Björn Kern

 3.3 Sterne bei 75 Bewertungen
Autorenbild von Björn Kern (©Suskia)

Lebenslauf von Björn Kern

Björn Kern wurde 1978 in Lörrach (Baden) geboren. Zivildienst in einer Psychiatrie in Südfrankreich. Studium in Tübingen, Passau und Aix-en-Provence sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Stipendien-Aufenthalte in Großbritannien, Italien und Schweden. Seine Bücher wurden u.a. mit dem Brüder-Grimm-Preis, der SWR-Bestenliste und dem Berliner Senatsstipendium ausgezeichnet. »Die Erlöser AG« (C.H.Beck) wurde fürs ZDF verfilmt. Zuletzt erschienen »Das Beste, was wir tun können, ist nichts« (6. Aufl.) sowie »Im Freien« bei Fischer. Björn Kern lebt im Oderbruch.

Alle Bücher von Björn Kern

Cover des Buches Das erotische Talent meines Vaters (ISBN: 9783406615283)

Das erotische Talent meines Vaters

 (20)
Erschienen am 28.02.2011
Cover des Buches Das Beste, was wir tun können, ist nichts (ISBN: 9783596522118)

Das Beste, was wir tun können, ist nichts

 (23)
Erschienen am 27.02.2019
Cover des Buches Im Freien – Abenteuer vor der Tür (ISBN: 9783596702015)

Im Freien – Abenteuer vor der Tür

 (14)
Erschienen am 27.02.2019
Cover des Buches Einmal noch Marseille (ISBN: 9783596704521)

Einmal noch Marseille

 (8)
Erschienen am 24.07.2019
Cover des Buches Die Erlöser AG (ISBN: 9783406640124)

Die Erlöser AG

 (5)
Erschienen am 23.03.2012
Cover des Buches Kipppunkt (ISBN: 9783933765529)

Kipppunkt

 (5)
Erschienen am 10.08.2010
Cover des Buches Spielzeitende (ISBN: 9783941592186)

Spielzeitende

 (0)
Erschienen am 01.08.2010
Cover des Buches Turkish Knockout - Literatur-Quickie (ISBN: 9783955202002)

Turkish Knockout - Literatur-Quickie

 (0)
Erschienen am 19.03.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Björn Kern

Neu
L

Rezension zu "Im Freien – Abenteuer vor der Tür" von Björn Kern

Das Draußen vor der Haustür
Locki_Elavor 5 Monaten

Im Zentrum des Buches „Im Freien –Abenteuer vor der Tür“ von Björn Kern steht der Ansatz des Autors, das Glück in der Naherholung und der Natur zu suchen. So beschreibt der Autor seine Erfahrungen beim Übernachten im Wald, seine Erlebnisse mit Tieren, seine Erfahrungen mit Wetterumschwüngen. Dabei kennt er keine Berührungsängste und probiert sich in Extremen wie dem Eisbaden oder  der schamanischen Schwitzhütte.


Dieses Buch ist kein Ratgeber, sondern vermittelt vielmehr eine Weltanschauung. In Anbetracht der Umweltschutz-Bewegung und dem CO2-Footprint reiht sich dieses Buch für mich nahtlos ein in den Zeitgeist. Mich hat das Buch insofern angesprochen, als es mir vor Augen geführt hat, welche „Treibhauspflanzen“ wir Städter der westlichen Welt doch sind. So fliegen wir beispielsweise über Kontinente, stehen aber völlig verunsichert vor der unbekannten Welt vor unserer Haustür beispielsweise bei Nacht. Insgesamt ein hochinteressantes Buch und eine Leseempfehlung für alle, die sich erwärmen können für einen naturnahen Lebensentwurf. Mir hat es gefallen

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Im Freien – Abenteuer vor der Tür" von Björn Kern

Nahweh nach dem Adrenalinkick
monerlvor 6 Monaten

Meine Meinung
Meine Vorstellung von im Freien bzw. draußen sein unterscheidet sich sehr von der des Autors. Am Ende der Lektüre schließe ich das Buch und überlege was das eigentlich ist, das Björn Kern ein Jahr lang praktizierte und von dem er in diesem Buch erzählt.

Meine Vorstellung von “Back to Nature” und Abenteuer erleben hat nichts mit dem zu tun, was Björn Kern macht, obwohl der Beginn noch ganz lustig war.

Es ist März, im Büro quält er sich, bringt nichts zustande, mit dem er zufrieden ist und merkt, dass ihn die Natur ruft. Er möchte ins Draußen, was für ihn bedeutet, raus aus dem Alltag, dem Eingesperrtsein im kommerziellen Leben, den Pflichten, der Ausbeutung der Umwelt, den Gepflogenheiten der Gesellschaft usw. Im Draußen bedeutet auch für ihn diesen Prozeß im Kopf zu vollziehen. Erst wenn er auch im Kopf losgelassen hat, ist er gänzlich frei. Manchmal dauert es einige Zeit, bis er sich auch im Kopf draußen fühlt, obwohl er bereits draußen in der Natur ist.

“Und da ist er wieder, der Moment. Der Moment, den ich nur vom Draußensein kenne. Ich spüre das Adrenalin, die totale Wachheit, eine ungekannte Energie. Ich fühle mich aufgeputscht, in einem Zustand rigider Klarheit. Es ist die absolute Präsenz. (Buch S. 11)

So beschließt er ganz spontan eine Nacht im nahegelegenen Wald zu verbringen. An einem Unterschlupf mit Grillstelle, Bank und Überdachung. Doch es packt ihn die Angst, nachdem er ein Bellen hört und seine Gedanken nicht abschütteln kann. Sein Feuer ist abgebrannt, die Äste knacken und leuchtende Punkte starren ihn an. Er flieht so gut und so schnell es geht wieder raus aus dem Wald.

Dieses Abenteuer und noch viele weitere erlebt der Autor, wenn ihn das Nahweh packt. Denn seiner Meinung nach muss man nicht in die Ferne schweifen, wenn die gute Natur vor der eigenen Türe ruft.

Doch Björn Kern praktiziert eine sehr extreme Variante von im Draußensein. Nachts über die Gleise Richtung Osten spazieren. Mit dem Sohn zum schlimmsten Zeitpunkt, bei Gewitter, Blitzen und furchtbarem Regenschauer Zelten zu gehen, in der Oder schwimmen, obwohl dies wegen starken Strömungen verboten ist. Und schließlich Eisschwimmen im Januar, ganz alleine, in einem zugefrorenem See, ganz spontan, ohne richtige Vorkehrungen getroffen zu haben, für den Fall, dass was passiert.

“Ich wäre nicht der Erste, der von der Strömung abgetrieben wird und das Ufer nicht mehr erreicht. Aber was tun, wenn das Nahweh größer ist als die Vernunft? Wenn eine Kraft ausgeht von dieser Nacht, von diesem Fluss, gegen die eine paar Millionen Synapsen machtlos sind?” (Buch S. 154)

Dies ist für mich nicht mehr nur die Natur zu erleben, sich vom Alltag zu befreien. Björn Kern braucht eine Art Naturkick, das Adrenalin, um Natur fühlen zu können. Es ähnelt diesen Extremsportlern, die immer höher, immer weiter gehen, um den nächsten Adrenalinkick zu bekommen und sich lebendig zu fühlen.

Trotz Familie und Kind sucht er diese Extreme und auch Gefahr. Wäre er ein Single, könnte ich noch einigermaßen darüber hinwegsehen aber als Elternteil sehe ich es nicht als angebracht.

Es ist ein sehr persönliches Buch, das sich für mich eher nach einer Art Suche im Leben anhört, als aus dem Alltag ab und zu auszubrechen und ein Nahweh nach der Natur zu haben.

Fazit
Alle, die etwas darüber erfahren wollen, wie man schnell, leicht, spontan und kostengünstig aus seinem Alltag in die Natur vor der Nase ausbrechen kann, werden hier enttäuscht werden.

Empfehlen kann ich dieses Buch denjenigen Leser*innen, die erfahren wollen, welche extremen Erlebnisse der Autor im Oderbruch, im Märkischen Wald in Brandenburg ein Jahr lang gemacht hat. Manche sind skurril, manche lustig und andere gefährlich. Ich jedenfalls hatte andere Erwartungen an das Buch.

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Im Freien – Abenteuer vor der Tür" von Björn Kern

JA zum Draussen - aber...
Suszivor 6 Monaten

Nachdenklich grüble ich nun schon einige Zeit über einer Rezension, denn irgendwie habe ich mir von diesem Buch mehr versprochen.

Eins ist Fakt: Björn Kern macht sich in diesem Buch quasi nackt, lässt den Leser an all seinen Gedanken und Überlegungen teilhaben, so lächerlich oder „verspinnert“ sie einem auch vorkommen mögen. Damit ist dieses Buch grundehrlich, aber trotzdem für mich nicht ganz authentisch. Der einfache Spaziergang draußen, dass Zelten, das Genießen der Nacht oder simple Beobachten scheinen nicht zu reichen. Es kommt mir vor, dass es extremer und spektakulärer sein muss: das Campen mit Junior bei Gewittersturm, das Schwimmen in der Oder trotz Warnungen, der Sprung ins winterliche Eiswasser, der Lauf auf den Bahngleisen… Zum Teil scheinen die Handlungen unüberlegt – Spontanität ist gut – aber viele der grusligen und schrecklichen Erlebnisse sind für mich als Naturmensch logisch und erklärbar. Sehr deutlich werden hier die Unterschiede zwischen dem wirklichen Naturkenner-, Liebhaber und Nutzer (der wahrscheinlich genießt und schweigt) und einem künstlichen Hype der Spaßgesellschaft, in der wir leben. 

Wenn ich mir vorstelle das Menschen so kopflos in die Natur stolpern und sie hier und jetzt fast erzwungen erleben wollen, wie ein Besuch im Kino oder Schwimmbad, dann wird mir schon anders. Das Ganze hat etwas von dem Versuch den Konsum mit der Rückkehr zur und in die Natur zu boykottieren (um sich besser zu fühlen??), aber nicht wirklich sie zu sehen. Ansatzweise sind die Beschreibungen von Landschaft, Flora und Fauna wirklich sehr gelungen, aber die zum Teil konfusen Gedanken des Autors überlagen dies. Ich hatte das Gefühl, das er letztendlich nicht weiß, was er eigentlich will. Zumal seine Draußen-Aktionen zum Ende des Buches hin immer abstruser werden.

Vielleicht sehe ich das auch etwas zu kritisch, weil ich es berufsbedingt durch das ständigen Draußen jeden Tag erlebe. Wer einmal einen ganzen Tag bei Dauerregen oder Nassschnee draußen verbracht hat, legt wenig Wert darauf, das zu wiederholen. Dazu kommen so „freien“ Dingen wie dem Zelten im Wald, die rechtlich nicht ganz ohne sind. 

Dieses Buch hat mich leider nicht überzeugt!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Im Freien – Abenteuer vor der TürB

Gemeinsam mit euch möchte ich mein Buch „Im Freien. Abenteuer vor der Tür“ lesen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

Arbeitstage vor dem Computer, abends eine Serie, online Essen bestellen und dann ... dann kommt da immer öfter diese Sehnsucht. Nach einem anderen Leben, nach Freiheit, Natur, weniger Konsum, einer Verbindung mit der Welt offline.

Kommt Euch das bekannt vor? Dann möchte ich Euch einladen, gemeinsam mit mir mein neues Buch "Im Freien. Abenteuer vor der Tür" zu lesen!

Das schreibt der Verlag über "Im Freien":

"Autor Björn Kern kennt diese Sehnsucht nur zu gut. Sein Glück findet Kern aber nicht in Fernreisen nach Patagonien und der perfekten Outdoor-Ausrüstung, sondern ganz einfach vor seiner Haustür im Oderbruch. In seinem Buch „Im Freien“, erschienen bei Fischer Taschenbuch, erzählt er von Momenten, in denen er alles gefunden hat, die Suche aufhört, von seinem „Nahweh“, das aufs Ganze geht, und warum er im Wald in eine andere Welt eintaucht und vom „Dasein als Hampelmann“ erlöst wird. „Im Freien“ ist eine literarisch-philosophische und doch ganz handfeste Spurensuche zur Natur, zu Dachs und Gundermann, Fuchs und Odermennig – und zu sich selbst. Denn erst im Freien zeigt sich, dass unser Leben und Wirtschaften zwischen Pendlerpauschale, Interneteinkauf und System-Upgrade doch nicht alternativlos ist.“

Ein Gewinnspiel gibt es auch wieder. Um daran teilzunehmen, berichtet doch einmal, ob Ihr das auch kennt: dass man da draußen, in Wald, Feld, See, manchmal auch geistig "ins Freie" kommt?

Ich freue mich auf die Leserunde!

Alles Gute aus dem Oderbruch,
 Björn Kern

117 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Beste, was wir tun können, ist nichts

Gelingendes Nichtstun fordert Konzentration ein und bedarf eines magischen Quäntchens Glück.“

Das Beste, was wir tun können, ist nichts“, das neue Buch des preisgekrönten Autors Björn Kern verrät uns das, was wir insgeheim schon immer gehofft hatten. Nämlich, dass Nichtstun nicht nur gut für uns ist, es ist das Beste! Denn während wir gestresst von Termin zu Termin hasten, vergessen wir oft die wirklich schönen Dinge im Leben. Ein Buch zum Nachdenken und Zurückschalten in einer Welt voller Stress und Hektik. 

Mehr zum Inhalt:
'Wenn man aufhört, auf die anderen zu hören, nimmt man auf einmal wahr, was man davor überhört hatte: die leise, vom Unterbewusstsein aufsteigende Stimme menschlicher Bedürfnisse, die nur selten darum bittet, ins Büro zu fahren, im Stau zu stehen, sich vor dem Bildschirm den Nacken zu reiben, oder eine hausinterne Mail mit ‚Lieber Herr Hartmann‘ zu beginnen, obwohl der liebe Herr Hartmann das letzte Arschloch ist, wie jeder im Betrieb weiß. Eigentlich will man das alles nicht. Eigentlich will man frische Luft, weite Sicht, ein bisschen platonische und sehr viel körperliche Liebe. Grundlage dafür: gelingendes Nichtstun.'
Zur Leseprobe

Zum Autor
Björn Kern  Björn Kern wurde 1978 in Schopfheim (Südbaden) geboren. Nach seiner Arbeit in einem Heim für psychisch Kranke und alte Menschen in Südfrankreich studierte er in Tübingen, Passau und Aix-en-Provence und auch am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Nebenbei hospitierte er bei diversen Medien. Derzeit lebt er in Südbaden und Berlin. Er wurde bereits mit einigen Auszeichnungen und Stipendien belohnt, u.a. dem Brüder-Grimm-Preis 2007 und dem Casa-Baldi-Stipendium der Villa Massimo 2010. "KIPPpunkt" war 2001 sein erster Roman.

Zusammen mit dem FISCHER Taschenbuch Verlag verlosen wir 25 Exemplare von „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ an Testleser, die genug vom Alltagsstress haben und ihr Leben wieder in vollen Zügen durch reines Nichtstun genießen wollen. Wenn das genau richtig für euch klingt, dann bewerbt euch gleich über den „Jetzt bewerben“- Button* und beantwortet bis zum 09.03. in eurer Bewerbung die folgende Frage:

Björn Kern will uns mit seinem Buch zeigen, dass wir im Alltagsstress oft das Beste vom Leben verpassen. Wann und warum habt ihr zum letzten Mal einfach nichts gemacht?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Außerdem werdet ihr in der Leserunde die einmalige Chance haben eure Fragen an den Autoren Björn Kern zu stellen!


Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

437 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Björn Kern im Netz:

Community-Statistik

in 119 Bibliotheken

auf 22 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks