Björn Springorum Herbstbringer

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(12)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Herbstbringer“ von Björn Springorum

Die 15-jährige Emily weiß nicht, woher sie kommt, noch wer ihre Eltern sind. Sie wurde eines Nachts an einem Flussufer gefunden, vollkommen ausgekühlt und ohne Kleider. Seitdem lebt sie in einem Waisenhaus ? doch eines Tages hat sie Glück und wird von einer tollen Familie adoptiert. Aber das idyllische Vorstadtleben ist nur von kurzer Dauer: Bald geschehen merkwürdige Dinge um sie herum. Was hat es mit dem frühen Herbst in diesem Jahr auf sich? Warum scheint der Herbstwind ihr etwas zuzuflüstern? Langsam kommt Emily dem Geheimnis um ihre Herkunft auf die Spur ? und das ist etwas ganz anderes, als sie jemals gedacht hätte.

Mal was ganz anderes. Lässt aber auch viele Fragen offen. Auf jeden Fall lesenswert.

— Cleo15
Cleo15

Solides Buch dessen Klappentext jedoch einen anderen Inhalt erwarten lässt.

— _desdemona_
_desdemona_

Eine lesenswerte Geschichte, welche Vampire auf eine andere Weise darstellt.

— ban-aislingeach
ban-aislingeach

Die Geschichte fing ganz gut an und man hätte wirklich was daraus machen können aber ab der Mitte hat es sich leider nur noch gezogen....

— GirlsreadingBooks
GirlsreadingBooks

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich konnte es kaum weglegen. Sehr empfehlenswert!

— Claire-Sophie
Claire-Sophie

Ein sehr gelungenes Werk. Spannung, Liebe, Herbst und eine ganz neue Art von Vampiren. Mehr kann man sich nicht von einem Buch wünschen.

— silbertraenen
silbertraenen

Wunderschön und spannend!

— Antika18
Antika18

Der Herbst einmal anders: Springorum zeigt eine ganz neue Mischung des Mythos "Vampir".

— Alari
Alari

Schöne Charaktere, eine spannende Geschichte und ein Liebesbeweis an eine der schönsten Städte der Welt: London.

— sinclairemil
sinclairemil

Ein tolles tiefgründiges Buch und perfekt für den Abend am Kamin im tristen Herbst!

— Annai
Annai

Stöbern in Jugendbücher

New York zu verschenken

Schöne Geschichte mit einem gewissen Anteil an Humor.

TintenKompass

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Ein gutes Buch habe von der guten Meinung über das Buch ein bisschen mehr erwartet schade . Deshalb nur vier Sterne .

Leadezember

Erwachen des Lichts

Seth♡

Nmaye

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Eine Handlung, die sich am einem bestimmten Zeitpunkt festfährt und klischeehafte Figuren

Curin

Moon Chosen

Charaktere und worldbuilding nicht sehr überzeugend, die Idee dahinter ist jedoch spannend!

genihaku

Aquila

Viel zu konstruiert und unrealistisch. Bin von der Autorin besseres gewohnt.

isleofbookx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Herbst ist wieder da

    Herbstbringer
    Cleo15

    Cleo15

    16. August 2017 um 07:34

    Auf das Buch „Herbstbringer“ bin ich durch eine Kurzgeschichte von Björn Springorum gekommen. Sie hatte mir damals so gut gefallen, dass ich nach weiteren Büchern von ihm Ausschau hielt und schwub landete der Herbstbringer auf der Ladentheke und reiste später mit mir an den Strand. Inhalt: Das Buch hatte ich in zwei Tagen durchgelesen. Und dabei war ich anfangs sehr erstaunt, als ich das eigentliche Thema der Geschichte begriff. Darin geht es nämlich -ACHTUNG GROßER SPOILER- um Vampire und um Emily, einem abtrünnigen Vampir, der bestraft und verflucht wurde. Doch genau dieser Fluch wird nun den anderen Vampiren zum Verhängnis, den Emily hat die Macht, sie damit zu vernichten. Daher wird sie von allen gejagt. Charaktere: Emily ist die Protagonistin. Sie wurde am Ufer eines Flusses gefunden und verbringt seitdem ihr Leben in einem Waisenhaus. Doch dann hat sie Glück und wird von einer Familie adoptiert. In ihrem neuen Zuhause findet sie schnell Freunde und auch eine zarte Liebe entsteht. Doch dann wird ihre Umgebung immer merkwürdiger. Mitten im Sommer hält der Herbst Einzug, der Wind flüstert und Fremde verfolgen sie. Nach und nach erfährt sie mehr über ihre Herkunft und ihre Bestimmung, wobei es für sie auch immer gefährlicher wird und sie fliehen muss. Anfangs fand ich ihren Charakter wunderschön ausgearbeitet. Sie war stark und klug, dabei ruhig, nett und darauf bedacht, im Hintergrund zu bleiben. Das war sie später auch noch, allerdings auch wahnsinnig stur. Dabei stand sie meist als die Dumme da, weil sie erst noch alles herausfinden musste, während die anderen schon alles wussten. Das hat mich ein klein wenig gestört, aber die abwechslungsreiche Geschichte hat das wieder rausgeholt. Michael ist ihr Gegenspieler. Er ist das Oberhaupt eines Vampirclans, würde aber lieber alle Vampire beherrschen. Das schafft er allerdings nur, wenn er den Herbstbringer tötet. Er ist sehr intrigant, schreckt nicht vor einem Mord in der eigenen Familie zurück und wird als einer der größten Ungeheuer beschrieben, denn er hat einst die Pest in die Welt gebracht. Vor dem Aufeinandertreffen von ihm und Emily hatte ich wirklich Angst. Er wurde als so unglaublich stark beschrieben, dass sie gar keine Chance gehabt hätte, da sie noch nicht einmal ahnte, welche Kräfte in ihr stecken. Daher war ich von dem Kampf dann auch ziemlich enttäuscht, bzw. Michael hatte mich enttäuscht. Da hatte ich wirklich mehr erwartet. Fazit: Herbstbringer ist mal ein ganz anderes Buch. So eine Geschichte hatte ich vorher noch nie gelesen, obwohl das Thema Vampire schon ziemlich stark abgeweidet ist. Es war ein großes Erlebnis, nur das Ende ging mir etwas zu schnell und es war etwas zu glatt. Daher vergebe ich 4 Sterne. Auf eine Fortsetzung wäre ich sehr gespannt, allerdings steht sie bis jetzt wohl nicht in Aussicht. Aber vielleicht wird das ja noch.

    Mehr
  • Leserunde zu "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln" von Julia Adrian

    Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln
    JuliaAdrian

    JuliaAdrian

    WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! HALLO IHR LIEBEN <3Willkommen bei unserer Leserunde! Wir freuen uns wahnsinnig, dass so viele mit uns gemeinsam lesen wollen - und auch wenn wir nur 5 Prints zu vergeben haben, so möchten wir doch EUCH ALLEN die Chance geben, teilzunehmen. Deswegen BIETEN WIR JEDEM, der kein Print gewonnen hat (Gewinner werden noch bekannt gegeben) ein E-Book in seinem Wunschformat an (EPUB oder MOBI).Normalerweise würde ich jetzt jedem von euch eine Nachricht schreiben, mit der Frage, ob ihr ein E-Book möchtet, wenn ja in welchem Format und um eure Mailadresse bitten, damit ich es euch zukommen lassen kann. Da ich aber leider drei kranke Kinder zuhause habe und die Nacht für das Baby besonders schlimm war und wir uns gleich auf den Weg zur Notfallsprechstunde machen, wird sich das alles etwas nach hinten verzögern. Mit ganz viel Glück schaffe ich es bereits heute Nachmittag, die ersten E-Books zu verschicken, vielleicht auch erst heute Abend, mit Pech morgen. Ich bitte euch sehr um Entschuldigung und hoffe, ihr mögt solange warten. Ganz liebe Grüße - und ich freue mich sehr mit euch und den anderen Autoren zu lesen, eure Julia <3 Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?Entdecke eine Welt, in der Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern. Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht - im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest ... WER HAT LUST GEMEINSAM IN DIE WELT VON MÄRCHEN UND BÖSEWICHTEN EINZUTAUCHEN? Für diese Leserunde spendiert der Drachenmond Verlag ---> 5 PRINTEXEMPLARE ---> und einige E-Books (erscheint in Kürze)Wir würden uns sehr freuen, mit euch gemeinsam zu lesen (Ich selbst kenne noch keine der anderen Kurzgeschichten und bin ganz heiß darauf!!). Mit etwas Glück, stoßen vielleicht noch ein paar der anderen Autoren dazu! Anschließend bitten wir euch, die Märchenanthologie auf einem Verkaufsportal eurer Wahl zu rezensieren! Bewerbt euch doch einfach in einem Kommentar und verratet uns, ob ihr bereits einige Bücher der Autoren kennt <3 Ganz liebe Grüße, eure Julia und der Drachenmond Verlag LOVELYBOOKS-LESERPREIS Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, läuft zeitgleich die Abstimmung zum Lovelybooks-Leserpreis! Diese Anthologie ist gleich in zwei Kategorien nominiert! BESTES COVER und BESTER BUCHTITEL! Jede Stimme zählt! In den weiteren Kategorien finden sich noch mehr Drachenmond-Titel. Ob Straßensymphonie von Alexandra Fuchs, Mondprinzessin von Ava Reed, Rebell von Mirjam Hüberli, Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian, Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas, Divinitas von Asuka Lionera - stimmt für eure Lieblinge!!! DANKE!

    Mehr
    • 1788
  • es zählt das Herz und nicht die Herkunft

    Herbstbringer
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    17. April 2016 um 11:49

    Das Buch „Herbstbringer“ wurde von dem deutschen Schriftsteller Björn Springorum geschrieben und gehört sowohl zum Jugendbuch Genre wie auch zum Fantasy Genre. Es umfasst 336 Seiten und ist 2013 im Baumhaus Verlag erschienen. Seit Jahren lebt die 15jährige Emily in einem Waisenhaus und kann sich an ihrer Vergangenheit nicht erinnern. Sie weiß nicht woher sie kommt, wer ihre Eltern sind, nur wer sie ist. Da sie schon zu alt für eine Adoption ist, denn normalerweise werden nur Kleinkinder und Babys adoptiert, rechnet sie nicht mehr damit das eine Familie sie adoptiert. Doch genau dies passiert. Eine wundervolle Familie adoptiert sie und auch mit ihrer Adoptivschwester Sophie versteht sie sich gut. Leider ist das Glück jedoch nur von kurzer Dauer. Bald taucht ein Foto aus der Vergangenheit auf und die Person auf dem Foto sieht Emily zum Verwechseln ähnlich. Dies ist jedoch nicht das einzig merkwürdige in ihrem Leben, es wird immer merkwürdiger und langsam kommt sie dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur. Emily ist eine sehr sympathische Person mit der man gleich mitfühlen kann. Sie ist eher ruhig und steht nicht gerne im Mittelpunkt. Am liebsten verbringt sie Stunden in der Bücherei und zudem mag sie klassische Musik. Wie man sieht ist sie kein typischer Teenager. Ihre hilfsbereite, loyale und mitfühlende Art sollte die Leute eigentlich anziehen. Da sie jedoch unter „Erinnerungen“ aus der Vergangenheit leidet, die zur falschen Zeit immer wieder ans Tageslicht kommen, wird sie in dem Vorort schnell für verrückt erklärt. Die andere Hauptperson im Buch ist Michael, ein sehr unangenehmer Charakter. Er ist der Chef eines Vampirclans und er träumt von der Vergangenheit als die die Vampire sich noch nicht verstecken musste, sondern frei unter den Menschen wandeln konnten. Er gibt die Schuld daran einer bestimmten Person und will diese töten um wieder ein Leben wie in der Vergangenheit führen zu können. Außerdem ist er bösartig, skrupellos und liebt es mit den Menschen grausame Spiele zu spielen. Nicht nur die Hauptpersonen sind dem Autor gut gelungen, sondern auch die Nebencharaktere. Es war eine sehr interessante Mischung und bei fast allen Charakteren konnte ich die Handlungen nachvollziehen. Sophie mochte ich anfangs, dabei habe ich von Anfang an ihr Verhalten nicht nachvollziehen können und bald hat sie mich nur noch genervt. Aus diesem Grund ziehe ich dem Buch einen halben Punkt ab. Jack dagegen welcher zu Emilys Freund wird, hat mir sehr gut gefallen. Emily und er sind einfach das perfekte Paar und ich habe mich sehr gefreut, dass sie solch einen hilfsbereiten und loyalen Freund an ihrer Seite hatte. Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar sowohl aus Emilys wie auch aus Michaels Sicht. Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil, so dass sich das Buch flüssig lesen lässt. Dies ist jedoch nicht der einzige Pluspunkt. Interessant fand ich auch das die Vampirgeschichte, um welche es sich handelt, ganz anders als gedacht ist. Der Unterschied zwischen manchen Vampiren wird nachvollziehbar erklärt, auch wenn in diesem Punkt einige Fragen offen geblieben sind. Spannend fand ich es zusammen mit Emilys langsam Puzzlestücke zu sammeln und so dem Geheimnis ihrer Herkunft immer näher zu kommen. Zwar weiß man dank Michael einiges, aber nicht alles, so dass die Spannung dennoch erhalten blieb. Am Ende wurde es dann auch noch actionreich. Dennoch muss ich einen weiteren halben Punkt abziehen und zwar dafür, dass ich am Ende noch offene Fragen hatte. Mir ist es lieber, wenn meine Fragen im Buch beantwortet werden. Dennoch empfehle ich das Buch gerne weiter. Es eignet sich nicht nur für Leser von Jugendbüchern, sondern auch für Leser von Fantasy Romanen. Wichtig ist jedoch das dem Leser nicht stören darf, dass eine der Hauptpersonen gerade einmal 15 Jahre alt ist.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...

    Herbstbringer
    Buechergarten

    Buechergarten

    05. November 2014 um 13:37

    INHALT: Die 15jährige Emily lebt ohne jegliche Erinnerung an ihre Vergangenheit in einem Waisenhaus und auch dort ist nur bekannt, dass sie als Kind vollkommen allein am Ufer eines Flusses aufgefunden wurde. Als sie eines Tages von einer netten Familie wie ihr eigenes Kind aufgenommen wird beginnt für sie ein neues Leben. Sowohl in ihrer Adoptivschwester, als auch in deren besten Freund Jake findet sie Vertraute, bis ein Ereignis erneut alles verändert: Jakes Großvater scheint Emily zu erkennen und flüchtet geradezu vor ihr. Während der Herbst ungewöhnlich früh die Blätter zum Fallen bringt kehren nun bei Emily die ersten Erinnerungen an ihre Vergangenheit zurück und ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach der Wahrheit zu begeben, nichts ahnend, dass andere Wesen bereits seit Jahrhunderten auf sie warten und ihren Tod planen… EIGENE MEINUNG: Sowohl das Cover des Buches, als auch der Titel haben mich – gerade in der Herbstzeit – wie magisch angezogen. Ich habe mir eine Geschichte erhofft, in der man die Blätter rascheln hört und die Natur und Magie eine große Rolle spielt. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich mir in großen Teilen etwas ganz anderes unter der Geschichte vorgestellt habe, als ich dann bekommen habe, was jedoch nicht heißen soll, dass sie schlecht war. Was mich auf jeden Fall etwas irritiert hat ist, dass in der Geschichte Wesen vorkommen, die ich nach dem Klappentext nicht mit dem Buch in Verbindung gebracht hätte und von denen ich auch nicht unbedingt schon wieder etwas lesen wollte. Da es doch einiges verraten würde lasse ich dies allerdings einfach so stehen. Außer diesen Wesen gibt es allerdings noch so einige andere die sich in dem Buch und Emilys Umgebung tummeln und der Geschichte einen fantasievollen Rahmen geben. Die Protagonisten selbst waren mir zwar durchaus sympathisch, konnten mir wenn ich ehrlich bin allerdings nicht ganz ans Herz wachsen. Am ehesten konnte ich den „Bösen“ folgen, da deren Gefühle und Charaktere für mich am deutlichsten dargestellt wurden. Ich bin ein großer Fan davon wenn die Protagonisten nur gemeinsam ans Ziel kommen, zusammen arbeiten müssen und recherchieren, gerade wenn es um Geheimnisse geht. Dies ist mir in dieser Geschichte einfach abgegangen. Auch die Nähe zwischen den einzelnen Charakteren war für mich nicht immer wirklich spürbar und deren Handlungen teilweise nicht ganz nachvollziehbar bzw. die Auswirkungen unlogisch. An einigen Stellen lässt das Buch für mich auch zu viele Ungewissheiten übrig. Sehr gut gefallen haben mir hingegen die Szenen die in der Vergangenheit spielen bzw. die Rückblicke oder Träume von Emily. Da hab es für mich wesentlich mehr Gefühl und Flair. An sich spielt die Geschichte in London und man kann darin an viele typische Orte reisen. Mehr als erwähnenswert sind die Zitate bzw. Hinweise auf literarische Werke wie Dracula, die die Geschichte für mich wirklich bereichert haben! An Spannung hat das Buch für mich ganz unterschiedlich viel geboten, teilweise musste ich wissen wie es weiter geht und vor allem wollte ich wissen wie Emilys Vergangenheit aussieht. An einigen Stellen hat sie mich allerdings mit ihren Gedanken und Handlungen eher weniger begeistert. Was auf jeden Fall noch zu erwähnen ist, ist der überaus gelungene Prolog und der Aufbau der Geschichte die einen immer wieder zu ihm zurückführt! An einer Stelle im Buch war ich auch tatsächlich total überrascht und habe diese Wendung nicht vorhergesehen! Erzählt wird die Geschichte unter anderem in der dritten Person, aber auch viel von Emily. Zwischendurch springt die Handlung aber auch zu anderen Protagonisten, was das Ganze für mich spannender gemacht hat! Das Ende der Geschichte erscheint mir selbst sehr offen und es würde mich sehr interessieren ob ein Nachfolgeband geplant ist?! FAZIT: Eine herbstliche Geschichte über die Suche nach der Vergangenheit einer Waise, welche sie nach London, zu ihren eigenen Geheimnissen und zu Kreaturen führt, von denen sie nie zu träumen gewagt hätte. (3,5 Sterne)

    Mehr
  • Björn Springorum - Herbstbringer

    Herbstbringer
    Marny

    Marny

    14. September 2014 um 22:34

    Ein Mädchen wurde an einem Flussufer gefunden und kann sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern. Im Waisenhaus Sheltering Tree wird sie Emily genannt und auf dreizehn oder vierzehn Jahre geschätzt. Nach fast zwei Jahren wird sie von einer Familie adoptiert, bei der sich Emily schnell wohlfühlt. Jedoch geschehen kurz darauf seltsame Dinge: Der Herbst beginnt ungewöhnlich früh und begleitet Emily, der Herbstwind scheint ihr etwas zuzuflüstern. Welches Geheimnis verbirgt sich im Nebel ihrer Vergangenheit? Der dramatische und zugleich emotionale Prolog sorgte dafür, dass mich der Roman gleich gefesselt hat und ich mehr als neugierig darauf war, wie dieser Schnipsel mit der restlichen Geschichte verbunden wird. Es gab gleich Stoff zum Spekulieren, was mir ja immer viel Spaß bereitet. Später bin ich gedanklich noch öfter zum Prolog zurückgekehrt, mit den neu gewonnenen Eindrücken setzte sich der Hintergrund zu dieser Szene auch immer detaillierter zusammen. In Herbstbringer geht es um Vampire – Wesen, die ich normalerweise ja eher meide. Warum wollte ich dieses Vampirbuch also unbedingt lesen? Die Leseprobe hat mich neugierig gemacht, aber vor allem habe ich den Schreibstil von Björn Springorum sehr genossen. Sein Umgang mit Worten: poetisch, stimmungsvoll und einfach nur schön. Ich habe dann einfach gehofft, dass ich Glück habe und “Zwischen-Vampire” erwische – also weder die glitzernden noch die aus dem Horror-Bereich. Und ich hatte Glück! Für mich war es auch nicht zu blutig, weil die Beschreibungen sich nicht darauf konzentriert haben bzw. schnell ausgeblendet wurde. Bei zwei Figuren, die mir doch recht unheimlich waren, hat es meine Vorstellungskraft nur manchmal etwas übertrieben. Die Vampire sind in dieser Geschichte aber nicht die einzigen mystischen Wesen, mich hat die erschaffene Welt beeindruckt – und auch die Hintergründe und Zusammenhänge, die man nach und nach erfährt. Mir gefällt, dass es unheimliche und machtgierige Wesen gibt, aber auch welche, mit denen ich Mitleid hatte oder die mich gereizt haben. Es gibt auch eins, das mich ganz besonders erwischt hat, auch wenn es gar nicht so oft auftaucht. Bei einer Geschichte, die in Großbritannien spielt und von einer Waise namens Emily handelt, musste ich natürlich an andere Bücher und eine andere Emily denken. Es gibt (wenige) Gemeinsamkeiten, die möglicherweise besonders auffallen, weil auch der Schreibstil in eine ähnliche Richtung geht und Anspielungen auf Literatur, Musik und Film enthält. Für mich wurde Herbstbringer aber schnell etwas eigenes – die Geschichte, die Welt und auch Emily sind eine völlig andere. Es gibt eine zarte Liebesgeschichte, die aber keinen allzu großen Platz einnimmt – was absolut nach meinem Geschmack ist. Ich mag Jake sehr, aber mir gefallen Bücher, in denen die Liebesgeschichte eins von mehreren gleichberechtigten Themen ist und nicht die Hauptrolle einnimmt. Für mich ist wichtiger, dass die Gefühle bei mir ankommen, nicht dass sie ausschweifend beschrieben werden. Und hier war das so. Herbstbringer war für mich eine abwechslungsreiche, mitreißende und intensive Lektüre, die viel Herbststimmung verbreitet und für einige Überraschungen gesorgt hat. Die Figuren waren mir sehr nah und haben mich berührt, ich habe mit ihnen mitgefiebert und munter vor mich hin spekuliert. Mich hat nicht nur die erschaffene Welt beeindruckt, sondern auch die dichte Atmosphäre und der sensibel-poetische Schreibstil. Ein Buch, das gleichzeitig wunderschön, unheimlich und irre spannend ist! Und kaum aus der Hand zu legen … Ich hoffe ja auf einen zweiten Teil, auch wenn die Geschichte erstmal abgeschlossen ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Herbstbringer" von Björn Springorum

    Herbstbringer
    BjoernSpringorum

    BjoernSpringorum

    Hallo liebe Lovely Books-Bücherwürmer,

    schön, dass ihr zu meiner ersten Leserunde gefunden habt. Es soll um mein Debüt "Herbstbringer" gehen, das kürzlich bei Baumhaus erschienen ist. Ich freue mich auf eure Meinungen, Kommentare, Hinweise und hoffe, euch gefällt, was ihr lest. Zu gewinnen gibt es fünf Bücher, auf Wunsch auch handsigniert.

    Liebe Grüße
    Euer Björn

    • 341
  • Ein ganz anders gearteter Vampirroman, der überzeugt!

    Herbstbringer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. February 2014 um 11:59

    Die 15-jährige Emily kommt nach einem langen Heimaufenthalt zu einer Familie bei der sie sich anfänglich sehr wohl fühlt. Ihre Eltern sind unbekannt, man weiß nur, dass sie als kleines Kind allein aufgefunden wurde. Emily versteht sich sehr gut mit ihrer Adoptivschwester Sophie und auch deren Freund Jake. Zwischen Jake und Emily entstehen schon sehr bald mehr Gefühle. Jake´s Großvater ist der örtliche Bibliotheksleiter und bei einem Aufeinandertreffen zeigt sich seine Angst vor Emily. Bald darauf geschehen weitere düstere und unerklärliche Dinge. Und noch etwas scheint ungewöhnlich: Der Herbst hält Einzug und das, viel zu schnell... Doch was hat das mit dem „Herbstbringer“ auf sich und was soll Emily von ihren Erkenntnissen halten, die sie auf der Klassenreise nach London sammeln konnte? Das Buch beginnt mit einem dramatischen Prolog, in welchem ein Mädchen lebendig begraben wird und die Eltern es einfach geschehen lassen. Anfänglich war mir so gar nicht klar, was es mit diesem Mädchen auf sich haben soll. Emily ist eine sehr angenehme Protagonisten, die mich auf Anhieb für sich gewinnen konnte. Auch Jake hat mir von Anfang an in seiner Rolle sehr gut gefallen. Der Autor schafft es sehr gut, die Figuren für den Leser angemessen gut und detailliert zu beschreiben, so dass man sich gut in die Geschichte einfinden kann. Ich empfand alle Figuren und deren jeweiligen Beschreibungen der jeweiligen Situation und Rolle entsprechend sehr passend. Interessant und auch so ganz anders als in herkömmlichen Romanen beschrieben, sind die Vampire. Aber auch andere übernatürliche Wesen wie die Engel bekommen in diesem Buch einen nicht unwichtigen Platz. Was mir sehr gefallen hat, waren die eingestreuten Hinweise, Gedichte etc. zu literarischen Werken wie z.B. Dracula von Bram Stoker. Das Buch wurde unter anderem aus der Sicht einer dritten Person geschrieben, welche die Geschichte erzählt. Ebenso kommen die Sichtweisen/Erlebnisse von Emily und Michael vor.  Die unterschiedlichen Handlungs- und Erzählstränge werden geschickt nebeneinander geführt und nur an manchen Stellen miteinander verwoben und dennoch behält man als Leser gut den Überblick und am Ende fügt sich alles zu einem großen Ganzen. Hauptaugenmerk liegt aber definitiv auf Emilys Geschichte, ihrer Vergangenheit und Herkunft und wie sie dem Geheimnis auf die Spur kommt. Das Cover des Buches wurde sehr passend in einem herbstlichen Outfit gehalten, bräunlich-orange mit Baumornamenten und Blättern sowie einem Mädchenkonterfei mit langen Haaren aus denen Blumen sprießen. Darüber der in weißer Schrift und Großbuchstaben gehaltene Titel „HERBSTBRINGER“. Das passt sehr gut! Fazit: Ein schönes und mal ganz anders geartetes Jugend-Vampirbuch, welches viele Leser begeistern dürfte. Der Autor wartet mit ganz neuen Ideen auf und hebt sich somit von der Masse aus Jugend-Vampirromanen heraus.

    Mehr
  • Ein etwas anderer Herbst

    Herbstbringer
    EmmaKluge

    EmmaKluge

    07. January 2014 um 18:41

    Das Buch „Herbstbringer“ von Björn Springorum handelt von der 15-jährigen Emily, die nichts über sich selbst weiß. Zusammen mit dem Mädchen geht der Leser auf die Suche nach deren Vergangenheit.   Die 15-jährige Emily weiß weder, woher sie kommt, noch, wer ihre Eltern sind. Sie wurde eines Nachts an einem Flussufer gefunden, vollkommen ausgekühlt und ohne Kleider. Seitdem lebt sie in einem Waisenhaus - doch eines Tages hat sie Glück und wird von einer tollen Familie adoptiert. Das idyllische Vorstadtleben ist allerdings nur von kurzer Dauer: Bald geschehen merkwürdige Dinge um sie herum. Was hat es mit dem ungewöhnlich frühen Herbst in diesem Jahr auf sich? Warum scheint der Herbstwind ihr etwas zuzuflüstern? Langsam kommt Emily dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur...   Als ich den Fantasyroman „Herbstbringer“ zum ersten Mal sah, war ich sofort verzaubert von diesem schönen Cover und musste es einfach lesen. Ich wusste nicht, dass in dem Buch Vampire vorkommen. Das war vielleicht auch ganz gut so, denn ich habe schon so viele Vampirgeschichten gelesen  und da wäre mir noch eine eigentlich doch zu viel gewesen. Eigentlich. Denn trotz dem schon so oft benutzten Thema „Vampire“ hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen. Springorum schafft es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und führt ihn gekonnt durch die Unterwelt Londons, um das Geheimnis über Emilys Herkunft zu lüften. Die Grundidee der Geschichte gefällt mir sehr gut, genauso wie die Frage, was Emily denn nun genau ist: Mensch oder Vampir? Auch die interessanten Charaktere, allen voran Emilys anfänglicher Freund in der Not, Elias, haben deutlich dazu beigetragen. Natürlich ist fehlt auch eine süße Liebesgeschichte nicht, aber sie ist keines Wegs langweilig oder überdrüssig, eher nebensächlich, was eine ganz angenehme Abwechslung darstellt. Manch einer wird im „Herbstbringer“ noch oft überrascht werden und genau das macht dieses tolle Buch aus. Hinter jeder Ecke wartet etwas Neues, Überraschendes und aufregendes auf den Leser.   Der Fantasyroman „Herbstbringer“ ist zwar ein Buch über Vampire, aber trotzdem jedem zu empfehlen, der auf Abenteuer, Geheimnis (und Vampire) steht. Ein wirklich tolles Buch.

    Mehr
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Insgesamt ein wirklich tolles Debüt

    Herbstbringer
    Letanna

    Letanna

    01. January 2014 um 10:51

    Emily hat keine Erinnerungen an ihr Leben. Sie wird mit 15 Jahren eines nachts an einem Flußufer gefunden, ohne Kleidung und kommt in ein Waisenhaus. Hier ist sie eine Einzelgängerin und verbringt ihre Zeit am liebsten mit Lesen. Dann eines Tages wird sie von einer Familie adoptiert. Schnell schließt sie die Familie ins Herz und findet in der Tochter der Familie Sophia eine gute Freundin. Dann passieren seltsame Dinge in der Kleinstadt und Emily fängt an, nach ihrer Vergangenheit zu forschen. Gemeinsam mit Jake, dem besten Freund von Sophia macht sie unglaubliche Entdeckungen und kommt hinter das Geheimnis ihrer Identität. Ich muss gestehen, dass bei dem Cover und dem  Titel alles andere als einen Vampirroman erwartet habe. Das Buch hat mich auf jeden Fall positiv überrascht. Der Autor hat seinen eigenen und interessanten Stil. An manchen Stellen ist die Sprache recht poetisch und obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, gibt nie Umgangsprache oder derbe Ausdrucksweisen. Insgesamt ist die Stimmung sehr geheimnisvoll und mysteriös. Lange tappt man im Dunkeln, wenn es um Emilys Identität geht. Im Laufe de Handlung gibt es dann später immer wieder Rückblenden in ihr altes Leben und man erfährt mehr über ihre Bestimmung. Natürlich gibt es auch eine Liebesgschichte, die zwar sehr wichtig für die Handlung ist, aber nie die eigentliche Handlung überlagert. Wer hier einen reinen Liebesroman erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Emily ist ein in sich gekehrter Charakter, sehr verschlossen und nachdenklich. Jake und Sophia gehören nicht zu den beliebten Schülern, sondern sind eher Außernseiter. Es funkt direkt zwischen Jake und Emily. Mehr Emily über sich erfährt, um so schwieriger wird es für die beiden. Bei dem Buch handelt es sich übrigens um den 1. Teil einer Reihe. Es gibt zwar keinen richtigen Cliffhanger, aber viele Fragen unbeantwortet. Insgesamt ein wirklich tolles Debüt.

    Mehr
  • Autumn is coming...

    Herbstbringer
    rikku_revenge

    rikku_revenge

    15. December 2013 um 19:02

    Inhalt: Emily kommt nach zwei Jahren endlich aus dem Kinderheim heraus und in eine neue Familie. Wer ihre richtigen Eltern sind weiß sie nicht - niemand scheint das zu wissen. Als Kind halbnackt und allein am Rande eines Flusses gefunden, scheint sie verstoßen worden zu sein. Nun hat sie die Chance endlich richtige Eltern zu bekommen und ein ganz normales Leben mit ihrer neuen Schwester Sophie zu führen. Und dann tritt auch noch der beste Freund von Sophie in ihr Leben und stellt alles auf den Kopf - Jake. Der ruhige Junge, mit dem guten Musikgeschmack scheint von Emily genau so fasziniert zu sein wir umgekehrt. Langsam finden sie zueinander, doch im Hintergrund haben sich dunkle Schatten um Woods End versammelt und warten nur darauf, dass der "Herbstbringer" zum Leben erweckt. Was hat es damit auf sich und welche Rolle spielt dabei der mysteriöse Elias, den Emily bei einem Schulausflug in London trifft? Emily weiß nur eins: Der Herbst kommt dieses Jahr viel zu früh... Meine Meinung: Das Cover des Buches ist unheimlich schön und passend zum Herbst gestaltet. Orange und schwarz dominieren das Bild und machen Lust darauf, durch Laub zu gehen und es auffliegen zu lassen. Die Geschichte wird aus Sicht einer dritten Person erzählt, was es dem Leser erlaubt, den verschiedenen Protagonisten über die Schulter zu sehen und unterschiedliche Handlungsstränge mitzuerleben, bis sie am Ende alle zusammengeführt werden. Die Protagonisten sind jeder für sich schön beschrieben. Manche detaillierter andere weniger, was aber passend ist, da ihr Charakter eher mystisch ist. Einige von ihnen mochte ich von Anfang an, andere hätte ich hingegen, gerade zum Ende hin, lieber erwürgt oder einen Pfahl durch Herz gerammt. Allgemein ist alles sehr bildlich beschrieben, was es mir leicht gemacht hat mir Emilys Welt vorzustellen. Auch die vielen kleinen Anspielungen auf berühmte Bücher waren toll herauszulesen. Die Beschreibung der Vampire war besonders toll, da sie so ganz anders dargestellt wurden als sonst. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass noch nicht alle Ideen ausgeschöpft sind. Der Schreibstil des Autors war sehr flüssig zu lesen aber ich konnte es trotzdem immer nur in kleineren Happen lesen, was aber wohl auf den ganzen Unistress derzeit zu schieben ist. Die Geschichte nahm aber gerade gegen Ende hin an Fahrt auf und endete in einem fulminaten Finale. Fazit: Herbstbringer von Björn Springorum ist ein herbstliches Buch, das man aber gerne auch in den anderen Jahreszeiten lesen kann ;) Es zeigt das Wesen der Vampire mal von einer ganz anderen Seite, die aber zu gefallen weiß. Die verschiedenen Perspektiven auf die Geschichte machen das Buch wirklich zu einem spannenden Leseerlebnis. Nur das i-Tüpfelchen hat mir noch irgendwie gefehlt. Trotzdem ein rundum gelungenes Debut des Autors.

    Mehr
  • Ein schönes Jugendbuch

    Herbstbringer
    passionelibro

    passionelibro

    15. December 2013 um 16:54

    Der Prolog beginnt dramatisch, eine Person wird in England lebendig begraben, die Eltern stehen am Grab und schauen zu, aber keiner unternimmt etwas. Dann lernen wir Emily kennen, ein 15-jähriges Mädchen, dass ohne Erinnerung gefunden wird und in einem Waisenhaus lebt. Dort wird sie von einer Familie adoptiert und fühlt sich zum ersten Mal wieder zu Hause. Doch schon bald geschehen merkwürdige Dinge, auch scheint der Sommer zu flüchten, um dem Herbst Platz zu machen und Emily erfährt mehr über ihre Herkunft. Auf einer Klassenfahrt nach London wird ihr zum ersten Mal klar, dass ihr Leben, wie sie es kennt, nichts zum Vergleich des Lebens ist, dass sie einmal führte und auch dass ihre Herkunft eine ganz andere als die erwartete ist ... Das Buch ist in einem angenehmen Schreibstil geschrieben, dass es Spaß macht, mit Emily die Wahrheit zu entdecken. Es geht manchmal sehr rasant zu und der Autor versteht es mit seiner bildhaften Sprache und versteckten Hinweisen auf andere literarische Werke die Charaktere gut darzustellen. Lesenswert!

    Mehr
  • Der Herbst ist da

    Herbstbringer
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    13. December 2013 um 22:43

    Inhalt: Emily hat keine Erinnerungen mehr an ihr früheres Leben. Alles was sie weiß ist, dass sie eines Tages im Waisenhaus aufgewacht ist und später von einer lieben Familie adoptiert wurde. Sie wird zum vollkommen akzeptierten Teil dieser Familie. Als sie sich dann auch noch in den süßen Jake verliebt scheint ihr Glück perfekt. Dann jedoch erfährt sie was sie wirklich ist und reist nach London um ihre Familie und Jake zu beschützen. Langsam erlangt sie ihre Erinnerungen wieder. Doch je näher ihre Vergangenheit rückt, desto größer wird auch die Gefahr in der sie sich befindet und Emily muss alles riskieren. Aber wem kann sie überhaupt noch trauen?   Meinung: Herbstbringer ist ein schöner vampirischer Jugendroman, der bis zur letzten Minute spannend bleibt und immer wieder ein paar unvorhergesehende Elemente einwirft. Im Mittelpunkt steht hier die Protagonistin Emily. Ein ganz normales schüchterndes und lesebegeistertes Mädchen. Allerdings nur auf den ersten Blick. Den Emily hat ihr Gedächtnis verloren. Anfangs erhält sie nur durch Alpträume kleine Einblicke in ihre Vergangenheit. Doch im Laufe des Buches bekommt sie regelrechte Versionen aus ihrem bisherigem Leben und der Grausamkeiten ihrer Artgenossen. Diese sind sehr spannend und auch zeitgemäß dargestellt. Neben Emily gibt es unter Anderem noch Jake, der Emily liebt und Elias, der sie von früher kennt und zu dem sie sich ebenfalls hingezogen fühlt. Auch wird die Mutter des Mädchens sehr schön beschrieben. Auf der Gegenseite steht unter anderem der unheimliche Michael. Aber Emily muss sich auch einigen (beinahe) noch unheimlicheren Verfolgern stellen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und es werden immer wieder zeitgenössische Film- bzw. Literaturschnipsel mit eingebracht. Mal ein Gedicht von Emily Bronte oder die Anspielung auf Bram Stokers Dracula oder Herr der Ringe.   Fazit: Ein sehr gelungenes Buch über Liebe, Abenteuer und Magie, das mir sehr gefallen hat.

    Mehr
  • Herbstbringer

    Herbstbringer
    Manu2106

    Manu2106

    06. December 2013 um 09:06

    Eine Geschichte, die seinen Leser gleich von der ersten Seite in seinen  Bann zieht, und vor Ende des Buches auch nicht wieder los lässt. Ich bin ja nicht so für Vampirgeschichten, aber diese Geschichte musste ich einfach lesen, und ich wurde nicht enttäuscht... Eines Tages wird Emily nackt und unterkühlt am Flussufer aufgefunden. Niemand scheint sie zu vermissen, und sie kann sich auch an nichts mehr erinnern, sie lebt zwei jahre lang in einem Waisenhaus, bis sie mit 15 Jahren in eine liebevolle Familie kommt, wo sie eine gleichaltrige Schwester hat. Durch ihre Schwester Sophie lernt sie Jake kennen, der ihr eine große Hilfe ist. Der Leser begleitet Emily auf ihrer Reise in ihre Vergangenheit, und lernt sie dadurch, wie sie sich selber auch, mehr und mehr kennen. Der Augenmerk in dieser Geschichte liegt hauptsächlich auf Emily, und ihrer Vergangenheit, so wird vieles, was in der Gegenwart vorkommt, wie z.B. Schule, Klassenfahrt usw doch ehr zur Nebensache, und wird nur kurz angeschnitten. Begegnen tun wir hier aber nicht nur Menschen und Vampiren, der Autor hat Untote und sogar Engel mit eingebunden, deren Mysterien hier nach und nach auch geklärt werden. Auch wenn das Buch mit dem Showdown, der übrigens der Hammer für mein Kopfkino war, abgeschlossen ist, schreit es doch nach einer Fortsetzung, auf die ich mich sehr freuen würden, wenn sie kommt. Emily ist eine tolle Protagonistin, sie muss man einfach mögen, und mit ihr mitfiebern, auch Jake ist ein richtig sympathischer Charakter. Alle anderen Protagonisten wurden sehr gut beschrieben, so das man sich als Leser ein recht gute Bild von ihnen machen kann. Auch die Umgebungen wuden sehr gut beschrieben. Erzählt wird aus der Dritten Person, aus der Sicht von Emily, und aus der Sicht von Michael, einem vampirischen Familienoberhaupt. Aber der Sichtwechsel tut dem Lesefluss nichts, der Wechsel baut ehr die Spannung auf, die Geschichte lässt sich trotzdem flüssig lesen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen, ich hatte ein paar fesselnd schöne Lesestunden.

    Mehr
  • weitere