Birgitta Kicherer

 3,8 Sterne bei 527 Bewertungen

Lebenslauf von Birgitta Kicherer

Birgitta Kicherer, geboren 1939 in Stockholm, wuchs in Schweden und Deutschland auf. Nach einem Grafikstudium arbeitete sie zunächst als Buchillustratorin bevor sie Anfang der 70er Jahre ihre Tätigkeit als Übersetzerin begann. Kicherer übersetzt vorwiegend aus dem Schwedischen, ebenso jedoch auch aus dem Norwegischen, Dänischen und Englischen. Zahlreiche ihrer Übersetzungen wurden mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, 1999 erhielt sie zudem den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk. Für die Übersetzung des Romans ›Stadt der Sonne‹ von Tove Jansson erhielt Birgitta Kicherer 2017 ein Arbeitsstipendium des DÜF, zudem ist sie Trägerin des Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreises (1993).

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Das Winterbuch (ISBN: 9783404188352)

Das Winterbuch

 (5)
Erscheint am 28.10.2022 als Taschenbuch bei Lübbe.
Cover des Buches Mein genialer Tod (ISBN: 9783825153175)

Mein genialer Tod

 (25)
Neu erschienen am 24.08.2022 als Gebundenes Buch bei Urachhaus.

Alle Bücher von Birgitta Kicherer

Cover des Buches Ihr kriegt mich nicht! (ISBN: 9783423624923)

Ihr kriegt mich nicht!

 (39)
Erschienen am 01.07.2011
Cover des Buches Mein schwarzes Herz (ISBN: 9783423782302)

Mein schwarzes Herz

 (40)
Erschienen am 22.05.2009
Cover des Buches Jan, mein Freund (ISBN: 9783423624824)

Jan, mein Freund

 (27)
Erschienen am 01.09.2011
Cover des Buches Mein genialer Tod (ISBN: 9783825153175)

Mein genialer Tod

 (25)
Erschienen am 24.08.2022
Cover des Buches Am Anfang war das Ende (ISBN: 9783737350808)

Am Anfang war das Ende

 (37)
Erschienen am 20.02.2014
Cover des Buches Das Sommerbuch (ISBN: 9783785724989)

Das Sommerbuch

 (18)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Astrid Lindgren. Ein Lebensbild (ISBN: 9783751202671)

Astrid Lindgren. Ein Lebensbild

 (22)
Erschienen am 08.01.2022
Cover des Buches Komet im Mumintal (ISBN: 9783401503240)

Komet im Mumintal

 (13)
Erschienen am 01.01.2012

Neue Rezensionen zu Birgitta Kicherer

Cover des Buches Mein genialer Tod (ISBN: 9783825153175)CorniHolmess avatar

Rezension zu "Mein genialer Tod" von Jenny Jägerfeld

Ein genialer Folgeband!
CorniHolmesvor 21 Stunden

Vor kurzem habe ich „Mein geniales Leben“ gelesen und da ich von diesem Buch absolut begeistert war, stand für mich sofort fest, dass ich auch die Fortsetzung unbedingt lesen muss. Auf „Mein genialer Tod“ war ich tierisch gespannt!


Seit der 12-jährige Sigge vor einigen Monaten zusammen mit seiner Mutter und seinen beiden jüngeren Schwestern zu seiner Oma nach Skärblacka gezogen ist, ist sein Leben deutlich besser geworden. Im Royal Grand Golden Hotel, das Hotel seiner Oma, hat er sich prima eingelebt, in Juno hat er eine tolle Freundin gefunden und auch an seiner neuen Schule läuft es richtig gut – anders als in Stockholm wird er hier akzeptiert und niemand mobbt ihn. So wirklich trauen kann Sigge dem Ganzen jedoch noch nicht. Als aber sogar die coolen Zwillinge Sixten und Jona Zeit mit ihm verbringen wollen und ihn bitten, ihrer Hip-Hop-Band beizutreten und bei der Weihnachtsshow der Schule aufzutreten, werden seine Ängste ein wenig kleiner. Leider erweist sich dafür die Band als ziemlich stressig für Siggi. Die Zwillinge scheinen nicht allzu viel vom Proben zu halten, vom Schreiben von Songtexten ganz zu schweigen. Je näher die Weihnachtsfeier rückt, desto unruhiger wird Sigge und desto größer werden auch wieder seine Zweifel. Hinzu kommt dann noch, dass Juno wenig begeistert davon ist, dass er so viel mit den Zwillingen abhängt statt mit ihr. Was soll Sigge nur tun?




Da es bei mir noch nicht allzu lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe und mir die genauen Ereignisse somit noch sehr präsent waren, habe ich vollkommen problemlos in Sigges Welt zurückgefunden. Wahrscheinlich kann man das Buch auch ohne jegliches Vorwissen lesen, allerdings kann ich nur raten, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten. Die Lesefreude ist dann einfach um einiges höher.


Mein Leseerlebnis war jedenfalls absolut perfekt. In meinen Augen hat Jenny Jägerfeld mit „Mein genialer Tod“ einen rundum gelungenen Kinderroman ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, der wie der vorherige Teil eine tolle Mischung aus spannend, unterhaltsam und tiefsinnig enthält und große Lust auf mehr macht. Mir persönlich hat dieser Band sogar noch ein kleines bisschen besser gefallen hat als der erste, ich habe ihn als noch etwas lustiger, abgedrehter und turbulenter empfunden. Die Erzählung spielt zudem in der Adventszeit, was mich, als große Weihnachtsliebhaberin und Fan von weihnachtlichen Geschichten, sehr gefreut hat.


Geschildert wird wieder alles aus der Sicht von Sigge in der Ich-Perspektive.


Sigge mochte ich bereits im Vorgänger total gerne und auch dieses Mal hat er sich mit seiner sympathischen und liebenswerten Art direkt in mein Herz geschlichen. Sigge ist einfach so jemand, den man sofort gernhaben muss und da er lebensnah beschrieben wird und man dank der Erzählform ganz dicht dran ist an seinen Gefühlen und Gedanken, fühlt man sich ihm als Leser*in unheimlich nahe. Ich habe mich erneut mühelos in unseren 12-jährigen Protagonisten hineinversetzen und sein Denken, Handeln und Empfinden jederzeit nachvollziehen können. So habe ich es beispielsweise nur zu gut verstehen können, dass er große Angst davor hat, dass das, was er an seiner alten Schule durchmachen musste, sich an seiner neuen wiederholen könnte und er wieder Opfer von Hänseleien und Ausgrenzung wird. Ich habe da richtig mit ihm mitgelitten, gleichzeitig habe ich mich aber auch überaus für ihn gefreut, dass es an seiner neuen Schule so viel besser läuft und niemand gemein zu ihm ist. Sigge wird sich zudem wunderbar weiterentwickeln, er wird erkennen, was wahre Freundschaft ausmacht und zunehmend den Mut finden, sich nicht ständig für andere zu verbiegen, sondern er selbst zu sein.  


Neben den Auswirkungen von Mobbing vermittelt das Buch noch viele weitere wertvolle und aktuelle Themen wie Freundschaft, Familie, das erste Verliebtsein, der Wunsch dazu zugehören und sich selbst treu bleiben. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und bewegt und da es Jenny Jägerfeld erneut prima geglückt ist, die ernsten Dinge leicht und einfühlsam zu verpacken, wird die Stimmung niemals zu ernst. Ganz im Gegenteil sogar – die Story ist der reinste Gute-Laune-Macher und zaubert einem von Beginn an ein breites Dauergrinsen auf die Lippen.


Was den Unterhaltungswert anbelangt, bin ich zweifellos wieder völlig auf meine Kosten gekommen. Ich habe das Schmunzeln an vielen Stellen kaum mehr aus dem Gesicht gekriegt, vor allem über die vielen verschiedenen ausgefallenen Charaktere habe ich mich beim Lesen köstlich amüsiert.


Die Figuren in dieser Reihe kann man wirklich nur als einzigartig bezeichnen. Und als verrückt, zumindest die meisten von ihnen. Ob alte Bekannte oder neue Gesichter – alle besitzen sie ihre Besonderheiten und teils ziemlich skurrilen Eigenarten und werden teils so schön überspitzt dargestellt. Eine meiner Favorit*innen war wieder Majken, Siggis lebhafte und laute achtjährige Schwester. Majken ist einfach nur der Knaller sag ich euch. Oma Charlotte ist allerdings ebenfalls eine Marke für sich, genauso wie Krille Marzipan, der einzige und ziemlich schrullige Gast des Royal Grand Golden Hotels.


Klasse fand ich auch die Zwillinge Sixteen und Jona, mir haben die beiden so einige laute Lacher entlockt.


Gemeinsam mit diesem bunten Haufen an außergewöhnlichen Gestalten erlebt man als Leser*in eine sehr aufregende, spaßige und chaotische Vorweihnachtszeit, bei der unter anderem eine Haustier-Dating-App, eine actionreiche Meerschweinchenrettung, ein äußerst kreatives Krippenspiel und vier etwas gewöhnungsbedürftige Weihnachts-Rap-Songs eine wichtige Rolle spielen werden. Langeweile kommt zwischen diesen Buchdeckeln garantiert nicht auf, das kann ich euch versprechen. Man fiebert dem finalen Event, sprich der Weihnachtsfeier, richtig entgegen und da die Kapitelüberschriften, die als Countdown fungieren, die Spannung nur noch zusätzlich verstärken, mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


Ich habe auch diesen Band, trotz seiner gut 400 Seiten, nahezu in einem Rutsch durchgelesen und für meinen Geschmack viel zu schnell beendet. Hoffentlich wird es noch eine weitere Fortsetzung geben, ich mag mich von Sigge und Co. einfach noch nicht verabschieden. Zudem bin ich extrem neugierig, wie es bei Sigge wohl liebestechnisch weitergehen wird...Na, lassen wir uns überraschen, ob uns Jenny Jägerfeld auch noch mit einem dritten Teil beglücken wird.


Fazit: Der schwedischen Autorin Jenny Jägerfeld ist mit „Mein genialer Tod“ ein genialer Folgeband gelungen, der wie der Vorgänger voller herrlicher Verrücktheiten und schräger Charaktere steckt, mit viel Humor und Herzenswärme erzählt wird und mitreißend, witzig und tiefgründig zugleich ist. Für mich hat sich auch dieser Band als ein echtes Highlight entpuppt. Ich hatte super viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen mit Sigge und den weiteren Figuren. Ob Jung oder Alt – ich kann „Mein genialer Tod“ nur empfehlen und vergebe gerne 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mein genialer Tod (ISBN: 9783825153175)Lorixxs avatar

Rezension zu "Mein genialer Tod" von Jenny Jägerfeld

Noch 60 Tage bis zur Weihnachtsfeier!
Lorixxvor 2 Tagen

Nachdem wir mit großer Begeisterung "Sigges geniales Leben" verschlungen haben, mussten wir lange auf eine Fortsetzung warten.
Aber da ist sie nun!

Sigge hat sich eingelebt und fühlt sich richtig wohl in seinem neuen Zuhause. In der Schule läuft es gut, er wird nicht mehr gemobbt und alles ist bestens. Wären da nicht die Selbstzweifel, die ihn plagen. So ganz traut er dem Frieden noch nicht.

Dadurch das Sigge seine Geschichte selber erzählt, kann man sich gut in ihn hineinversetzen. Leser in seinem Alter können sich mit ihm identifizieren.
Die Autorin versteht es wunderbar aktuelle und wichtige Themen wie Freundschaft, Familie, erste Liebe, Beliebtheit und Ausgrenzung ins Geschehen einzuflechten.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig, verschieden und jeder auf seine Art besonders. Majke sticht besonders hervor. Alleine dadurch das alles großgeschrieben wird, kann man sie gar nicht überhören. Gut gemacht!

Hoffentlich gibt es noch eine Fortsetzung!!!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mein genialer Tod (ISBN: 9783825153175)Leserattenmamas avatar

Rezension zu "Mein genialer Tod" von Jenny Jägerfeld

Mein genialer Tod - eine geniale Mischung!
Leserattenmamavor 2 Tagen

Vor einigen Monaten hatte ich so manches mal Tränen in den Augen, als ich „Mein geniales Leben“ las - Tränen vor Lachen, wohlgemerkt 😅 entsprechend groß war meine Vorfreude auf die Fortsetzung „Mein genialer Tod“! Was der zwölfjährige Sigge und seine doch ziemlich schräge Familie dieses Mal anstellen?! 


Dieses Mal spielt die Geschichte in der Vorweihnachtszeit und das Krippenspiel ist eins der Themen, die sich durch das ganze Buch ziehen - und glaubt mir, dank Sigges achtjähriger Schwester Majken bekommt ihr eine völlig neue Sicht auf die Geburtsgeschichte Jesu 😂 

Schon allein die Vorstellung dieses ständig zu laut sprechenden Mädchens mit „Haaren wie das Nest eines schlampigen Vogels“ bringt mich zum Grinsen! Dass sie nicht nur nach außen hin ungewöhnlich ist, sondern auch einen ganz besonderen inneren Kern hast, beweist Majken am Lucia-Fest: Respekt, wie sie sich gegenüber einem fremden Erwachsenen für ihre kleine Schwester einsetzt! 

Herrlich ist auch wieder die ziemliche ungewöhnliche Großmutter, die „in Sachen Weihnachtsdekoration echt absolut ausgerastet ist“ (S. 389) - die Ausdrucksweise und die entstehenden Bilder im Kopf bringen immer wieder zum Lachen! 

Die Hauptperson Sigge ist ebenso ein besonderer Charakter: hat er seit seinem Umzug vor ein paar Monaten erst eine einzige Freundin gefunden und ist noch immer geprägt von den Hänseleien an seiner alten Schule, kehrt sich nun seine Rolle ins Gegenteil! 

Er wird unerwartet Mitglied einer coolen HipHop-Band… ob diese neue Position ihn endlich glücklich macht? 

Das 400 Seiten starke Buch gibt nicht nur eine Antwort auf diese Frage, sondern greift noch viel mehr auf… Wie ein ausgestopfter Pinguin ein liebevolles Leben bekommen; eine Alternative dazu, eine Freundschaft mit Blut zu besiegeln und eine wirklich filmreife Meerschweinchenrettung sind nur ein paar ausgewählte Highlights 😊 Was der polare Geheimdienst mit Fake News zu tun hat?! Und was Mikoseckhunde sind? 😅 lest unbedingt selbst!! Ich weiß nicht, ob jedes Kind ab 10 Jahren diesen Humor teilt, aber ich fand es superwitzig!

Nun bin ich extrem neugierig, wie sich die Sache mit Sigges erstem Schwarm entwickelt… ob die zarten Gefühle erwidert werden bzw. er überhaupt zu diesen öffentlich stehen kann?! Bitte, bitte lasst es ein zweites Leben nach dem genialen Tod geben 😀

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 772 Bibliotheken

von 95 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks