William Wenton und das geheimnisvolle Portal

von Bobbie Peers 
4,0 Sterne bei7 Bewertungen
William Wenton und das geheimnisvolle Portal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Pepamos avatar

Eine spannende Fortsetzung der Abenteuer von William Wenton.

mii94s avatar

Gut geeignet ab 9 Jahre

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "William Wenton und das geheimnisvolle Portal"

William ist wieder zu Hause – aber nicht für lang. Während sein Großvater auf geheimer Mission zum Himalaya reist, muss er erst mal wieder die Schulbank drücken. Das hatte er sich ganz anders vorgestellt. Aber dann häufen sich bei William mysteriöse Ohnmachtsanfälle, in denen er das Himalayagebirge sieht. Was das wohl zu bedeuten hat? Steckt etwa der Fiesling Abraham Talley dahinter? Aber der soll doch tiefgefroren im Institut für posthumane Forschung liegen. Oder etwa nicht?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551553683
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:02.11.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.11.2017 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Pepamos avatar
    Pepamovor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Fortsetzung der Abenteuer von William Wenton.
    Mysteriöse Ohnmachtsanfälle und eine Reise zu Himalaya

    Nach seinem letzten Abenteuer ist William Wenton wieder zu Hause und langweilt sich. Sein Grossvater ist auf einer geheimen Mission und auch seine Freunde lassen nichts von sich hören. Während der Abwesenheit seines Grossvaters muss William zu seinem Leidwesen die normale Schule besuchen. Dort ist er nicht sehr beliebt und wird von seinen Lehrern und Mitschüler gehänselt. Eines Tages wird William von Vektor Hansen zu einem Fernsehduell herausgefordert. Vektor Hansen will beweisen, dass in Wirklichkeit er der beste Codeknacker der Welt ist. William nimmt die Herausforderung an und verliert das Duell, weil er einen merkwürdigen Schwächeanfall erleidet. Während er seine Niederlage verarbeitet, erleidet er immer häufiger Schwäche- und Ohnmachtsanfälle, welche ihn verunsichern. Als sein Grossvater davon hört, kehrt er schnellstens zurück und bringt William ins Institut. Dort stellt William fest, dass sich einiges verändert hat und seltsame Dinge vor sich gehen. Als auch noch der gefangene Bösewicht Abraham Talley aus dem Institut verschwindet, macht sich William mithilfe seines Grossvaters und seiner Freunde auf die Suche nach der Ursache für die merkwürdigen Vorfälle.
    Ein rasanter Einstieg in eine spannende Abenteuergeschichte. Wie bereits im ersten Abenteuer von William erlebt der Leser eine interessante und lebhafte Geschichte. Dabei trifft er auf viele bereits bekannte Charaktere und Handlungsorte und kann die teilweise gefährlichen, spannenden und manchmal unheimlichen Situationen hautnahe miterleben. Insgesamt eine gute Fortsetzung von William Wentons Abenteuer, das auf weitere Geschichten hindeutet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mii94s avatar
    mii94vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gut geeignet ab 9 Jahre
    Gut geeignet ab 9 Jahren

    Inhalt
    William ist wieder zu Hause – aber nicht für lang. Während sein Großvater auf geheimer Mission zum Himalaya reist, muss er erst mal wieder die Schulbank drücken. Das hatte er sich ganz anders vorgestellt. Aber dann häufen sich bei William mysteriöse Ohnmachtsanfälle, in denen er das Himalayagebirge sieht. Was das wohl zu bedeuten hat? Steckt etwa der Fiesling Abraham Talley dahinter? Aber der soll doch tiefgefroren im Institut für posthumane Forschung liegen. Oder etwa nicht?

    Charaktere
    William ist ein sehr fürsorglicher und schlauer Junge. Er ist der beste Codeknacker seiner Zeit. Außerdem ist William sehr mutig und loyal. Des Weiteren ist er sehr taff und aufgeweckt.

    Williams Opa ist ein sehr schlauer und vorausschauender Mann. Er ist sehr loyal und kümmert sich gut um seine Familie. Des Weiteren ist er sehr beschützend und mutig.

    Iscia ist ein sehr freundliches und schlaues Mädchen. Sie ist sehr ernst und fürsorglich. Des Weiteren ist Iscia sehr loyal, dass sieht man vor allem an ihrem Umgang mit William. Außerdem ist sie mutig und behält immer den Durchblick.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Geschichte ist locker und leicht erzählt. Außerdem ist es sehr spannend zu lesen und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Es ist sehr unterhaltsam und nervenzerreisend. Man kann es defintiv als DaVinci für Junge bezeichnen. Die Geschichte ist sehr innovativ und man bestreitet zusammen mit dem Protagonisten ein tolles Abenteuer. Gut gefällt mir auch die Kombination zwischen alter und neuer Technologie.

    Zum Autor
    Bobbie Peers, geboren 1974 in Norwegen, ist Drehbuchautor und Regisseur. Er hat an der »London International Film School« studiert und 2006 für seinen Kurzfilm »Sniffers« die goldene Palme von Cannes gewonnen. 2015 hat er seinen ersten Spielfilm »Dirk Ohm - der Illusionist, der verschwand« mit August Diehl in der Hauptrolle gedreht. »William Wenton und die Jagd nach dem Luridium« ist sein erstes Kinderbuch, das sich bereits in 37 Sprachen verkauft hat.

    Empfehlung
    Ich kann das Buch echt jedem empfehlen. Aber vor allem für Jungs ab 9 Jahren, die Codes lieben, ist das Buch sehr gut geeignet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 8 Monaten
    auch Band 2 ist wieder gelungen

    Unsere Meinung:

    Band 1 dieser Reihe hat uns sehr gut gefallen. Die Rezension findet ihr auf meinem Blog!

    Natürlich wollten wir wissen, wie es mit William, Iscia und seinem Großvater weitergeht und welche Abenteuer er dieses Mal erleben wird.  Auch dieser Band beginnt umgehend und verzichtet auf lange Erklärungen und „Vorgeplänkel“!

    Wie in Band 1  wird  das Spannungslevel von Anfang an sehr hoch gehalten und meine Tochter und ich waren so in der Geschichte gefangen, dass wir Seite um Seite gelesen haben und das Buch nur schwer aus der Hand legen konnten. Die Kapitel endeten aber auch immer an spannenden Stellen, so dass wir „schnell“ noch ein Kapitel dranhängen mussten.

    Was man wissen sollte ist, dass die Umsetzung sehr spannend ist, aber auch teilweise sehr aggressiv, gefährlich, bedrohlich und beängstigend. Geht es doch an einigen Stellen um Leben und Tod. Es wird gekämpft, um zu überleben und das nicht mit Samthandschuhen. William muss nicht nur einmal eine sehr schwierige Entscheidung treffen.

    Im zweiten Band war es noch schwieriger herauszufinden, wer denn nun gut, wer böse ist. Wem kann William tatsächlich vertrauen, wem lieber nicht.

    Das Ende ist gleichermaßen gelungen und doch sehr traurig und überraschend. Irgendwie alles in einem.

    Wir haben den zweiten Band als ein wenig schwächer als den ersten empfunden. Trotz allem ist uns dieses Buch immer noch  (4 / 5) wert.

    Ein Buch, das sicherlich mehr für Jungs geeignet ist, aber dadurch, dass Iscia auch im zweiten Band mitspielt, auch für Abenteuer begeisterte Mädchen interessant.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Leider ein viel zu offener Zwischenband
    Ich hoffe jetzt auf Band 3 ..

    Im letzten Jahr habe ich schon mit Begeisterung „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“ gelesen und Euch vorgestellt. Als im November die Fortsetzung erschien, musste ich direkt zuschlagen und habe mir selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gegönnt.


    Der Einstieg erinnert mich ein wenig an Harry Potter – William Wenton sitzt Zuhause und darf nicht ans Institut zurück kehren. Er hört weder was von seinen Freunden, noch von seinem Großvater. Anstatt seinen Unterricht am fantastischen Institut wieder aufzunehmen, muss er sich wieder von seinen Lehrern und Mitschülern seiner alten „normalen“ Schule quälen lassen. Doch dann geht es ganz schnell – ohne weitere Erklärung wird er nach einem Schwächeanfall von seinem Großvater unter dramatischen Umständen abgeholt – nur um gleich darauf eingesperrt im Institut wieder im Unklaren gelassen zu werden …


    Gefreut hat mich ein Wiedersehen mit „Tür“ – diesen sehr amüsanten Oboter fand ich schon im ersten Teil am allerbesten. Auch wenn „Tür“ diverse Nebenjobs annehmen muss, bleibt sie doch eine wunderbare Konstante in Williams Umgebung. Die anderen Freunde von William haben sich jedoch sprunghaft entwickelt – und ich als Leser fand es ehrlich schade, dass so wenig vom ursprünglichen Spirit des Institutes geblieben ist.


    Die Handlung wirkt oft wirr – obwohl der Plot an sich recht simpel und unaufgeregt ist. Ich hätte mir hier mehr Plottwists und begleitende Handlungsstränge gewünscht. Trotzdem bleibt es über das ganze Buch so spannend, dass ich unbedingt weiter lesen wollte.


    Das Luridium bleibt ein Mysterium – ganz klar wird nicht, was es nun wirklich ist – ein ausserirdisches „Wesen“? Nur eine intelligente Metall-Legierung?

    Kurz – als William das Depot für unmögliche Archäologie entdeckt war ich ehrlich begeistert. Bilder von „Warehouse 13“ sind in meinem Geist entstanden und ich würde mir mehr in diese Richtung für den nächsten Band wünschen!


    „William Wenton und das geheimnisvolle Portal“ ist so ein typischer Zwischenband. Etwas unbefriedigend für mich, denn es fehlt der richtige Spannungsbogen, die Handlung ist zu simpel und das Ende ist sehr offen. Schade. Gerade die Zielgruppe ab 10 Jahre kann so ein offenes Ende glaube ich noch viel weniger leiden als ich. Da ich die Welt um Wililliam Wenton sehr mag, fiebere ich trotzdem auf den nächsten Band hin! Dieser hier konnte mich jedoch weniger begeistern und bekommt daher nur 3 von 5 Lieblingslesesessel von mir.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Caro_readss avatar
    Caro_readsvor 8 Monaten
    _Sophia_s avatar
    _Sophia_vor 8 Monaten
    PrinceXLs avatar
    PrinceXLvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Endlich da – der zweite Band von William Wenton!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks