Björn Moschinski Vegan backen für alle

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vegan backen für alle“ von Björn Moschinski

Lecker vegan! Backideen für jeden Anlass. Noch nie war vegan backen so einfach und lecker! Björn Moschinski, der bekannteste vegane Koch der Szene, zeigt in über 70 herzhaften und süßen Backrezepten, dass der vermeintliche Verzicht so lecker und vielfältig ist und begeistert damit auch alle, die zeitweilig eine Ernährungsalternative suchen. Zudem gibt es viele Tipps und Wissenswertes über Ersatzprodukte sowie ein großes Spezial "Schnelle Backideen für unerwartete Gäste"!

Meine erste Leserunde mit einem Backbuch...ich bin gespannt ;-)

— Tigerbaer

Stöbern in Sachbuch

Gemüseliebe

Tolle neue Ideen für vegetarische Gerichte, die einfach und für jedermann nachkochbar sind.

niknak

Die Entdeckung des Glücks

interessanter Überblick zum Thema Glück - nicht nur im Job

Sylwester

55 Jahre Bundesliga - das Jubiläumsalbum

Der Meister der Fußballanekdoten hat wieder zugeschlagen

ech

Brot

Ein würdiges Buch mit individueller Note über ein traditionelles Kulturgut, in dem mehr steckt, als man vermutet.

aspecialkate

Green Bonanza

Zunächst war ich skeptisch, dann aber wirklich überzeugt. Wirklich sehr leckere Rezepte, die gar nicht sooo schwer sind zum kochen!

Anni1609

Sex Story

Let´s talk about sex, baby!

jegelskerboeger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vegane Backideen für jeden Anlass

    Vegan backen für alle

    The iron butterfly

    29. December 2014 um 22:15

    Björn Moschinski hat mit "Vegan backen für alle" nach seinen beiden Kochbüchern nun auch an die Backwütigen gedacht. In der veganen Küche kann man gerade beim Backen nicht auf ausgefeilte Rezepturen verzichten. Nach einem persönlichen Vorwort geht Moschinski auf die Alternativen für Ei und Milch ein und bietet direkt im Anschluss die Grundrezepte für süßen und herzhaften Hefeteig, Rührteig, Mürbeteig sowie einen Biskuitteig an. Gut gefallen hat mir dann die Aufteilung in Anlässe rund um das Jahr. So startet Moschinski mit süßen und deftigen Osterrezepten, wie z.B. einem sächsischen Osterbrot, das ganz wunderbar locker und sehr geschmackvoll ist. In der folgenden Rubrik Muttertag habe ich direkt die Mango-Blaubeer-Scones getestet und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Zum Thema Halloween, ofenfrische Geschenkideen, Schnelles für unerwartete Gäste und Brot & Co. konnte ich bisher noch keinen Test durchführen, jedoch flossen in meine Weihnachtsbäckerei gleich drei Rezepte ein. Kokos-Mohn-Makronenberge, Stollenkonfekt und Makadamia-Vanille-Sterne. Wunderbar die Makadamia-Vanille-Sterne und geschmacklich einwandfrei die Kokos-Mohn-Makronen. Leider ließen diese sich nicht spritzen, jedoch ohne Probleme mit zwei Löffeln zu Nocken formen. Beim Stollenkonfekt musste ich feststellen, dass sich bei der Angabe des Mohns ein Fehlerteufelchen eingeschlichen haben muss, hier sollten keine 200g verwendet werden, dass ist definitiv zu viel. In der Rubrik "Sonntagstafel" habe ich eine Polenta-Pizza entdeckt, die ich bereits mehrfach zubereitet habe. Alle bisher getesteten Rezepte konnten mich überzeugen, die vielen tollen Rezeptideen im Backbuch auch weiterhin auszuprobieren. Zu jedem Rezept gibt es ein großformatiges Augenschmaus-Foto und bei vielen Rezepten werden weitere Tipps und Tricks zur Verfügung gestellt. An kreativen Ideen mangelt es bei Moschinski sowieso nie. Ein gelungenes Backbuch, das auch die herzhaften Varianten nicht ausspart.

    Mehr
  • vegan backen für alle – das Backbuch für Süßes und Herzhaftes

    Vegan backen für alle

    I_love_books

    11. September 2014 um 17:12

    Nach dem obligatorischen Gruß- und Vorwort, geht es backtechnisch gesehen gleich zur Sache. Neben einem kurzen Exkurs zum Küchenwissen werden vegane Grundteig-Rezepte, wie Mürbe-, Hefe- und Rührteig vorgestellt, welche man immer wieder benötigt. Ob für die Sonntagstafel das “Schokobiskuit mit Tiramisucreme”, für Halloween den “Kürbis-Pie” oder die “Macadamia-Vanille-Sterne” für die Weihnachtsbäckerei – Björn Moschinski stellt süßes oder herzhaftes Backwerk für jeden (feierlichen) Anlass vor. Schön sind auch die ofenfrischen Geschenkideen oder schnellen Backrezepte, wenn unverhofft Besuch vor der Tür steht. Auch das Brot hat eine eigene Rezeptkategorie erhalten. Die tollen Fotos runden das Ganze ab und machen Lust aufs Ausprobieren. Mein Fazit Ganz toll fand ich den Ansatz vegan zu backen - frei von Gluten, Soja, Zucker und Weizenmehl. Doch leider wurde das nicht ganz so optimal umgesetzt. Erstens bietet das Buch nicht so viele Rezepte für Allergiker an, wie erhofft. Und zweitens überlässt es Björn Moschinski den Lesern, ob sie beispielsweise Wasser oder Sojadrink für ein Rezept verwenden wollen. Wenn man sojafreie Rezepte anstrebt, dann braucht man meiner Meinung nach keine alternative Zutat sondern nimmt einfach Wasser. Die Liste am Ende des Buches auf der steht, welches Rezept glu­ten­frei, zucker- oder sojaf­rei ist, ist äußerst hilfreich und sollte daher unbedingt von Allergikern beachtet werden. Und dennoch ist Vorsicht geboten, denn das Stollenkonfekt-Rezept wird als glutenfrei deklariert, obwohl 500g Dinkelmehl verwendet wird. Dinkel und Hafer gehören jedoch zu den Zöliakie-aktiven Getreiden und sind daher nicht unbedenklich für Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit empfehlenswert. Ich hätte mir hier etwas mehr Achtsamkeit und Genauigkeit bei der Rezeptauswahl bzw. der Deklaration der Zutaten gewünscht. Nichtsdestotrotz gefallen mir die Rezeptideen. Besonders die herzhaften Variationen - wie zum Beispiel der Flammkuchen mit Sauerkraut, Paprika & Räuchertofu – haben es mir angetan. Ich werde noch Vieles ausprobieren – Anlässe gibt es ja genug um vegane Köstlichkeiten zu backen.

    Mehr
  • Vegan backen für alle

    Vegan backen für alle

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde durfte ich „Vegan backen für alle“ von Björn Moschinski entdecken. Zu Beginn dachte ich mir wie so eine Leserunde mit Backbuch wohl funktioniert. Generell ist ja das Rezept lesen das Eine und die praktische Umsetzung das Andere ;-) Und so wurde diese Leserunde mal was anderes =) Ich und alle anderen haben gebacken, was das Zeug hielt und fleißig die verschiedenen Rezepte ausprobiert. Meine Geschäftskolleginnen mussten als „Jury“ herhalten und mussten sich durch meine Backerzeugnisse futtern ;-) Am Anfang des Backbuches werden verschiedene Grundrezepte vorgestellt, z. B. süßer oder salziger Hefeteig, Mürbeteig, Biskuitteig, etc.. Die separate Auflistung der Grundteige hat mir gut gefallen, da man sich so nicht erst mühsam aus dem ein oder anderen Rezept den Grundteig heraus raten muss. Die Rezeptauswahl bietet einiges und sicherlich auch für jeden etwas. Für meinen persönlichen Geschmack gab es ein wenig zu viele „herzhafte bzw. deftige“ Rezepten, wobei der Koch in seinem Vorwort auch erklärt, dass er es nicht zu sehr mit Kuchen und Desserts hat. Dieser kleine Minuspunkt ist auch meinem persönlichen Geschmack geschuldet, weil ich nun mal eine Naschkatze bin und der anderen Geschmacksrichtung einfach nicht zu viel abgewinnen kann. Die Rezepte sind unter Oberbegriffen wie „Halloween“, „Weihnachten“, „für Gäste“, etc. gegliedert und werden optisch ansprechend präsentiert. Die Umsetzbarkeit der Rezepte habe ich als durchwachsen erlebt. Einiges ging einfach schief, obwohl ich mich ans Rezept gehalten habe. Bei einigen Rezepten (kam bei anderen Leserundenteilnehmern vor) stimmten Mengenangaben nicht und erst die Nachfrage bei Herrn Moschinski selbst brachte die korrekten Mengenangaben. Auch schwierig war die Tatsache, dass bei manchen Rezepten der Grundteig nur teilweise zugrunde gelegt wurde. So war z. B. das Grundrezept des süßen Hefeteigs auf eine bestimmte Grammmenge festgelegt und im eigentlichen Rezept wurde nur ein Bruchteil dieser Menge verwendet. Leider entsprach die im Rezept verwendete Menge dann auch nicht der Hälfte oder 2/3 Drittel des Grundteiges und so wurde das Umrechnen zu einem Abenteuer oder war schlichtweg unmöglich. Manche Zutaten lassen sich nun mal schlecht vierteln oder dritteln =( Die Rezepte, die gelungen sind, waren lecker und auch leicht nachzubacken. Mit „Vegan backen für alle“ war ich das erste Mal auf „veganen“ Pfaden unterwegs und habe die Zutatenbeschaffung als nicht ganz einfach erlebt, aber schlussendlich und mit ein bisschen Recherche verbunden, konnte ich alles beschaffen ;-) Alles in allem gibt es von mir dreieinhalb (die ich auf vier aufrunde) Bewertungssterne.

    Mehr
    • 3

    Tigerbaer

    11. June 2014 um 07:37
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks