Björn Klemme Zweimal Hölle und zurück

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweimal Hölle und zurück“ von Björn Klemme

Das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle gerät immer dann in Gefahr, wenn Sterbliche von Agenten der Anderswelt in Versuchung geführt werden. Zum Glück existieren Kräfte des Guten, die sich ebenso wenig an die genauen Verträge halten wie die Hölle selbst. Sie tun dies, um dem Bösen hin und wieder ein Schnippchen zu schlagen. Dieses Buch erzählt vom höllischen Schicksal zweier ungewöhnlicher Seelen, die zwischen diese Mächte geraten und durch ihr Erscheinen Himmel und Hölle in ihren Grundfesten erschüttern und ganz nebenbei die Welt der Sterblichen an den Rand ihrer Vernichtung bringen. Die Auserwählten müssen hierfür zunächst nur der Hölle entkommen, die sie verschluckt hat. Keine gute Ausgangsposition für ein Abenteuer.

Ich liebe die Geschichte vom Antiheld. Jede Menge Action. Es wird nie langweilig. Das Buch lebt vom Tempo, fiesen Sprüchen und der Story.

— Hansi1973
Hansi1973

Stöbern in Fantasy

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Darkfantasy Actionspektakel

    Zweimal Hölle und zurück
    Hansi1973

    Hansi1973

    08. November 2013 um 22:56

    Ich bin von dem Buch ganz begeistert, da ich die Geschichte vom Antiheld mag. Nur tauchen hier 2 auf einmal davon auf. Es wird nie langweilig, da die Geschichte schnell erzählt ist. Zwischen den Szenen liegen stets Cliffhanger, die mich das Buch kaum aus der Hand legen ließen. Die Charaktere sind keine Stereotypen, da jeder seine Problemchen hat. Das macht sie besonders authentisch und sympathisch, auch wenn einer von ihnen ein untoter Verdammter ist und der andere gar ein abtrünniger Imp. Beim Lesen habe ich festgestellt, dass mir die Welt, in der die Geschichte spielt, vertraut vorkommt. Der Autor hat sich wohl von D&D inspirieren lassen, wie man auch auf dem Cover sehen kann.

    Mehr