Birgit Ringlein

 4,4 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Schnüffelei und Schäufele, Der Duft von Ambra und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Birgit Ringlein

Birgit Ringlein absolvierte sowohl eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte als auch zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitete mehrere Jahre in Nordafrika als Geschäftsführerin. Im Jahr 2000 kehrte sie nach Bayreuth zurück und ist seitdem als Autorin tätig. Sie hat zahlreiche regionale Kochbücher veröffentlicht.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Blinder Zorn und Blaue Zipfel (ISBN: 9783740811983)

Blinder Zorn und Blaue Zipfel

 (1)
Neu erschienen am 26.08.2021 als Taschenbuch bei Emons Verlag.

Alle Bücher von Birgit Ringlein

Cover des Buches Schnüffelei und Schäufele (ISBN: 9783740805357)

Schnüffelei und Schäufele

 (7)
Erschienen am 23.05.2019
Cover des Buches Der Duft von Ambra (ISBN: 9783862822461)

Der Duft von Ambra

 (7)
Erschienen am 19.02.2014
Cover des Buches Meuchelmord und Mandelkracher (ISBN: 9783740808143)

Meuchelmord und Mandelkracher

 (4)
Erschienen am 25.06.2020
Cover des Buches Fränkische Backstub' (ISBN: 9783898764469)

Fränkische Backstub'

 (2)
Erschienen am 01.08.2019
Cover des Buches Blinder Zorn und Blaue Zipfel (ISBN: 9783740811983)

Blinder Zorn und Blaue Zipfel

 (1)
Erschienen am 26.08.2021
Cover des Buches Rieslingsuppe und Kärnersbraten (ISBN: 9783429036119)

Rieslingsuppe und Kärnersbraten

 (0)
Erschienen am 04.09.2013
Cover des Buches Die Schlossküche der Fränkischen Schweiz (ISBN: 9783954005604)

Die Schlossküche der Fränkischen Schweiz

 (0)
Erschienen am 14.10.2015

Neue Rezensionen zu Birgit Ringlein

Cover des Buches Blinder Zorn und Blaue Zipfel (ISBN: 9783740811983)DramaLamas avatar

Rezension zu "Blinder Zorn und Blaue Zipfel" von Birgit Ringlein

Band 3 der Dora Dotterweich Reihe
DramaLamavor 22 Tagen

Dieses Mal habe ich zu einem Buch gegriffen, dass Krimi und Genuss verbindet, sozusagen ein Genusskrimi. Die Autorin verbindet auf ca. 240 Seiten Spannung und Kulinarik vor fränkischem Hintergrund. Oh, und fränkisch geht es hier wirklich zu. Es war einfach herrlich zu beobachten, wie Dialekt hier zur Stilistik wurde. Für manche mag der fränkische Dialekt einfach nur witzig klingen, jedoch wurde er hier gezielt eingesetzt, um den Protagonisten nochmal ein Sahnehäubchen aufzusetzen.

Egal ob Dora, Mona oder Richart, alle haben ihren Platz erhalten und geben zusammen ein großes Ganzes. Auch bei den Namen zeigt die Autorin ihren Wortwitz, siehe Dora Dotterweich, die Köchin, oder auch "Doras Hexenküche", als Restaurant.  Man spürt in jeder Zeile, mit welchem Spaß hier gearbeitet wurde, auch wenn die Handlung selbst bestimmt nicht immer einfach zu gestalten war. 

Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch die tollen fränkischen Rezepte,  die sehr appetitanregend klingen und in Kürze von mir ausprobiert werden.


Da es bereits der dritte Band der Dora Dotterweich Reihe ist und es anfangs kurze Rückblenden auf die vergangenen Fälle gab, werde ich mir die Vorgängerbände nicht entgehen lassen.


Fazit:

Ein spannender Genusskrimi mit viel ansprechendem Lokalkolorit.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Schnüffelei und Schäufele (ISBN: 9783740805357)B

Rezension zu "Schnüffelei und Schäufele" von Birgit Ringlein

Genuss eher kulinarisch
blue_isyvor 10 Monaten

Das Buch wird als superwitzig und spannend beschrieben. Ich Fand es nicht ganz so lustig! So etwa in der Mitte war der Mörder klar. Kochrezepte füllen gefühlt 1/3 des Buchs, mitte im Text (am Ende des Buchs wäre noch OK) . Keine der Hauptpersonen war ansatzweise sympathisch.  Die Autorin  kann es sicher besser,  Lust auf Fortsetzung hällt sich aber bei mir in Grenzen.

Kommentare: 3
0
Teilen
Cover des Buches Meuchelmord und Mandelkracher (ISBN: 9783740808143)peedees avatar

Rezension zu "Meuchelmord und Mandelkracher" von Birgit Ringlein

Amüsante Unterhaltung
peedeevor einem Jahr

Köchin Dora Dotterweich, Band 2: Acht Monate nach der Eröffnung der Schlosswirtschaft „Eppelein“ des Grafen Lauenfels stehen grosse Feierlichkeiten ins Haus. Seine Cousine, eine bekannte Schauspielerin, will auf dem Schloss mit allen Schikanen feiern. Eine prima Möglichkeit, seine Wirtschaft der Öffentlichkeit zu präsentieren. Doch es gibt keine Geburtstagsfeier, da die Schauspielerin vorher zu Tode kommt! Die so gar nicht neugierige Schlossköchin Dora Dotterweich sieht sich in der Pflicht, der Kripo Bamberg bei den Ermittlungen zu „helfen“…

Erster Eindruck: Wiederum ein sehr gut gestaltetes Cover. Der Buchtitel ist im wahrsten Sinne ein Kracher!

Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden. Da ich jedoch erst gerade vor ein paar Tagen Band 1 beendet habe, bin ich noch voll im Dora-Dotterweich-Universum (und auch in der – selbst für einen Regionalkrimi – starken Dialektsprache) drin.

Dora Dotterweich ist 35 Jahre alt, aber beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, dass sie viel älter sein müsste (das ging mir schon bei Band 1 so). Die Schauspielerin, die Cousine des Grafen, war beim „niedrigen“ Volk überhaupt nicht beliebt, denn sie hat nur herumdirigiert und die Menschen runtergemacht. Selbst die beiden Mitarbeiter, die sie mitgebracht hat, können ihr nichts recht machen. Da es zwischen der Schauspielerin und der Köchin am Vorabend zum Streit gekommen ist, ist Dora kurzum die Hauptverdächtige! Da Dora ganz bestimmt weiss, dass sie nichts mit dem Todesfall zu tun hat – sie hatte nur leider das Pech, die Verblichene aufzufinden –, muss sie wieder einmal alles selbst in die Hand nehmen. Meint sie. Da es schon einmal zu einem Mordfall auf Schloss Lauenburg gekommen ist, sollte sie mittlerweile wissen, dass die Kripo Bamberg, allen voran Hauptkommissar Janzen, ganz und gar nicht erfreut ist, dass sie immer wieder in den „Miss-Marple-Modus“ schaltet. Tja, aber da ist Dora effektiv beratungsresistent.

Das Buch hat sich wiederum flüssig lesen lassen und war amüsant. Die vielen Rezepte aus Doras Küche machen immer gehörig Appetit. Zeitweilig konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, wie naiv Dora auf eigene Faust „ermittelt“ und sich wiederholt in Gefahr bringt. Nun denn, so ist Dora eben… Von mir gibt es 3 Sterne und ich muss mich nun ein bisschen von dem für mich ungewohnten Dialekt erholen. Aber bei einem weiteren Band wäre ich wieder dabei.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich moechte das Interesse der Leser*innen am dritten Band der Dora Dotterweich-Reihe wecken, ihre Meinungen darüber lesen und mich mit ihnen austauschen. Da ich neu bin und zum ersten Mal eine Lesefunde starte, bin ich sehr gespannt. 

Hallo, und herzlich willkommen zu meiner ersten Lesefunde. Ich bin gespannt auf eure Meinung, Vorschläge und Kritik und freue mich auf den Austausch mit euch. Ich bitte um Nachsicht, wenn etwas nicht so läuft, wie es sollte, weil ich noch keine Erfahrung mit Leserunden habe und auf eure Unterstützung angewiesen bin. Danke!

20x zu gewinnenendet in 3 Tagen

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks