Birgit Vanderbeke Das lässt sich ändern

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(13)
(14)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das lässt sich ändern“ von Birgit Vanderbeke

Adam Czupek glaubt nicht ans Reden, er nimmt die Dinge in die Hand. Birgit Vanderbekes Erzählerin verliebt sich in Adam und findet sich sehr bald in einem Leben wieder, das alles andere als einfach ist. Eine kluge und romantische Geschichte um Widerstand und Liebe, Sinnlichkeit und die Besinnung auf das Wesentliche.

Das lässt sich gut lesen.. intelligent und einfühlsam..

— Ay73

Erfrischend. Anders. Gesellschaftskritisch.

— conny

Eins dieser Bücher, die ganz harmlos und lapidar geschrieben sind, aber an deren Ende ich am liebsten die Welt umkrempeln will.

— Konsumfrau

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

Die Melodie meines Lebens

Die ersten 190 Jahren - naja - die letzten 50 Seiten haben dann aber zur Rettung der Geschichte beigetragen

Kelo24

Wer hier schlief

Eine schmerzhafte, fesselnde Odyssee

Gwenliest

Caroline hat einen Plan

ganz unterhaltsam zu lesen, aber trotzdem habe ich mir mehr erwartet

vronika22

Winterengel

In meinen Augen das bisher beste Buch von Corina Bomann. Märchenhaft weihnachtlich

spozal89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das lässt sich ändern

    Das lässt sich ändern

    Ay73

    07. January 2015 um 16:18

    Die Ich-Erzählerin ist von "drinnen", d.h. sie kommt aus einer gutsituierten Familie, der Vater ein mächtiger Chef die Mutter mit vielen Angestellten die die Hausarbeit erledigen. Trotzdem ist dieses "drinnen" nicht mit Liebe gefüllt. Dann lernt sie Adam kennen, er ist von "draußen", d.h. arm, viele Kinder, verrückte Mutter und man kommt mit dem zurecht was man hat. So bekommen die beiden eigene Kinder, ziehen aufs Land und renovieren ein Haus, reparieren immer wieder alte Fundstücke und kommen irgendwie mti dem Leben gut klar... helfen einer türkischen Familie, einen alten Bauern zu neuem Lebensmut... mit neuen Perspektiven. Ein interessantes und einfühlsames Buch..

    Mehr
  • Liebe ind Widerstand machen alles möglich

    Das lässt sich ändern

    dicketilla

    02. March 2014 um 19:57

    Seitdem sie Adam Czupek kennen lernte, seitdem ist ihr Leben nicht mehr in geraden Bahnen verlaufen .Adam der schon immer draußen war , Sohn einer kinderreichen Familie , der die Worte nicht so mochte, sondern lieber handelte .Und sie die Tochter eines Mannes , den die Leute Big Boss nannten , die unter ihm arbeiten mussten ,denn sie waren ja schließlich drinnen .Ihren Eltern war Adam nicht gut genug .Lebten sie doch schon lange in ihrer scheinbaren Welt, und von Liebe hatten sie schon lange nichts gehört .Sie war frischgebackene Linguistin und wollte Logopädin werden ,Adam befand sich noch in der Schreinerlehre als sie sich kennen lernten .Bald war schon der kleine Anatol unterwegs, und sie lebten in einer kleinen Wohnung , und so langsam war sie auch draußen, aber glücklich mit Adam , der sich durch ihr Bücherregal las , und nach Dostojewski unruhig im Schlaf wand . Adam konnte an keinem Sperrmüll vorbei , um dem nicht doch noch etwas brauchbares zu entlocken .Mit seinen geschickten Händen zauberte er auch immer wieder etwas hervor . “…in zwanzig Jahren haben sie uns alle so weit verblödet, dass wir nur noch auf Knöpfe drücken können. Und was nicht auf Knopfdruck läuft, kommt auf dem Müll, weil’s nicht mehr zu reparieren ist .”( S. 28 ) So fand er immer wieder etwas, was er der Vergänglichkeit entriss, und in ihre Zukunft mitnahm . Ihre Wohnung wurde ihnen gekündigt, und zum Glück lief ihr eine alte Freundin Fritzi über den Weg, die ein baufälliges Haus in Ilmenstett geerbt hatte .Fritzi war in ihrem Leben auch eher drinnen gewesen.Und so wurde das Haus ihrer aller Projekt , in dem sich Adam voll austoben konnte , und sogar noch Zeit für den herunter gekommenen Hof seines Nachbarn Holzapfel aufbrachte . Dieses draußen und drinnen zeigt die unterschiedlichen Schichten unserer Gesellschaft. Unterschiedlicher Herkunft, heißt auch weniger oder mehr Chancen im Leben .Adam zeigt durch seine stille, aber auch weit blickende Art, wie die Menschheit enden wird .Und immer wieder widersetzt er sich, und findet Möglichkeiten aus einer scheinbar unlösbaren Situation, einen Fortschritt zu erlangen .Mit vielen humanen und menschlichen Möglichkeiten .Die Geschichte beginnt mit dem Wirtschaftswunder, und endet in unserer heutigen Zeit , die vonAusländerfeindlichkeit, Bauern sterben , Dax an der Börse, Krieg durch Terror gezeichnet ist . “Wo wir jetzt den Osten nicht mehr haben, sagte Adam manchmal, bin ich gespannt, wer uns als Nächstes den Feind spielen soll .” ( S.113 ) Aber auch einen Hoffnungsträger in sich tragend , so wie Adam es uns zeigt . Die Handlung in Erzählform geschrieben , liest sich in Rückblicken , fast schon wie ein Geschichtsbuch . Sehr empfehlenswert !

    Mehr
  • Rezension zu "Das lässt sich ändern" von Birgit Vanderbeke

    Das lässt sich ändern

    robbylesegern

    19. August 2011 um 12:26

    ein wunderbares Buch Die Icherzählerin dieses Buches entstammt einer wohlsituierten Vorzeigefamilie, der Vater erfolgreich, die Mutter hat ihr Personal für`s Grobe und der Vater läßt sich ab und zu dazu hinreißen mit den Kindern einen Drachen zu basteln, weil in Erziehungszeitschriften steht,dass auch der Vater sich ab und zu mit den Kindern beschäftigen soll. Als die Tochter aus gutem Hause dann plötzlich mit einem Handwerker anbändelt, der das Schwarz unter seine Nägeln nicht mehr entfernen kann und ihn sogar zum Vater ihrer Kinder macht, ist sie draußen.Wie draußen? Raus der dem Kreis der erlauchten Leute, die wissen wie es geht und die wissen was man tun muss , um drin zu sein.Ist es wirklich so?Und ist es wirklich schlimm draußen zu sein? Adam Czuprek ist das dritte von fünf Kindern, dessen Mutter irgendwann verrückt wurde, aber man hat ihm beigebracht, mit dem Wenigen was er hat und organisieren kann, zurecht zu kommen. So lernt die Icherzählerin , dass man Dinge reparieren kann,Dinge aus dem Sperrmüll immer zu gebrauchen sind und nichts und niemnand sie aus der Bahn werfen kann, solange Adam bei ihr ist.Denn wenn ein Problem kommt sagt Adam "Das läßt sich ändern". Birgit Vanderbeke hat meiner Meinung nach einen wunderbaren Mutmachroman geschrieben. Neben dem Streifen der verschiedenen Jahrzehnte, angefangen mit den 70zigern , in denen alle links waren,bis zum Beginn des neuen Jahrtausend, in dem "die Ziegenfresser die Anschläge verübten,läßt die Autorin leichte Spitzen von Gesellschaftkritik einfließen, Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Industrialisierung,Mauerfall,Konsum werden am Rande in diese Geschichte mit eingeflochten, finden durch Adam aber immer eine Lösung.Wenn man zusammenhält und versucht dem Leben das Positve abzutrotzen, profitieren nicht nur die Kinder davon. Die Beschreibung dieser Familie und ihres Lebens hat mir wunderbar gefallen.Ihre Aufgeschlossenheit ihrer Umwelt gegenüben.Das Verhältnis zu ihren Kindern und nicht zuletzt der alles überstrahlende Optimismus von Adam haben dieses Buch für mich zu einer kleinen Leseperle werden lassen und für mich ist klar, dass ich auch die anderen Bücher dieser Autorin lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Das lässt sich ändern" von Birgit Vanderbeke

    Das lässt sich ändern

    Spatzi79

    02. June 2011 um 19:47

    Ein wunderschönes kleines Buch. Eine Geschichte über eine Liebe zwischen einer Tochter aus der höheren Mittelschicht und einem Mann aus der Arbeiterklasse. Einem Mann, der immer Dreck an den Händen hat, der aber mit seinen Händen etwas anfangen kann. Zum Entsetzen ihrer und zum Unverständnis seiner Eltern ziehen sie trotzdem zusammen und bekommen Kinder. Als ihnen die Wohnung gekündigt wird, ergibt sich durch einen Zufall die Möglichkeit, mit einer Freundin aufs Land zu ziehe - und dort kann Adam seine Fähigkeiten erst richtig anbringen. Herrlich, die Schilderungen, wie Adam allen möglichen "Schrott" aufsammelt und mit nach Hause bringt. Weit davon entfernt, ein "Messie" zu sein, ist er davon überzeugt, dass sie das alles noch einmal brauchen können und bei den meisten Dingen behält er recht (allerdings wüsste ich spontan auch nicht, was ich mit einer Betonmischmaschine im Keller anfangen sollte ;) ) Ein Buch, das heiter daherkommt, aber mit durchaus ernsthaften, nachdenklichen Untertönen. Ein Buch, das auch ohne erhobenen Zeigefinger zum Nachdenken anregt. Über die Art, wie wir leben, konsumieren, miteinander umgehen, was wir unseren Kindern beibringen und mit auf den Weg geben... Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es viel zu schnell vorbei ist!

    Mehr
  • Frage zu "Das lässt sich ändern" von Birgit Vanderbeke

    Das lässt sich ändern

    Marion

    Hallo, ich habe früher gerne die Bücher von Birigt Vanderbeke gelesen. Die letzten fand ich allerdings nicht mehr so gut. Jetzt überlege ich, ob ich mir ihr neues Buch "Das lässt sich ändern" kaufe soll. Kennt jemand von Euch das Buch schon? Ist es empfehlenswert? Vielen Dank.

    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks