Birgit Schlieper Zum Wünschen ist es nie zu spät

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zum Wünschen ist es nie zu spät“ von Birgit Schlieper

Seit sechs Jahrzehnten treffen sich Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann, um gemeinsam über das Leben zu lachen und zu weinen. Doch eben dieses Leben wird immer vorhersehbarer. Seniorenbridge und Volksmusik, mehr kommt nicht mehr? Als Gerda plötzlich mit einem viel jüngeren Mann auftaucht, geht ein Ruck durch die Truppe. Das wollen sie auch: Noch einmal etwas wagen, etwas wünschen dürfen. Ein Beschluss wird gefasst: Jede schreibt ihre heimlichen Wünsche auf, alles kommt in einen Hut – und was gezogen wird, das wird gemacht, alle zusammen, keine Rückzieher ...
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freundinnen fürs Leben

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    CoffeeToGo

    12. January 2016 um 09:11

    Die vier Freundinnen Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann kennen und lieben sich nun schon seit fast 60 Jahren. Als Hedda jedoch plötzlich mit einem sehr viel jüngeren Mann gesichtet wird, stellen sie sich die Frage, ob ihr Leben nicht noch mehr zu bieten hat, als ihr „eintöniges“ Leben als Seniorin. Krisenrat wird gehalten und schließlich schreibt jede zwei ihrer Herzenswünsche auf und diese werden dann jede Woche per Los gezogen. Egal was darauf steht, und sei es noch so lächerlich, es muss gemacht werden. Doch wie viel Spaß sie dabei haben und wie sehr sich ihr Leben dadurch verändern wird, hätte wohl keine von ihnen gedacht. Von Anfang an habe ich die vier Freundinnen ins Herz geschlossen, ging ja auch nicht anders, so liebenswürdig wie sie sind! Obwohl sich jede von ihnen in den knapp 60 Jahren in eine andere Richtung entwickelt hat, sind sie immer noch ein eingefleischtes Team. Es war toll mit anzusehen, wie sich aus einer einfachen, scheinbar lächerlichen Idee, so eine große Sache entwickelt. So machen sie im Laufe der paar Wochen Dinge, die sie sich nicht einmal im Traum vorgestellt hätten. Von großen aufwendigen Ausflügen, bis hin zu kleinen spontanen Aktionen ist alles dabei. Die Vier zeigen auch dem Leser, dass selbst die noch so banalsten Sachen die glücklichsten und schönsten Momente im Leben sein können und vor allem, dass „alt sein“, nicht gleichzusetzen ist mit „langweilig“. Schade, dass es so schnell vorbei war, ich habe die vier Frauen nur ungern verlassen. Sie haben sich vor meinen Augen von „normalen“ Seniorinnen in flotte, ältere Damen verwandelt, die keine Gelegenheit auslassen, um miteinander Spaß zu haben. So etwas wünsche ich mir für mich und meine Freundinnen in 40 Jahren auch :) Danke, für die wunderschönen Lesestunden! P.S.: Bitte scheuen Sie nicht vor dem Buch, nur weil es mal nicht um 16-30 Jährige geht, denn auch Frauen ab 60 können Ihnen noch jede Menge Freude bereiten ;)

    Mehr
  • Vier Freundinnen lernen zu Leben

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Caroas

    16. August 2015 um 22:05

    Ingrid Hedda Gudrun und Marie-Ann lernen hier was Freundschaft heißt Sie erfüllen sich gemeinsam die geheimsten Wünsche und lernen dabei mehr über sich und ihre Freundinnen kennen. Seiten die sie sich gegenseitig nach fast 5 Jahrzehnten nie zugetraut hätten. Sie gehen auf ein Konzert, besuchen eine Tanzstunde, gehen zu einer Kochsendung im Fernsehstudio, erstellen eine "Facebookseite" für Oldies, 2 Freundinnen ziehen zusammen und so weiter. Ein lustiges humorvoll geschriebenes Buch übers älter werden und die dazugehörigen "Hindernissen"

    Mehr
  • Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Solengelen

    Klappentext: Seit sechs Jahrzehnten treffen sich Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann, um gemeinsam über das Leben zu lachen und zu weinen. Doch eben dieses Leben wird immer vorherseh barer. Seniorenbridge und Volksmusik, mehr kommt nicht mehr? Als Gerda plötzlich mit einem viel jüngeren Mann auftaucht, geht ein Ruck durch die Truppe. Das wollen sie auch: Noch einmal etwas wagen, etwas wünschen dürfen. Ein Beschluss wird gefasst: Jede schreibt ihre heimlichen Wünsche auf, alles kommt in einen Hut – und was gezogen wird, das wird gemacht, alle zusammen, keine Rückzieher ... Als erstes ist mir das Appetit anregendes Cover ins Auge gestochen und der Titel macht sehr neugierig. Ganz nach dem Motto „Genau jetzt ist der richtige Moment“, beschließen 4 Freundinnen im besten Alter es noch einmal „krachen zu lassen“. Auslöser ist Hedda, die in Begleitung eines jüngeren Mannes gesichtet wird. Da wird das Verlangen der Freundinnen groß, sich endlich geheime Wünsche zu erfüllen. Endlich einmal verrückt sein, endlich an sich zu denken, gegen alle Konventionen. Im Angebot sind die Chippendales, Wellness und mehr. Der bildhafte leichte Schreibstil nimmt mich mit an die Seite der wunderbaren Frauen, ich darf dabei sein. Ich habe gerockt, die Seele baumeln lassen, habe gelacht, bin nachdenklich geworden und an Anregungen fürs eigene Leben hat es nicht gefehlt. Die Mädels haben mir aus der Seele gesprochen, wer bestimmt denn, wann wir alt sind, was wir wann zu tun haben, welcher Norm wir entsprechen müssen. Also ihr Lieben, egal welches Alter - ran an den Speck, lasst die Puppen tanzen, getreu der Werbung: Wir sind es uns wert!!! Mit viel Humor bringt es die Autorin auf den Punkt: ZUM WÜNSCHEN IST ES NIE ZU SPÄT!!!

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Zum Wünschen ist es nie zu spät" von Birgit Schlieper

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Birgit_Schlieper

    Zum Wünschen ist es nie zu spät - finden Gudrun, Ingrid, Hedda und Marie-Ann. Und so erfüllen sich die vier Frauen die skurrilsten Wünsche. Ich suche nun die erstaunlichsten, überraschendsten und lustigsten Wunscherfüllungen meiner Leser und Leserinnen.  Wer ist schon mal trotz akuter Tierhaarallergie mit der Freundin zur Perserschau gegangen (und damit sind jetzt nicht die Teppiche gemeint)? Wer musste mit einem Freund in einen Splatterfilm oder wer hat mit der kleinen Schwester das Finale von GNTM gesehen? Wer war mit Mama auf einer Ü-60-Party oder ist mit der Patentante auf ein Udo-Jürgens-Konzert gegangen (trotz hartnäckiger Bademantel-Abneigung)? Die fünf Gewinner lade ich in Zürich zu Lindt und Luxemburgerlis ein. Wem der Weg zu weit ist, bekommt ein signiertes Buch mit den Leckerlis auf dem Cover.

    Mehr
    • 105
  • Warmherzig und lustig

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Lisbeth76

    31. March 2015 um 07:19

    Welch eine fröhliche Damenrunde in die ich da beim Lesen von Zum Wünschen ist es nie zu spät geraten bin. Vier gestandene Frauen um die 60 Jahre alt, die sich seit ewigen Zeiten kennen, füreinander da sind und gemeinsam lachen. Herzerwärmend wird hier die Geschichte von Hedda, Gudrun, Ingrid und Marie-Ann erzählt und ich würde mir wirklich wünschen in 20 Jahren ebenfalls einer so lieben und unternehmungslustigen Frauen-Clique anzugehören.  Hedda wird von ihren Freundinnen plötzlich mit dem viel jüngeren und attraktiven Luigi gesichtet und tischt ihnen die Geschichte von einer Partnerbörse auf, wo sie ihren jungen Begleiter gefunden haben will. Das bringt ihre Freundinnen zum Nachdenken, haben nicht auch sie noch Wünsche und Sehnsüchte die es zu erfüllen gilt? Sie haben die Idee, dass jede zwei ihrer sehnlichsten Wünsche aufschreiben darf und diese nach und nach aus einem Hut gezogen und ihre Erfüllung gemeinsam angegangen wird. Oft führen diese Wünsche zu lustigen Verirrungen und der Ablauf der Erfüllung ist so manches Mal ganz anders als vorher ausgemalt und gedacht.  Außer Acht gelassen werden aber auch nicht die verschiedenen Hintergründe der vier Frauen, so hat Ingrid seit vielen Jahren ein geheimes Verhältnis mit ihrem Chef, dem sie ihr Leben unterordnet, Gudrun würde so wahnsinnig gerne Oma werden, während Marie-Ann mit Hilfe des Exfreundes ihrer Tochter eine eigene Internetplattform für den reiferen Jahrgang entwickelnt möchte und dieser den namen Faltenbook gibt und dann ist da noch Hedda, die als Verkäuferin in einem Bekleidungsladen an der Vorliebe ihrer Chefin für langweilige Farben verzweifelt und sich schließlich als Farbberaterin versucht selbstständig zu machen. Stolpersteine in verschiedenen Größen liegen bei allen Vieren des öfteren im Weg, aber mit viel Humor, Stärke, Lebenserfahrung  und vor allem ihrer Freundschaft bewältigen sie alle Hürden.  Eine Geschichte zum Schmunzeln und Mitfiebern, es macht einfach Spaß mitzuerleben wie Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann gemeinsam ihre Wünsche aus dem Hut ziehen und deren Erfüllung angehen. Dabei geraten sie in manch peinliche und merkwürdige Situation und so manches Mal erfüllen sich ihre Wünsche anders als sie es sich vorher ausgemalt haben. Es geht um Freundschaft, aber auch ganz individuell um jede der Frauen an sich und wie sie zu dem geworden sind, was sie heute ausmacht.  Ein Buch für alle die unkomplizierte, leichte Unterhaltung mit etwas Tiefgang mögen und Lust haben die vier reifen Frauen ein Stück auf ihrem Weg zu verfolgen.

    Mehr
  • Wünsch dir was

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Legeia

    25. January 2015 um 21:08

    Klappentext: Seit sechs Jahrzehnten treffen sich Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann, um gemeinsam über das Leben zu lachen und zu weinen. Doch eben dieses Leben wird immer vorherseh barer. Seniorenbridge und Volksmusik, mehr kommt nicht mehr? Als Hedda plötzlich mit einem viel jüngeren Mann auftaucht, geht ein Ruck durch die Truppe. Das wollen sie auch: Noch einmal etwas wagen, etwas wünschen dürfen. Ein Beschluss wird gefasst: Jede schreibt ihre heimlichen Wünsche auf, alles kommt in einen Hut – und was gezogen wird, das wird gemacht, alle zusammen, keine Rückzieher ... Die Autorin: Birgit Schlieper, geboren 1968 in Iserlohn, hat Amerikanistik, Romanistik und Anglistik studiert, ihr Studium aber abgebrochen, als ihr ein Zeitungsvolontariat angeboten wurde. Seitdem schreibt sie unaufhörlich: von Reportagen bis zum Tagebuch und Gedichten, für Nachrichtenagenturen, die SZ und mehrere sehr erfolgreiche Jugendbücher. Vor kurzem beschloss sie, dass es nun an der Zeit sei, auch Romane für Erwachsene zu schreiben. Meine Meinung: Vier Freundinnen, die sich schon lange kennen und die 60 erreicht haben, wollen es noch einmal wissen. Angespornt durch Hedda, die plötzlich mit einem jüngeren Mann gesehen wird, sehnen sich die Frauen danach, sich Wünsche zu erfüllen. Jede schreibt zwei von ihnen auf und nach und nach werden diese gezogen und zusammen verwirklicht. Sie träumen davon, mal richtig in einem Wellness-Hotel auszuspannen oder ein Rockkonzert zu besuchen. Bei einem Auftritt der Chippendales zum Beispiel musste ich sehr schmunzeln. Überhaupt werden in dem Buch die Lachmuskeln der Leser strapaziert. Warmherzig und ironisch lässt Birgit Schlieper die Frauen durch ihr Leben gehen. Dabei gibt es herrlich bissige Dialoge und Momente, aber auch solche, die nachdenklich machen, denn es ist wahrlich nie zu spät, sich noch einmal etwas zu gönnen, neue Wege zu beschreiten und auch das Leben in andere Bahnen zu lenken. Was bedeutet heute schon, 60 Jahre alt - oder eher jung - zu sein? Marie-Ann bringt es auf den Punkt: "Jetzt komm mal von deinem Bedürftigen-Trip runter. Warum nicht gleich noch die neuesten Sargmodelle und die jüngste Schnabeltassen-Kollektion? Wir sind nicht alle tattrig und total verwirrt. Wir tropfen nicht permanent vor uns hin und können durchaus noch feste Nahrung zu uns nehmen...Wir sind keine siechende Randgruppe." Und das merkt man den Frauen an, die nichts mit Volksmusik und dem Ausdruck "rüstig" anfangen können. Dieses Buch ist für Frauen aller Altersgruppen interessant. Denn auch wenn man jünger ist, kann man sich wunderbar mit den weiblichen Figuren identifizieren. Sie zeigen, dass man das Alter als solches nicht so akzeptieren muss und auf die Bedürftigenschiene geschoben wird. Humorvoll, mit vielen Lebensweisheiten gespickt und der Botschaft, dass es nie zu spät ist, den einen oder anderen Traum zu verwirklichen. 5 Sterne.

    Mehr
  • Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Klusi

    11. November 2014 um 11:09

    Die vier Freundinnen Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann kennen sich schon beinahe ihr ganzes Leben lang, genau genommen seit fast sechs Jahrzehnten. In regelmäßigen Abständen treffen sie sich, um zu plaudern, Erfahrungen auszutauschen, sich miteinander über Schönes zu freuen oder sich gemeinsam zu wundern, zu ärgern, manchmal sogar traurig zu sein. Aber im Leben der Freundinnen ist der Alltag gegenwärtig, es hat sich Eintönigkeit eingeschlichen, und vieles ist einfach zur lieben Gewohnheit geworden. Richtig aufregende Erlebnisse gibt es nicht, alles geht seinen Gang, und die Wochen plätschern dahin, bis plötzlich Hedda mit einem jüngeren Mann gesehen wird. Den vier Freundinnen wird klar, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören, sondern noch etwas aus ihrem Leben machen wollen: Spannendes erleben, neue Wege gehen, sich überraschen lassen und Herzenswünsche erfüllen. Sie beschließen, dass jede von ihnen ihre heimlichen Wünsche aufschreiben darf. Aus dieser Wünsche-Sammlung soll nach und nach immer ein Zettel gezogen werden, und was darauf steht, wird von den Freundinnen gemeinsam gemacht, ohne zu kneifen. Es beginnt eine erlebnisreiche Zeit, in der die Frauen ganz ungewöhnliche Dinge tun, wo sie erfahren, dass ihr Leben noch so manches Abenteuer bereit hält. Die 4 Frauen verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft, die von gegenseitigem Verständnis geprägt ist. Die Freundinnen sind füreinander da und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Dabei sind sie grundverschieden, und jede von ihnen hat eigene Vorstellungen von Begriffen wie Glück und Zufriedenheit. Trotzdem lassen sich alle vorbehaltlos auf die Wünsche ein, die gezogen und erfüllt werden sollen, auch wenn es manchmal schwer fällt und nicht alle Aktionen bei jeder von ihnen auf Gegenliebe stoßen. Aber so mancher Wunsch, der anfangs mit Skepsis betrachtet wurde, entwickelt sich dann doch zu einem schönen Erlebnis, eben gerade weil sie es gemeinsam durchziehen. Man begleitet die vier so unterschiedlichen Frauen eine Zeitlang bei ihren Unternehmungen, und man spürt die Lebenslust, die damit einher geht. Aber es kommen auch Themen wie Einsamkeit oder die Angst vor dem Altern zur Sprache, und es gibt durchaus manchmal Verständnisprobleme. Aber irgendwie lassen sich alle lösen. Es ist ein wunderbarer Roman, warmherzig und lebendig geschrieben, voller Optimismus und Humor und doch mit dem Blick für die unabwendbare Realität, dass das Älterwerden nicht immer nur Sonnenschein zu bieten hat. Aber auch wenn jede der vier Frauen ihre persönlichen Probleme hat, sich neu orientiert und letztendlich ihren eigenen Weg geht, so bietet ihnen doch ihre Freundschaft einen wertvollen und zuverlässigen Rückhalt. Am Ende fällt es einem direkt schwer, die Freundinnen wieder zu verlassen, denn es hat unendlich viel Spaß gemacht, sie zu begleiten.

    Mehr
  • Wann, wenn nicht jetzt?

    Zum Wünschen ist es nie zu spät

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    15. September 2014 um 00:03

    Die 4 Freundinnen Ingrid, Hedda, Gudrun und Marie-Ann sind seit ihrer Schulzeit miteinander befreundet. Sie haben alles miteinander erlebt, erste Freunde, Hochzeiten, Kinder, Beerdigungen. Nun sind sie an die 60 Jahre alt und immer noch befreundet. Als Gudrun eines Tage Hedda mit einem Mann Händchen haltend auf der Straße antrifft, glaubt sie, dass sie der Schlag trifft. Niemand der anderen Freundinnen wusste von einem Mann im Leben vom Hedda, so dass sie ein außerplanmäßiges Treffen vereinbaren. Bei diesem offenbart Hedda, wo sie ihren Luigi kennengelernt hat. Obwohl sie schon so alt sind, stellen sie fest, dass sie doch noch den ein oder anderen Wunsch haben. Sie beschließen, sich ihre Wünsche zu erfüllen. Jeder der 4 Freundinnen schreibt jeweils 2 Wünsche auf, die sie in einen Hut werfen. Einer nach dem anderen wollen sie sich gemeinsam die Wünsche erfüllen. Aber welche Wünsche hat man in dem Alter um die 60 Jahre herum? ... Ein herrlicher, humorvoller Roman, bei dem es mal nicht um jugendliche Protagonisten geht, sondern um Frauen, die ihr Leben zum größten Teil schon hinter sich haben. Die Kinder sind aus dem Haus, sie sind zum Teil schon Großmütter, Männer sind gestorben, aber die 4 Freundinnen sind noch nicht so weit, sich aufs Altenteil zu legen. Ingrid ist seit vielen Jahren die Geliebte ihres Chefs und lebt ganz gut damit. Gudruns Mann lebt in Afrika, sie selbst hofft darauf, dass sie bald Großmutter wird, da sie Kinder über alles liebt. Hedda arbeitet in einer kleinen Boutique stundenweise und ärgert sich maßlos über das graue und kackbraune Sortiment ihrer Chefin. Marie-Ann ist ganz versessen, immer neue Internetkurse an der VHS zu besuchen. Jede der Frauen hat noch Wünsche und Träume und die wollen sie sich nun gemeinsam erfüllen.  Wen wundert es da, dass darunter auch der Wunsch besteht, gemeinsam zu einem Auftritt der Chippendales gehen?  Ingrids unfreiwillige Mitwirkung auf der Bühne ließ nicht nur das Publikum sich darüber freuen, sondern entlockte auch mir ein Grinsen im Gesicht. Egal, welche Wünsche sie noch haben, sie machen es gemeinsam, sei es eine Bergwanderung oder der Besuch bei einer Fernsehaufzeichnung. Nicht alles geht ohne Pannen ab, aber auch mit den kleinen Pannen im Leben erfreuen sie den Leser. Die 4 Freundinnen sind sehr sympathische Protagonistinnen. Wo es ein Problem gibt, finden sie eine Lösung, egal, ob es da um Wohnungsprobleme geht oder um einen Betrüger. Sie sind füreinander da und helfen sich. Für jede von ihnen beginnt jetzt auch ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Zielen und Träumen. Entscheidungen werden getroffen, die schon lange fällig sind. Ich mochte die 4 Frauen und habe sie gern begleitet. Dieses Buch wird sicher nicht alle Leser ansprechen, da es um Protagonisten geht, die weit jenseits des üblichen Alters liegen. 60 Jahre alt und kurz vor der Rente interessiert nicht jeden Leser, aber mir hat es gezeigt, dass mit 60 noch lange nicht Schluss sein muss. Auch dann hat man noch Freude am Leben und Wünsche, die man sich erfüllen möchte. Hat man dann noch so wunderbare Freunde an seiner Seite wie die Protagonisten im Buch, hat man das große Los gezogen. Wann, wenn nicht jetzt, sagen sich die Frauen und genauso ist es. Worauf warten, weiß ich, ob ich später noch dazu komme? Mir hat das Buch sehr gut gefallen.  Ich war dabei, als sie ihre Wünsche vorlasen und durfte erleben, wie sie versuchten, diese umzusetzen. Dabei durfte ich mehr als einmal lachen. Ein wunderbares Buch über Freundschaft auch im Alter, das ich sehr gern weiterempfehle. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks