Boris Akunin Pelagia und der schwarze Mönch

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pelagia und der schwarze Mönch“ von Boris Akunin

Ein geheimnisvoller schwarzer Mönch, den man nachts über einen See wandeln sieht, versetzt ein russisches Provinzstädtchen in Angst und Schrecken. Die Mönche eines nahe gelegenen Klosters halten die Erscheinung für eine Reinkarnation des heiligen Vasilisk und bitten ihren Erzbischof um Hilfe. Drei Männer enden in Wahnsinn und Tod, bis Pelagia, als Novize verkleidet, dem Spuk ein Ende bereitet ...<br>Der zweite Roman um Akunins sympathische Serienheldin Pelagia.

ein toller HIstokrimi!

— Bella5
Bella5

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

Krone und Feuer

Linnea Hartsuyker erschuf wunderbar schillernde Charaktere und Sittuationen, die mich fesselten und begeisterten.

quatspreche

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Histokrimi

    Pelagia und der schwarze Mönch
    Bella5

    Bella5

    10. May 2016 um 14:16

    Inhalt: Ein geheimnisvoller schwarzer Mönch, den man nachts über einen See wandeln sieht, versetzt ein russisches Provinzstädtchen in Angst und Schrecken. Die Mönche eines nahe gelegenen Klosters halten die Erscheinung für eine Reinkarnation des heiligen Vasilisk und bitten ihren Erzbischof um Hilfe. Drei Männer enden in Wahnsinn und Tod, bis Pelagia, als Novize verkleidet, dem Spuk ein Ende bereitet... Meine Meinung: Auch der zweite Teil rund um die Nonne konnte mich begeistern. Akunin variiert geschickt das setting und flicht ein grosses Stück Gesellschaftskritik ein. Die Figuren sind alle gut gezeichnet, und ein besonderer Clou ist, dass eine der Hauptpersonen aus Teil 1 das Zeitliche segnet. Der Fall ist spannend, obschon nicht temporeich. Ich war trotzdem begeistert. Denn der Autor führt den Leser geschickt in die Irre und lässt unerwartete Wendungen aufscheinen. Am besten war das Ende - offen und doch abgeschlossen. Der Gehalt ist geistreich, lehrreich, witzig und nachdenklich. Ich spreche eine Leseempfehlung aus!

    Mehr