Bobbie Pyron Plötzlich Glückspilz

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plötzlich Glückspilz“ von Bobbie Pyron

Ein Blitz aus heiterem Himmel und warum Nate zum ersten Mal in seinem Leben einen Baseball fängt. Nate, der größte Pechvogel in Paradise Beach, wird an seinem elften Geburtstag vom strahlend blauen Himmel herab von einem Blitz getroffen - und stellt fest, dass er plötzlich ein ewiger Glückspilz ist. Dies bringt eine ganze Schiffsladung von unerwarteten Problemen mit sich, weil Glück auch falsche Freunde sowie Neid und Missgunst anlockt. Dadurch wird die Freundschaft zu Gen, dem schlauesten Mädchen in Paradise Beach und eigentlich seine beste Freundin, auf die Probe gestellt.

Sehr amüsant!

— Manuel_Deinert

Kurzweiliges Lesevergnügen mit einem Pechvolgel, der zum Glückspilz wird.

— EmmyL

Ich finde das Buch super. Ich wünschte es gäbe noch einen 2. Teil.

— MAM2005

Glück ist nicht alles - schöner Jugendroman über die wirklich wichtigen Dinge - Freundschaft und Zusammenhalt.

— CindyAB

Eine Geschichte voller Glück und Freundschaft mit einer Prise Pech am Anfang.

— Lilasan

Eine schöne Geschichte, das Glück allein nicht das einzige ist.

— Lesezirkel

Stöbern in Jugendbücher

Roofer

Spannender Jugendroman über waghalsige Klettermanöver

Marco_Fleghun

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Buch hat mir das Herz gebrochen!!!

Liebeslenchen

Morgen lieb ich dich für immer

Ein gutes Buch mit einer Liebesgeschichte, die mir so bis jetzt noch nie untergekommen ist. - wirklich schön

maaresi

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green hat es wieder einmal geschafft. Die Geschichte hat mich emotional mitgerissen!

Elisabeth_Kwiatkowski

Will & Layken - Eine große Liebe

Der Anfang der Geschichte ist total spannend und mitreissend. Der letzte Teil ist aus meiner Sicht aber total überflüssig.

Angela_Grossen

Und ich hab dich doch vermisst

Eine wunderschönen Highschoolliebesgeschichte, die sich wunderbar von Anfang an verfolgen lässt.

danceprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Glück macht nicht zwangsläufig glücklich

    Plötzlich Glückspilz

    EmmyL

    15. December 2016 um 10:17

    Nathaniel Harlow wohnt mit seinem Großvater in Paradise Beach im sonnigen Kalifornien. Er ist der größte Pechvogel der Stadt. Kein Wunder, dass er es schafft an einem sonnigen Tag vom Blitz getroffen zu werden. Ein richtiges Wunder dagegen ist, dass er dieses Ereignis ohne größere Schäden überlebt. Jetzt ändert sich einfach alles. Er wird vom größten Pechvogel zum absoluten Glückspilz. Es ist, als ob ihn der Blitz umgepolt hat. Statt Pech zieht er nun das Glück magisch an. Er gewinnt jede Wette, jeden Wettbewerb und jedes Preisausschreiben. Sogar sein Großvater hat Glück mit dem Fischkutter. Er hat nicht nur zahlende Kunden, sondern fängt sogar Fische. Jeder möchte mit Nate befreundet sein. Leider bringt so viel Glück auch Neider. Hinter dem Rücken von Nate und seinem Großvater wird getuschelt. Einige Freunde wenden sich sogar ab. Nate weiß nicht mehr wer seine richtigen Freunde sind und wer ihn nur ausnutzen möchte. Als er sich mit seiner besten Freundin Gen entzweit, möchte er den Glückszauber einfach nur wieder rückgängig machen. Die Geschichte wird im Präteritum erzählt. Sprache und Ausdruck entsprechen dem der Zielgruppe. Eine Identifikation mit den Hauptpersonen fällt dadurch sehr leicht. Der Text ist übersichtlich gegliedert und die Schriftgröße auch für Leser ab neun geeignet. Über jedem Kapitel ist ein kleines Bildchen, welches den Text etwas auflockert. Auf dem türkisen Cover sind neben einem gestalteten Schriftzug kleine Bildchen zu sehen, die mit der Geschichte in Verbindung stehen. Man sieht einen Golfball, einen Schuh und einen Toaster mit verkohltem Toast. Nate wurde beim Minigolf vom Blitz getroffen, er fotografiert am liebsten einzelne Schuhe, sein Glück bemerkt er zuerst an den goldbraun getoasteten Frühstücksbroten. Jungen aber auch Mädchen ab zehn Jahre haben ganz sicher Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • "Irre und Loser halten zusammen. Durch dick und dünn." Tatsächlich?

    Plötzlich Glückspilz

    R_Manthey

    24. June 2015 um 10:58

    Mit dem Glück ist das so eine Sache. Hat man zu wenig davon, wird man gehänselt. Immerhin dient man dann wenigstens als Projektionsfläche für manche Mitmenschen, die auch nicht viel besser dran sind, sich aber überlegen fühlen können. Hat man dagegen zu viel Glück, so macht das andere nicht selten neidisch. Sie halten das für unglaublich ungerecht und schreiten dann auch gelegentlich zur Tat, um der Gerechtigkeit wieder auf den ihnen passenden Weg zu verhelfen. Von diesen Eigenheiten menschlichen Verhaltens erzählt Bobbie Pyron in seinem Buch, das für zehn- bis zwölfjährige Kinder gedacht ist. Nathaniel Harlow ist der typische Loser. Er hat früh seine Eltern verloren und wohnt jetzt im Wohnwagen seines Großvaters. Aber auch unabhängig davon kriegt er wenig auf die Reihe. Jeder Schultag ist für ihn eine einzige Demütigung. Nur mit Genesis Beam, die alle mit ihrer Intelligenz überstrahlt und bereits in Nates Alter Bücher über Theoretische Physik liest, versteht er sich gut. Gen gilt allerdings als irre, was nur zeigt, das übermäßige Intelligenz auch nicht immer eine Segnung sein muss. Alles ändert sich, als Nate plötzlich und tatsächlich aus heiterem Himmel an seinem 11. Geburtstag beim Minigolf vom Blitz getroffen wird. Danach geling ihm auf einmal alles. Doch nicht nur das: Alle, mit denen er auf irgendeine sonderbare Weise in Kontakt kommt, haben plötzlich und völlig unerwartet einen Riesenerfolg. Glückspilz Nate macht sich und andere glücklich, aber seine Taten treffen nicht alle gleichmäßig, was die oben erwähnten Prozesse in Gang setzt. Auch er selbst ändert sich, denn seine Rolle als überall gerne gesehener Gast bleibt für seine Selbstwahrnehmung nicht ohne Folgen. Dieses Buch erzählt parabelartig die Folgen von plötzlichem übermäßigen Glück, das einen totalen Loser sehr schnell zu einem Star der kleinen Dorfgemeinschaft werden lässt. Für Kinder im Zielgruppenalter ist diese Geschichte sicher sehr lehrreich. Wenn man den kleinen und nicht glaubwürdigen Blitz-Trick des Autors hinnimmt und sich darauf konzentriert, wie schnell sich Haltungen von Menschen ändern können, wenn jemand vom Glück bevorzugt wird, dann entsteht mit Sicherheit genug Stoff zum Nachdenken. Schließlich schildert der Autor in seinem auch sprachlich überzeugenden Buch das Verhalten der Menschen in Nates Dorf witzig, lakonisch und vor allem hinreichend realistisch. Eine übermäßig spannende Handlung sollte man hingegen nicht erwarten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Plötzlich Glückspilz" von Bobbie Pyron

    Plötzlich Glückspilz

    Thienemann_Verlag

    Hätte man die 313 Einwohner von Paradise Beach gefragt, wer an einem sonnigen, wolkenlosen Tag vom Blitz getroffen wird, sie alle hätten gesagt: Nate, der größte Pechvogel auf Erden. Und tatsächlich geschieht es. Doch Nate überlebt, und noch erstaunlicher ist: Fortan gelingt ihm einfach alles, und er, der absolute Loser, wird zu jedermanns Liebling. Nate genießt es, bis Zweifel an ihm nagen: Reißen sie sich nur um ihn, weil er ihnen Glück bringt? Als er sich dann auch noch mit seiner besten Freundin Gen verkracht, möchte er das Ganze am liebsten rückgängig machen. Aber wie? Zur Leseprobe Wer wissen möchte, wie es mit dem plötzlichen Glückspilz Nate weitergeht und ob es ihm gelingt, seine Glückssträhne wieder rückgängig zu machen, kann eines von zehn Büchern gewinnen! Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 23. März was für euch das größte Glück ist!

    Mehr
    • 147
  • Rezension: Plötzlich Glückspilz - Bobby Pyron

    Plötzlich Glückspilz

    Hikari

    23. May 2015 um 12:38

    Plötzlich Glückspilz erzählt liebevoll und ernst, mit einigen humorvollen Szene, von Glück und Pech, Freundschaft und Zusammenhalt. Die Protagonisten sind die beiden Außenseiter und Freunde Nate und Gen, wobei die Geschichte aus Nates Sicht erzählt wird. Nate ist ein unglaublicher Pechvogel, wobei ihm Gen immer wieder bescheinigt, dass es sowas wie Pech und Glück nicht gibt. Doch dann geschieht etwas unfassbares und Nate lernt auch die andere Seite kennen. Und merkt dabei doch schnell, dass Glück nicht alles ist. Und dass Glück auch negative Sachen hervorruft, denen man sich stellen muss. Vor allem hat mir die Ernsthaftigkeit des Buches gefallen, mit denen die Themen behandelt werden. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man schließt sie gut ins Herz. Auch wird es fabelhaft dargestellt, wie jeder gute und schlechte Seiten hat und dass Freundschaft und Zusammenhalt einfach wichtiger sind. Auch die Protagonisten gefallen mir gut und ich mag die leichte Überzeichnung der Charaktere und Situationen, die das ganze auflockern und einen humorvollen Ton verleihen. Dadurch liest sich das Buch mit einer Leichtigkeit, die wirklich Spaß macht, aber ohne die ernstere Handlung zu stören. Insgesamt ein wirklich rundes Kinder- und Jugendbuch, dessen Geschichte mir viel Spaß bereitet hat.

    Mehr
  • Glück und seine Folgen

    Plötzlich Glückspilz

    CindyAB

    Nate ist nicht gerade beliebt und das Glück ist auch nicht auf seiner Seite. Dann wird er vom Blitz getroffen und alles wird anders, auf einmal gelingt ihm alles und seine Mitmenschen wollen etwas von seinem Glück abhaben. Nate erkennt schnell das Glück nicht unbedingt glücklich macht, seine Beliebtheit macht ihm zu schaffen und dann verkracht er sich noch mit seiner Freundin Gen (super schlaue Pfarrerstochter). Er möchte sein Glück unbedingt ruckgängig machen - doch das ist gar nicht so einfach... dann rast auch noch ein Hurrikan auf seinen Wohnort Paradise Beach zu ....und Gen ist verschwunden... Der Schreibstil ist fesselnd und jugendlich frisch, das Buch liest sich wirklich sehr flüssig. Es gibt gelegentlich einen Perspektivwechsel zwischen den Hauptfiguren der sehr gelungen ist und den Charakteren viel Leben gibt. Das Cover präsentiert sich in einem schönen  Türkis auf diesem sind ein Baseball, Schuh und Toaster zu entdecken. Der Schriftzug ist auch besonder schön gestaltet mit einem Blitz für das Z im Plötzlich, und der Schriftzug Pilz erinnert in seinen Farben an einen ganz besonderen ;-) Die Geschichte an sich - zieht einen wirklich mit und gibt einem auf den Weg - das Glück eben nicht alles ist - sondern die Dinge schätzen sollte die da sind. Fazit eine kurzweilige Geschichte für junge Leser ab 10 Jahren die zum Nachdenken anregt.

    Mehr
    • 2
  • Eine Geschichte voller Glück und Freundschaft mit einer Prise Pech am Anfang.

    Plötzlich Glückspilz

    Lilasan

    21. April 2015 um 14:12

    Plötzlich Glückspilz von Bobbie Pyron . Hätte man die 313 Einwohner von Paradise Beach gefragt, wer an einem sonnigen, wolkenlosen Tag vom Blitz getroffen wird, sie alle hätten gesagt: Nate, der größte Pechvogel auf Erden. Und tatsächlich geschieht es. Doch Nate überlebt, und noch erstaunlicher ist: Fortan gelingt ihm einfach alles, und er, der absolute Loser, wird zu jedermanns Liebling. Nate genießt es, bis Zweifel an ihm nagen: Reißen sie sich nur um ihn, weil er ihnen Glück bringt? Als er sich dann auch noch mit seiner besten Freundin Gen verkracht, möchte er das Ganze am liebsten rückgängig machen. Aber wie? (Klappentext) . Die Geschichte fängt mit jeder Menge Pech an und wendet sich schnell dem Glück zu. Doch nicht alles was am Anfang noch mit Glück zu bewerten ist, stellt sich dann auch als solches heraus. Denn Glück birgt auch Nachteile, manche offensichtlich, bei anderen weiß man es erst später. So ergeht es auch Nate, dem sympathischen, jungen Hauptcharakter der Geschichte.  Anfangs gilt Nate als Pechvogel, doch ein Blitzschlag verändert sein Leben. Das Glück folgt ihm nun und nicht nur ihm anscheinend kann er auch anderen etwas davon übertragen. Plötzlich Glückspilz handelt auch von der Freundschaft zweier Außenseiter, deren enge Freundschaft durch das plötzliche Glück von Nate auf die Probe gestellt wird. Aber gibt es Glück oder auch Pech wirklich Nate´s beste Freundin Gen ist sich da nicht sicher, für sie zählen Beweise. Ob Gen welche finden wird? Hält die Freundschaft das Glück von Nate aus? Das Buch liest schnell, einfach und flüssig, wird dabei aber nie langweilig. Die Autorin Bobbie Pyron hat hier eine schöne Geschichte geschrieben, voller Glück und Freundschaft. Plötzlich Glückspilz ist eine lockere Geschichte die man zwischendurch lesen kann.  Die Charaktere zeigen einen guten Schnitt der Möglichkeiten, die Pfarrersfamilie und die Streberin, der liebenswerte Erziehungsberechtigte der an chronischem Geldmangel leidet, aber trotzdem alles gibt, sowie der Obercoole und noch weitere die man in einer solchen Geschichte erwartet.  Plötzlich Glückspilz erfindet das Thema Freundschaft nicht neu, aber es verpackt es in eine unterhaltsame Geschichte. . Danke an den Thienemann Verlag für das Rezensionsexemplar.  . Infos Autorin: Bobbie Pyron Verlag: Thienemann ISBN: 978 352 218 4069 Taschenbuch, 272 Seiten Erscheinungsdatum: 09.03.2015

    Mehr
  • Schwächen am Anfang, dafür tolles Ende!

    Plötzlich Glückspilz

    Geri

    20. April 2015 um 09:36

    Bei "Plötzlich Glückspilz" handelt es sich um ein Kinderbuch ab 10 Jahren und zum ersten Mal tue ich mich schwer, ein Buch für diese Altersklasse zu bewerten.  Aber von vorne: Die Geschichte dreht sich um den 11-jährigen Pechvogel Nate - egal was er versucht, es geht zu 100% schief - und seine beste Freundin Gen(esis) - das wohl speziellste Mädchen der Schule. Gen ist wissenschaftlich sehr interessiert und haut ihrem Gegenüber gerne Fakten zu verschiedensten Themen um die Ohren, ob derjenige diese hören mag oder nicht.  Die beiden, bei anderen auch auch gerne als "der Loser und die Irre" bekannt, sind auf der Beliebtheitsskala ihrer Mitschüler nicht gerade weit oben, bis Nate vom Blitz getroffen wird und sich sein Leben schlagartig ändert... Die Charaktere sind allgemein sehr schön heraus gearbeitet und stechen damit positiv hervor. Allen voran Gen mit ihrer außergewöhnlichen Art, die sich nach und nach ins Leserherz schleicht.  Nate ist an sich auch ein sehr liebenswerter Charakter, hat jedoch in einer Szene nicht so gehandelt, wie ich es für ihn passend empfunden hätte, so dass ein leicht negativer Beigeschmack für mich, in Hinblick auf "konstruiert, damit die Geschichte eine bestimmte Form bekommt", bleibt.  Der Schreibstil ist an die Zielgruppe angepasst und lässt sich somit flüssig lesen. Die kurzen Kapitel und große Schrift lassen ebenfalls ein angenehmes Lesegefühl entstehen. Nun kommt der große Kritikpunkt: die erste Hälfte des Buches ist nicht wirklich spannend. Die Handlung plätschert dahin, ein Baseballspiel wird beispielsweise ausschweifend beschrieben, was ich als extrem zäh empfunden habe. Nun fällt es mir schwer dabei zu entscheiden, ob ich etwas als langweilig empfinde, was für 10-jährige toll sein könnte, jedoch habe ich schon einige Kinderbücher gelesen, die ich rundum klasse fand, weswegen ich auch hier den selben hohen Maßstab ansetzen werde. Ab der zweiten Buchhälfte wird es dann wesentlich interessanter und am Ende war ich dann auch ziemlich gefangen und wollte wissen, wie es aus geht. Der Schluss ist in meinen Augen perfekt gewählt und hat mich den Frust vom zähen Anfang ein wenig vergessen lassen.  Fazit: Ein leider nicht durchweg kurzweiliges Kinderbuch, daher von mir keine direkte Leseempfehlung. Ich gebe 3 Sterne, da die zweite Hälfte einiges heraus gerissen hat. 

    Mehr
  • Vom Pechvogel zum Glückspilz

    Plötzlich Glückspilz

    uli123

    17. April 2015 um 17:22

    Nate Harlow, der größte Pechvogel in Paradise Beach, wird an seinem 11. Geburtstag indirekt vom Blitz getroffen und überlebt. Fortan wird er zum Glückspilz und seine Beliebtheit steigt enorm. Darüber vergisst er seine beste Freundin Gen, das schlaueste Mädchen im Ort, das ganz in der Wissenschaft aufgeht. Ein Hurrikan ändert erneut alles …   Das Kinderbuch „Plötzlich Glückspilz“ ist eine Geschichte über Freundschaft. Die Romanfiguren werden so vertraut dargestellt, dass der Leser (empfohlen für 10 – 12jährige) sich in ihnen wiederfinden wird. Das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt am Golf von Mexiko wird lebensnah beschrieben, besonders das harte Leben der Fischer und das Problem rund um die Meeresschildkröten. In der Geschichte nimmt Glück ein wichtiges Thema ein. Die Botschaft, die Nate - und der Leser – am Ende lernt, ist, dass es nicht das Glück ist, das bestimmt, wer wir sind oder wer uns liebt, sondern nur man selbst und wahre Freundschaft.

    Mehr
  • Nate der Glückspilz oder doch der Pechvogel?

    Plötzlich Glückspilz

    Lesezirkel

    16. April 2015 um 16:08

    Das Buch hat mich wie der Blitz getroffen. Es war eine gute unterhaltsame Geschichte. Das Buch hat 272 Seiten und ist im Thienemann Verlag erschienen. Altersempfehlung 10-12 Jahre. Autorin: Bobbie Pyron studierte Psychologie und Anthropologie und ist Diplom-Bibliothekarin. Sie engagiert sich als Bibliothekarin in verschiedenen Verbänden und mochte schon immer alle Arten von Kinderbüchern. Sie lebt mit ihrem Mann in Park City, Utah. Klappentext: Ein Blitz aus heiterem Himmel und warum Nate zum ersten Mal in seinem Leben einen Baseball fängt … Nate, der größte Pechvogel in Paradise Beach, wird an seinem elften Geburtstag vom strahlend blauen Himmel herab von einem Blitz getroffen - und stellt fest, dass er plötzlich ein ewiger Glückspilz ist. Sonst verbrennen seine Toasts immer, aber ab da hatte er nur noch perfekte Toasts. Alle in seiner Nähe haben auf einmal Glück. Doch wie lange hält das Glück an? Dies bringt eine ganze Schiffsladung von unerwarteten Problemen mit sich, weil Glück auch falsche Freunde sowie Neid und Missgunst anlockt. Dadurch wird die Freundschaft zu Gen, dem schlauesten Mädchen in Paradise Beach und eigentlich seine beste Freundin, auf die Probe gestellt. Wird Gen zu ihm halten? Was wird geschehen? Wer wird noch eine wichtige Rolle in dieser Geschichte haben? Seit dabei und begleitet Nate auf seiner Reise ins Glück oder eher Unglück? Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Eine überaus humorvolle und gleichzeitig philosophisch angehauchte Geschichte. Ein Buch das aussagt, dass Glück allein nicht reicht. Nate und Gen konnte man gleich in sein Herz schließen. Die Chrakter sind verschieden stark. Nate der Looser und Gen die Irre. Die Geschichte wurde gut umschrieben, was Glück haben bedeutet. Glück allein ist nicht alles, vielmehr die Freundschaft. Wenn man Glück hat, wollen alle auch was davon haben, hat man Pech, will keiner etwas mit dieser Person zu tun haben. Dies wurde in dem Buch schön umschrieben. Ich musste oft lachen und schmunzeln. Der Schreibstil ist locker leicht und kindergertecht, einfach zu lesen. Man kommt gut voran. Die Geschichte ist zum Vorlesen gut geeignet. Ich habe die Geschichte auch öfters laut gelesen und nun möchte meine Tochter das Buch selbst lesen, ich dachte ich gönn mir mal ein Kinderbuch, das nur ich lese, sonst lese ich mit meinen Kinder immer zusammen Kinderbücher. Und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch ist auch was für Mamis. Das Cover wirkt richtig spacy würde da meine Tochter sagen. Die Farben wurden gut gewählt. Der Blitz ist ein richtiger Hingucker. Es macht neugierig und man möchte wissen, was die verschiedenen Sachen auf dem Buch bedeuten. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch warum die Sachen auf dem Cover sind und was sie zu bedeuten haben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks