Bo Bennett Papaya

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(10)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Papaya“ von Bo Bennett

Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort Papaya und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist.
Ort der Handlung: Zürich

Wieder ein KSB-Krimi der Genuss-Krimi-Reihe, der von Anfang bis Ende begeistert.

— esposa1969

Kein Krimi "von der Stange" - excellent und weit weg von Mainstream - muss man unbedingt gelesen haben. Ich war begeistert !!!!

— Wildpony

Angenehme Unterhaltung, wenn auch mit etwas zu viel Design-Schnickschnack. Leider nicht so richtig zum mitfiebern...

— kriegerin

Papaya war für mich ein Genuss

— Postbote

Rezi folgt, gute 4 Sterne Viel Talent zum schreiben

— vormi

Papaya hat den Name Genusskrimi wahrlich verdient.

— Antek

Sehr spannender Roman mit einer lebhaften Sprache. Die Figuren und die Geschichte machen definitiv Lust auf mehr!

— Solinda

Habe das Buch in einem Zug durchgelesen. Schöne Sprache, tolle Charaktere, spannende Story - Sehr empfehlenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Rasant, beängstigend und absolut genial!

Elizzy

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tod im Wellness Resort

    Papaya

    esposa1969

    06. February 2015 um 03:16

    Hallo liebe Leser, abermals durfte ich einen Genuss-Krimi des KSB Verlages lesen und genießen: == Papaya == Autorin: Bo Bennett == Buchbeschreibung: == Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort Papaya und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist. Ort der Handlung: Zürich == Leseeindrücke: == Als ich diesen Genuss-Krimi zu lesen begann, imponierte mir zunächst einmal sehr, dass der Buchrücken so gar nichts über den Inhalt dieses Krimis verriet. So begann ich zu lesen und ließ mich überraschen: Im Prolog lesen wir - wie bei Krimi üblich - den letzten Augenblick des Opfers und ahnen, dass dieser im Wasser enden wird. Dann beginnt die eigentliche Handlung, in der wir Detektive Frank Vela kennenlernen, der zwangsbeurlaubt wurde. Seine Schwester überredet ihn zu einer Erholung in einem Wellness Resort. In einem Parallelstrang lesen wir von dem Paar Robert und Sarah. Robert überrascht Sarah nach seinem Fremdgehen mit einem Luxus Versöhnungs-Wochenende in eben diesem Wellness Resort. Sarah, die ihm nicht verzeihen kann, lehnt seinen Heiratsantrag jedoch ab und es kommt zu einer Auseinandersetzung. Da unterschiedliche Erzählstränge irgendwann zusammenlaufen, geschieht dies hier im Hotel, als Detektive Vela und Sarah in diesem Spa Hotel Bekanntschaft machen und sich nett unterhalten. Am Folgetag reißt ein Schrei den Detektive jäh aus seiner Erholung: Eine Leiche wurde vom Zimmermädchen im Hotel-Pool gefunden. Bei der Toten handelt es sich um Sarah. Schnell ist Velas Zwangsurlaub auch schon wieder beendet und er nimmt die Ermittlungen auf. Dabei stößt er auf eine geheime Botschaft, die das Opfer hinterlassen hat: Das Wort Papaya….. Dieser Krimi war mir ein Genuss. Die Seiten flogen nur so dahin. Insgesamt 64 Kapitel verteilt auf 190 Seiten lasen sich wie im Flug. Der Leser wird von einer Blindspur zur nächsten geführt. Zunächst hatte ich einen absoluten Hauptverdächtigen, dieser wird abgelöst von einem weitaus unsympathischeren Verdächtigen, dann wieder der Gedanke jemand ganz anderes könnte es gewesen sein …. Zum Schluss in der Auflösung wurde ich sehr überrascht, nach dem Geständnis ist die Handlung absolut schlüssig und logisch durchdacht. Ein Puzzleteil reiht sich an das andere und baut so die Spannung peu a peu auf. Detektive Velo ist nicht nur Ermittler mit Leib und Seele, auch der Privatmensch Frank kommt nicht zu kurz. Sämtliche der überschaubaren Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Die Schrift ist augenfreundlich groß die Kapitel sind auf angenehme Weise extrem kurz. Das Cover zeigt den Ausschnitt eines idyllisch gelegenen Pools, der schnell - wie man weiß - zur Todesfälle werden kann. Der Buchtitel Papaya klingt spannend und geheimnisvoll und lässt nicht im geringsten erahnen, was die Papaya-Frucht außer Genuss noch an Bedeutung haben könnte. Dieser Krimi war ereignisreich mit überraschender Wendung, so dass ich sehr gerne 5 von 5 Sterne vergeben kann! Vielen Dank! @ esposa1969

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Papaya" von Bo Bennett

    Papaya

    BoBennett

    Liebe Krimi-Fans und Geniesser, zum Jahresstart gibt es 3 Exemplare meines Genusskrimis "Papaya" zu gewinnen. 

    Frage: Was bedeutet Genuss für dich in einem Wort?

    Bin gespannt auf eure Antworten :)! 

    • 73

    BoBennett

    28. January 2015 um 16:55
    schafswolke schreibt Vielen Dank für das Buch:-)

    Sehr gern geschehen :) Viel Spass beim Lesen!

  • Ein unterhaltsamer Genusskrimi

    Papaya

    Krimine

    11. October 2014 um 00:39

    Detektiv Frank Vela, der sich nach der Auseinandersetzung mit einem Kollegen im Zwangsurlaub befindet, wird von seiner Schwester in ein Wellnesshotel geschickt. Eine völlig neue Erfahrung für den hart arbeitenden Polizisten, der sich nur schwer mit seiner Untätigkeit abfinden kann. Schon allein deshalb nutzt er die Chance, als im Außenpool einer Luxussuite eine Tote im Wasser schwimmt und beginnt zu ermitteln. „Papaya“ ist ein kurzweiliger Kriminalroman, der im Rahmen der Genuss-Krimi-Reihe des KSB-Verlages erschienen ist und mit einem sympathischen Ermittler gut zu unterhalten versteht. Doch bevor der nicht mehr ganz so junge, überaus clevere und vielfältigen Genüssen nicht abgeneigte Detektiv beweisen kann, was in ihm steckt, dauert es einige Zeit, die er mit ausreichend Wut im Bauch und unter den angenehmen Händen einer Masseuse zubringen muss. Dann aber schreiten die Ermittlungen forsch voran, Spuren werden ausgewertet, Verdächtige befragt und Motive auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft. Ein wahrer Rätselmarathon, an dem der Leser teilhaben darf, dabei allerdings hat nur eine geringe Chance besitzt, den Mörder selbst zu enttarnen. Denn ein entscheidendes Detail, das zum Mörder führt wird erst ganz zum Schluss verraten, was in diesem Fall etwas ärgerlich ist. Dafür aber wissen die verschiedenen Figuren gut zu halten, lässt ein Ultimatum die Zeit knapp werden und auch bei der einen Toten bleibt es nicht. Fazit: Ein netter Krimi, der zwar nicht durchgängig Spannung verspricht, dafür aber umso mehr Unterhaltung und vor allem ausreichend kulinarische Genüsse.

    Mehr
  • Guter Wellness-Krimi

    Papaya

    hermine

    Inhalt: Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort Papaya und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist. Ort der Handlung: Zürich Meine Meinung: Der Einstieg ist absolut gelungen, als Leser findet man schnell in die Handlung hinein. Es werden die Figuren und ihre Lebensverhältnisse dargestellt. Durch die Beschreibung des Wellness-Angebots im Hotel erfährt der Leser auch einige Entspannung. Dieser Krimi war der erste Genuss-Krimi, den ich gelesen habe. Ich werde weitere aus dieser Reihe lesen. An manchen Stellen hat mir etwas die Spannung gefehlt. Von der Auflösung des Täters war ich überrascht, da ich dies nicht vermutet habe. Die Charaktere sind gut gezeichnet und meist sympathisch. Den Erzählstil empfand ich als angenehm. Der Genuss beim Lesen kam nicht zu kurz und ich hatte entspannte Lesestunden. Diesen Krimi kann ich für alle Genussfans wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. September 2014 um 07:27
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Leserunde zu "Papaya" von Bo Bennett

    Papaya

    KSB_MediaGmbH

    Liebe Leser und Leserinnen, wir starten die nächste Genusskrimi-Leserunde mit "Papaya" von Bo Bennett. Zum Inhalt: Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort "Papaya" und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist. http://www.genusskrimi.de/papaya.html Wir verlosen 10 Exemplare unter allen, die uns folgende Frage per PN beantworten können: Aus welchem Land stammt die Papaya angeblich? Für die Teilnahme an der Leserunde ist es verpflichtend, eine Rezension zu schreiben. Die Bewerbungsfrist für diesen Krimi endet am 29.4.2014 um 23 Uhr. Wir freuen uns auf euch und diese Leserunde! Euer KSB-Media-Team

    Mehr
    • 234
  • Papaya - ein weiterer genialer Krimi vom KSB Verlag!

    Papaya

    Wildpony

    09. July 2014 um 12:03

    Papaya - Bo Bennett Kurzbeschreibung Amazon: Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort Papaya und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist. Ort der Handlung: Zürich Mein Leseeindruck: Ein weiterer toller und spannender Genuss-Krimi aus dem KSB-Verlag, der mir wie die verschiedenen Vorgängenbücher sehr viel Lesefreude bereitet hat. Als alte Krimi-Tante hat mir nicht nur der schöne Schreibstil, sondern auch das Ambiente des "Tatorts" sowie der - für meine Einstellung sehr sympatische Ermittler Frank - sehr gut gefallen. (Sehr gerne mehr davon!) Auch fand ich die Story genial, da die Genusskrimis aus dem Verlag weit weg vom Mainstreem sind und dem Leser durch neue Ideen und ausgefallene Tatorte noch zusätzlich ein weiteres Merkmal für ein excellentes Lesevergnügen bieten. Absolut kein "Krimi" von der "Stange", sondern immer erwas Besonderes! Und als großer Fan von der schönen Schweiz ist meine Begeisterung natürlich noch größer! Fazit: Auch diesen Krimi kann ich mit voller Überzeugung allen interessierten Krimilesern empfehlen und belohne ihn mit 5 Sternen. Ebenso kann ich : Schuld war nur der Tee sowie Todessüße aus dem gleichen Verlag absolut empfehlen. Jeder Krimi ist hier war ganz besonderes! Daher: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Krimidebüt mit Genuss

    Papaya

    Donauland

    12. June 2014 um 12:13

    Die Schweizer Autorin Bo Bennet schafft mit „Papaya“ ein genussvolles Debüt, das in die Reihe Genusskrimi gut passt. Der Züricher Kommissar Frank Vela wird in Zwangsurlaub geschickt. Von seiner Familie bekommt er einen Aufenthalt in einem Wellness Resort spendiert, damit er sich einmal richtig erholen kann und Abstand bekommen. Anfangs hält sich seine Begeisterung in Grenzen, doch dann beginnt er sich zu entspannen. Leider nur für kurze Zeit, denn im Hotel wird eine Frauenleiche gefunden. Frank stürzt sich in die Ermittlungen, der Unfall entpuppt sich schnell als Mord. Der Zwangsurlaub wird aufgeschoben, Frank begibt sich auf die Suche nach dem Mörder. Wer steckt dahinter? Was geschah in dieser Nacht? Auf der Getränkekarte entdeckt er das Wort „Papaya“, was verbirgt sich dahinter? Dieser Krimi gehört in der Reihe Genusskrimi. Genussvolles gibt es in diesem Krimi nicht nur bei den Menüs und beim erstklassigen Wein sondern auch bei Massagen und Wellnessanwendungen im Resort. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, sodass man nur so über die Seiten fliegt. Die Dialoge lockerten den Lesefluss immer wieder auf. Die Einteilung in zu ermittelnde Tage bringt Schwung in die Handlung und der Leser behält viel leichter den Überblick. Beim Lesen störten mich etwas die Designfachbegriffe, es wäre vorteilhaft, wenn diese vielleicht in einem Glossar noch erläutert werden. Ich konnte mir unter diesen Designobjekten leider erst nach einer Suche im Internet etwas vorstellen. Die Protagonisten sind sehr detailliert beschrieben, ich konnte sie mir gut vorstellen. Frank als Kommissar war mir von Beginn an sympathisch, er ist ein richtiger Workaholic aber dennoch ein Genussmensch. Gut gefallen hat mir, dass ihn seine Schwester und Mutter zu seiner Auszeit in einem Wellnesstempel verdonnert haben, damit er sich endlich einmal entspannen kann. Doch seine Genusszeit endet vorzeitig, da eine Frauenleiche gefunden wurde. Sofort beginnt Frank in alle Richtungen zu ermitteln. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf das Wort „Papaya“, das ihm noch ein Rätsel aufgibt. Ich hatte das Buch im Rahmen einer Leserunde kennengelernt und viel Spaß beim Rätseln.

    Mehr
  • Genusskrimi

    Papaya

    anastasiahe

    Inhalt Detektiv Frank Vela, Workaholic und Genussmensch, wird in den Zwangsurlaub geschickt und findet sich kurz darauf in einem Wellness Resort wieder. Doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Was zunächst nach einem Suizid aussieht, entpuppt sich als brutaler Mord. Das Wort Papaya und ein Blick über den Tellerrand bringen Frank schließlich auf die Spur des Verbrechens, das von Missgunst und Besessenheit geprägt ist. Ort der Handlung: Zürich Zum Cover Das Cover find ich super es passt perfekt zum Anfang der Geschichte.Vorallem die Schrift finde ich schön. Meinung So nun zu meiner Meinung ich fand das Buch von Anfang an sehr spannend .Mir gefiel vorallem auch die Art in der die Autorin geschrieben hat.Ihr Schreibstil ust flüssig und man merkt, dass sie sich deutlich mit ihren Charakteren und dem was sie schreibt auseinandergesetzt hat.Zu den Charakteren:Mir gefällt Frank Vela. Zum Titel: Ich finde der Titel passt wie die Faust aufs Auge;) Schwächen: Das klingt jetzt blöd aber ich weiß nicht ob das Buch etwas für Leute ist die sich nicht gut mit Fachausdrücken etc. auskennen.Ich funde dieses Buch erfordert einen gewissen Bildungsstandard um gut damit zurechtzukommen.Was mich auch ein wenig gestört hat ist , dass die Beziehung zwischen Frank und Sam nicht richtig rauskommt. Fazit: Wenn ich könnte würde ich 4,5 ★ geben aber das es nicht geht 5★

    Mehr
    • 3

    anastasiahe

    12. June 2014 um 00:31
    Arun schreibt Könnte etwas für mich sein - Papaya esse ich auch gerne!

    Ja das stimmt schau einfach mal ich fand es super

  • Krimi-Lesung 30. Mai um 19:00 im Cuadro22 in Chur (CH)

    Papaya

    BoBennett

    28. May 2014 um 21:20

    "Papaya" Krimi-Lesung am 30. Mai um 19.00 im Cuadro22 - Raum für Kunst in Chur. Eintritt frei. Zeitgleich findet dort die Einzelausstellung des Künstlers Ramiro Estrada statt. Weitere Informationen auf: www.cuadro22.com

  • Papaya

    Papaya

    vormi

    Der Züricher Komissar Frank trifft in seinem Wellness-Urlaub Sarah, die sch gerade frisch getrennt hat. Die beiden plaudern Etat miteinander und am nächsten morgen ist die junge Frau Tod. Schon pfeift aufrankt auf seinen Zwangs-Urlaub und beginnt schon mal mit den Ermittlungen. Insgesamt ist der Autorin der Einstieg sehr gelungen. Die sympathischen Figuren und ihre jeweiligen Lebenssituationen werden vorgestellt. Auch bekommt der Leser einen so wundervollen Eindruck von dem angebotenen Wellness-Programm des Hotels, ich habe beim lesen richtig gemerkt, wie ich mich immer mehr entspannt habe. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, manchmal hat mir etwas die Spannung gefehlt, aber es war nie uninteressant. Auf den Täter bin ich irgendwann mehr aus Zufall gekommen, beziehungsweise eher as Mangel an Verdächtigen. Da hätte es dem Buch also durchaus gut getan, wenn es doch noch ein paar Seiten länger gewesen wäre und dafür noch ein Charakter mehr, das alleine hätte schon für mehr Spannung gesorgt. Dieses war mein erster Genuß-Krimi, eine Reihe beim KSB-Verlag. Das Thema ist sehr gut getroffen und umgesetzt, alleine schon wegen der (auch für den Leser) sehr entspannenden Wellness-Behandlungen und eine gelungene Atmosphäre. Fazit - ein kleine wenig mehr Spannung trotz sehr guter Ansätze und einem angenehmen Erzählstil. Auf jeden Fall empfehlenswert, nicht nur für Fans des Regional-Krimis.

    Mehr
    • 2
  • Absolut empfehlenswert!

    Papaya

    Solinda

    22. May 2014 um 13:49

    Ein tolles Buch, das den Leser mit flüssigem Schreibstil und ausdrucksstarker Sprache fesselt. Besonders gut gefallen hat mir die Figur des Kommissars, von der man sich ein richtig gutes Bild machen kann. Schön fand ich auch die lebhaften Beschreibungen, die mit interessanten Details geschmückt sind - habe dank Papaya einige neue Weine, Designklassiker und Wellness-Rituale kennengelernt, die mir davor nicht geläufig waren. Die witzigen Bemerkungen, die immer wieder dazwischengestreut werden, lockern den Plot auf und sorgen zusammen mit den Teils derben Dialogen für erfrischende Lesemomente. Durch die kurzen Kapitel bekommt die Geschichte eine Dynamik mit filmischem Touch, was mir sehr gut gefallen hat. Der Spannungsbogen reisst nie ab; man fragt sich unaufhörlich, was wohl als nächstes geschieht, bis es am Ende zum fulminanten Showdown kommt. Papaya von Bo Bennett ist so, wie ein Krimi sein muss: Spannend, rätselhaft und überraschend! Super geeignet als Ferienlektüre, auf dem Sofa oder während einer Zugfahrt – ein kurzes, aber wahres Lesevergnügen!

    Mehr
  • Zu viel Design und Marken

    Papaya

    connychaos

    19. May 2014 um 17:31

    Kommissar Frank Vela wird in Zwangsurlaub geschickt. Seine Schwester spendiert ihm einen Aufenthalt in einem Luxus-Spa doch so richtig entspannen kann er dort nicht. Denn schon am nächsten Tag wird die Leiche einer jungen Frau im Spa gefunden. Alles sieht auf den ersten Blick nach Selbstmord aus. Da Frank Vela gerade vor Ort ist und der Fall eindeutig erscheint, beginnt er zu ermitteln. Ich habe mir unter einem Genusskrimi mehr erwartet, einen Krimi zum Genießen halt. Die Story an sich ist gar nicht schlecht doch mir fehlte es bis kurz vor Schluss an Spannung und Mich haben auch die vielen Namen von Nobelmarken und Designern gestört. Mir ist es völlig Wurscht, ob der Kommissar nun in einem Moleskin Notizbuch seine Notizen vermerkt oder in einen no Name, auch die vielen Nobel Wein- oder Whisky Sorten sagten mir nichts und störten mich einfach nur in meinem Lesefluss. Die Story las sich eher nach geschickter Werbung als nach spannendem Krimi. Schade, denn Kommissar Vela fand ich als Figur sehr gelungen.

    Mehr
  • Mord im Wellnesshotel

    Papaya

    Dreamworx

    19. May 2014 um 16:04

    Der Züricher Kommissar Frank Verla hat Zwangsurlaub und wird von seiner Schwester in ein Wellness Resort geschickt, um Abstand zu bekommen und sich etwas zu erholen. Erst langsam gewöhnt er sich an die Umgebung und beginnt sich zu entspannen, als plötzlich eine Frauenleiche im Hotel aufgefunden wird. Kurzerhand beginnt Frank mit den Ermittlungen und stürzt sich in den Fall. Was erst wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich schnell als Mord und Frank beginnt im Leben von Sarah, dem Mordopfer, herumzustochern. Dabei stößt er auf einige Verdächtige, bis es plötzlich einen weiteren Toten gibt. Und was hat es mit dem Wort “Papaya” auf einer Getränkekarte in der Handschrift des Opfers auf sich? Frank hat alle Hände voll zu tun, wird er den Mörder finden? Bo Bennett hat mit dem Genußkrimi “Papaya” ihren Debütroman vorgelegt. Genußkrimi deshalb, weil man neidvoll von wundervollen Massagen, ausgewählten Menüs und lockerer Atmosphäre liest, wo man herrlich die Seele baumeln lassen könnte. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Der Spannungsbogen wird zu Beginn langsam aufgebaut, jedoch fällt er innerhalb des Buches wieder ab, um zum Ende hin nochmals hochzuschnellen. Die Protagonisten sind detailliert gezeichnet und man hat als Leser einige Verdächtige zu Auswahl. Kommissar Frank Verla ist sympathisch, arbeitswütig und nicht gerade begeistert über seine Zwangspause. Doch dem wird ja schnell abgeholfen durch den Mord im Hotel, da kann er sich dann wieder so richtig ausleben. Ein schöner kleiner Debütkrimi, der etwas mehr Spannung vertragen könnte, allerdings für gute Unterhaltung und leichte Lesestunden sorgt.

    Mehr
  • Papaya in Zürich

    Papaya

    Postbote

    18. May 2014 um 22:47

    Frank, Kommisar in Zürich bekommt wegen eines Fehlverhaltens im Dienst Zwangsurlaub aufgebürdet. Für Frank ungewohnt viel Freizeit. Seine Schwester hat ihn heimlich in ein Wellness Hotel für drei Tage eingebucht, die ihn dort hin bringt, und er sogar gefallen daran  findet. Gleichzeitig hat sich  Robert mit seiner Freundin Sarah in das selbe Hotel eingebucht. Die teuerste Suite mit Pool, und Sarah wusste davon nichts. Bereits einen Tag später findet man die Leiche von Sarah im Pool. Abends zuvor hat sie sich noch mit Frank unterhalten. Beide fanden sich sympatisch.Sarah hat ihm auch erzählt das ihr Freund ihr einen Heiratsantrag gemacht hätte und sie es verneint hat. Sauer hätte Robert das Hotel verlassen. Sie würde nun auf ihre Schwester warten, die dann auch kam. Das waren die letzten Minuten die Frank mit Sarah lebend verbracht hatte. Und jetzt hatte er ausgerechnet in seinem Zwangsurlaub einen Fall am Hals. Was ist in dieser Nacht geschehen? Franks Vorgesetzte plädieren auf Beziehungsdrama und er soll ein rasches Ergebniss der Ermittlungen bringen. 5 Tage gibt ihm seine Chefin Zeit. Und er Ermittelt und Frank ist überzeugt das da mehr dahinter steckt. Papaya ist ein Genusskrimi. Während der Handlungen der Protagonisten sind öfters Private Szenen im Hotel mit Genuss aus Essen und Trinken beschrieben. Z.B. einen Wodtka Cranberry,        einen Whiskey Macallan        eine Zigarre Cohiba        einen Argentinischen Wein Malbec Susana Balbo2010        Kürbis Ingwer Suppe mit gerösteten Kokosflocken        Chateau Mouton Rothschild        Irisches Rindsfilet mit Beilagen        Schokoladenvulkan mit flüssigem Kern und Wasabieis        Glas Sarpa Barrique Alles mundet den Protagonisten. Der Krimi wird in den einzelnen ermittelnen Tagen beschrieben und Frank stösst auf Rätselhafte Zeichen. Und warum hat Sarah den Heiratsantrag von Robert abgelehnt? Robert gab auch zu einmal eine Affäre gehabt zu haben, mit Melissa. Robert ist seit dem Tot von Sarah sehr aufbrausend und macht sich so verdächtigt .Auch hatte Sarah sehr viel persöhnliche Probleme mit sich selbst, und auch in dieser Beziehung mit Robert, seit ihre Eltern bei einem Amoklauf erschossen wurden. Die Tatsachen nehmen ihren spannenden Lauf. Gekonnt verwobene Szenen lassen einem beim Lesen immer nur kurz- zeitig Vermuten wer und was hinter dem Tot von Sarah steckt. Diese Schreibtaktik, die mir sehr gut zusagte,  hat sich fast durch den Ganzen Krimi so gehalten.Und ich musste immer wieder aufs neue Miträtseln. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Mir haben auch sehr gut die privaten Emotionen von Frank Vela gefallen. Ich bin mit diesem Genusskrimi bestens unterhalten worden. Papaya war der erste Krimi von Bo Bennett und kann ihn gerne weiterempfehlen. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks