Birgit Schlieper Böser Traum

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(10)
(15)
(14)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Böser Traum“ von Birgit Schlieper

Aus gefährlichem Spiel wird blutiger Ernst. Die Entführung ist nur fingiert - doch das, was von den zwei Freundinnen als Denkzettel für Charlottes Eltern geplant war, nimmt eine dramatische Wendung: Emilia landet nach einem Unfall schwerverletzt auf der Intensivstation. Und als sie aus dem Koma erwacht, erinnert sie sich nur unscharf an die in einer alten Fabrik eingesperrte Charlotte. Der junge Pfleger, den sie in ihrer Verzweiflung ins Vertrauen zieht, behauptet, Charlotte in ihrem Gefängnis nicht vorgefunden zu haben. Aber warum ist sein Blick plötzlich so eisig? Und warum geht es Emilia, die doch eigentlich über den Berg sein sollte, von Tag zu Tag schlechter? Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn nicht nur Charlotte schwebt in akuter Lebensgefahr.

Konnte mich nicht fesseln. Vielleicht bin ich aber auch schon zu alt!? Spannung kam jedenfalls nicht auf...

— tomatenjohnny91

Sehr spannendes Buch, manchmal auch unheimlich.

— because

heftige story,war sehr spannend!!!

— Ayda

Geniales Buch mit Gänsehautefekt.

— Josephin_Duchannes

Eine gefakte Entführung die als Denkzettel für Charlottes Eltern geplant war, und ein 180° Wendung nimmt. Ein gutes Buch für zwischen durch.

— resa82

Stöbern in Jugendbücher

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Anfangs eher enttäuschend, wird es von Kapitel zu Kapitel immer besser - Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Meine_Magische_Buchwelt

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein Klassiker mit einer nach wie vor wichtigen und aktuellen Thematik.

Niccitrallafitti

Illuminae

Unfassbar gut! Ich bin mega gespannt, wie es weitergeht! Wirklich, wirklich lesenswert!!

Leoniexoxoxo

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

ein wundervoller Roman über Liebe, Freundschaft und das Schicksal.

Simona1277

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Das Netz aus Lügen, Intrigen, und gefährlichen (Halb- und) Nichtwissen packt einen unglaublich. Freu mich auf Band 2 im Herbst 2018

Isadall

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Fantastisches Finale der Juwel-Reihe! Bin total begeistert.

selima7102

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Böser Traum

    Böser Traum

    mamenu

    02. July 2017 um 22:49

    KlapptextEmilia und Charlotta sind allerbeste Freundinnen seit dem Kindergarten gehen sie durch dick und dünn.Nichts kann sie trennen.Bis Charlottas Eltern beschließen,ihre Tochter auf ein Internat nach Frankreich zu schicken,um ihre Sprachbegabung zu fördern.Alle Proteste von Emilia und Charlotta stoßen auf taube Ohren.Also beschließen die Freundinnen,Charlottas Eltern Angst zu machen so viel Angst,dass sie ihre Tochter auf nicht mehr wegschicken.Emilia soll die Entführung von Charlotta fingieren,und damit es richtig echt wird,schließt sie die Tür des verlassenen Kellergebäudes ab.Nicht länger als einen Tag soll Charlotta verschwunden bleiben.Doch auf dem Heimweg erfasst ein Auto Emilia,man liefert sie schwerverletzt ins Krankenhaus ein.Als Emilia einen Tag später aufwacht,ist sie voller Panik irgendetwas war doch mit Charlotta! Aber Emilias Eltern verschweigen,dass Charlotta als spurlos verschwunden gilt.Meine MeinungIch lese zwischendurch auch mal Jugend-Thriller,was diesem Buch entspricht.Ich muss sagen, obwohl es ein Jugend-Thriller ist, hat die Geschichte von Anfang an eine sehr gute Spannung und man ist gleich im Geschehen drin.So konnte ich gut nachvollziehen, warum die beiden Mädchen auf so eine Gefährliche Idee kommen. Ob ich so was gut finde ist eine andere Sache, aber ich habe mich gut in sie hineinversetzten können und mir so meine Gedanken zur Geschichte gemacht. Auch ich bin Mutter und man sollte nicht immer alles ohne sein Kind entscheiden.Auf jedenFall hat mich die Geschichte richtig mitgerissen, besonders der Teil, wo Charlotta gefangen im Keller sitzt und nicht weiß warum Emilia nicht wieder kommt. Das fand ich schon ganz schön schauderhaft. Es wurde von der Autorin gut beschrieben, die Gefühle, die Ängste, Wut und Aussichtslosigkeit, da konnte ich bis zum ende wirklich mit Ihnen leiden. Auch wie die Eltern mit der Situation umgegangen sind, konnte ich sehr gut nachvollziehen.Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat,war dann das Ende. Dies ging mir dann doch etwas zu schnell. Das hätte man ein wenig besser gestalten können.Trotzdem, ist dies nicht nur ein Buch für junge Leser, sondern auch ich fand es von Anfang bis Ende sehr Spannennend. Ich wurde von dieser Geschichte sehr gut Unterhalten.

    Mehr
  • Endloser Traum

    Böser Traum

    Tobi1994

    02. July 2017 um 11:48

    InhaltZwei beste Freundin planen ein gefährliches Spiel: Sie täuschen eine Entführung vor und Emilia sperrt Charlotta ein. Ziel: Denkzettel für die Charlotta Eltern.Begründung: Die Eltern wollen die beiden trennen, da sie Charlotta auf ein Internat in Frankreich schicken wollen. Problem: Aus dem "Denkzettel" wird tödlicher ernst, weil Emilia als einzige weiß wo Charlotta ist, aber sie an einen schweren Verkehrsunfall und sie Ihr Gedächtnis verliert...Persönliche MeinungIch finde die Idee genial. Als ich das erste mal den Klappentext in der Buchhandlung gelesen habe, wusste ich, dass muss ich haben. Nur was soll ich sagen: Der Klappentext ist spannender als das gesamte Buch, wobei der Anfang auf mehr verspricht. Der Anfang ist nicht der Weltreißer, aber okay und macht Lust auf mehr. Nur dieses Verlangen wird nicht gestillt, aus meiner Sicht. Es zieht sich wie Kaugummi. Es hat ja 352 groß geschriebenen Seiten, aber ich habe ne Ewigkeit gebraucht, bis ich das durch hatte. Als ich es durch hatte, landete ich in eine Leseflaute. Die Idee ist wie gesagt genial, und klingt spannend, nur die Umsetzung ist eine mittelschwere Katastrophe aus meinen Augen. Ich habe es letztendlich nur zuende gelesen, weil ich wissen wollte wie es ausgeht und wurde auch vom Ende enttäuscht, da es mich nicht überraschte, weil man schnell sich zusammen reimen kann. Aber die kleine Hoffnung die man hatte beim Lesen, dass man sich irrt, hatte ich und habe es zuende gelesen. Ein weiterer Kritikpunkt war, dass ich beide Mädels sowas von uninteressant fand, langweilig und nervig. Ich hatte auch das Gefühl das beide keine Fortschritte machten, ihr Verhalten empfand ich als kindlich, aber auch das Verhalten der Eltern fand ich alles andere als okay. Desweiteren wurden oft von der Tatsache (Unfall und wo ist Charlotta) abgelenkt, was es für mich nerviger machte und ich mir oft dachte "Und jetzt? Was soll mir es sagen? In welchen Zusammenhang steht es nun?" - Fakt ist ich habe die Fragen nie beantworten können.Empfehlung?Ich kann nach meiner Erfahrung nicht empfehlen. Es ist langweilig, zieht sich in die Länge, Figuren konnten mich null überzeugen und man hat vieles unwichtige beschrieben ohne Zusammenhang. 

    Mehr
  • Gutes Buch für zwischendurch, aber leider mit wenig Spannung

    Böser Traum

    Dreams

    13. March 2016 um 10:36

    Das Buch "Böser Traum" wurde von Birgit Schlieper geschrieben und handelt von einer fingierten Entführung welche dann aber total anders verläuft als gedacht.Charlotta und Emilia sind schon seit sehr vielen Jahren beste Freunde. Daher gefällt es beiden auch gar nicht das Charlotta auf ein Internat nach Frankreich muss. Die beiden planen daraufhin eine eigene Entführung von Charlotta. Nach dem Emilia ihre Freundin in einem Keller eingeschlossen hat, wird sie jedoch von einem Auto angefahren und fällt ins Koma. Die Eltern von Charlotta beginnen in der Zeit unruhig zu werden und melden ihre Tochter als vermisst. Währenddessen machen sich auch die Eltern von Emilia große sorgen um ihre eigne Tochter denn diese erwacht nicht aus ihrem Koma. Ein Pfleger namens Julius hilft Emilia bei ihren kurzen wachen Momenten und erfährt von Lotta. Aber er weiß nichts mit dem Namen an zu fangen. Charlotta leidet in der ganzen Zeit sehr in ihrem Versteck. Eigentlich sollte ihre Freundin sie besuchen aber diese kommt nicht. Sie glaubt plötzlich nicht mehr an die Freundschaft zwischen ihnen beiden.  Dieses Buch wurde aus der Sicht eines Erzählers geschrieben. Durch diese Perspektive erlebt der Leser alle Ereignisse von jeden Menschen. Man erfährt was die einzelnen Eltern machen, was Lotta erlebt und was im Krankenhaus passiert. Der Schreibstil ist auch sehr einfach gehalten. Er ist wahrscheinlich auf das Alter dem Hauptpersonen angepasst worden. Zwischenzeitlich gibt es in dem Buch auch Sätze welche den Leser auf spätere Ereignisse hinweisen sollen. Emilia und Charlotta sind zwei Mädchen die sehr zielstrebig sind. Beide wollen ihren Plan durchziehen obwohl beide dabei leiden müssen.Julius ist ein sehr interessanter Charakter. Durch seine schlechte Vergangenheit bekommt er Hilfe von einem Therapeuten. Die Arbeit im Krankenhaus macht ihm eigentlich viel Freude da er dort Menschen helfen kann. Als er aber dann auf Emilia trifft verändert er sich sehr. Er ist sehr fasziniert von diesem Mädchen ihrer Freundin.  Auf dem Cover vom Buch steht das es ein Thriller sein soll. Dieses kann man in dem Buch jedoch wenig spüren. Es gibt zwar Passagen welche traurig und schmerzhaft für die Personen sein müssen, jedoch macht der Schreibstil das ganze wieder.  Meine Meinung: Mir hat dieses Buch ehrlich gesagt nicht so gut gefallen. Den Klappentext fande ich jedoch sehr einladend und habe ich auf eine tolle Geschichte gefreut. Das Cover von dem Buch gefällt mir auch sehr gut, jedoch passt er wenig zum Inhalt.  In diesem Buch hatte ich sehr große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Er ist einfach gehalten, welches auch sehr gut sein kann, jedoch hier unangemessen ist. Diese Sätze welche den Leser auf spätere Sachen hin weißen sollten, mochte ich auch nicht. Diese Sätze haben einen die Spannung weggenommen. Die beiden Hauptpersonen mochte ich hier jedoch auch nicht so gerne. Das die beiden überhaupt auf die Idee kommen eine Entführung zu planen finde ich auch schon nicht gut. Die beiden schienen einfach keine Angst davor zu haben was die Eltern anschließend machen würden. Leider erfährt man am Ende des Buches auch nicht wie die Elter reagieren. Dieses Buch hat mich leider auch in eine Leseflaute gebracht... Als es langsam zum Ende des Buches ging wurde es für mich doch noch etwas spannender. Ich finde das dieses Buch eine gute Geschichte ist für zwischendurch jedoch mit wenig Spannung. Die Geschichte an sich ist jedoch auch gut. Wer hier einen richtigen Thriller erwartet wird leider total enttäuscht. Wegen dem Schreibstil würde das Buch sicherlich für Teenager oder junge Jugendliche geeignet sein.

    Mehr
  • Wettlauf gegen die Zeit

    Böser Traum

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. September 2014 um 22:33

    Charlotta und Emilia sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Aber dann beschließen Charlottas Eltern, ihre Tochter auf ein Internat nach Frankreich zu schicken, damit diese dort ihre Sprachkenntnisse verbessern kann. Das lassen sich die zwei natürlich nicht gefallen und so beschließen sie, Charlottas Eltern einen Denkzettel zu verpassen, indem sie eine Entführung vortäuschen. Doch kurz nachdem Emilia ihre Freundin in einem alten Keller, mit ein paar Wasserflaschen und Decken versorgt, eingeschlossen hat, wird sie von einem Autofahrer übersehen und schwer verletzt. Während die Erinnerung an ihre Freundin nur langsam wieder zurückkommt, schwinden Charlottas Vorräte. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Anfangs war es für mich ein wenig befremdlich, dass die Mädchen eine Entführung inszenieren, nur um Charlottas Eltern eins auszuwischen. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann aber an die Situation. Die Geschichte wird von zwei Seiten erzählt. Einmal aus der Sicht von Emilia im Krankenhaus, die sich langsam an die vorgetäuschte Entführung erinnert und zum zweiten aus der Perspektive von Charlotta. Besonders gut hat mir der Film über Freundschaft gefallen, den Charlotta sich in ihrem Gefängnis ausdenkt, um die Zeit des Wartens zu überbrücken. Es gibt allerdings auch einen großen Kritikpunkt an diesem Buch: Es werden oftmals die Namen vertauscht. So heißt Charlottas Mutter Claudine Brandt auf einmal Dagmar Brandt oder die Eltern der beiden Mädchen werden gar vertauscht. Insgesamt bekommt das Buch "Böser Traum" von mir drei Sterne.

    Mehr
  • sehr enttäuschent

    Böser Traum

    Dreams

    13. July 2014 um 19:01

    Das Buch "Böser Traum" wurde von Birgit Schlieper geschrieben und handelt von einer fingierten Entführung welche dann aber total anders verläuft als gedacht. Charlotta und Emilia sind schon seit sehr vielen Jahren beste Freunde. Daher gefällt es beiden auch gar nicht das Charlotta auf ein Internat nach Frankreich muss. Die beiden planen daraufhin eine eigene Entführung von Charlotta. Nach dem Emilia ihre Freundin in einem Keller eingeschlossen hat, wird sie jedoch von einem Auto angefahren und fällt ins Koma. Die Eltern von Charlotta beginnen in der Zeit unruhig zu werden und melden ihre Tochter als vermisst. Währenddessen machen sich auch die Eltern von Emilia große sorgen um ihre eigne Tochter denn diese erwacht nicht aus ihrem Koma. Ein Pfleger namens Julius hilft Emilia bei ihren kurzen wachen Momenten und erfährt von Lotta. Aber er weiß nichts mit dem Namen an zu fangen. Charlotta leidet in der ganzen Zeit sehr in ihrem Versteck. Eigentlich sollte ihre Freundin sie besuchen aber diese kommt nicht. Sie glaubt plötzlich nicht mehr an die Freundschaft zwischen ihnen beiden. Dieses Buch wurde aus der Sicht eines Erzählers geschrieben. Durch diese Perspektive erlebt der Leser alle Ereignisse von jeden Menschen. Man erfährt was die einzelnen Eltern machen, was Lotta erlebt und was im Krankenhaus passiert. Der Schreibstil ist auch sehr einfach gehalten. Er ist wahrscheinlich auf das Alter dem Hauptpersonen angepasst worden. Zwischenzeitlich gibt es in dem Buch auch Sätze welche den Leser auf spätere Ereignisse hinweisen sollen. Emilia und Charlotta sind zwei Mädchen die sehr zielstrebig sind. Beide wollen ihren Plan durchziehen obwohl beide dabei leiden müssen. Julius ist ein sehr interessanter Charakter. Durch seine schlechte Vergangenheit bekommt er Hilfe von einem Therapeuten. Die arbeitet im Krankenhaus macht ihm eigentlich viel Freude da er dort Menschen helfen kann. Als er aber dann auf Emilia trifft verändert er sich sehr. Er ist sehr fasziniert von diesem Mädchen ihrer Freundin. Auf dem Cover vom Buch steht das es ein Thriller sein soll. Dieses kann man in dem Buch jedoch wenig spüren. Es gibt zwar Passagen welche traurig und schmerzhaft für die Personen sein müssen, jedoch macht der Schreibstil das ganze wieder.   Meine Meinung: Mir hat dieses Buch ehrlich gesagt nicht so gut gefallen. Den Klappentext fande ich jedoch sehr einladend und habe ich auf eine tolle Geschichte gefreut. Das Cover von dem Buch gefällt mir auch sehr gut, jedoch passt er wenig zum Inhalt. In diesem Buch hatte ich sehr große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Er ist einfach gehalten, welches auch sehr gut sein kann, jedoch hier unangemessen ist. Diese Sätze welche den Leser auf spätere Sachen hin weißen sollten, mochte ich auch nicht. Diese Sätze haben einen die Spannung weggenommen. Die beiden Hauptpersonen mochte ich hier jedoch auch nicht so gerne. Das die beiden überhaupt auf die Idee kommen eine Entführung zu planen finde ich auch schon nicht gut. Die beiden schienen einfach keine Angst davor zu haben was die Eltern anschließend machen würden. Leider erfährt man am Ende des Buches auch nicht wie die Elter reagieren. Dieses Buch hat mich leider auch in eine Leseflaute gebracht... Als es langsam zum Ende des Buches ging wurde es für mich doch noch etwas spannender. Ich finde das dieses Buch eine gute Geschichte ist für zwischendurch jedoch mit wenig Spannung. Die Geschichte an sich ist jedoch auch gut. Wer hier einen richtigen Thriller erwartet wird leider total enttäuscht. Wegen dem Schreibstil würde das Buch sicherlich für Teenager oder junge Jugendliche geeignet sein.

    Mehr
  • Ein gutes Buch für zwischendurch..

    Böser Traum

    Sophies-Buecherwelt

    26. November 2013 um 19:17

    Inhalt:  Die Entführung ist nur fingiert - doch das, was von den zwei Freundinnen als Denkzettel für Charlottas Eltern geplant war, nimmt eine dramatische Wendung: Emilia landet nach einem Unfall schwerverletzt auf der Intensivstation. Und als sie aus dem Koma erwacht, erinnert sie sich nur unscharf an die in einer alten Fabrik eingesperrte Charlotte. Der junge Pfleger, den sie in ihrer Verzweiflung ins Vertrauen zieht, behauptet, Charlotte in ihrem Gefängnis nicht vorgefunden zu haben. Aber warum ist sein Blick plötzlich so eisig? Und warum geht es Emilia, die doch eigentlich über den Berg sein sollte, von Tag zu Tag schlechter? Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn nicht nur Charlotte schwebt in akuter Lebensgefahr ...   Bewertung: Ja was soll ich zu diesem Buch nur sagen. Die Idee ist wirklich cool und einfach mal was anderes, aber wie es umgesetzt wurde ist nicht so toll wie man es sich erwartet. Die Entscheidungen der Hauptpersonen kann man meistens nicht nachvollziehen. Aber als Julius in der Geschichte auftaucht wird es noch seltsamsten. Aber sehr viele Stellen sind sehr gut und auch spannend. Die Stellen mit Charlotta fand ich am besten, man konnte direkt die Angst, die Sehnsucht und noch vieles mehr spüren. Das Ende war eher enttäuschend. Es geht einfach alles zack zack zack und dann ist es aus und man wird mit einem großen Fragezeichen im Kopf zurückgelassen.

    Mehr
  • Böser Traum

    Böser Traum

    resa82

    09. September 2013 um 13:25

    Kurzbeschreibung: Emilia und Charlotta sind die besten Freundinnen. Doch Charlottas Eltern möchten, dass sie ins Internat nach Frankreich geht. Das ist für die 2 Mädchen nicht vorstellbar und so schmieden sie einen Plan. Sie fingieren eine Entführung. Was als Denkzettel für die Eltern gedacht war, nimmt nun eine dramatische Wendung. Emilia landet nach einem Autounfall auf der Intensivstation, und keiner weiß das Charlotta alleine im Keller eingesperrt sitzt. Meine Meinung: Als ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich nur das muss eine richtig gute Geschichte werden. Im Laufe des lesen wurde es etwas schleppend. Ich konnte so manche Gedankengänge nicht ganz nachvollziehen, aber im Großen und Ganzen einen spannenden Geschichte. Sie ließ sich schnell und flüssig lesen.

    Mehr
  • Das wird nicht mein einziger Thriller von Birgit Schlieper bleiben

    Böser Traum

    pelznase

    01. September 2013 um 14:02

    Dies ist mein erster Thriller von Birgit Schlieper. Als erstes fiel mir das schöne Cover auf und die Inhaltsangabe klang zudem ganz vielversprechend. Deshalb wurde es kurz nach dem Einzug sofort gelesen. Mit langen Vorreden hält die Geschichte sich nicht auf. Man ist sofort mittendrin und erfährt, was Charlottes Eltern für ihre Tochter geplant haben. Sie soll in ein Internat. Aber das geht gar nicht! Wie soll es für Charlotte und ihre beste Freundin Emilia weitergehen, wenn sie getrennt sind? Wo sie seit Kindesbeinen keinen Tag ohne die andere verbracht haben und alles miteinander teilen? So innig diese Freundschaft hier hier beschrieben wird -man kann es sich auch als Leser vom ersten Moment an nicht vorstellen, dass die beiden getrennt werden sollen-, so schwer habe ich mich anfangs trotzdem mit Emilia getan. Sie war mir eine Spur zu energisch, zu bestimmend um sie wirklich nett zu finden. Da kam mir Charlottes ruhiges und freundliches Wesen mehr entgegen. Über den Plan der beiden Freundinnen, Charlottes Entführung zu fingieren um deren Eltern wachzurütteln, habe ich Bauklötze gestaunt. Auf solch eine Idee muss man erstmal kommen! Und beim Besuch des Verstecks, in dem Charlotte bleiben soll, habe ich wirklich geschaudert. Was für eine gruselige Vorstellung, dort auch  nur einen Tag zu verbringen, geschweige denn eine Nacht! Dann kommt es aber noch viel schlimmer! Kaum ist Charlotte versteckt, hat Emilia einen Unfall und landet im Krankenhaus, wo sie im Koma liegt. So sitzt Charlotte natürlich in ihrem Versteck fest, und selbst als Emilia aufwacht, kann sie sich nicht ausreichend bemerkbar machen und erzählen, was passiert ist. Mich haben die Szenen mit Charlotte in ihrem Versteck am meisten beeindruckt und zum Schaudern gebracht. Ob man in solch einer Situation wirklich so eine Entwicklung durchmacht, wie Birgit Schlieper sie so eindrucksvoll und detailgenau beschreibt? Furchtbar! Ebenso furchtbar fand ich die Situation von Charlottes Eltern, ihrem Freund Mats und auch Emilias Eltern, die von Charlottes Eltern bald informiert werden. Diese Sorge um ihre Tochter, die genauso genau und authentisch geschildert wird! Das muss auch schrecklich sein. Ich konnte ihre Angst sehr gut nachvollziehen und mit ihnen bangen. Als dann ein Pfleger aus Emilias Gestammel erste Schlüsse zieht, schöpft man zunächst Hoffnung. Da ist jemand, der Charlotte helfen können. Doch bald wird klar, dass auch der Pfleger nichts Gutes im Sinne hat. Auch wenn er das ganz anders sieht. Mit dieser Wendung wird auf der dritten Seite Sorge und Angst geschürt. Nun bangt man als Leser auch noch um Emilias Leben. Und doppelt so sehr um Charlottes. Das Geschehen ist wirklich wie eine Spirale aus Angst aus der es kein Entkommen zu geben scheint. Kaum hat man einen Funken Hoffnung, geschieht etwas, das ihn wieder zunichte macht. So bleibt die Geschichte bis zum Schluss sehr spannend und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie diese Situation noch jemals ein gutes Ende finden soll. Das ist oft wirklich schwer vorstellbar. Kein Kapitel hat mehr als vier Seiten und die Titel machen außerdem neugierig auf den weiteren Verlauf. Mit so kurzen und knackigen Kapiteln liest das Buch sich im Nu dahin. Getreu dem “verhängnisvollen” Motto ‘ach, ein Kapitel noch’ war ich plötzlich schon über die Mitte hinaus. Das wird auch jungen Lesern  entgegenkommen. Sind Gläser mit darin gefangenen Schmetterlingen die neue Mode bei Covern? Mit etwas Phantasie kann man die eingesperrten Schmetterlinge hier zumindest noch mit Emilia und Charlotte gleichsetzen, die beiden auf verschiedene Art gefangen sind. Mir hat das Cover sofort gefallen, trotzdem es ähnliche bereits gibt. Es ist zwar recht schlicht, fällt mit dem kräftigen Blau aber dennoch auf! Und ich mag Blau! Fazit:  Ich habe “Böser Traum” in einem Rutsch gelesen. Kaum ist  Charlottes “Entführung” inszeniert, nimmt das Geschehen eine schreckliche Wendung nach der anderen, sodass man bis zum Schluss um das Leben der Freundinnen bangen muss. Jeder Funke Hoffnung zwischendurch ist im Nu dahin! Birgit Schlieper schildert die Situationen der einzelnen Parteien sehr authentisch und eindringlich, was noch nach dem Ende des Buches nachwirkt. Das war sicher nicht mein letzter Thriller von ihr!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks