Birgitta Elin Hassell

 3.8 Sterne bei 54 Bewertungen
Autorin von Dämmerhöhe - Lautlos, Dämmerhöhe - Besessen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Birgitta Elin Hassell

Dämmerhöhe - Lautlos

Dämmerhöhe - Lautlos

 (31)
Erschienen am 20.01.2016
Dämmerhöhe - Besessen

Dämmerhöhe - Besessen

 (8)
Erschienen am 13.06.2016
Dämmerhöhe. Eiskalt

Dämmerhöhe. Eiskalt

 (8)
Erschienen am 11.03.2016
Dämmerhöhe - Glutrot

Dämmerhöhe - Glutrot

 (6)
Erschienen am 06.09.2016
Dämmerhöhe - Besessen

Dämmerhöhe - Besessen

 (1)
Erschienen am 15.07.2016
Dämmerhöhe - Glutrot

Dämmerhöhe - Glutrot

 (0)
Erschienen am 28.02.2017

Neue Rezensionen zu Birgitta Elin Hassell

Neu
Shunyas avatar

Rezension zu "Dämmerhöhe - Lautlos" von Birgitta Elin Hassell

Düsterer Auftakt einer Buchreihe
Shunyavor 3 Monaten

Ich war schon sehr neugierig auf das Buch und habe es gelesen, ohne wirklich zu wissen worum es geht. Lautlos beginnt den Auftakt der Reihe Dämmerhöhe und erzählt von Anna, die einen Pakt mit einem seltsamen Mädchen eingeht und es schon sehr bald bereut. Obwohl sich das Buch an eher jüngere Leser richtet, fand ich es doch recht düster, so dass ich es schwierig finde einzuschätzen für welche Altersgruppe es nun genau sein soll, vor allem da es in der Buchhandlung im Regal für Teenager stand und nicht bei den Kinderbüchern.
Die Autoren erzählen in etwa 135 Seiten eine schlichte Handlung über eine Ortschaft in Skandinavien, in der es um ein seltsames Mädchen geht und längst verlassene Ruinen einr Stadt. Das Autoren-Duo versteht es, dem Leser ein beklemmendes Gefühl in wenigen Sätzen zu vermitteln. Auch das Setting trug seinen Teil dazu bei. Vor allem die Ruinen fand ich gruselig, aber auch faszinierend. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, aber alles in allem ist die Geschichte in sich sehr stimmig und auch wenn ich längst aus dieser Altersgruppe entwachsen bin, hat es mich doch neugierig auf den nächsten Band gemacht.
Anna war als Protagonistin ganz okay, aber teils ein wenig blass, weil man nur ansatzweise einiges aus ihrem Leben erfahren hat. Was sie mag, was nicht, wie sie zu ihrer Familie steht und so weiter. Der Fokus blieb auf der Handlung. Ich fand Anna aber ziemlich mutig zum Ende hin, als sie sich entschieden hat für das was sie liebt zu kämpfen und auch das Finale, den Cliffhanger des ersten Bandes, fand ich sehr spannend und ein wenig gruselig. Sehr gut umgesetzt und vor allem auch fantasievoll. Ich bin schon gespannt wie es in Band zwei mit dem Abenteuer über eine Freundin von Anna weiter geht.

Ein kurzweiliges Abenteuer für junge Leser mit ein wenig Gruselfaktor. Das Buch bietet kurzweilige Unterhaltung mit mysteriösen Hintergrund.

Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Dämmerhöhe - Glutrot" von Birgitta Elin Hassell

Für mich der letzte Teil der Reihe
Marcsbuechereckevor 9 Monaten

LAAANGWEEEEEIIIILIIIIG! Die ersten drei Bände von "Dämmerhöhe" haben mir wirklich gut bis sehr gut gefallen und gerade für einen Jugendroman in diesem Untergenre fand ich den ersten Band wahrlich "erschreckend". Mit Band 2 begann der langsame Abstieg: Weder konnte ich mich wirklich gruseln, noch war die Geschichte als solche spannend und packen. Während der Lektüre von Band 3 begann ich zu denken, wie austauschbar die Charaktere und auch die Handlungsbögen doch seien. Und jetzt: Das Buch ist mit seinen 180 Seiten und seiner wirklich großen Schrift schnell gelesen. Leider konnte mich die Handlung nur überhaupt nicht packen und so habe ich für dieses Buch wirklich lange gebraucht. Eine Entwicklung der Charaktere lässt sich überhaupt nicht bemerken, selbst bei der Protagonistin aus Band 2, die hier wieder in einigen Szenen in Erscheinung tritt, gibt es keine neuen Informationen. Als eben diese Person - Vigdis - erwähnt wurde, war mir das erste Mal aufgefallen, dass mir der Name zwar bekannt vorkam, ich ihn aber nicht in Verbindung mit einer gewissen Handlung bringen konnte. Für mich das "Todesurteil" einer Reihe ist gefallen, wenn ich die anderen Geschichten nicht mehr vor Augen habe. Das - nennen wir es mal - "packende" Finale konnte mich auch nicht wirklich vom Hocker reißen, da es keinerlei Atmosphäre rüberbringen geschweige denn Spannung aufbauen konnte. (Fun-Fact: Das Buch habe ich im stockdunkeln gelesen, wenn da keine Spannung aufkommen kann, soll das echt was heißen).Die Tatsache, dass nun seit über eineinhalb Jahren kein neuer Band mehr erschienen ist, spricht wohl dafür, dass nicht nur ich dieser Reihe den Rücken gekehrt habe. 
 Fazit: Der vierte Band einer Reihe, die stark angefangen hat, das Niveau allerdings nicht über Band 1 hinaus halten konnte. Eine Fortsetzung bräuchte ich jetzt nicht mehr. Viel Spaß beim Lesen! Bis bald!

Kommentieren0
0
Teilen
Kunterbuntestagebuchs avatar

Rezension zu "Dämmerhöhe - Lautlos" von Birgitta Elin Hassell

Reihenauftakt, der leider einige Schwächen aufweist
Kunterbuntestagebuchvor einem Jahr

Es war ganz plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht - das Mädchen. Und es hatte Anna ein verlockendes Angebot gemacht: für ein bisschen mehr Freizeit und die Möglichkeit, noch öfter mit dem Snowboard unterwegs zu sein, muss Anna nur den NamenHütte findet, wird Anna klar: Das Mädchen ist nicht, was es vorgibt zu sein. Anna bleibt nur noch wenig Zeit, um das Rätsel zu lösen und das Schlimmste zu verhindern.


Fazit:

Auf diese Buchreihe bin ich durch Zufall aufmerksam geworden, als ich nach anderen Romanen gestöbert habe. Der Klappentext hörte sich gut an, also wanderte das Buch ohne lange zu zögern auf meinen SuB. Das Cover ist wirklich toll gestaltet und auch das Buch an sich hat eine interessante Aufmachung. Von der Autorin hatte ich bisher nichts gelesen, deswegen war ich neugierig, ob es mir wirklich gefallen würde. Der Schreibstil ist angenehm, die einzige Stolperfalle ist der Name des Ortes, in dem Anna mit ihrer Familie lebt. Aber zum Glück kommt dieser nicht so oft vor. Die Geschichte spielt in Island, da sollten komische Namen einen nicht wundern. Abgesehen davon hat die Story mir ganz gut gefallen, doch einiges wurde meiner Meinung nach nicht richtig ausgearbeitet und hätte noch einen Feinschliff gebrauchen können. Außerdem wurde das Mädchen irgendwann zur absoluten Nervensäge. Da das Buch nicht besonders dick ist konnte man da aber einigermaßeb drüber hinwegsehen. Alles in einem ein guter Auftakt, der trotz kleiner Schwäche neugierig auf die Fortsetzung macht.


Steffi G.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 59 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks