Björn Springorum , Susanne Glanzner Das Amulett der Ewigkeit

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Amulett der Ewigkeit“ von Björn Springorum

London 1851: Schwarze Schatten jagen Christopher durch die düsteren Gassen. Doch er muss das Amulett in Thurgoods Buchladen bringen! Im letzten Moment schafft er es, das Schmuckstück dort zu verstecken und zu fliehen. London 2014: Christine findet das Amulett in einem Antiquariat. Sie steckt es heimlich ein, hinterlässt aber eine Nachricht. Diese erhält Christopher im Jahr 1851. Er schreibt ihr, sie solle es vor dunklen Gestalten beschützen. Über versteckte Botschaften halten die beiden Kontakt und verlieben sich ineinander. Erst spät merken sie, dass mehr als ein Jahrhundert sie trennt. Sie finden heraus, dass das Amulett es vermag, eine Brücke in der Zeit zu schlagen. Doch da sind sie längst die Marionetten in einem Spiel, das die Welt in die Verdammnis führen könnte: Asmodeas Auferstehung. Und alles, was die Dämonin braucht, ist ein Kuss der Verliebten ...

Ein unterhaltsamer und spannender Zeitreiseroman zwischen dem Jahr 1851 und 2014.

— LieLu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Das Amulett der Ewigkeit (Susanne Glanzner und Björn Springorum)

    Das Amulett der Ewigkeit

    LieLu

    31. March 2015 um 13:01

    Thienemann & Esslinger Verlag Die Autoren Susanne Glanzner wurde in Unterfranken geboren. Als Tochter eines Künstlers und einer Goldschmiedin war klar, dass sie einen spaßigen Beruf wählen würde. Nach erfolgreichem Modedesignstudium und vielen Irrwegen, lebt sie heute in Stuttgart als Inhaberin des Kindermodelabels punKiz, schreibt Kinderbücher und unterhaltsame Bücher für Erwachsene, isst am liebsten Pizza und Kinderschokolade und regt sich jedes Jahr fürchterlich auf, wenn ihr mal wieder niemand einen Adventskalender geschenkt hat. Björn Springorum, geboren 1982 in Calw, würde am liebsten am zweiten Stern rechts abbiegen, im Kleiderschrank eine neue Welt entdecken, durch einen Kaninchenbau ins Wunderland fallen, mit einem Ring unsichtbar werden, nur durch das Lesen eines Buches nach Phantásien reisen oder eine recht wagemutige Partie Quidditch spielen. Weil sich das alles als schwieriger herausstellt als gedacht, schreibt er eben solange seine eigenen Geschichten. Björn Springorum studierte Englisch und Geschichte, lebt, schreibt und liest in Stuttgart und wird von zwei Katzen gehörig auf Trab gehalten. © Amazon Das Amulett der Ewigkeit Christopher und Christine, zwei Jugendliche im gleichen Alter, welche aber in völlig verschiedenen Welten leben. Während Christine im Jahr 2014 lebt, treibt sich Christopher als Bote im Jahr 1851 herum. Durch ein altes Amulett, welches Christine bei dem alten Antiquar Thurgood findet, geraten die beiden in Kontakt und schreiben sich fortan Briefe. Durch eine verborgene Karte erhalten die beiden Kenntnisse über Orte, welche es sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart noch gibt. Dort können sie ihre Briefe verstecken, welche dann eine Zeitbrücke bauen und in die Vergangenheit/Gegenwart reisen. Kleine Dinge, wie Christines Kette oder Christophers Schal können diese Barriere ebenfalls überwinden. Nach einigen Briefen beschließen die beiden sich endlich persönlich kennenlernen zu wollen. Dies funktioniert jedoch nur durch die Hilfe des alten Antiquars Thurgood, welcher im Jahr 2014 ein guter Freund und Vertrauter von Christine ist. Sein Vorfahr steht im Jahre 1851 mit Christopher in Kontakt. Sie finden heraus, dass das Amulett Kräfte besitzt, welche die Zeit überwinden können. Dafür benötigen sie jedoch noch einige Utensilien. Als es schließlich soweit ist, müssen beide feststellen, dass sie selbst nur Marionetten in einem perfiden Spiel waren… Fazit Ein unterhaltsamer und spannender Zeitreiseroman zwischen dem Jahr 1851 und 2014. Christine und Christopher sind angenehme Protagonisten, welche in ihrer jeweiligen Zeit mit den üblichen Problemen konfrontiert werden. Während Christopher sich mit Botenjobs über Wasser hält, geht Christine noch zur Schule und schlägt sich mit Streitigkeiten mit der besten Freundin und Hip Hop Tanztrainings herum. Als Christine im Antiquariat von Mr. Thurgood das geheimnisvolle Amulett findet und einen Brief hinterlegt, dass sie es sich nur ausborgen, nicht aber stehlen möchte, schafft sie eine Brücke in das Jahr 1851 und damit zu Christopher. Dieser findet den Brief und antwortet ihm. Beide wissen zunächst nicht, dass es sich um völlig unterschiedliche Jahre handelt.. Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist mehr als ansprechend. Durch die unterschiedlichen Kapitel, welche aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben sind, weiß der Leser immer wie es um Christine und Christopher steht. Zudem bekommt er sowohl ins Jahr 1851 als auch in die Gegenwart von 2014 und das Leben der beiden Protagonisten Einblick. In beiden Zeiten gibt es den Antiquar Thurgood, welcher den beiden hilft, sich endlich kennen zu lernen. Doch in beiden Welten existieren auch die Schatten, welche Christine und Christopher vom Tag des Amulettfundes an zu verfolgen scheinen. Viel zu spät müssen beide feststellen, dass sie bereits in Gefahr schweben. Alles in allem wirklich ein gelungener Roman, welcher den Leser bei Laune hält und auch den Spannungsbogen sehr gut knüpft. Ich persönlich würde mich durch den Cliffhanger am Buchende sehr freuen, wenn es vielleicht einen Fortführungsband geben würde oder aus dem Roman sogar eine Trilogie entstehen könnte. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/03/das-amulett-der-ewigkeit-susanne.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks