Birgit Schlieper Maritas Couch und die Liebe zum Leben

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maritas Couch und die Liebe zum Leben“ von Birgit Schlieper

Marita Wallner, „Lebensberaterin“ wider Willen, hat für alle den passenden Tipp – auch für sich selbst? Eigentlich wollte Marita nur schnell den Gummibaum in der neuen Wohnung deponieren. Warum da auf einmal eine völlig fremde Frau steht und ihr das Herz ausschüttet, ist ihr völlig schleierhaft. Schließlich hat sie, die mit Anfang fünfzig noch einmal ganz von vorne anfangen muss, genug eigene Probleme. Dass ihre Vormieterin „Lebensberaterin“ war, fluchtartig das Land verlassen und Marita ihre Klienten vererbt hat, kann sie ja nicht ahnen. Macht aber auch nichts. Denn Marita erweist sich als Naturtalent, wenn es darum geht, das Leben anderer wieder geradezurücken. Nur beim eigenen hapert es. Da schlittert sie mit viel Herz und Humor von einer Krise in die nächste ...

Eine unkomplizierte, mutige Protagonistin, die mich rundum begeisterte! Trockener, selbstironischer Humor vom Feinsten. BITTE MEHR DAVON!!!

— Leselady
Leselady

Stöbern in Humor

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Pommes! Porno! Popstar!

Witzigste Sommerlektüre 2017

kruemelmonster798

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

American Woman

Ein Buch, indem auf amüsante Weise amerikanische und deutsche Eigenheiten gegenüber gestellt werden

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Maritas Couch

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Samtpfote

    Samtpfote

    22. September 2014 um 22:08

    Klappentext: Eigentlich wollte Marita nur schnell den Gummibaum in der neuen Wohnung deponieren. Warum da auf einmal eine völlig fremde Frau steht und ihr das Herz ausschüttet, ist ihr völlig schleierhaft. Schließlich hat sie, die mit Anfang fünfzig noch einmal ganz von vorne anfangen muss, genug eigene Probleme. Dass ihre Vormieterin Lebensberaterin war, fluchtartig das Land verlassen und Marita ihre Klienten vererbt hat, kann sie ja nicht ahnen. Macht aber auch nichts. Denn Marita erweist sich als Naturtalent, wenn es darum geht, das Leben anderer wieder geradezurücken. Nur beim eigenen hapert es. Da schlittert sie mit viel Herz und Humor von einer Krise in die nächste... Inhalt: Maritas Mann ist vor kurzem gestorben und sie zieht in eine kleinere Wohnung um. Nur schon der Hausverkauf erweist sich als sehr schwierig und schmerzhaft und nun steht sie in ihrer neuen Wohnung und soll einfach so ein neues Leben beginnen. Da steht plötzlich eine Frau bei ihr im Wohnzimmer, erzählt von ihren Problemen und sucht Rat. Marita hört sprachlos zu und ihre Verblüffung wächst ins Unendliche, als die Frau sich mit "bis zum nächsten Mal" verabschiedet. Dies alleine wäre ja schon genug kompliziert. Aber immer wieder stehen Menschen vor der Türe, welche sich Marita anvertrauen wollen. Erst, als sie ihr Klingelschild ein wenig genauer betrachtet, wird ihr auch klar, wieso. Ihre Vorgängerin war nämlich Lebensberaterin und hat das Land Hals über Kopf verlassen. Logisch sind da einige Patienten noch nicht informiert und suchen sich jetzt ihre Hilfe bei Marita. Diese hat aber selber genug Probleme. Sie sucht nach neuen Aufgaben und probiert dabei so einiges aus. Ihre Tochter ist ihr dabei nicht immer eine grosse Hilfe. Diese lebt mit ihrem spiessigen Freund zusammen, der Marita schon lange zum Alteisen zählt und damit immer mal wieder einen wunden Punkt trifft. Nur scheint Maritas Tochter selber auch nicht immer glücklich mit ihm und ihrem gemeinsamen Leben zu sein und sucht dann Hilfe und Bestätigung bei ihrer Mutter. Doch Maritas grösstes Problem ist, dass sie ihren Mann einfach unheimlich vermisst. Zum Glück hat sie aber auch eine sehr gute Freundin, die sie immer unterstützt und eine grosse Portion Mut, Experimentierfreude und viel Durchhaltevermögen. Meine Meinung: Die Idee dieser Geschichte finde ich sehr originell. Auf eine solche oder eine ähnliche Geschichte bin ich noch nie gestossen und ich war deshalb auch sehr auf die weitere Entwicklung gespannt. Marita ist eine tolle Figur. Sie ist unglaublich sympathisch und ich finde es wunderbar beschrieben, wie sie um ihren Mann trauert und wie sie trotzdem immer wieder versucht, einen Weg für sich zu finden. Auch wirkt es sehr überzeugend, wie sie sich den einzelnen Klienten annimmt und versucht, deren Leben ein wenig gerade zu biegen. Wenn man sich das ganze realistisch überlegt, ist diese Geschichte eigentlich total an den Haaren herbei gezogen. Normalerweise stellt man sich zuerst vor, wenn man in eine Lebensberatung geht und will auch etwas über die Therapeutin wissen. Und eigentlich ist es auch fast nicht möglich, eine solche Situation so lange geheim zu halten. Aber Birgit Schlieper schafft es mit viel Charme, Überzeugungskraft und einer grossen Portion Witz, dass diese ganze Handlung überhaupt nicht komisch oder konstruiert daher kommt. Im Gegenteil. Die unterschiedlichen Personen haben alle ein spannendes und zu ihnen passendes Leben. Ach das Umfeld von Marita scheint irgendwie zusammen zu passen und ist sehr gut in die Handlung hinein gewoben. So wundert es nicht, dass ich dieses Buch in einem Zug gelesen und mich dabei köstlich amüsiert habe. Trotz der teilweise auch sehr traurigen Thematik appelliert "Maritas Couch" an den Lebenswillen und die Freude am Leben, und schafft es trotzdem, nie besserwisserisch oder aufgesetzt zu wirken. Fazit: Mit einigen Überraschungsmomenten, viel Humor und der nötigen Tiefe liest sich dieses Buch in einem Zug und überzeugt mit einer originellen Geschichte und tollen Charakteren. Zusätzliche Infos: Autorin: Birgit Schlieper Taschenbuch: 254 Seiten Verlag: Goldmann Sprache: Deutsch ISBN 978-3-442-47887-3

    Mehr
  • Luftig locker leichet Unterhaltung

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Lissy

    Lissy

    31. December 2013 um 14:52

    Marita zieht in eine neue Wohnung und beginnt ein neues Leben... zwangsläufig, denn ihr Mann ist gestorben. Sie denkt drüber nach, wie die Zeit mit ihrem Rolf war und der Leser begleitet Marita in ihrer Trauerphase und auch in der Phase des Neuanfangs. Dabei spielen Tochter Annalena (derzeit spießig wegen Freund Torsten) und auch allerbeste Freundin Kirsten eine Rolle. Und: Maritas Vormieterin hat in der Wohnung eine Lebensberatung betrieben und hat das Schild vor der Tür und auch die Patienten hinterlassen. Und Marita bringt es nicht übers Herz, denen zu sagen, dass sie gar nicht die neue Therapeutin ist.  Ein nettes Buch, das man ganz herrlich auf dem Sofa oder im Urlaub wegnaschen kann. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Maritas Couch und die Liebe zum Leben" von Birgit Schlieper

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Birgit_Schlieper

    Birgit_Schlieper

    Sind wir nicht alle ein bisschen Hobby-Psychologin? Wir attestieren der Kollegin mangelndes Selbstwertgefühl, vermuten bei der Nachbarin Verlassensängste und der neue Chef ist ein klarer Fall von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, oder? Marita ist eigentlich eine ganz normale Frau - und plötzlich besuchen sie wildfremde Menschen und drehen ihre Seele auf links. Erst spät merkt sie, dass sie in die Wohnung einer Psychotherapeutin gezogen ist. Diese ist erstens ausgewandert und hat zweitens noch fleißig Termine mit neuen Patienten vereinbart. Und die sitzen nun auf Maritas Couch. Natürlich müsste Marita das Missverständnis sofort klären - aber irgendwie ist es ja schon spannend, und so verteilt Marita fleißig Tipps. Da ist die Mutti, die von ihren Kindern enttäuscht ist. Da ist die Business-Domina mit dem Zweit-Handy und da ist vor allem der brave Mann mit der Aura eines Kleinkindschlafanzugs. Marita therapiert mit Spaß und Engagement. Außerdem ist diese Arbeit so viel leichter als ihr sonstiges Leben, umgeben von einer spießigen Tochter, einem selbstverliebtem Schwiegersohn in spe, einer anstrengenden Freundin und den Kindern, mit denen sie ausgerechnet ein Kochbuch-Hörspiel aufnehmen möchte... Habt Ihr Lust, bei meiner Testleserunde mitzumachen? Dann bewerbt Euch um eines von 15 Exemplaren, die der Goldmann Verlag für die Runde zur Verfügung stellt. Bewerbungsschluss ist der 23. Mai! Ich freue mich schon auf Eure Meinung zum Buch.

    Mehr
    • 227
  • Maritas Couch und die Liebe zum Leben

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Blaustern

    Blaustern

    03. July 2013 um 22:01

    Marita Wallner ist Anfang 50, hat eine Tochter, und ihr Mann Rolf verstarb kürzlich. Sie trennt sich schweren Herzens von ihrem gemeinsamen Haus und ihren wertvollen Erinnerungsstücken und sucht sich eine Wohnung. Mit dem Bezug beginnt das Chaos. Als Marita ihre Sachen in die Wohnung trägt, steht plötzlich eine fremde Frau vor ihr und lässt sich auf der Couch nieder. Sie beginnt von ihren Sorgen zu erzählen, und Marita hört fassungslos zu. Immer wieder erscheinen Patienten, denn ihre Vormieterin, die überstürzt ins Ausland zog und Lebensberaterin war, hat ihr nicht nur die Wohnung, sondern auch ihre Termine hinterlassen. Das sorgt für einen Trubel, doch Marita findet Gefallen daran, und schon bald gibt sie selber Tipps. Bloß für ihr eigenes Leben hat sie keinen parat, und dann sind da auch noch ihre Tochter und deren Anhang, die ihr nichts mehr zutrauen. Maritas Schicksal ist sehr berührend, und trotzdem hält sie sich wacker. Sie ist witzig, versucht neue Wege zu gehen und zerfließt nicht in Selbstmitleid. Das und auch ihre ernste Seite macht sie sehr sympathisch. Die Mischung aus diesem wunderbaren Humor und der Traurigkeit ist hier sehr gut gelungen, und der bildhafte Schreibstil mit den kurzen Kapiteln lässt sich flüssig lesen.

    Mehr
  • Lustig, aber auch nachdenklich

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Isador

    Isador

    28. June 2013 um 10:20

    Marita, Anfang 50, möchte nach dem Tod ihres Mannes ein neues Leben beginnen. Sie verkauft schweren Herzens ihr geliebtes Haus und zieht in eine Wohnung in einer anderen Ecke der Stadt um. Bevor sie sich dort einleben kann, hat sie plötzlich wildfremde Menschen auf ihrem Sofa im Wohnzimmer sitzen - Patienten ihrer Vormieterin (Psychotherapeutin). Nach anfänglicher Überraschung und nachdem sie so da reingerutscht ist, spielt sie das Spiel "Ich bin die Psychotherapeutin" eine Weile mit und hilft ihren Patienten tatsächlich durch ihre Lebenserfahrung und Intuition weiter. Man merkt, dass es manchmal so einfach sein kann, aber man macht sich das Leben selber schwer... Ihre Tochter weiß nichts von dieser Sache und ist gleichzeitig sehr besorgt um die Zukunft und das Wohlergehen ihrer Mutter - wobei auch der unsympathische Freund der Tochter eine große Rolle spielt. Sie versuchen Marita in eine bestimmte Richtung zu drängen, während diese an ganz anderen Vorstellungen bastelt. Am Ende kommt einiges anders als sich alle Beteiligten vorher gedacht haben... Die Beschreibung des Buches macht neugierig und verspricht ein lustiges Lesevergnügen. Das hat man auch dank der witzigen Ausdrucksweise der Autorin. Der Inhalt des Buches lässt keine Langeweile aufkommen und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Aber trotz des Humors gibt es auch viele nachdenklich und traurig machende Stellen, da es Marita schwer fällt, über den Tod ihres Mannes hinweg zu kommen. Das macht den besonderen Reiz des Buches aus, dass es sich nicht um eine kitschige Geschichte handelt, sondern durchaus um ein ernstes Thema. Ich habe für mich aus diesem Buch viel Positives mitgenommen. Ich kann es jedem zum Lesen weiterempfehlen und würde mich freuen, wenn Birgit Schlieper noch weitere Romane wie diesen schreibt!

    Mehr
  • Ein Neuanfang, der das Herz berührt - und auch die Lachmuskeln nicht schont

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Franzi293

    Franzi293

    17. June 2013 um 21:35

    Marita steht vor einem Neuanfang. Vor kurzem ist ihr geliebter Mann Rolf ganz plötzlich verstorben und in Maritas Leben tritt eine große Leere, die es zu füllen gilt. Schnell hat die 52 Jährige das gemeinsame Haus verkauft und eine kleine Wohnung gefunden, mit der der Neuanfang besiegelt wird. Als Marita nur kurz die Wohnung ausmessen möchte, steht plötzlich eine Frau in ihrem Wohnzimmer und schüttet ihr das Herz aus. Nach kurzem begreift Marita, dass sie für die verzogene Therapeutin gehalten wird. Zuerst hadert Marita noch mit ihrem Gewissen, doch schnell beschließt sie, den Irrtum erst einmal unaufgeklärt zu lassen und den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Doch auch das reicht Marita nicht und schon bald findet sie sich in der städtischen Universität wieder.... "Maritas Couch und die Liebe zum Leben" ist ein wunderbar gelungener, witziger Roman über eine Frau, die sich nicht in die von ihr erwartete Rolle als Witwe drängen lassen möchte, sondern das Leben genießt und ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt. Mit viel Charme und einer gewaltigen Portion Witz begleitet der Leser Marita durch einen turbulenten Alltag, der chaotischer nicht sein könnte. Aber egal, wie kompliziert es auch wird, Marita lässt sich nicht unterkriegen und meistert mit ihrer unvergleichlichen Art jede Situation. Besonders schön fand ich, dass diese Geschichte wirklich mitten aus dem Leben gegriffen sein könnte. Marita gewinnt nicht im Lotto, findet nicht plötzlich eine zweite große Liebe - sie steht schlicht vor einem Neuanfang in ihrem Leben, vor einem neuen Abschnitt, den sie sich durch kleine Schritte erarbeiten und gestalten muss. Trotz ihres Bisses hat sie ihre sensiblen Seiten, ihre schwachen Momente - und genau so soll es sein! Mir ist der Roman sehr ans Herz gewachsen und mit meiner Begeisterung konnte ich auch schon die ersten Menschen in meinem Umfeld anstecken. Fünf Sterne sind absolut verdient und ich hoffe, dass der Roman noch vielen Menschen so viel Freude bereiten wird wie mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Maritas Couch"

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    mecedora

    mecedora

    17. June 2013 um 16:19

    Neue Wohnung, neues Leben 52 Jahre ist sie alt, als Marita neu anfangen muss. Neu anzufangen gezwungen ist nach dem Tod ihres Mannes. Ihre Tochter steht längst auf eigenen Beinen - auch wenn die Wahl ihres Partner überdenkenswert scheint.  Plötzlich allein, zieht Marita in eine neue Wohnung - und damit in ein völlig neues Leben. Denn was sie nicht weiß: ihre Vormieterin, die höchst spontan zu einem Selbstfindungstrip nach Asien aufgebrochen ist, arbeitete in ihren heimischen vier Wänden als therapeutische Lebensberaterin - und hat nicht allen ihrer Klienten davon erzählt, dass sie in Bielefeld ihre Zelte abbrechen wird. Und so stehen bei Marita plötzlich wildfremde Leute im Wohnzimmer, denen ihr Leben nicht mehr so recht passt. Dabei hat sie doch schon genug eigene Probleme... Birgit Schliepers Roman "Maritas Couch und die Liebe zum Leben" ist ein höchst erfrischendes Büchlein, spritzig geschrieben, an vielen Stellen wirklich lustig (und das von mir, die ich "humorvoller Literatur" gegenüber meist recht immun bin), charmant, ein wenig bissig, mit lebensklugen, ab und an schrulligen Figuren - und ganz viel Herz. Ganz viel Herz in einem äußerst positiven Sinne: nie kitschig, aber auch nie plattitüdenhaft, mitten aus dem Leben und wirklich von Herzen kommend sind sowohl die Geschichte wie auch die Ratschläge, die Marita ihren bzw. den Klienten ihrer Vormieterin gibt. Das Buch lebt vor allem von den Dialogen und den bisweilen so traurigen wie humorvollen inneren Monologen unserer Protagonistin Marita. Und es lebt von vielen kleinen überraschenden, bezaubernden Einfällen und Details, die die Lektüre wirklich zu einem Genuss machen. An einigen wenigen Stellen war mir das Geschehen nicht realitätsnah genug, zu sehr Zufall. Aber unterm Strich kann ich nur sagen: Lest dieses Buch! Ein wunderbares Buch für ein paar entspannte Stunden auf dem Balkon. Das therapiert schlechte Laune besser als jeder Lebensratgeber. Auf Maritas Couch Platz zu nehmen, macht wirklich Spaß.  Vier Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Maritas Couch und die Liebe zum Leben" von Birgit Schlieper

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    14. June 2013 um 11:30

    Marita muss mit Anfang 50 nach dem Tod ihres Mannes noch mal von vorn anfangen. Deshalb verkauft sie ihr Haus und sucht sich eine kleine Wohnung. Als sie dort einzieht weiß sie nicht, dass ihre Vormieterin Lebensberaterin war. Nun kommen plötzlich immer wieder fremde Leute zu ihr und wollen von ihr therapiert werden. Doch Marita klärt den Irrtum nicht auf. Stattdessen gibt sie allen jede Menge gute Ratschläge. Irgendwann muss sie erkennen, dass sie damit eigentlich sich selbst therapieren möchte. Das Buch erzählt die Geschichte einer Frau, die unerwartet in der Mitte ihres Lebens noch einmal von vorn beginnen muss. Marita muss nicht nur ihre Trauer verarbeiten, sondern ihr ganzes Leben neu gestalten. Da dies nicht ganz einfach ist wählt sie einen etwas ausgefallenen Weg. Indem Marita anderen Leuten Ratschläge gibt, wird ihr auch einiges über sich selbst klar. Mit Humor und einem besonderen Sprachwitz erzählt die Autorin die Geschichte von Marita. Der Roman beginnt sehr interessant und unterhaltsam. Leider lässt die Spannung ab der Mitte des Buches etwas nach und es passiert nicht mehr viel. Der Schluss kommt dann ziemlich schnell und war für meinen Geschmack etwas zu glatt. Das Buch wirkt am Anfang wie ein heiterer Roman, doch insgesamt ist die Geschichte eher traurig. Es geht um Einsamkeit und Trauer, Ende und Neuanfang. Dabei ist die Geschichte amüsant, traurig und nachdenklich zugleich. Durch den angenehmen Schreibstil lässt sich das Buch aber sehr gut lesen und ist auf jeden Fall empfehlenswert.

    Mehr
  • Ein neues Leben nach der Trauer...

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Dreamworx

    Dreamworx

    14. June 2013 um 11:21

    Als Maritas Mann ganz plötzlich verstirbt, ist sie Anfang 50 und Mutter einer erwachsenen Tochter. Nicht nur, dass sie diesen schlimmen Schicksalsschlag verkraften muss, sie ist irgendwie auch ganz allein mit allem, wenn man von ihrer Freundin Kirsten mal absieht, denn Tochter Annalena lebt mit ihrem Freund in einer eigenen Wohnung. Nach dem Hausverkauf und anderen Besitztümern aus der ehelichen Zeit zieht Marita in eine neue Wohnung und weiß nicht so recht, was sie mit sich anfangen soll. Da kommen ihr die unbekannten Besucher, die vor ihrer Tür stehen und einfach aus ihrem Leben und ihren Problemen erzählen, gerade recht. Obwohl – warum erzählen sie ihr das alles? Da Marita eine sehr sympathische, sehr einfühlsame Person ist, wagt sie es nicht, den jeweiligen Besuchern klar zu machen, dass sie bei ihr mit ihren Anliegen wohl nicht an der richtigen Adresse sind oder sich vielleicht sogar in der Wohnung geirrt haben. Aber dann fällt Marita ein, dass sie die Wohnung ja von einer Lebensberaterin übernommen hat, die kurzfristig ihr weiteres Leben ins Ausland verlegt hat. Ganz langsam beginnt ihr die unfreiwillige Beratungstätigkeit mit „ihren Patienten“ auch Spaß zu machen, es entbehrt auch nicht einer gewissen Komik, dass sie zwar für die Besucher immer den passenden Rat hat, aber ihre eigene Situation so gar nicht in den Griff bekommt. Birgit Schlieper hat mit ihrem Roman „Maritas Couch und die Liebe zum Leben“ ein sehr feinfühliges und humorvolles Buch geschrieben über die Sorgen und Nöte der Menschen, aber vor allem auch über die Verarbeitung von Trauer und das Leben mit der Trauer. Der Schreibstil war sehr schön und flüssig zu lesen, Marita ist ein echter Sympathieträger, deren Gedanken und Dialoge wunderbar zum wirklichen Leben passen. Auch wenn es um ein sensibles Thema wie Trauerbewältigung und Neueinrichtung des zukünftigen Lebens ging, hat die Autorin genügend Humor und Ironie beigesteuert, um keine allzu trüben Gedanken aufkommen zu lassen. Dabei ist ihr der Spagat sehr gut gelungen, eine sehr reale Situation sowohl empfindsam als auch witzig zu erzählen, so dass man als Leser gut mitempfinden und auch mitlachen konnte. Ein sehr schöner Roman, den ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Ein bischen Sarkasmus schadet nie

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Fynigen

    Fynigen

    13. June 2013 um 15:52

    Marita, 50+ und frisch verwitet, Mutter einer erwachsenen Tochter mit einem unsympathischen Freund ohne Haar, ist überglücklich eine neue Wohnung gefunden zu haben. Nun kann sie endlich aus dem gemeinsamen Haus, das so viele Erinnerungen an ihren geliebten Mann birgt, ausziehen und schlittert nichts ahnend in eine Rolle als Lebenscoach. Verzweifelt versucht sie dieser irgendwie wieder zu entfliehen. Dies ist leider nicht so einfach wie sie denkt, denn es könnte noch schlimmer kommen.Als Tierplastinator zum Beispiel. Nun gut, so ergibt sie sich ihrem Schícksal, hat fur jeden ihrer Klienten einen passenden Tip fürs Leben, nur leider funktioniert es bei ihr selbst nicht so gut, wie sie schon nach einiger Zeit feststellt. Den Leser erwarten sehr humorvolle, als aber auch traurige Momente, versetzt mit dem richtigen Maß an Sarkasmus. Schon nach den ersten zwei Seiten war ich voll im Geschehen drin, und hatte das Gefühl ich hätte schon viel mehr gelesen, denn das Buch hat mich sofort gepackt. Es lässt sich einfach und flüssig lesen, und die erstern Lacher kommen, trotz des eher traurigen Hintergrunds, schon auf den ersten Seiten. Marita ist eine Person, die man sofort in sein Herz schließen kann und sich als gute Freundin vorstellen kann. Sie wirkt mit ihrer selbstironischen und "makaberen" Art viel jünger und absolut authentisch. Ganz besonders gefallen haben mir die recht kurzen Kapitel, so dass man auch mal schnell zwischendurch ein Kapitel lesen konnte und man dadurch auch flüssig durchs Buch kam. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, da alles wie aus dem wahren Leben geschrieben war. Man hatte das Gefühl als wäre alles wirklich passiert und nicht erfunden.   Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der ein Buch sucht, das sich schnell und leicht lesen lässt und nicht realitätsfremd ist. 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • sehr unterhaltsame Lektüre mit emotionalem Hintergrund

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Pepples002

    Pepples002

    10. June 2013 um 10:20

    Maritas Couch und die liebe zum Leben: Marita hat für alle den passenden Tipp- nur bei Ihr selbst herrscht Chaos. -------------------------------------------------------------------------------------- Marita ist von Trauer gezeichnet, da Ihr lieber Mann leider verstorben ist. Daher zieht sie um und weiß nicht, dass Sie in eine Wohnung zieht in der zuvor eine Lebensberaterin gewohnt hat. Somit fängt das Chaos an. Denn es stehen fremde Leute in der neuen Wohnung, während Marita nur die neue Wohnung vermessen wollte. Immer wieder kommen neue Patienten der Vorgänering. Desweiteren versuchen Ihre Tochter und deren Freund sie zu Dingen zu bewegen die absolut nicht Maritas Vorstellungen entsprechen. Dieses Buch ist super erfrischend und etwas traurig zu gleich. Ich hätte es am liebsten sofort in einem Rutsch zu ende gelesen. Denn ich habe mich mit Marita sehr verbunden gefühlt. Vieles im Buch ist aus dem Leben gegriffen und der Situation angepasst. Ich musste auch öfters Lachen. Die Kaptiel sind Kurz und schnell zu lesen. Dieses Buch kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Gekonnt platzierte Selbstironie vom Feinsten und die Erkenntnis, es ist niemals zu spät...

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Leselady

    Leselady

    10. June 2013 um 10:04

    Marita Wallner... Anfang 50, eine Tochter und seit kurzem verwitwet. Um ihrem Leben eine neue Struktur zu geben, verkauft sie das einst gemeinsam bewohnte Haus und trennt sich umständehalber, aber sehr schweren Herzens von vielen ideell kostbaren Erinnerungsstücken. Raus aus der Vorstadtidylle, rein in eine schicke Altbauwohnung in der City – gesagt, getan. Der Haken dabei….. ihre lebensberatende Vormieterin hat, bevor sie recht überstürzt nach Tibet aufbrach, eine Reihe von Coaching-Terminen mit Menschen vereinbart, deren Leben dringend Rat und Zuspruch bedarf. Diese Personen stürzen nun immer mal wieder in Maritas Wohnung, nehmen Couch und Zeit der perplexen Marita in Anspruch, wollen einfach nur reden oder konkrete Lebenshilfe. Da Marita es versäumt hat, ihre „Patienten“ sofort über dieses Missverständnis aufzuklären, nehmen verständlicherweise die Ereignisse ihren Lauf. Aber die talentierte Hobby-Therapeutin nimmt auch den einen oder anderen Gedanken aus diesen „Sitzungen“ auf, überträgt diesen in ihr eigenes Leben, überdenkt und spinnt den Faden weiter. Freundin Kirsten, Tochter Annalena und deren wenig sympathischer Lebensgefährte Torsten komplettieren Maritas Alltagswahnsinn. Doch Marita beißt sich mit viel Herz und trockenem Humor durch… Informationen über Buch und Verlag: • Taschenbuch: 256 Seiten • Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3442478871 • ISBN-13: 978-3442478873 • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3442478871/lovebook-21 Das sagt die Autorin über sich…: Das bin ich! Eng formulieren, dicht schreiben, Gefühle beim Namen nennen, Worte lebendig werden lassen: Das ist die Herausforderung. Ich schreibe seit mehr als 20 Jahren und das immer wieder mit neuer Lust und Leidenschaft. Bücher für Frauen, für Jugendliche, Reportagen und – für den kleinen Hunger zwischendurch – auch immer noch Gedichte. Angefangen hat alles als Lokaljournalistin. Ja, ich war bei Kaninchenzuchtvereinen. Das muss aber nicht langweilig sein, vor allem nicht, wenn man eine Tierhaarallergie hat. Ich war bei Schützenvereinen und durfte erleben, wie stattliche Männer ihre noch stattlicheren Bäuche einziehen, wenn für die neuen Uniformen Maß genommen wird. Doch nicht nur aus gesundheitlichen und ästhetischen Gründen wurde ich Kulturredakteurin. Lesungen, Vernissagen, Kleinkunst, Theater. Ich habe es geliebt, auch weil späte Veranstaltungen meinem persönlichen Biorhythmus entgegen kommen. Ich habe auch gewildert, war nebenbei noch in anderen Rubriken und Ressorts unterwegs. Als freie Journalistin für die Nachrichtenagentur ddp habe ich in ganz NRW lustige, spannende oder auch traurige Geschichten gefunden. Mit einem tollen Team habe ich das Wochenendmagazin „Clou“ realisiert. „Clou“ war Features, Portraits, mutige Fotos, neue Perspektiven, viel Spaß und wenig Schlaf. Für den Märkischen Zeitungsverlag habe ich die Seniorenseite „Generation Plus“ ins Leben und in die Wochenendausgabe gerufen. Älter werden, immer älter werden, das möchten wir alle. Alt sein, das möchten wir auf gar keinen Fall. Wann aber ist man alt? Irgendwann sind wir alt genug, um alleine aufs Klo zu gehen, um den Führerschein zu machen, eigene Fehler sowieso. Wir sind plötzlich alt genug für die trügerische Illusion, Kindererziehung besser hinzukriegen. Und plötzlich sind wir so alt, dass uns der Fachverkäufer ein Seniorenhandy mit extra großen Tasten vorstellt. Was ist das für eine Zeit, in der man mit dem Seniorenticket Interrail machen möchte? „Generation Plus“ kannte die Antwort. Doch irgendwann haben mir die Zeitungsseiten nicht mehr ausgereicht. Ich wollte mehr. Nicht nur mehr Platz, auch mehr schreiben. Mit der „Zone 30“ habe ich mein erstes Buch geschrieben. Weitere sind gefolgt, und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wahrscheinlich auch dann nicht, wenn ich eine Senioren-Laptop-Tastatur mit großen Buchstaben brauche. Für alle, die auf kurze, knappe Infos stehen: Eigentlich heiße ich mittlerweile Birgit Müller-Schlieper, bin Jahrgang 1968, habe mit Moritz und Meret die besten Kinder der Welt und lebe seit April 2010 mit ihnen und meinem Mann Malte in Zürich. Quelle: http://www.birgitschlieper.de/index_files/Page317.htm Wer Birgit Schlieper auf ihrer Homepage besuchen möchte, hier entlang bitte: http://www.birgitschlieper.de/index.htm Eindrücke / eigene Meinung: „Eng formulieren, dicht schreiben, Gefühle beim Namen nennen, Worte lebendig werden lassen“, das ist Birgit Schliepers Ziel und Wunsch und diese Herausforderung ist ihr mit „Maritas Couch“ vollendet gelungen! Wer flachen Schenkelklopfer-Humor sucht, ist hier eindeutig fehl am Platze. Dieser Roman besticht vielmehr durch seinen ganz eigenen Charme und gekonnt platzierte Selbstironie vom Feinsten. Auch wenn Cover und Klappentext mich persönlich zunächst anderes vermuten ließen, stellten sich die „Therapiesitzungen“ in der neuen Wohnung als vorhanden, aber dezent im Hintergrund bleibend, heraus. Es ist nicht so, dass Marita von Hilfesuchenden ständig die Tür eingerannt wird, sondern nur hin und wieder und DAS hat sich als exzellente Rahmengebung der Romans herausgestellt. Das kuriose Coaching dominiert hier nicht die Handlung, sondern der Focus liegt auf Maritas humorvollen Wesen und ihrer Art die Dinge zu sehen und für ihr neues Leben umzusetzen! Sie hat in sich einen Raum, in dem sie um auf ihre ganz spezielle Weise trauert und mit ihrem Verlust umgeht. Sie suhlt sich nicht in Selbstmitleid, im Gegenteil. Marita geht witzig, charmant und experimentierfreudig ihrer neuen Wege. Ihre inneren, häufig auch bissigen und sarkastischen Monologe, sind das Herzstück der Geschichte und Birgit Schlieper unfassbar gut und nachvollziehbar gelungen! Sie lässt uns Leser, durch ihren flüssigen und bildhaften Schreibstil, sehr nahe an ihre Hauptprotagonistin heran. So nahe, dass ich mich so manches Mal am liebsten in diese warmherzige Geschichte eingekuschelt hätte. „Maritas Couch“ nimmt uns hinreißend gewinnend an die Hand und beweist einprägsam, dass es in keinem Lebensjahrzehnt zu spät ist sein, Leben geradezurücken. Und manchmal... ja manchmal auch das seiner lieben Mitmenschen … ;-)) Fazit: Wärmstens zu empfehlen!!! Am wohlsten werden sich wohl Frauen ab 40, Menschen, die vor neuen Wegen und Herausforderungen stehen und/oder deren Kinder fühlen, weil es ganz gewiss ihren Horizont auf humorvolle Art und Weise erweitern wird.

    Mehr
  • Witzig, aber auch sehr berührend...

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Jasmin88

    Jasmin88

    09. June 2013 um 12:54

    Covergestaltung: Der Titel dieses tollen Frauenromans hat es mir gleich von Beginn an angetan. Insbesondere die Formulierung "die Liebe zum Leben" finde ich hervorragend. Das Cover hat durch seine fröhlichen, bunten Farben eine total positive Ausstrahlung und passt sehr schön zum Titel! Meine Meinung: Dieses Buch hat mich total überrascht! Aufgrund des Klappentextes hatte ich mit einer total witzigen Geschichte gerechnet, aber dieser Frauenroman ist auch sehr ernst und traurig. Das Schicksal der Protagonistin Marita hat mich wirklich sehr berührt und ist mir unter die Haut gegangen... Sie wird mit Anfang 50 Witwe und als Leser begleitet man sie auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt! Aber es ist toll zu lesen, wie sie sich durch diese harte Zeit kämpft. Wie sie versucht, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und einen Neuanfang wagt! Marita war mir gleich auf Anhieb sehr sympathisch und ich hatte gleich einen guten Draht zu ihr! Für die ein oder andere amüsante Situation sorgen zwei weitere Charaktere: ihre Tochter und der Herr Schwiegersohn in spe – zwei Oberspießer vom Feinsten! Der Schreibstil von Birgit Schlieper ist sehr angenehm und humorvoll... Man findet einen leichten Zugang zur Handlung und zu den Charakteren und der Roman lässt sich sehr flüssig lesen. Das Buch ist sehr unterhaltsam und zum Glück an keiner Stelle albern! Der Humor trifft genau meinen Geschmack und die Mischung aus humorvollen und traurigen Szenen finde ich sehr gelungen! Diese Mischung macht den Charme dieses Romans aus! Einerseits habe ich sehr häufig gelacht, andererseits hat mich aber auch die traurige Hintergrundsituation sehr bewegt, die überhaupt erst zu all dem geführt hat! Ich mochte die Atmosphäre, die im Buch herrschte. „Maritas Couch und die Liebe zum Leben“ war ein wirklich tolles Buch und ich habe die Lektüre sehr genossen...Ein Roman voller witziger, aber auch berührender Szenen! Die Kapitellänge in diesem Buch war übrigens einfach super. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und lassen sich daher auch super Zwischendurch und Unterwegs lesen! Fazit: Ein toller Frauenroman, den ich vor allem Frauen um die 50 ans Herz legen würde! Wer gerne einen niveauvollen und humorvollen Frauenroman  mit Tiefgang liest, der macht mit „Maritas Couch und die Liebe zum Leben“ absolut nichts falsch!

    Mehr
  • Marita fängt neu an

    Maritas Couch und die Liebe zum Leben
    Bella5

    Bella5

    09. June 2013 um 11:51

    Mein Resümee: Ein unterhaltsamer Roman mit Tiefgang Aufgrund der Kurzbeschreibung habe ich von dem Roman etwas anderes erwartet: Ich hatte mit einer heiteren Verwechslungskomödie in Buchform gerechnet. Der Roman hat aber durchaus einen ernsten, und wie ich finde, traurigen Hintergrund. Marita muss - notgedrungen - neu anfangen, und es gibt viele Ratschläge, die zwar gut gemeint, aber nicht gut durchdacht sind. Ihre Tochter und der Schwiegersohn in spe - "Torsten ohne h" - glauben zu wissen, was für Marita am Besten ist. Doch Marita wird selbst unversehens zu Beraterin - da sie die Wohnung einer Therapeutin übernommen hat, rennen ihr allerlei Hilfesuchende die Bude ein (diesen Strang fand ich allerdings etwas unglaubwürdig). Ansonsten ist es aber ein guter Roman mit einer unkonventionellen, scharfsinnigen Protagonistin, die sich nicht die Butter von Brot nehmen lässt. Das Ganze liest sich ausgesprochen flüssig, und die kurzen Kapitel treiben die Geschichte voran. Wer also die Nase voll von dummer chicklit hat, und gerne auch einmal einen Roman über eine Frau lesen möchte, die mitten im Leben steht und noch nicht auf's Altenteil gehört, der greife bitte zu "Maritas Couch". Allerdings ist es kein Buch, in welchem ein Lacher den nächsten jagt, sondern ein Roman über einen Neuanfang und eine starke Frau.

    Mehr
  • weitere