Blanca Imboden

 4.3 Sterne bei 164 Bewertungen
Autorin von heimelig, Gipfeltreffen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Blanca Imboden (©)

Lebenslauf von Blanca Imboden

Blanca Imboden (1962) lebt in der Innerschweiz. 13 Jahre lang war sie als Musikerin in einem Tanzmusikduo unterwegs. «Seither ist mir nichts Menschliches mehr fremd», sagt sie über ihre Zeit im Nachtleben. Heute arbeitet sie bei einer Zeitung als Redaktionssekretärin und redaktionelle Mitarbeiterin. Ihre unterhaltsamen Frauenbücher haben zwei Schwerpunktthemen: Kalorien und Kenia. «Ich nehme halt selber ab und zu wie ein Mond», erklärt Blanca Imboden. Der Jojo-Effekt sei praktisch mit ihr verwandt. «Weil es mein eigenes Problem ist, kann ich es mir auch erlauben, das Thema mit Ironie und Humor anzugehen.» Kenia ist Blanca Imbodens zweite Heimat. Sie war schon 15 mal da, sucht immer neue Erlebnisse, möglichst weit weg vom Touristenstrom, gerne im Hinter- und Hochland. Sie hat im Rift Valley ihre Zweit-Familie. «Ich habe selber keine Kinder, da hat man mich in dieser jungen Familie als Grossmutter aufgenommen. Das ist mir doch eine Ehre.» 2011 kamen bei PIPER zwei neue Bücher von Blanca Imboden heraus: «Die Pralinen-Prinzessin» und «Ein kenianischer Sommer». 2012 erschien eine Kurzgeschichte im Buch «Gelegenheit macht Liebe». Im Mai 2013 kommt der Roman «Wandern ist doof» beim Schweizer Wörterseh-Verlag auf den Markt. Alles über Blanca Imboden: www.blancaimboden.ch

Alle Bücher von Blanca Imboden

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches heimelig9783037631058

heimelig

 (28)
Erschienen am 20.05.2019
Cover des Buches Gipfeltreffen9783037630778

Gipfeltreffen

 (24)
Erschienen am 01.05.2017
Cover des Buches Schule ist doof drei - Tim Tabak9783037630815

Schule ist doof drei - Tim Tabak

 (16)
Erschienen am 21.06.2017
Cover des Buches Wandern ist doof9783037633052

Wandern ist doof

 (16)
Erschienen am 01.05.2015
Cover des Buches Arosa9783037630969

Arosa

 (16)
Erschienen am 15.04.2018
Cover des Buches Die Kalorien-Königin9783492500746

Die Kalorien-Königin

 (13)
Erschienen am 29.05.2017
Cover des Buches Drei Frauen im Schnee9783037633076

Drei Frauen im Schnee

 (10)
Erschienen am 30.10.2016
Cover des Buches Die Pralinen-Prinzessin9783492500739

Die Pralinen-Prinzessin

 (9)
Erschienen am 29.05.2017

Neue Rezensionen zu Blanca Imboden

Neu

Rezension zu "Gipfeltreffen" von Blanca Imboden

Total schweizerisch charmant
Lesezeichenfeevor 2 Monaten

Gipfeltreffen ist Band 2 der Serie um Conny, die Deutsche, die – der Liebe wegen - zu Tony in die Schweiz auf den Urmiberg (Urmelberg) siedelt. Wandern ist doof war Band 1, ein schweizer Bestseller, den ich leider noch nicht gelesen hab, weil es doch recht schwer ist ihn zu ertauschen und bei meinem Leseverschlingen kann ich leider nicht jedes Buch kaufen, das ich lesen möchte. Es gibt viele Probleme auf dem Berg, auch wenn alles so idyllisch erscheint. Doris sieht Alexander wieder. Sie saß ja im Gefängnis dafür, dass sie ihn vollends den Berg runtergeschubst hat und er ist immer noch sehr krank. Dafür kommt nun Doris ins Krankenhaus (Spital). 

 

Auch dieses Buch von Blanca Imboden ist einfach schön. Ich habe genossen, dieses Buch zu lesen. Beim Schreibstil bin ich immer sofort zuhause und hab Kopfkino, so dass ich mir alles genau vorstellen kann. Es ist auch sehr viel Authentisches im Buch, schweizer Flair und Eigenschaften. Natürlich auch, dass wir Deutsche nicht wirklich beliebt sind in der Schweiz, aber was würden die Schweizer ohne uns tun? Sie können sich wenigstens mit Hochdeutsch im Spital behelfen, wir müssten allerlei Fremdsprachen in unseren Krankhäusern beherrschen. Wobei Hochdeutsch für Schweizer ja auch eine „Fremd-“sprache ist. Ach ja, und Leute aus Süddeutschland kennen Landjäger. ;-) Auch die meisten schweizer Ausdrücke kannte ich natürlich schon. Mir gefällt auch das ch, beim Kirschenkind. 

 

Und zum Cover, wie immer ist das Cover rundum gelungen. Ich liebe die Bücher vom Wörterseh Verlag, die Blanca Imboden geschrieben hat. Sie sind so dekorativ im Regal. Daher lese ich sie nicht so oft, denn einmal angefangen, kann ich nicht mehr aufhören und ich muss mich von den Büchern leider trennen, wenn ich sie gelesen hab, wegen Platzmangel. Aber so kommt es hin und wieder vor, dass ich Bücher doppelt lesen kann, darf und möchte. Eine 1+ für das Cover und rundums Buch. 

 

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

Also für mich hat das Buch klare 10 Sterne verdient. Es ist unterhaltsam, spannend, liebevoll in *Ich*Form beschrieben und die Geschichten haben alle ein Happy End. Da das Ende offen gelassen wurde, hoffe ich auf Band 3 und freue mich darauf. 

 

PS: Ich wusste, dass ich Gipfeltreffen schon kannte, hab es aber gerne noch mal gelesen. :-) Und viel gelernt, denn man kann sich ja nicht alles merken. 

Kommentare: 2
14
Teilen

Rezension zu "Schwingfest" von Blanca Imboden

Sehr unterhaltsam, lehrreich mit herzerfrischender Liebe
Lesezeichenfeevor 2 Monaten

Bea, eine selbstständige Journalistin, lernt den Bauern und Schwinger Sämi beim Interview kennen. … und verliebt sich in ihn. Er möchte natürliche eine Bäuerin als Frau und durch das Interview lernt er einige Frauen kennen, was Bea sehr eifersüchtig macht. Zudem bereitet ihr Ex-Freund ein Problem nach dem anderen. 

 

Das Cover 

Ist natürlich wieder perfekt und rundum gelungen. 1+

 

Der Schreibstil

Ist auch immer perfekt, das ist genau meine Sprache, um zuhause zu sein und das Kopfkino anspringen zu lassen. 

 

Der Lokalkolorit und Lerneffekt

Es gibt immer sehr viele Schweizer Eigenschaften darin und Lokalkolorit. Dieses Mal habe ich sehr viel über die Schwierigkeiten der Bauern und übers „Schwingen“ gelernt. 

 

Die Charaktere

Sind wie immer sehr gut getroffen und natürlich sind wie immer die Hauptpersonen meine Lieblingscharaktere. Sämi und Bea, aber auch ihre Freundinnen. 

 

Der Liebesroman

Ist bei Blanca Imboden nie seicht und billig. Das liebe ich so. 

 

Der Humor

Ist immer bei ihren Geschichten vorhanden. Mehrfach musste ich lachen. 

 

Höhepunkt/Spannung

Darf auch nie fehlen. Dieses Mal war das Problem, dass Bea einen „gestohlenen“ Gegenstand zurückbrachte, den sie geschenkt bekommen hatte. Es war interessant zu lesen, wie sie im Mittelpunkt der „Journalistengeier“ stand. Aber auch der weitere Höhepunkt auf dem Schwingerfest. Daher frage ich mich jetzt ernsthaft, hat Blanca Imboden noch nie daran gedacht, humorvolle, spannende Krimis mit Romanze zu schreiben?

 

Mein – Leszeichenfees – Fazit:

Auch dieses Buch hat mich total begeistert und ich liebe die Romane von Blanca Imboden. Diese Blanca-Imboden Lesewoche war wunderschön. Erst hab ich Drei Frauen im Schnee, dann Matterhörner, dann Schwingfest und dann Gipfeltreffen gelesen. Es war soooooooooooooooo schön. Und jetzt wieder jahrelang ohne Blanca Imbodens Bücher auszukommen müssen, bis hier wieder neue ins Regal kommen macht mich doch etwas traurig… Achso ja, 10 Sterne!!!! 

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Matterhörner" von Blanca Imboden

Ein herzerwärmender Liebesroman
Lesezeichenfeevor 2 Monaten

Antonia erbt von ihrer Schwester Mona 40 Matterhörnerbilder. Sie fährt nach Zermatt und guckt sich das echte Matterhorn an. Währenddessen werden ihre Bilder gestohlen und in Zermatt verliebt sie sich in Bruno. 

 

Ich liebe einfach die Bücher von Blanca Imboden, sie sind nicht so dick und doch voller Liebe und Leichtigkeit. Man kann einfach mal loslassen vom Alltag und sich voll hingeben. Die Protas sind einfach genial und irgendwie lebensnah. Die Geschichte ist einfach wunderschön. Auch wenn jetzt das kein echtes Bild ist, egal, es ist trotzdem alles perfekt. Blanca Imboden ist nicht umsonst meine Lieblingsautorin. Jedenfalls hat es mir wieder super gefallen, wie sie alles in Szene gesetzt hat. 

 

Und das Cover, der Rückentext und alles, ich finds einfach wunderbar vom Wörtersee Verlag. 

 

Mein – Lesezeichenfees – Fazit: 

Danke für dieses rundum gelungene Buch. Ich war wieder mit meinem Kopfkino in der Schweiz, in den Bergen. Einfach herrlich. 10 Sterne für das erfrischende Buch. 

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches heimeligundefined
Nelly ist mit ihren 77 Jahren eine fröhliche, selbstbewusste, gesunde und recht muntere Witwe. Trotzdem zieht sie ins Altersheim, weil ihre Tochter Trudi den dringenden Wunsch hat, ihr gemütliches Elternhaus durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Trudi verspricht ihrer Mutter zwar eine coole Einliegerwohnung, aber da macht Nelly – auch ein wenig trotzig – nicht mit. Dann lieber grad ab ins heimelig. Dort wird es ihr aber schon bald ganz unheimelig langweilig, und sie überlegt sich, dass sie – jetzt, wo sie so viel Zeit hat – eigentlich auf Reisen gehen könnte. Nicht weit, nur durch die Schweiz. Nicht lang. Nur immer für einen Tag. Die Idee dahinter: Sie will das Abc abreisen. Und so macht sie sich auf den Weg nach Ascona, nach Buochs, nach Chur und erlebt dabei einiges. Sie macht neue Bekanntschaften, lernt die Drogenfahndung kennen, muss einen Panflötenspieler abwimmeln und bringt sogar das Leben ihrer Enkelin Kim durcheinander. Natürlich nicht mit Absicht. Mit Absicht zieht sie aber ihre Aktion »Spiegeleier für alle« durch, und die, die wird ein voller Erfolg. Die Quintessenz aller gemachten Erfahrungen überrascht Nelly, denn sie begreift: Sie ist zwar alt, aber sooo alt dann doch wieder nicht. Und schließlich lässt sie die Erkenntnis zu: »Ich will eigentlich nur eins: raus! Und wieder leben, möglicherweise sogar wieder lieben.«

In Blanca Imbodens Altersheim-Roman wird gelacht und geliebt, gelebt und gestorben. Die Autorin beschreibt liebevoll das Zusammenleben von alten Menschen, hat genau beobachtet und recherchiert und erzählt neben viel Traurigem auch eine sehr fröhliche und durch und durch lebensbejahende Geschichte, die Mut macht, auch mal gegen den Strom zu schwimmen.


Die Autorin:

Blanca Imboden, geb. 1962, war Sekretärin, Sängerin und Seilbähnlerin, bevor sie ihren Traumberuf Schriftstellerin leben konnte. Heute schreibt sie neben ihren Büchern immer wieder Zeitungskolumnen und reist für ihre Lesungen quer durch die ganze Deutschschweiz. Weil sie Berge und den Kontakt zu Menschen liebt, hat sie bei der Stanserhornbahn wieder ein kleines Pensum als Seilbähnlerin angenommen. Für Wörterseh schrieb sie zahlreiche Bestseller – der erfolgreichste: »Wandern ist doof«. Als Blanca Imbodens Mutter – eigentlich zu früh – in ein Altersheim zog, erzählte sie der Tochter von ihren Erfahrungen und Erlebnissen und schrieb ihr E-Mails mit Anekdoten aus dem Heimleben, bis diese beschloss, einen Altersheimroman zu schreiben. Ihre Mutter nahm ihr allerdings das Versprechen ab, ihn erst nach ihrem Tod zu veröffentlichen. Die Autorin, die für die Recherche zu ihrem neusten Buch auch selber eine Woche in einem Altersheim verbrachte, lebt dort, wo sie geboren wurde, in Ibach SZ.

Der Wörterseh Verlag verlost hier 15 Exemplare.

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden. Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde und möchten Euch bitten, Euch nur zu bewerben, wenn ihr auch zeitnah dabei teilnehmen könnt.

Wir freuen uns auf Euch!

PS: Über Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia etc. würden wir uns sehr freuen! 
339 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Arosaundefined
Über das Buch:

Die Schriftstellerin Liz Lenzlinger hatte mit ihrem Buch »Paris« einen in siebzehn Sprachen übersetzten internationalen Bestseller gelandet. Die Geschichte hinter dem Roman hat sie tatsächlich erlebt – eine ekstatische, inzwischen aber leider längst vergangene Liebe in Paris. Seit ihrem Erfolg schreibt sie zwar noch Kurzgeschichten und Kolumnen, aber für ein weiteres Buch fehlt ihr die zündende Idee, und so befürchtet sie, dass sie als literarisches One-Hit-Wonder in die Geschichte eingehen wird. Mit der Zeit weitet sich ihre Krise zu einer veritablen Schreibblockade aus. In ihrer Verzweiflung erreicht sie die Mail eines Singleportals, in das sie von ihrer Freundin eingeschrieben wurde. Man habe, steht da, ihren Traummann gefunden. Er stimme zu 99-Prozent mit ihrem Profil überein, was – sie könne jubeln! – einem Lotto-Sechser gleichkomme. Liz interessiert aber nur eines: Kann dieser Mister 99-Prozent endlich den ersehnten Schreibrausch auslösen? Das wird sich schnell zeigen, denn die Sterne stehen auch sonst wieder besser – Liz erhält von einem Hotel in Arosa ein Literaturstipendium. Kaum in der Bergwelt angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Jass-Wandergruppe rund um Monika Fasnacht sorgt für ordentlich viel Trubel. Das Zimmermädchen Maria verliert beinah seinen Job. Ein entführtes Eichhörnchen löst die »Operation Dämon« aus. Und ein Drohnen-Besitzer lässt sich auf ein Bärenabenteuer ein. Und dann taucht auch noch ein Mann auf, den Liz hier nie erwartet hätte.


Die Autorin:

Blanca Imboden, geb. 1962, war professionelle Sängerin, dann Sekretärin und redaktionelle Mitarbeiterin bei der »Neuen Schwyzer Zeitung«. Als das Blatt wegrationalisiert wurde, arbeitete sie als Seilbahnführerin auf dem Stoos. Daneben widmete sie sich – wie seit ihrer Schulzeit immer wieder – ihrer größten Leidenschaft, dem Schreiben. Heute ist sie vollberuflich Schriftstellerin. Nebenbei führt sie Touristengruppen durch das Victorinox-Museum in Brunnen und ist Kolumnistin bei der »Ostschweiz am Sonntag«. Für den Wörterseh schrieb sie »Wandern ist doof«, »Drei Frauen im Schnee«, »Anna & Otto«, »Matterhörner« und »Schwingfest« sowie, zusammen mit Frank Baumann, die Jugendbuchreihe »Schule ist doof«. Alle ihre Bücher standen wochenlang auf der Bestsellerliste. Blanca Imboden lebt dort, wo sie geboren wurde, in Ibach SZ.
( www. woerterseh.ch/autor/blanca-imboden/ und www.blancaimboden.ch)

Der Wörterseh Verlag verlost hier 15 Exemplare.

Beantwortet uns folgende Frage:

Was wäre für euch »das schlimmere Übel« - eine Schreibblockade oder eine Anmeldung auf einem Singleportal (mit ominös hohen Übereinstimmungsfaktoren…)?

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden.

Wir freuen uns auf Euch!

PS: Über Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia etc. würden wir uns sehr freuen!
141 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Schule ist doof drei - Tim Tabakundefined
Schule ist doof – habt ihr das nicht selbst mal gedacht? Vielleicht die Realität für einige, jedenfalls heisst sie so, unsere Jugendbuchreihe des Erfolggespanns Blanca Imboden und Frank Baumann.

Die Bestsellerautoren haben jetzt den dritten Band der Reihe rausgebracht (und schwuppdiwupp auch schon ein Schweizer Bestseller!).
Im Mittelpunkt steht hier Tim Tabak, bereits bekannt aus den Bänden 1 (Johnny Depp) & 2 (Sara Super).

Der Wörterseh Verlag verlost hier 20 Exemplare. Sagt uns einfach, wieso Ihr gerne mitlesen möchtet und meldet euch über den blauen BEWERBEN Button an. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden.

Wir freuen uns auf Euch!

PS: Über Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia etc. würden wir uns sehr freuen!

PPS: Wer bis & mit dem 20. August an der Leserunde teilgenommen und das Buch besprochen hat (egal ob mit gewonnenem oder eigenem Exemplar), nimmt automatisch an einer Verlosung teil – 5 Überraschungs-Buchpakete vom Wörterseh ;-)


Über das Buch:

Tim sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker, er wäre auch gern einer. Er spielt Gitarre – allerdings eher laut als gut –, seine Frisur erinnert an eine explodierte Schüssel Spaghetti bolo, und die Schule interessiert ihn nur ganz am Rande. Darüber hinaus raucht und kifft er. Allerdings ändert sich das, als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen will. Nun muss Tim beweisen, was in ihm steckt. Das Leben kann manchmal ganz schön brutal sein. Schwierig bleibt für ihn nach wie vor die Tatsache, dass sein Vater im Knast sitzt. Wird es für Tim Tabak trotzdem ein Happy End geben?

»Schule ist doof« ist eine originelle Buchreihe für junge Menschen ab 12 Jahren, die auch von Erwachsenen mit grösstem Vergnügen gelesen wird. Die ersten zwei Bände »Johnny Depp« und »Sara Super« erschienen 2016, nach »Tim Tabak« folgt im Herbst 2017 »Heidi Happy«. Die Geschichten sind witzig und frech geschrieben und erzählen aus der Sicht des jeweiligen dreizehnjährigen Protagonisten ein haarsträubendes Abenteuer.


Über die Autoren:

Als Autoren von »Schule ist doof« konnte ein eigentliches Dreamteam zusammengebracht werden: die Bestsellerautorin Blanca Imboden und der x-fach ausgezeichnete Texter Frank Baumann, von dem auch die sympathischen Illustrationen stammen, welche die Bücher bereichern.

Blanca Imboden, geb. 1962 in Ibach, war als Kind eine richtig wahnsinnig gute Schülerin. Ehrenwort. Schon in der Primarschule schrieb sie spannende Fortsetzungsromane. In der Mittelstufe veränderte sich ihr Notenbild besorgniserregend, weil sie andere Prioritäten setzte: Sie nahm Gesangsunterricht, lernte mehrere Instrumente spielen, verliebte sich. Später führte sie nur noch Berufe mit S aus: Sie wurde zuerst Sängerin, dann Sekretärin, dann Seilbahnfahrerin und schliesslich Schriftstellerin. Heute schreibt sie für Wörterseh Bücher wie »Wandern ist doof«, »Drei Frauen im Schnee«, »Anna & Otto« und »Matterhörner« oder eben »Schule ist doof«. Alle ihre Bücher standen wochenlang auf der Bestsellerliste.
»Schule ist doof – Sara Super« ist ihr zweites Jugendbuch; sie hat es (wie schon Band 1) zusammen mit Frank Baumann ausgebrütet. Es ist damit zu rechnen, dass auch Sara Super supergern gelesen wird. Sollte dies nicht der Fall sein, überlegt sich Blanca Imboden schon neue Berufe mit S. Wie würde sie sich wohl als Souffleuse oder Skilehrerin machen? Da du jetzt dieses Buch gekauft hast, werden wir das wohl nie erfahren.

Frank Baumann, geb. 1957 in Zürich, war ein ausgesprochen fauler Schüler, weshalb er Journalist wurde. Heute ist er Buchautor, Illustrator, TV-Produzent, Kolumnist und Direktor des Arosa Humorfestivals. Für Wörterseh schrieb das Multitalent bereits die amüsanten Golfbestseller »Single in 365 Tagen« und »Die Partherapie« sowie das Kinderbuch »König Alphons und Kurt, das Kamel«.
Nach dem Erfolg von »Schule ist doof 1« war für ihn schnell klar, dass er auch Band 2 zusammen mit Blanca Imboden schreiben und illustrieren würde. Baumann gewann mit seinen Arbeiten zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Unter anderem wurde er 1999 am Festival der »Rose d’Or« für seine schräge TV-Sendung »Ventil« ausgezeichnet. Und 2009 wurde »Ein Fisch für 2« gar für den renommierten Adolf-Grimme-Preis (den »Oscar« der Fernsehunterhaltung) nominiert.
Wenn Frank Baumann nicht gerade wie ein Verrückter auf der Tastatur seines Computers herumtippt und haarsträubende Geschichten erfindet, schreibt er auf seinen Telemark-Skiern elegante Spuren in den Tiefschnee.
Der Vater zweier erwachsener Kinder ist glücklich verheiratet, spielte in seiner Jugend sehr laut Schlagzeug und miserabel Saxofon – und übt seit neuestem leider auch Posaune und Trompete. 
295 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Blanca Imboden wurde am 16. Dezember 1962 in Schwyz (Schweiz) geboren.

Blanca Imboden im Netz:

Community-Statistik

in 131 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks