Blanca Imboden , Frank Baumann Schule ist doof drei - Tim Tabak

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schule ist doof drei - Tim Tabak“ von Blanca Imboden

Tim, bereits bestens bekannt aus den beiden Bestsellern »Johnny Depp« und »Sara Super«, sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker, er wäre auch gern einer. Er spielt Gitarre – allerdings eher laut als gut –, seine Frisur erinnert an eine explodierte Schüssel Spaghetti bolo, und die Schule interessiert ihn nur ganz am Rande. Darüber hinaus raucht und kifft er. Allerdings ändert sich das, als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen will. Nun muss Tim beweisen, was in ihm steckt. Das Leben kann manchmal ganz schön brutal sein. Schwierig bleibt für ihn nach wie vor die Tatsache, dass sein Vater im Knast sitzt. Wird es für Tim Tabak trotzdem ein Happy End geben?

Ein wunderbar ansprechendes und unterhaltsames Buch, das ich zu jeder Zeit wieder lesen würde!

— TeleTabi1

Ich finde das Buch sehr für Jugenliche geeignet .

— Elisa23

Mittelmäßig spannend u witzig, gefüllt mit viel lehrreichem Sachinhalt, Fremdwörter, Fremdsprachen und deswegen teilweise zäh, langweilig!

— Raven

Cooles Buch für größere Kinder, Jugendliche und Junggebliebene. Eine Geschichte mit Pep und Esprit aus der Schweiz über das Erwachsenwerden

— Tulpe29

Abenteuer und Aktionen und Probleme junger Heranwachsender auf humorvolle und lässige Art dargestellt.

— Kiki77

Ein humorvolles Jugendbuch, das sich auch mit ernsten Themen beschäftigt und man sogar als Erwachsener noch etwas dabei lernen kann

— rewareni

Aufklärung ohne erhobenen Zeigefinger

— MaschaH

Tolles Jugendbuch, das in keinem Bücherregal fehlen sollte. Coole Illustrationen & spritzige Geschichte

— Melli910

Cooles witziges Jugendbuch, informativ und Aufklärend ohne mit erhobenem Finger zu lehren

— isabellepf

Frisch, frech, jung, schweizerisch und cool !

— Rees

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

Illuminae

Dieses Buch ist einfach bombastisch! LEST ES UNBEDINGT!

Skyline-Of-Books

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ich hab sehr viel geweint.. Sehr bewegende Zeilen.

mona234

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Schule ist doof drei - Tim Tabak" von Blanca Imboden

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    WoertersehVerlag

    Schule ist doof – habt ihr das nicht selbst mal gedacht? Vielleicht die Realität für einige, jedenfalls heisst sie so, unsere Jugendbuchreihe des Erfolggespanns Blanca Imboden und Frank Baumann.Die Bestsellerautoren haben jetzt den dritten Band der Reihe rausgebracht (und schwuppdiwupp auch schon ein Schweizer Bestseller!). Im Mittelpunkt steht hier Tim Tabak, bereits bekannt aus den Bänden 1 (Johnny Depp) & 2 (Sara Super). Der Wörterseh Verlag verlost hier 20 Exemplare. Sagt uns einfach, wieso Ihr gerne mitlesen möchtet und meldet euch über den blauen BEWERBEN Button an. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden.Wir freuen uns auf Euch!PS: Über Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia etc. würden wir uns sehr freuen!PPS: Wer bis & mit dem 20. August an der Leserunde teilgenommen und das Buch besprochen hat (egal ob mit gewonnenem oder eigenem Exemplar), nimmt automatisch an einer Verlosung teil – 5 Überraschungs-Buchpakete vom Wörterseh ;-)Über das Buch:Tim sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker, er wäre auch gern einer. Er spielt Gitarre – allerdings eher laut als gut –, seine Frisur erinnert an eine explodierte Schüssel Spaghetti bolo, und die Schule interessiert ihn nur ganz am Rande. Darüber hinaus raucht und kifft er. Allerdings ändert sich das, als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen will. Nun muss Tim beweisen, was in ihm steckt. Das Leben kann manchmal ganz schön brutal sein. Schwierig bleibt für ihn nach wie vor die Tatsache, dass sein Vater im Knast sitzt. Wird es für Tim Tabak trotzdem ein Happy End geben?»Schule ist doof« ist eine originelle Buchreihe für junge Menschen ab 12 Jahren, die auch von Erwachsenen mit grösstem Vergnügen gelesen wird. Die ersten zwei Bände »Johnny Depp« und »Sara Super« erschienen 2016, nach »Tim Tabak« folgt im Herbst 2017 »Heidi Happy«. Die Geschichten sind witzig und frech geschrieben und erzählen aus der Sicht des jeweiligen dreizehnjährigen Protagonisten ein haarsträubendes Abenteuer. Über die Autoren:Als Autoren von »Schule ist doof« konnte ein eigentliches Dreamteam zusammengebracht werden: die Bestsellerautorin Blanca Imboden und der x-fach ausgezeichnete Texter Frank Baumann, von dem auch die sympathischen Illustrationen stammen, welche die Bücher bereichern.Blanca Imboden, geb. 1962 in Ibach, war als Kind eine richtig wahnsinnig gute Schülerin. Ehrenwort. Schon in der Primarschule schrieb sie spannende Fortsetzungsromane. In der Mittelstufe veränderte sich ihr Notenbild besorgniserregend, weil sie andere Prioritäten setzte: Sie nahm Gesangsunterricht, lernte mehrere Instrumente spielen, verliebte sich. Später führte sie nur noch Berufe mit S aus: Sie wurde zuerst Sängerin, dann Sekretärin, dann Seilbahnfahrerin und schliesslich Schriftstellerin. Heute schreibt sie für Wörterseh Bücher wie »Wandern ist doof«, »Drei Frauen im Schnee«, »Anna & Otto« und »Matterhörner« oder eben »Schule ist doof«. Alle ihre Bücher standen wochenlang auf der Bestsellerliste.»Schule ist doof – Sara Super« ist ihr zweites Jugendbuch; sie hat es (wie schon Band 1) zusammen mit Frank Baumann ausgebrütet. Es ist damit zu rechnen, dass auch Sara Super supergern gelesen wird. Sollte dies nicht der Fall sein, überlegt sich Blanca Imboden schon neue Berufe mit S. Wie würde sie sich wohl als Souffleuse oder Skilehrerin machen? Da du jetzt dieses Buch gekauft hast, werden wir das wohl nie erfahren.Frank Baumann, geb. 1957 in Zürich, war ein ausgesprochen fauler Schüler, weshalb er Journalist wurde. Heute ist er Buchautor, Illustrator, TV-Produzent, Kolumnist und Direktor des Arosa Humorfestivals. Für Wörterseh schrieb das Multitalent bereits die amüsanten Golfbestseller »Single in 365 Tagen« und »Die Partherapie« sowie das Kinderbuch »König Alphons und Kurt, das Kamel«.Nach dem Erfolg von »Schule ist doof 1« war für ihn schnell klar, dass er auch Band 2 zusammen mit Blanca Imboden schreiben und illustrieren würde. Baumann gewann mit seinen Arbeiten zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Unter anderem wurde er 1999 am Festival der »Rose d’Or« für seine schräge TV-Sendung »Ventil« ausgezeichnet. Und 2009 wurde »Ein Fisch für 2« gar für den renommierten Adolf-Grimme-Preis (den »Oscar« der Fernsehunterhaltung) nominiert.Wenn Frank Baumann nicht gerade wie ein Verrückter auf der Tastatur seines Computers herumtippt und haarsträubende Geschichten erfindet, schreibt er auf seinen Telemark-Skiern elegante Spuren in den Tiefschnee.Der Vater zweier erwachsener Kinder ist glücklich verheiratet, spielte in seiner Jugend sehr laut Schlagzeug und miserabel Saxofon – und übt seit neuestem leider auch Posaune und Trompete. 

    Mehr
    • 292
  • Aktion Rauchfrei

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    TeleTabi1

    23. September 2017 um 20:09

    Tim Tobler, 13 Jahre alt, ist leidenschaftlicher Raucher und wird von seinen Freunden deshalb nur Tim Tabak genannt. Außerdem kifft er hin und wieder mal gerne, spielt Gitarre und hasst die Schule. Gerne hängt Tim auch mit seinem Cousin Charly ab, bei dessen Kiosk er auch aushilft, doch plötzlich scheint sich Charly zu verändern, bis Tim ihn kaum wiedererkennt. Denn Charly ist drogensüchtig und eines Tages kurz davor vom Dach zu springen. Tim ist schockiert und muss plötzlich beweisen, was in ihm steckt. Und das ist manchmal gar nicht so leicht – erst Recht nicht, wenn man zudem auch noch einen Knacki als Vater hat und eine Mutter, die dennoch immer wieder zu ihm hält. Tim erlebt so einiges in seinem aufregenden Leben und lässt und als Leser auf hochspannende und packende Weise daran teilhaben!„Schule ist doof – Tim Tabak“ ist der dritte Teil der „Schule ist doof“-Reihe des Schweizer Wörterseh-Verlags, in dessen Mittelpunkt stets ein anderer Teenie steht. Nach Johnny Depp und Sara Super ist in diesem Band nun Tim Tabak an der Reihe, der mit seiner lockeren und frechen Art und witzigen Sprüchen begeistert. Wer die beiden Vorgänger-Bände bereits gelesen hat, müsste auch Tim Tabak schon kennen – doch ein Vorwissen ist für die Lektüre von diesem Buch nicht nötig, weshalb auch alle „Schule ist doof“-Einsteiger viel Freude mit diesem Buch haben werden. Auf der Reise durch Tim Tabaks sehr chaotisches Leben kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Die ausgefallenen und bunten Illustrationen unterstreichen das geschriebene Wort zusätzlich und sorgen dadurch für eine Anschaulichkeit, die genau richtig ist für das Genre dieses Buches. Zudem werden in „Schule ist doof“ wichtige Themen, wie beispielsweise das Rauchen, Drogenkonsum, Scheidung und psychische Probleme angesprochen, ohne jedoch belehrend zu wirken, was gerade bei Kids besser ankommt, als es bierernst und mit erhobenem Zeigefinger zu thematisieren. Kombiniert mit dem wirklich grandiosen Humor entsteht ein höchst amüsantes und unterhaltsames Buch, das man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sehr wertig und ansprechend – gerade auch für junge Leute – wirkt das Buch außerdem durch das schön gestaltete Hardcover, das Lesebändchen sowie die dicken Seiten, die liniert sind wie ein Schulheft und mit sehr, sehr vielen lustigen Zeichnungen begeistern. Fazit: Mich hat dieses wundervolle Buch vollauf begeistert, weshalb es sicher nicht mein einziges bleiben wird! 

    Mehr
  • Für Kinder die Schule nicht mögen

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Elisa23

    25. August 2017 um 16:28

    Autoren : Blanca Imboden , Frank Baumann Verlag : WÖRTERSEHKlappentext: Tim , bereits bestens bekannt aus den beiden Büchern "Johnny Depp " und "Sara Super " ,sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker , er wäre auch gern einer . Er spielt Gitarre allerdings eher laut als gut -,seine Frisur erinnert an eine explodirte Schüssel Spaghetti bolo, un die Schule intresiert ihn nur ganz am Rande . Darüber hinaus raucht und nkifft er .Allerdings ändert sich das , als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen will . Nun muss Tim beweisen , was in ihm steckt . DAs Leben kann manchmal ganz schön brutal sein .Schwierig bleibt für ihn nach wie vor  die Tatsache ,dass seine Vater im Knast sitzt . wird es für tim Tabak trotzdem ein Happy END geben ?Ich finde es sehr angenehm zu lesen,was ich richtig cool find das die Bilder immer so real ausehen , also man kann es sich richtig gut Vorstellen .Das Tim bei dem Projekt mit macht ist spannend. Brigitte unterstützt Tim .wo Tim das mit seinem Vater und Onkel erzählt hört sie zu und gibt Tipps , Und Tim steht ein bisschen auf Briggite . Werden sie zusammen kommen ? Das  Buch ist die ganze Zeit spannend. Ich habe mich sehr darüber gefreut das ich es bekommen hab  . Ich geben dem Buch ***** Sterne Weil ich finde es ist sehr gut für Jugenliche gemacht und auch zum Lesen.

    Mehr
  • Für wissbegierige Kinder und Musikfreaks

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Raven

    12. August 2017 um 19:29

    Das Buch "Schule ist doof/ Teil 3" von Blanca Imboden und Frank Baumann ist 296 Seiten lang und bei Wörterseh erschienen.Das Hardcover hat eine sehr gute Qualität mit schönen dicken Leseseiten und Lesebändchen. Es ist komplett koloriert mit Illustrationen, die ich mittelmäßig schön finde und welche zum Inhalt sehr gut passen. Tim wäre gerne Rockmusiker und spielt lautstark die genialsten Gitarrenriffs. Weil er total cool ist, raucht und kifft er natürlich auch. Das hat ihm den Spitznamen Tim Tabak eingebracht. Allerdings ist das Rauchen und Kiffen gar nicht mehr so cool, als sein Cousin wg den Drogen eine Psychose bekommt und vom Hausdach springen will.  Zudem ist in der Schule gerade auch eine große Kampagne am Laufen gegen das Rauchen und Tims Klasse macht natürlich mit. Der Rektor macht ihm ein Angebot, was er kaum ausschlagen kann. Das Thema an sich ist sehr ernst und die Geschichte hat auch einige dramatische Stellen, welche trotz weniger witziger Passagen, einen üblen Beigeschmack verursachen. Was für die lesenden Kinder gar nicht mal so schlecht ist, da zum einen sich die Kinds selbst in der Realität so oft wiederfinden und das Buch ein Verstandensein signalisiert und zum anderen wird wohl manch einer auch zum Nachdenken angeregt. Ohne Fingerzeig schafft es das Buch auf positive Art und Weise den Jugendlichen die Gefahren des Rauchens und Kiffens aufzuzeigen. Besonders der Anfang hat mir und meinem 11 Jahre alten Sohn sehr gut gefallen. Das Buch beinhaltet sehr viele Fremdwörter, Passagen in Fremdsprache wie Italienisch, Französisch, Schweitzer-Deutsch, Englisch usw und es gibt sehr viel lehrreiche Wissenspassagen mit Sachtext. An für sich ist Sowas für sehr wissenshungrige, schlaue Kinder nicht verkehrt, allerdings geht die Lust flöten für den Standartleser der mehr unterhalten werden, als lernen möchte. Wissen zu vermitteln in Jugendbüchern finde ich sehr wichtig, aber in diesem geballten Umfang, hat selbst mir der Kopf nach einer Weile geraucht. Das Quiz was man zwischendurch noch zusätzlich machen kann, haben wir erst gar nicht angenfang. Es war einfach zuviel. Die  leicht bis mittelmäßig spannenden und lustigen Szenen konnten mich und meinen Sohn nicht überzeugen. Zum Schluss war es einfach nur noch zäh und wir waren froh als die Geschichte ein Ende fand. Es wurde sich auch sehr, sehr viel über Musik, Songs, Bands und Technik über Gitarren usw im Buch ausgelassen, welches Musikfreaks sicherlich anspricht, mich und meinen Sohn aber wenig interessierte. Fazit: Leicht bis mittelmäßig spannendes und witziges Buch. Vermittelt ohne Fingerzeig die Gefahren von Rauchen und Kiffen. Leider werden nur Musikfreaks und sehr wissensdurstige Kinder an dem Buch ihren Spaß haben, da sehr viel Sachtext, Fremdsprachen und Fremdwörter enthalten sind. Uns hat der Kopf geraucht und es wurde uns beim Lesen langweilig, weshalb mein Sohn der Geschichte 2 Sterne gibt und ich 3 Sterne verteile.

    Mehr
    • 2
  • Tim legt los

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Tulpe29

    08. August 2017 um 16:18

    Diese turbulente Geschichte über Tim Tabak und sein Umfeld ist echt cool geschrieben, gespickt mit schweizerischer Mundart und vielen Turbulenzen. Der jugendliche Held Tim  muß schon frühzeitig erwachsen werden und erlebt dabei so einiges. Von heiteren  bis dramaischen Situationen ist alles dabei. Besonders  gelungen finden wir auch die passenden ungewöhnlichen Illustrationen.Das Buch war eine prima Ferienlektüre und wurde schon weitergegeben.

    Mehr
  • Geniales Jugendbuch

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    bettinahertz

    07. August 2017 um 15:47

    Schule ist doof hoch 3 – Tim Tabak Autor: Blanca Imboden / Frank Baumann Schule ist doof ist der dritte Band dieser Reihe. In den ersten beiden Teilen ging es um Jonny Depp und Sarah Super. Dieser hier ist nun Tim Tabak gewidmet. Tim, 13 Jahre, der seine Gitarre über alles liebt und ein Leben als Rockmusiker anstrebt, obendrein raucht und kifft und deshalb seinen Spitznamen Tim Tabak erhält, hat es nicht leicht. Sein drogensüchtiger Cousin will vom Dach springen und ausgerechnet Tim ist Retter in letzter Not. Dabei hatte er eine schei…. Angst, oben auf dem Dach. Und nun das Nichtraucher Schulprojekt! Da rollen große Herausforderungen auf Tim zu. Obendrein noch die Sache mit seinem Vater, der grad sein Dasein im Knast fristet. Diese aberwitzige Geschichte von Blanca Imboden hat mir so extrem gut gefallen. Aus Sicht von Tim, dem Hauptprotagonisten, wird hier das Leben eines Dreizehnjährigen in sehr humorvoller Weise geschildert. Der Schreibstil ist super flüssig, jugendlich locker erzählt, mit ganz vielen Wortspielereien, ohne dass grundlegende Probleme unter den Tisch gekehrt werden und davon gibt es eine ganze Menge. Ergänzend dazu bilden die wunderbaren Illustrationen von Frank Baumeister ein perfektes Gesamtbild, das vor allem die Zielgruppe der Zehn- bis Zwölfjährigen sicher nicht kalt lässt. Aber es kann auch definitiv von uns Erwachsenen gelesen werden, so erhält man eine ganz andere Sicht der Dinge. Der Hauptprotagonist Tim ist mir echt ans Herz gewachsen, aber auch die Nebencharaktere sind hier super dargestellt, allen voran Tims Mutter, Tims Kumpeline Brigitte, selbst der Rektor der Schule oder Tims Onkel und Familie aus Italien. Das Buch selbst ist, wie oben schon erwähnt, ein echter Hingucker. Es hebt sich absolut von anderen Jugendbüchern ab und ich kann es uneingeschränkt empfehlen. Darüber hinaus macht es Lust, die Vorgängerbände kennenzulernen, über die ich erst hier erfahren habe. Ich vergebe für diese tolle Geschichte fünf Sterne.

    Mehr
  • Aus dem Leben?

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Kiki77

    06. August 2017 um 12:06

    "Schule ist doof (hoch 3) - Tim Tabak" von Blanka Imboden ist der wieder ein Meisterwerk für Jugendliche geworden. Unterstützt durch wundervolle Illustrationen, die Frank Baumann gestaltet hat. Die Aufmachung des Buches ist wie ein Schreibheft gestaltet mit vielen Kritzeleien, Spielchen sowie mit Bildern bestückt. Eben so wie kein Lehrer das Heft vorfinden will. Tim Tabak ist ein rauchender, Gitarre spielender Rockstar, dem die haare wie Spaghetti vom Kopf abstehen. Er durchlebt viele freche und witzige Abenteuer. Es werden viele Themen auf eine gelungene Art und Weise, in die Geschichte eingebunden. Sein Vater sitzt im Gefängnis, die Schule mit ihren Projekten interessieren ihn kaum, obwohl überzeugende weibliche Wesen positiven Einfluss haben. Auch Drogen in Form von Zigaretten und Cannabis werden thematisiert. Die Geschichte um Tim ist sehr lässig und locker geschrieben, lässt sich super gut lesen. Durch die farbenfrohen Illustrationen wird noch ein I-Tüpfelchen draufgesetzt. Spitze Buch für junge Heranwachsende und auch Erwachsene, die sich gern in Abenteuer aus Schultagen zurückversetzten.  

    Mehr
  • Authentisch, frech, witzig und grandios illustriert

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Melli910

    03. August 2017 um 22:13

    Bei “Schule ist doof #3 - Tim Tabak“ handelt sich um den dritten ideenreichen Band einer witzigen Jugendbuchreihe von Blanca Imboden und Frank Baumann. Tim Tobler, ein echter Rockmusiker, der wegen des Rauchens seinen Spitznamen Tim Tabak bekommen hat, soll ausgerechnet genau das aufgeben, denn der Rektor will die gesamte Schule für das Projekt >Experiment Nichtrauchen< anmelden. Ob es ihm gelingt, rauchfrei zu werden und was sonst so im Leben des taffen Jungen geschieht, lässt die Autorin Blanca Imboden Tim aus seiner Sicht in lockerer jugendlicher Sprache erzählen. Durch die freche Sprache und viele witzige Wortspielereien, die zum Schmunzeln einladen, lässt sich die spannende Geschichte stets flüssig lesen. Einmal begonnen wird man vom Geschehen mitgerissen und mag das herrliche Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch zeigt die Problematik auf, die das Rauchen mit sich bringt, weist auf die Gesundheitsgefährdung durch den Tabakkonsum hin und regt zum Nachdenken und evtl. auch zum Umdenken an, ohne jedoch belehrend zu wirken. Aber auch andere alltägliche Themen wie Schulprobleme, die erste Liebe und familiäre Zerrissenheit werden einfallsreich thematisiert und sprechen die Zielgruppe direkt an. Die Charaktere werden allesamt sympathisch und authentisch dargestellt. Tim hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, er spielt gern Gitarre und meistert sein kompliziertes Leben souverän. Seine Erlebnisse werden witzig geschildert, doch gibt es auch viele ernste Passagen, sodass das die spritzige Story sehr authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen wirkt. Die grandiosen Illustrationen von Frank Baumann, die das Buch noch lebendiger machen und die geniale Buchgestaltung in Form eines linierten Schulheftes runden das tolle Jugendbuch optisch ab. Die teilweise ganzseitigen Illustrationen sind herrlich bunt und erfrischend und unterstreichen stets kreativ den Text. Ein rundum gelungenes Jugendbuch, für das ich gerne 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Das aufregende Leben des Tim Tobler

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    rewareni

    03. August 2017 um 17:41

    Der 13 jährige Tim Tobler, von allen nur Tim Tabak genannt, weil er ständig raucht und kifft, hat es nicht immer leicht in seinem Leben. Die Schule und alles was dazu gehört gehen ihm gehörig auf die Nerven, noch dazu als Rektor Rösti auf die grandiose Idee kommt, die Schule an einem Wettbewerb teilnehmen zu lassen wo man auf das Rauchen verzichtet. Dann kann er gerade noch seinen drogensüchtigen Cousin Charly retten, der auf ein Hausdach steigt und runterspringen möchte. Und natürlich sein im Knast sitzender Vater Toby, der ihm oft Kopfzerbrechen bereitet. Immer wieder gibt es Probleme, aber Tim schafft es stets, auch dank seiner Schulkollegin Brigitte, durch Witz und Bauernschläue, jedes Hindernis zu umschiffen. ,, Schule ist doof 3´´ ist nach ,, Schule ist doof 1 – Jonny Depp´´ und ,, Schule ist doof 2- Sara Super´´, der nächste Band des kongenialen Duos der Autorin Blanca Imboden und des Illustrators Frank Baumann. Die Geschichte wird von Tim in einer jugendlichen und frechen Sprache erzählt. In einer Art linierten Schulheft wird durch viele Illustrationen das Erzählte sehr lebendig wieder gegeben. Gelb hinterlegte Wörter werden zeichnerisch dargestellt und man kann dabei immer wieder selber mit raten. Das Besondere an dem Buch ist sicher, dass der 13 jährige Tim sich mit vielen Dingen beschäftigt, die für das Alter sicher nicht üblich sind. So werden die Gefahren und Auswirkungen des Rauchens genauso behandelt, wie Schizophrenie oder Selbstmord. Dadurch, dass nie mit erhobenen Zeigefinger belehrt wird, können dadurch Jugendliche vielleicht besser erreicht werden. Tim wird sehr sympathisch dargestellt, der sich über vieles Gedanken macht und die Autorin hat ihm witzige Sprüche in den Mund gelegt. Wortspielereien vom Feinsten lassen das Leserherz höher schlagen. Seite 130 – Deutsch und Mathematik sind meine drei gutesten Fächer Seite 133- ……ist die Mehrzahl von Hypotenuse Hypotenüsse? Seite 190- Ich bin trütend. ….eine Mischung aus traurig und wütend Da es ein schweizerisches Buch ist, gibt es zwar immer wieder Wörter in schwyzerdütsch, die man nicht immer versteht, aber das trübt trotzdem nicht das Lesevergnügen. Ein Link zu den herrlichen Illustrationen gibt es hier https://videopress.com/v/Cs59XPJo Ich kann einfach nur sagen, dass dieses Buch ein tolles Gesamtpaket bietet, wo man selbst als Erwachsener noch einiges lernen kann.

    Mehr
  • Aufklärung ohne erhobenen Zeigefinger

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    MaschaH

    01. August 2017 um 15:59

    Das Buch ist eher für ältere Kinder bzw. Jugendliche geeignet, die Leser sollten meiner Meinung nach mindestens 13 Jahre alt sein. Es geht um wichtige Themen im Leben eines Jugendlichen. Schule, Freunde, Rauchen und die erste Liebe. Der Schreibstil ist der heutzutage üblichen, modernen Jugendsprache optimal angepasst. In die Hauptperson Tim Tabak können sich die Jugendlichen gut hineinversetzen und sich mit ihm identifizieren. Auch als Erwachsener liest sich dieses Buch sehr gut. Einerseits fühlt man sich in vielen Dingen an die eigene Jugendzeit zurückerinnert. Anderseits gibt es auch hilfreiche Tipps für Eltern, deren Kinder sich vielleicht gerade in dem Alter befinden.Es werden auch sehr krasse Themen wie z.B. ein Selbstmordversuch behandelt. Sensible Jugendlich haben damit eventuell Probleme.Alles in allem ein sehr gelungenes Jugendbuch, das gut über die Gefahren des Rauchens aufklärt, allerdings ohne erhobenen Zeigefinger.

    Mehr
  • Schule ist doof... und Rauchen auch!

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    esposa1969

    30. July 2017 um 11:26

    Klappentext:Tim, bereits bestens bekannt aus den beiden Bestsellern »Johnny Depp« und »Sara Super«, sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker, er wäre auch gern einer. Er spielt Gitarre – allerdings eher laut als gut –, seine Frisur erinnert an eine explodierte Schüssel Spaghetti bolo, und die Schule interessiert ihn nur ganz am Rande. Darüber hinaus raucht und kifft er. Allerdings ändert sich das, als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen will. Nun muss Tim beweisen, was in ihm steckt. Das Leben kann manchmal ganz schön brutal sein. Schwierig bleibt für ihn nach wie vor die Tatsache, dass sein Vater im Knast sitzt. Wird es für Tim Tabak trotzdem ein Happy End geben?Leseeindruck:In dem Jugendbuch "Schule ist doof #3 - Tim Tabak" von Autorin Blanca Imboden mit farbenfrohen Illustration von Frank Baumann lernen wir den 13-jährigen, kettenrauchenden und recht faulen Tim Tabak kennen. Er hat es nicht sehr leicht im Leben, da sein Vater im Gefängnis sitzt und er allein mit seiner Mutter wohnt. In der Schule macht er alle Hausaufgaben auf den letzten Drücker und macht sich mit seiner Gitarre nicht gerade beliebt im Haus. Doch er macht sich letzter Zeit um seinen kiffenden Cousin Charly Sorgen, der von Stimmen verfolgt wird und schließlich Suizid begehen wollte, indem er von einem Hochhaus runterspringen wollte. Doch er konnte von Tim grad noch so abgehalten werden. Er wird als Held gefeiert, aber sein Schuldirektor Rösti will die Schule raucherfrei machen und schenkt Tim nach langem Überreden ein Stradivari-Gitarre, damit Tim mit dem Rauchen aufhört. Er geht diesen Deal ein, erfährt allerdings kurze Zeit später, dass sein Onkel Teddy, der in Italien lebt, sein wahrer Vater ist und begibt sich gleich dorthin, aber seine Gitarre wird auf der Rückfahrt von Jugendlichen gestohlen. Kann die Polizei seine Gitarre finden und wird Tim mit dem Rauchen für immer aufhören?Ein tolles, lustiges und spannendes Buch, welches auch jungen Rauchern eine Lehre sein soll und vielleicht kann es auch Rauchern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, da es auch die gesundheitlichen Schäden des Rauchens aufzeigt. Die Figuren sind allesamt sehr ausführlich erklärt und die Handlung ist gut aufgebaut. Die Zeichnungen sind sehr bunt und lebhaft und lockern das Gelesene auf. Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen und ich habe es sehr gerne gelesen, allerdings finde ich knapp 25 Euro für ein Jugendbuch, da vergleichbare weniger als die Hälfte kosten, doch sehr hochgegriffen.@Felipe und esposa1969

    Mehr
  • Sollte eigentlich bei keinem Jugendlichen im Regal fehlen!

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Antek

    26. July 2017 um 15:01

    Dies ist bereits der dritte Teil der originellen Jugendbuchreihe aus der Schweiz, die jeweils ein haarsträubendes Abenteuer aus Sicht eines der dreizehnjährigen Protagonisten berichten lässt. Leider sind die ersten beiden Bände an mir vorbei gegangen, aber nach dem Lesen von „Tim Tabak“  muss ich „Johnny Depp“ und „Sara Super“ auf jeden Fall auch noch kennenlernen, weil ich einfach nur von dem super Gesamtpaket begeistert bin. Hier darf Tim Tabak, „bester im Rauchen seines Jahrgangs“, Sohn eines Knackis, der die schönen Erinnerungen an seinen Papa längst vergessen hat, dass sie so „abgelaufen wie altes Joghurt“ sind, und bei dem gilt „zur Zeit läuft bei mir nämlich gar nix rund“, erzählen. Dass sein dauerkiffender Cousin Charly und eigentlich sein einziger richtiger Freund, sich im Drogenwahn vom Hausdach stürzen will, ist nur der Anfang von einer Reihe an Problemen und Herausforderungen, die es erfolgreich zu meistern gilt, denn Tim bringt sein Schicksal mit den Worten "Aber das Leben ist kein Film, keine Schnulze, keine billige Komödie. Mein Leben jedenfalls nicht. Es ist vielmehr eine Doku-Soap und in jeder Episode lässt sich ein kranker Drehbuchautor irgendeine neue Gemeinheit einfallen..." mehr als treffend auf den Punkt. Der lockere, humorvolle, auch spitze Schreibstil reißt richtig mit. Wenn hier Kids nicht angesprochen und abgeholt werden, dann funktioniert das wohl gar nicht mehr. Tim hat witzige Ideen, wie z.B. für einen Aufsatz Menschen, „die sich von Ort zu Ort furzen“ erfinden und viele lockere Sprüche auf Lager, sodass es jede Menge zu schmunzeln gibt. Gut gefallen mir Wortschöpfungen wie „trütend“, die Mischung aus wütend und traurig. Dass Tim, ebenso wenig wie Birgit, in keine Schublade passt, merkt man auch daran, dass bei den beiden „himbeerrote Papageien kreisen“, statt Schmetterlinge im Bauch flattern, auch hier zeigen die Autoren viel Kreativität und Einfallsreichtum. Die Geschichte trifft ganz genau den Nerv der jugendlichen Zielgruppe. Hier wird nicht nur langweilig über die Gefahren des Rauchens aufgeklärt, sondern hier darf man mit einem überzeugten Raucher den schweren Weg des Aufhörens auf mehr als amüsante Art und Weise begleiten. Nie ein erhobener Zeigefinger, keine belehrenden Worte, es fällt beim Lesen gar nicht auf, dass es eventuell um Rauch-Prävention gehen könnte, hier wird vielmehr geschickt das Unterbewusstsein angesprochen. Ein besseres Konzept ist mir bislang noch nicht untergekommen, Respekt. Richtig gut gefällt mir, dass unheimlich viele Alltagsprobleme angesprochen werden. Wie oft wird jemand viel zu schnell in eine Schublade gesteckt, sei es als wilder Raucher, als durchgestylte Modepuppe oder auch als Sohn eines Verbrechers? Auf berührende Art wird hier zum Nachdenken angeregt. Auch die ewigen Gedanken um zu viele Kilos bei den Mädchen kommen z.B. mit den Worten „mit fünf Kilo mehr noch lange nicht fett. Aber gell, sag das mal einem Mädchen“ aufs Tablett. Alleinerziehende Mütter, die fast rund um die Uhr arbeiten, um finanziell über die Runden zu kommen oder eine fehlende Vaterfigur gehören ebenso dazu, wie die Bedeutung eines guten Schulabschlusses für die Zukunft. Tim will Gitarrist werden und seine Begeisterung steckt richtig an, nachdem seine alte „Schtarkschtromgitarre“ mit Wackelkontakt durch eine limitierte Paul Reed Smith ersetzt wird noch viel mehr. Ich habe richtig Lust bekommen meine alte Gitarre auch wieder auszupacken und wenn es nur zum Üben für das Gitarrenriff von „Smoke on the Water“ ist, wofür man u.a. auch Tipps bekommt. Richtig gut hat mir auch gefallen, dass man hier einige Begriffe, Tiere und Persönlichkeiten, kennenlernen darf, die man vielleicht nicht unbedingt kennen muss, die aber mit Originalität punkten können und die man sicher auch nicht so schnell vergisst. „Prokastinieren“ als Fachbegriff für Aufschieberitis wird z.B. mit einer Bildschirmabbildung von Wikepedia erklärt und der Nacktaugenkakadu, der in Schwärmen bis zu 70.000 Tieren leben kann und man sich nur einmal vorstellen muss, dass nur jeder tausendste etwas fallen lässt, wird mir sicher auch noch lange in Erinnerung bleiben. Tim ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Er ist ein toller Junge, der zwar aus Überzeugung qualmt, und daher am Anfang vielleicht nicht den Eindruck macht, als das man ihm nacheifern sollte. Aber mit seiner coolen Art überspielt er eigentlich nur seine Unsicherheit. Toll finde ich, dass er seine Mutter sehr liebt und auch schätzt. Deren Umgang miteinander ist wirklich schön. Tim verschließt die Augen nicht vor den Problemen, auch nicht vor denen anderer und ist mit seiner hilfsbereiten Art einfach ein toller Typ mit dem Herz am richtigen Fleck. Sehr gut hat mir auch Birgit gefallen. Sie kennt sich nicht nur mit „Hypothenusengedusel“ richtig gut aus, sondern kann auch in vielen anderen Bereichen mit Intelligenz, die attraktiv macht, punkten. Sie ist eine gute Zuhörerin und Tim und sie werden nicht nur beim Rauchenaufhören zum super Team. Auch die kleinen Nebenrollen sind herrlich besetzt, beim Nachbar Celik angefangen, der sein Hörgerät ausschaltet, wenn Tim zu laut übt, bis hin zu Frau Fischer, die „Grammatikgamsel“ und „Deutschdiva“, die nach dem Aufsatz ihrer Schüler behauptet, „Mein innerer Duden musste mit Burnout ins Krankenhaus eingeliefert werden.“ Wer hat´s erfunden? Die Schweizer haben diese tolle Jugendbuchreihe auf den Weg gebracht. Dass die Geschichte dort spielt, ist nicht zu verkennen. Da ist eine Sechs als Zensur eben wie hier in Deutschland ein sehr guter Einser und umgekehrt, da gibt es statt ß nur ss und auch Schweizerdeutsche Begriffe sind glücklicherweise zu finden, die so richtig gute Laune machen. „Heisse Schoggi“ oder „Honigbrötli“ zum Frühstück hört sich, für mich zumindest, doch gleich viel verlockender an. Die Geschichte an sich ist einfach schon mitreißend toll und macht jede Menge Spaß, aber die genialen, allesamt hochwertig farbigen Illustrationen habe ich ja noch gar nicht erwähnt. Der Roman ist wie in einer Art liniertem Schulheft abgedruckt. Ganzseitige farbige Bilder zu einzelnen Protagonisten, Hintergrundgestaltung z.B. mit einer Griechenlandkarte, wenn es um Pythagoras geht oder Wassertropfen, wenn der Regenwald Thema ist, kleine Bildchen, die den Text zum Inhalt passend illustrieren, bei einer Tafel Schoggi angefangen, über eine qualmende Kuh bis hin zum Pastor mit erhobenem Zeigefinger, gehören ebenfalls zum mehr als breiten Repertoire wie Wörter als Strudel angeordnet oder Hühner, die über die Buchseite flüchten und aus dem Kochtopf hechten, wenn Hühnerbouillon ohne Hahn aufgetischt wird. Hier macht nicht nur der erste Blick richtig Lust auf Lesen, sondern das ganze Buch einfach nur großen Lesespaß. Alles in allem völlige Begeisterungsstürme für dieses klasse Jugendbuch, fünf Sterne plus und absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Tim Tabak - witzig, frech, schweizerisch, cool!

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    maulwurf789

    25. July 2017 um 20:46

    "Schule ist doof #3 - Tim Tabak" ist der dritte Band einer Reihe der Autoren Blanca Imboden und Frank Baumann. Im Mittelpunkt des Buches steht Tim, ein echter Rockmusiker: Eher laut als gut spielt er Gitarre, seine Haare erinnern an eine explodierte Schüssel Spaghetti bolo, die Schule interessiert ihn nur am Rande und außerdem raucht er (deshalb auch der Spitzname von seinen Klassenkameraden: Tim Tabak). Als sein drogensüchtiger Cousin Charly von einem Hausdach runterspringen will, ändert sich plötzlich alles für Tim. Nun muss er beweisen, was in ihm steckt. Das Leben kann manchmal ganz schön brutal verlaufen und dann will auch noch der Schulrektor Rösti die Schule zu einem rauchfreien Ort machen. Und als wäre das nicht schon alles schwer genug, ist da noch die Tatsache, dass Tims Vater im Knast sitzt. Wird es trotz allem am Ende ein Happy End für Tim geben?Alleine schon das Cover in der Farbkombination Orange und Blau ist ein echter Hingucker. Aufgemacht wie ein Schulheft passt es perfekt zum Thema. Gut erkennbar ist Tim auf der Vorderseite: Ein echter Rockmusiker mit seinem explodierten Spaghettihaar.Ohne die beiden Vorgänger gelesen zu haben, kam ich von Anfang an super in die Geschichte hinein. Tim erzählt sein Leben auf eine witzige, freche Art. Sein Leben beschreibt er, ist kein Film, keine Schnulze, keine billige Komödie. Es ist vielmehr eine Doku-Soap und in jeder Episode lässt sich ein kranker Drehbuchautor irgendeine neue Gemeinheit einfallen.Dazu gibt es zahlreiche Illustrationen, die wirklich Pfiff haben; oft auch in Gestalt von Bilderrätseln, die teilweise aber auch ganz schön knifflig und raffiniert sind, z.B. Hundertnoten dargestellt aus Huhn, Dartscheibe und Noten. Diese geben dem Buch eine ganz individuelle Note. Mit einbezogen werden dabei auch aktuelle Geschehen und Persönlichkeiten, z.B. Trump. Die Hauptfigur Tim war mir von Beginn an sympathisch. Er ist echt eine coole Socke und hat nicht nur lauter witzige Sprüche auf Lager sondern auch echt verrückte Einfälle.Wer meint, dass das Buch aber nur lustig ist, liegt komplett falsch: Ebenso spielen ernste Themen wie Rauchen, Drogen, erste Liebe, Gewalt und Vorurteile zentrale Rollen. Mich persönlich hat das Buch stark an "Gregs Tagebuch" - allerdings für die Zielgruppe ab 13 Jahren - erinnert. Ich kann es nur von Herzen weiterempfehlen und werde nun auch schnellstmöglichst die beiden Vorgänger noch lesen. 5 Sterne an dieser Stelle, weil es leider keine 10 gibt... ;-)

    Mehr
  • Jugendlich, frisch, witzig und Schweizerisch cool aufgemacht

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    isabellepf

    25. July 2017 um 18:49

    "Schule ist doof hoch drei - Tim Tabak", ist das dritte Buch der Jugendbuchreihe "Schule ist doof", indem Tim, der von seinen Klassenkameraden den Spitznamen Tim Tabak erhalten hat, seine Geschichte erzählt und dabei so einige haarsträubende Abenteuer erlebt, geschrieben von der Bestsellerautorin Blanca Imboden und illustriert von Frank Baumann. Der 13-Jährige Tim wird von seinen Schulkameraden, Tim Tabak genannt. Eigentlich heisst er Tim Tobler. Nur weil er raucht, haben sie seinen Nachnamen Tobler, kurzerhand in Tabak umgewandelt. Seine Frisur erinnert an eine Schüssel voll Spaghetti , dennTim sieht nicht nur aus wie ein Rockmusiker, er wäre auch gern einer. Dabei interessiert ihn die Schule eher am Rande, wobei er sehr intelligent und wissbegierig ist. Doch Tim spielt auch gerne auf seiner Gitarre, allerdings eher laut als gut. Darüber hinaus raucht und kifft er, weswegen er auch zu seinem Spitznamen Tabak gekommen ist. Sein Leben beschreibt Tim Tabak, ist kein Film, keine Schnulze, keine billige Komödie. Sein Leben jedenfalls nicht. Es ist vielmehr eine Doku-Soap und in jeder Episode lässt sich ein kranker Drehbuchautor irgendeine neue Gemeinheit einfallen.Allerdings ändert sich alles für Tim, als sein drogensüchtiger Cousin Charly auf ein Hausdach steigt und runterspringen möchte. Tim beweist grosses Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl, und rettet die Situation. Wobei das Leben manchmal ganz schön brutal sein kann, wie ein geplantes Schulprojekt zeigt. Doch die schwierigste Tatsache für Tim ist, das sein Vater im Knast sitzt und er dadurch mit Vorurteile zu kämpfen hat. Kann Tim Tabak sich trotzdem beweisen und sich von den kriminellen Machenschaften seines Vater abheben?Die Geschichte von Tim Tabak, ist witzig und frech geschrieben und erzählt aus der Sicht des dreizehnjährigen Protagonisten der so einige haarsträubende Abenteuer erlebt. Sehr angenehm fliessend, und zusammenhängend ist auch der Schreibstil der Autorin, der jugendliche und Erwachsene gleichermassen anspricht und sie in ihren Bann zieht. Richtig cool gemacht und toll erklärt, werden Fremdwörter, nennenswerte Schweizer Personen, Orte oder extravagante Wörter die gegoogelt werden. Aber auch das Thema Rauchen und Canabis wird aufgegriffen und angesprochen. Wobei wird jedoch niemals mit erhobenen Finger aufgeklärt, viel mehr soll es Jugendliche ansprechen, sich Gedanken über das Thema zu machen und sich damit auseinander zu setzten.Besonders das Schulprojekt das Anfangs bei Tim auf taube Ohren gestossen ist, wurde dem Teenager geschickt näher gebracht, sodass er am Schluss von ganz alleine mit dem Rauchen aufgehört hat, und dadurch sogar noch eine neue Freundin gewonnen hat.Witzig und charmant sind auch die schweizerdeutschen Wörter die sich immer wieder in die Geschichte eingeschlichen haben. Sie wirken auflockernd, sind unterhaltsam und lassen den Leser dabei schmunzeln.Ein grosses Lob auch an Frank Baumann, der durch seine sympathischen und farbenfrohen Bildillustrationen das Buch aufwertet und die Geschichte von Tim Tabak zu einem ganz besonderen und beindruckenden Leseerlebnis macht. Dabei sind mache Wörter wie in der Schulzeit gelb markiert, die anhand von lustigen und beeindruckenden Illustrationen am Rand bildhaft wiedergegeben werden. Doch auch die vielen kleinen liebevoll gezeichneten Illustrationen sind zu den jeweiligen Situation passend und toll gewählt worden. Besonders die verwischten Bilder in 3D Optik haben mich fasziniert und beeindruckt. »Schule ist doof« ist eine originelle Buchreihe für Jugendliche ab 12 Jahren, die auch von Erwachsenen mit grosse Begeisterung gelesen wird. Dabei spricht besonders die in Heftform gestaltete Aufmachung des Buches an, die den Leser dabei zurück in die Schulzeit versetzt. Die Geschichte von Tim Tabak hat gerockt und mir richtig gut gefallen. Durch den angenehm fliessenden und tollen Schreibstil der Bestsellerautorin Blanca Imboden und dem mehrfach ausgezeichneten Texter Frank Baumann, haben sich ein Dreamteam gefunden. Denn von ihm stammen die unzähligen, sympathischen und farbenfrohen Bildillustrationen, die das Buch zu einem witzig, schweizerisch charmanten Lesevergnügen, für mich gemacht haben. Ein lesenswertes Buch für Jugendliche und interessierte Erwachsene.

    Mehr
  • Frisch, frech, jung, schweizerisch und cool!

    Schule ist doof drei - Tim Tabak

    Rees

    23. July 2017 um 14:50

    Der dritte Band von "Schule ist doof " wird erzählt von Tim Tabak, Raucher aus Überzeugung , Gitarrenfan, möchtegern  Musiker und Sohn eines "Knastis". Klingt alles ziemlich schräg, aber Tim ist ein guter Junge und hat sein Herz auf dem rechten Fleck. Er hatte es nicht immer leicht und auch in diesem Band muss er so einiges erleben , was nicht unbedingt erbauend ist. Oder wie Tim selber beschreibt : "Aber das Leben ist kein Film, keine Schnulze, keine billige Komödie. Mein Leben jedenfalls nicht. Es ist vielmehr eine Doku-Soap  und in jeder Episode lässt sich ein kranker Drehbuchautor irgendeine neue Gemeinheit einfallen..."   Die Erzählung ist sehr kurzweilig, witzig und absolut genial untermalt mit den originellen Illustrationen von Frank Baumann. Es gibt viel zum Schmunzeln, Rätseln und dennoch sind es sehr ernst zunehmende Themen , die da behandelt werden. Themen wie das Rauchen, Drogen, Vorurteile, erste Liebe,...Dinge die Jugendliche beschäftigen und hier sehr echt und realitätsnah rübergebracht werden. In einem saloppen Erzählstil,... frisch, frech, jung, schweizerisch und cool. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und ist meiner Meinung nach eine Steigerung zu Band 1. Weiter so...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks