Der Weg

von Bodo Steinberg 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der Weg
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Weg"

August 1944: Die Ereignisse des 2. Weltkriegs haben das abgelegene masurische Gut der Familie von Thumeck am Haschner See noch nicht erreicht. Polnische Erntehelfer, ein im See notgelandeter britischer Pilot, die Familie des Gutsbesitzers und die zum Gut gehörenden Angestellten feiern nach der eingebrachten Ernte ein letztes Mal zusammen. Olaf von Thumeck, der jüngste Sohn des Grafen, muss nach seinem Genesungsurlaub wieder an die Front. Während der Feier gibt er die überraschende Verlobung mit Nadja Jablonski, einer jungen polnischen Erntehelferin bekannt. Doch der Krieg holt die Familie schneller ein als erwartet. Olaf und Nadja müssen sich trennen, russische Verbände dringen über die Grenze, besetzen das Gut und Olafs Eltern werden Opfer russischer Soldaten.
Olaf von Thumeck, als Kriegsgefangener nach Severnyj hinter den Ural verschleppt und zu Zwangsarbeit in einem Bleibergwerk gezwungen, kehrt nach seiner abenteuerlichen Flucht im Jahr 1953 von Sorgen geplagt in seine Heimat zurück, wo sich sein Schicksal endgültig entscheidet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783800331604
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:330 Seiten
Verlag:Rautenberg
Erscheinungsdatum:01.06.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 4 Jahren
    Rezension zu "Der Weg" von Bodo Steinberg

    Die Geschichte beginnt kurz vor dem Ende des 2. Weltkrieges. Auf einem Gut in Ostpreußen leben ganz unterschiedliche Menschen zusammen. Sie feiern die erfolgreiche Ernte und ahnen, daß diese Feier das letzte Beisammensein für sie ist. Da sind der Gutsherr Dietrich von Thumek und seine Frau Anna, ihr Sohn Olaf - der Genesungsurlaub von der Front hat - und die junge Polin Nadja. Die beiden träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Der englische Flieger Henry Milton gehört zur Gruppe, nachdem er mit seinem Flugzeug auf dem Gutsgelände abgestürzt ist. Die Leute haben ihn bisher erfolgreich vor den Nazis verstecken können. Dann sind da noch die Arbeiter und polnische Erntehelfer. Obwohl sie eigentlich Feinde sein müßten, sind sie alle zusammen eine friedliche Gemeinschaft. Das ändert sich sehr bald. Olaf muß zurück an die Front, die Polen gehen zurück in ihre Heimat und Henry Milton wird von den Russen aufgegriffen und an die Engländer übergeben. Ganz hart trifft es Olaf. Er gerät in russische Gefangenschaft und muß in einem Bleibergwerk im Ural schuften. Nach endlosen Jahren gelingt ihm mit einigen Kameraden die Flucht. Sie müssen unendliche Strapazen auf sich nehmen um in ihre Heimat zurückzukehren. Dort finden sie sich nach so langer Zeit nur schwer zurecht. Die Heimat ist ihnen fremd geworden. Auch für die anderen Bewohner des Gutes ist nicht alles gut gegangen. Viele leiden noch lange nach dem Ende des Krieges an den Nachwirkungen. Für Olaf ist die Rückkehr in seine Heimat gleichzeitig das Ende eines langen Weges!

    Ich habe das Buch von Anfang bis Ende verschlungen. Der Schluß muß jetzt erst einmal geistig verarbeitet werden. Da erträgt ein Mensch jahrelang diese Qualen, kommt dann endlich in die Heimat und merkt, daß alles vergebens war. Das zeigt ganz deutlich, daß mit dem Ende eines Krieges noch lange nicht auch das Ende der Menschen erreicht ist. Daran sollte eigentlich jeder Präsident oder Minister denken, der schon wieder von Soldaten mit Waffen in der Hand träumt. Interessant fand ich den Nachtrag. Es tat gut zu erfahren, daß wenigstens einige Leute dieser Geschichte ihren Frieden gefunden haben.

    Ein sehr außergewöhnliches Buch, das unbedingt gelesen werden sollte!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    S

    August 1944: Die Ereignisse des 2. Weltkriegs haben das abgelegene masurische Gut der Familie von Thumeck am Haschner See noch nicht erreicht. Polnische Erntehelfer, ein im See notgelandeter britischer Pilot, die Familie des Gutsbesitzers und die zum Gut gehörenden Angestellten feiern nach der eingebrachten Ernte ein letztes Mal zusammen. Olaf von Thumeck, der jüngste Sohn des Grafen, muss nach seinem Genesungsurlaub wieder an die Front. Während der Feier gibt er die überraschende Verlobung  mit Nadja Jablonski, einer jungen polnischen Erntehelferin bekannt.

    Doch der Krieg holt die Familie schneller ein als erwartet. Olaf und Nadja müssen sich trennen, russische Verbände dringen über die Grenze, besetzen das Gut und Olafs Eltern werden Ofer russischer Soldaten.

    Olaf, als Kriegsgefangener nach Severnyj hinter den Ural verschleppt und zu Zwangsarbeit in einem Bleibergwerk gezwungen, kehrt nach einer abenteuerlichen Flucht 1953 von Sorgen um Nadja und die Familie geplagt in seine Heimat zurück, wo sich sein Schicksal endgültig entscheidet.

    Zur Leserunde
    G
    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es wäre ein tolle Vorlage für einen Film. Es zeigt uns die Nöte unserer Großeltern und ist sehr spannend.
    MissStrawberrys avatar
    Letzter Beitrag von  MissStrawberryvor 4 Jahren
    Ich hab sie schon per PN angeschrieben.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks