Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben

von Boris Pfeiffer 
4,7 Sterne bei23 Bewertungen
Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

lain5392s avatar

Ich liebe dieses Buch. Es regt einen zum träumen und Gedanken Wandern ein.

B

Ich habe mit viel Liebe geschrieben - und die Leserinnen mögen es sehr, sehr gerne.

Alle 23 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben"

Rufus ist frustriert. Schon eine ganze Weile forscht er in der „Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten“ vergeblich an seinem neuen Fragment, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Ob dieser seltsame Traum etwas damit zu tun hat? Zwei Mädchen in historischen Gewändern mit blau bemalten Gesichtern begegnen ihm neuerdings im Schlaf … und auch No macht plötzlich eine Entdeckung! Ein weiteres spannendes Abenteuer beginnt und führt Rufus, Filine und No in die Welt der Kelten. Band 2 der Reihe „Die Akademie der Abenteuer“.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783411071050
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:317 Seiten
Verlag:Bibliographisches Institut
Erscheinungsdatum:08.02.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    H
    hjldvor 7 Monaten
    Filine, Rufus und No

    Fili, Rufus und No gelangen in die Zeit der Kelten und Römer und wenden oft ihr Wissen, z. B. als sie mit drei Römern Ludere Raptim spielen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LeoLoewchenvor 4 Jahren
    Leo Löwchen 13J. Rezi zu "Die Stunde des Raben" Rezi von September 2012


    Mal wieder ein Beweis, wie schnell die Zeit vergeht ;) 

    Hallo ihr Lieben,
    hier ist wieder euer Leo Löwchen.
    Heute habe ich für euch… Boris Pfeiffers „DIE STUNDE DES RABEN“,
    aus seiner Reihe „Die Akademie der Abenteuer“ erschienen im Meyers Verlag.

    Wie Einige von euch sicher wissen, habe ich schon mal den ersten Teil dieser Reihe rezensiert… So nun kommt der Zweite! 
    Wenn ihr meine erste Rezi zu “Die Knochen der Götter” noch nicht kennt, würde ich euch empfehlen diese noch einmal schnell zu lesen…
    Wie es in „Die Knochen der Götter“ um Ägypten geht,                                    
    so geht es in „Die Stunde des Raben“um die Kelten in Britannien.
    Im letztem Band ging es um die Artefakte von Filline und Rufus.
    Fragmente oder auch Artefakte sind historische Gegenstände, die in der Akademie verteilt werden.
    Jeder Lehrling hat die Aufgabe, alles über sein Fragment herauszufinden.
    Nun, im zweiten Band geht es um Nos Artefakt.
    Sein Artefakt ist ein Holzstück und verursacht eine Flut, die drei Lehrlinge der Akademie machen sich sofort an die Arbeit.
    Gleichzeitig steht noch der Flutmarkt auf dem Programm.
    Der Flutmarkt findet in Dogenhof der Akademie statt und ist eine Art Flohmarkt für Fragmente.
    Der Markt soll der Akademie Geld einbringen,
    das bedeutet für Rufus, Filine und No noch mehr Arbeit.
    Denn jeder Lehrling bekommt zusätzlich ein neues Fragment, über welches die Lehrlinge alles Nötige herausfinden sollen, damit es auf dem Flutmarkt verkauft werden kann.
    Eine Flut, 2 Fragmente gleichzeitig und dann auch noch das nervende Lehrlingsmädchen Coralia, die alles dafür macht, das Rufus mit ihr zusammenarbeitet.
    Kann das gut gehen?
    Ich kann euch nur verraten, dass es auf jeden Fall nicht langweilig für die drei Lehrlinge wird.
    Was die Bisamratte Minster, ein Traum, Coralia und ein altes Buch damit zu tun haben… Das ist nicht mein Job euch das zu verraten. 
    Es lohnt sich aber mit Sicherheit mehr als nur einen Blick in diesen Band zu werfen.
    Mal wieder hat es Boris Pfeiffer geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen…
    Die Kelten sind ja Super interessant!!
    Wow… Musste danach erstmal recherchieren…. 
    Das kam dann auch gleich im Geschichtsunterricht vor… Hihi
    Eine packende Story und dazu auch noch so viel Geschichtswissen… * Freudenschrei *
    Es ist zwar der Zweite Band aus der Reihe “Die Akademie der Abenteuer” aber trotzdem ist keine Spur von Langeweile vorhanden.
    Auch das Cover ist sehr ansprechend und passend gelungen.
    Wie ihr hoffentlich bemerkt, komme ich nicht mehr aus dem Schwärmen heraus.
    Wie viele Löwchens kommen da wohl bei heraus???
    Ja! Genau richtig!!!
    Ich vergebe feierlich 5 von 5 Löwchens!
    …so ich vertiefe mich dann auch mal sofort in das nächste Buch…
    Bis dahin…
    Tschau Tschau
    Eure Leo Löwchen

    Kommentare: 4
    88
    Teilen
    fantasyseitens avatar
    fantasyseitenvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Handlung:
    Auch im zweiten Buch müssen Rufus, Fili und No wieder ein rasantes Abenteuer bestehen. Leider hatte ich auf den ersten 50 Seiten etwas Probleme in das Buch hinein zu finden, da es nicht gleich ganz so spannend wie das erste Buch startete. Aber hatte man diese Seiten überwunden, war die Geschichte richtig spannend und mitreißend.
    Diesmal geht die Reise in die alte germanische Geschichte. Genauer gesagt zu den Kelten. Hier habe ich sogar als Erwachsene eine ganze Portion dazu gelernt, da es im Geschichtsunterricht nie ein Thema über die Kelten gab (zumindest in meiner Zeit nicht…). Im Großen und Ganzen fand ich die Thematik des Buches sehr gut gewähl, auch wenn sie dieses mal etwas düsterer angehaucht war. Wieder ein Buch, was für jüngere Leser besonders gut geeignet ist und sicherlich richtig viel Spaß macht!

    Charaktere:
    In alter Manier treffen wir wieder das dreier Gespann: Rufus, Fili und No. Ganz besonders gut fand ich diesmal, dass No eher im Vordergrund der Geschichte stand. Er ist total witzig und ich musste sehr oft über ihn oder seine Aktionen schmunzeln. Etwas nervig ist mir Coralia aufgefallen. Sie ist die fiese Gegenspielerin des Trios. Coralia ist überheblich, egoistisch und einfach nur unsympathisch. Aber ok, einen fiesen Charakter muss es in jeder Geschichte geben. ;)

    Schreibstil:
    Wie der Vorgängerband ist auch „Die Stunde des Raben“ auf ca. 300 Seiten begrenzt. Für die Zielgruppe der jüngeren Leser auf alle Fälle sehr gut, denn sie werden nicht durch einen dicken Wälzer abgeschreckt. Die Story ist spannend und mitreißend erzählt und wunderschön mit geschichtlichen Hintergrundinfos ausgeschmückt.

    Cover:
    Das Titelbild des Buches ist diesmal sehr düster und mythisch gestaltet. Es passt perfekt mit dem ersten Band „Die Knochen der Götter“ zusammen. Wenn man alle Bücher der Reihe im Regal hat, sind sie auf alle Fälle ein Blickfang!

    Fazit:
    Hat man erst einmal die ersten 50 Seiten geschafft, liest sich das Buch richtig gut. Es kommt dann echt in Fahrt und macht viel Spaß das Abenteuer mit Rufus und Co. zu bestehen. Die Story ist zwar in sich abgeschlossen, aber trotzdem empfehle ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ariths avatar
    Arithvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Inhalt:

    Die drei Lehrlinge der Akademie Rufus, No und Filine forschen an ihren neuen Fragmenten, ohne wirklich weiter zu kommen. No ist frustriert, weil er endlich seine eigene Flut erzwingen will und Rufus plagen seltsame Träume von zwei Mädchen mit blau bemalten Gesichtern. Doch als auch noch No in Rufus‘ Traum erscheint, weil dieser eine Flut um die beide Mädchen ausgelöst hat, machen die drei eine erstaunliche Entdeckung.
    Aber wäre das noch nicht genug, stehen auch noch der alljährliche Flutmarkt und Besuchstag der Eltern an.

    Sprache und Figuren:

    Der Autor bleibt sich in seiner flüssigen Erzählweise und seiner klaren Sprache treu, die auch schon den ersten Band ausgezeichnet hat. Besonders hervorheben sollte ich No, den man beim Lesen schon erkennt, wenn er noch rufend den Flur hinuntereilt. Außerdem entwickeln sich die drei Lehrlinge in angemessenen Tempo und Rufus' Zweifel und Ängste bezüglich seiner Mutter sind gut und vor allem nachvollziehbar dargestellt. Und seine neue „Fähigkeit“! Toll! Da ergeben sich so viele neue Möglichkeiten, ich kann es kaum erwarten, etwas über die nächste Flut der Freunde zu lesen. Die Freundschaft der Lehrlinge gehört auch zu den Themen, die schön dargestellt sind. Sie sind unterschiedlicher Meinung, sie streiten sich, jeder geht der Suche für sein Fragment nach, aber dennoch halten sie zusammen, unterstützen sich. Ganz wie No es auch immer sagt: „Alle für einen!“ Und das stimmt in diesem Buch wirklich.
    Auch Coralia – die Gegenspielerin – ist wieder herrlich überheblich und besserwisserisch, so wie man sie schon im Auftakt der Reihe kennen gelernt hat. Die Ziele, die sie verfolgt, bleiben zwar in diesem Band im Unklaren, was aber nicht heißt, dass sie Rufus keine Steine in den Weg legt. (Wenn auch ganz anders als im ersten Band. ;) )

    Zusammenfassend:

    Ich will weiterlesen! Aber da ich noch keine Gerüchte zu einem fünften Band vorgefunden habe, werde ich mir Teil 3 für meinen Urlaub und Teil 4 für die nächsten Monate aufsparen. ;) Jetzt mal ernsthaft, ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war froh, dass es ein paar Seiten mehr hatte als der erste Band. Das Tempo der Handlung baut sich zielstrebig auf, der Autor zeigt uns wunderbare neue Orte der Akademie, wie den Rochusturm, und die Geschichte um die beiden keltischen Mädchen zieht einem so sehr in den Bann, man will einfach weiterlesen. (Auch wenn man nach dem Buch das Gefühl nicht abschütteln kann, dass man mal wieder „Braveheart“ sehen sollte!)
    Daher vergebe ich für diese äußerst gelungene Fortsetzung der „Akademie der Abenteuer“ 5 von 5 möglichen Sternen und freue mich (riesig) auf Band 3.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sddsinas avatar
    sddsinavor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Nachdem ich erst vor kurzem den 1. Teil der Akademie Bücher gelesen hatte, musste ich immer wieder an die Geschichte zurückdenken, die - obwohl sicher nicht komplett perfekt - mich trotzdem so sehr gefangen genommen hat.
    Keine Frage also, dass ich sehr schnell mit dem nächsten Band weitergemacht habe. An nur einem Tag habe ich die 317 Seiten verschlungen und der 2. Teil lässt mich nun sogar noch einen Tick begeisterter zurück als der erste Band.

    Zum Inhalt: Ein paar Wochen sind seit dem letzten Abenteuer vergangen. Die Freunde forschen fleißig weiter um die nächste Flut auszulösen, haben jedoch anfangs keinen richtigen Erfolg. Besonders No ist darüber wütend, schließlich will nun auch er das Geheimnis seines Artefakts lösen.
    Rufus hingegen wird vor allem von seltsamen Träumen geplagt. Immer wieder sieht er dort zwei Mädchen mit blau bemalten Gesichtern. Als No dann plötzlich eine Entdeckung macht, befinden sich die 2 zusammen mit ihrer Freundin Fili plötzlich doch in der nächsten Flut. Und diese führt diesmal direkt zu den Kelten, die sich im Krieg befinden.

    Der Schreibstil ist wie schon im ersten Band wunderbar einfach und leicht verständlich (eben Jugendbuchstil). Sobald man mit dem Lesen beginnt fühlt man sich einfach wohl, die Protagonisten sind einem aus dem vorherigen Band ja nur zu gut bekannt und so wird es zu einem wunderbaren Wiedersehen.
    Hat der Autor im ersten Band natürlich noch viel Zeit in die Erklärung der Charaktere investiert, ist dies nun nicht mehr nötig und wir können direkt in eine noch spannendere Geschichte einsteigen. Das Erzähltempo ist dabei nie zu hoch, Spannung und die Erholung danach (sprich das Stöbern in der Bücherei und das gute Essen von Meister Spitznagel) wechseln sich angenehm ab, sodass man mit den Freunden und ihren verschiedenen Gefühlen während den Nachforschungen richtig mitfiebern kann.

    Ich kann nur empfehlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, ansonsten werden Rufus' Gefühle und die Geschichte beim Leser sicher nicht richtig rüberkommen können.
    Das Buch ist wie schon das erste in sich komplett abgeschlossen, allerdings gibt es hier einige private Handlungsstränge (aber nicht die Geschichte um das Artefakt) die irgendwie offen bleiben und auf deren Lösung man sich nun sicher im nächsten Band freuen kann. Da bisher nur die 3 Bände erschienen sind, versuche ich mich nun etwas zurückzunehmen, ich kann schließlich nach Band 3 unmöglich ein ganzes Jahr auf einen neuen Akadamie-Band warten!

    Insgesamt wird dieser 2. Teil jedem Leser gefallen, der auch schon den ersten Teil gern gelesen hat. Ich würde sogar sagen die Stunde des Rabens ist einen kleinen Tick besser als der erste, denn inzwischen hat man sich an die anfangs doch eher abstrakte Geschichte mit den Fluten und Artefakten sehr gut gewöhnt und weiß damit umzugehen.

    Empfehlenswert ist das Buch für absolut jeden, der Geschichte gern hat und etwas von ihr lernen möchte. Dabei wurde es mir nie zu trocken, durch Rufus' Abenteuer bleibt die Spannung erhalten - obwohl man eben doch was lernen kann.
    Ich konnte als Erwachsene genauso viel damit anfangen wie vielleicht Jugendliche im Zielalter (10-12 Jahre). Wenn gar kein Interesse für Geschichte besteht, würde ich von den Büchern erstmal abraten, obwohl sich sicher alles entwickeln kann, denn mit 12 fand ich Geschichte wohl auch eher doof.
    Ich werde in jedem Fall weiterlesen und hoffe, dass der Autor bald die nächsten Bände veröffentlicht, damit ich mich über neue Abenteuer freuen kann.
    4,5 Sterne für den 2. Band der Akademie-Reihe.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Auf den Spuren der Kelten
    *
    Rufus, Fili und No forschen fleißig an ihren Artefakten, doch sie scheinen im Moment nicht weiterzukommen. Rufus träumt von zwei Mädchen mit blauen Gesichtern, die in Gewänder gekleidet sind, und auch No meint sie auf dem Flur gesehen zu haben. Für No ist es besonders wichtig eine Flut auszulösen, da er immernoch sein erstes Artefakt besitzt. Wer sind die Mädchen mit den blauen Gesichtern und welche Abenteuer werden Rufus und seine Freunde diesmal erleben?
    *
    "Die drei Zeichen des Mitgefühls sind: Die Klagen eines Kindes zu verstehen, ein Tier nicht zu stören, das sich niederlegt, Fremden gegenüber freundlich zu sein."
    *
    Boris Pfeiffer hat ziemlich schnell nachgelegt und nun konnte ich mich wieder mit Rufus, Fili und No auf die Reise in die Vergangenheit machen.
    *
    Boris Pfeiffers Schreibstil ist detailliert, bildhaft und kurzweilig und ermöglicht es den Lesern abenteuerlich Geschichte zu erleben und auch grade den jüngeren Lesern bietet es die Möglichkeit Freude an unserer Vergangenheit zu entwickeln.
    *
    Wie auch schon im ersten Band der "Akademie der Abenteuer" geht es aber nicht nur um die Geschichte an sich, sondern auch um das Miteinander, Vertrauen und Freundschaft.
    *
    "Myrddin verzog keine Miene. "Dein Körper mag Schlafen, in der Welt, aus der du kommst. Deine Seele ist hier. Und das zeichnet dich aus."
    *
    Drei Kinder, die außerhalb der Akademie, einsam waren bekommen die Möglichkeit geboten ihre Fähigkeiten zu entwickeln, Freundschaften zu knüpfen und Erwachsene zu treffen, die sie ernst nehmen.
    Die Charaktere wachen einem während der Abenteuer immer mehr ans Herz. Ich persönlich habe mein Herz aber auch an die Bibliotheksratte Minster verloren, die Bücher und Radiergummis liebt und seltsamerweise immer zur Stelle ist um Rufus mit ausgewählten Büchern zu unterstützen
    *
    Wenn ihr nun Lust darauf habt die Lehrlinge der Akademie kennenzulernen und in die Geschichte der Kelten abzutauchen lege ich euch "Die Stunde des Raben" ans Herz!
    Die Reihe "Akademie der Abenteuer" ist auch ein tolles Geschenk für jüngere Geschwister, grade Jungs erden ihren Spaß an dieser ungewöhnlichen Geschichte haben.
    *
    Auch das Äußere überzeugt wieder total: Das Buch ist eine hochwertige Hardcoverausgabe mit Lesebändchen.
    *
    Vergnügen und Wissen sammeln mit der "Akademie der Abenteuer" ist es möglich!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Nachdem Rufus, Fili und No ihr erstes Abenteuer, ihre erste historische Flut, hinter sich gebracht haben, geht es nun weiter im zweiten Band aus der Reihe „Die Akademie der Abenteuer – Die Stunde des Raben“ – in die Welt der Kelten. Sie haben ein neues Fragment erhalten, dessen Geheimnis nun zu lüften es gilt, bis auf No. Immer noch hat er die Geschichte des ersten Fragments nicht entschlüsselt.
    Die bildhafte Sprache ermöglicht dem Leser, problemlos in ein neues Abenteuer einzutauchen.
    Im ersten Kapitel lässt der Autor die Zusammenhänge, was es mit der Akademie der Abenteuer – dem Eliteinternat – auf sich hat, mit den Fragmenten, deren Geschichten zu welch altem Artefakt es gehört, es zu entschlüsseln gilt, mit in die Handlung einfließen. Wenn es einem der Schüler gelingt, vor allem die richtige Spur, den Weg in ein Zeitalter zu finden, dann konnte dieses eine historische Flut auslösen.
    Spoiler:
    S. 14 „Diese historischen Fluten waren das unglaubliche Geheimnis der Akademie … In einer solchen Flut konnte man sich frei bewegen, in welcher Zeit es auch immer sie sich abspielte …“
    Persönlich würde ich empfehlen, mit dem ersten Buch anzufangen, allerdings ist es kein Muss. Doch allein der Umstand, die Beschreibung einer historischen Flut mitzuerleben, reißt den Leser mit – wie eine Rafting-Fahrt – eben eine andere Art Abenteuer.
    Während Rufus auf dem Weg, die Lösung zu seinem neuen Fragment zu finden, mit einem real erscheinenden abenteuerlich wirkenden Traum sich quält, steckt No immer noch fest. Doch ihre Suche führt zu einer neuen Flut, eine Zeitreise zu den Kelten, ein Abenteuer zwischen Römern und Kelten. Faszinierend, spannend, diese erneute Reise in die Vergangenheit und mit seinem Schreibstil, der mir schon im ersten Band angenehm gefallen hat, versteht der Autor Boris Pfeiffer, seine Leserschaft für „Die Akademie der Abenteuer“ zu fesseln. Es sind nicht nur die Hintergrundgeschichten, die trockenem Geschichtsunterricht viel Lebendigkeit verleihen, nein viel mehr. Die Weiterentwicklung der Charakteren zu sehen, Schritt für Schritt, aber auch wiederum aufzuzeigen, die sozialen Kontakte, Freunde, Probleme miteinander lösen, Freundschaft, Zusammenhalt, fest an sich zu glauben, an dem was man macht. Hier ist es dem Autor sehr gut gelungen, zeitnahes in seine Fantasiegeschichte einzubinden.
    Fazit:
    „Die Akademie der Abenteuer – Die Spur des Raben“ ist ein weiteres, spannendes Abenteuer, die mich als erwachsener Leser wiederum in ihren Bann, meiner persönlichen Flut, gezogen hat.
    Ich gebe hier meine absolute Leseempfehlung – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene
    Ebenso möchte ich wiederum auf die Ausstattung des Buches hinweisen. Ebenfalls wie Band eins als Hardcover erschienen, vom Design her, ebenfalls mit einem Lesebändchen ausgestattet, hilfreich.
    Eine Lesereise, die so angenehm war und viel Freude brachte und Lust auf mehr von den Abenteuern der Akademie.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Marie1990s avatar
    Marie1990vor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Rufus ist frustriert. Schon eine ganze Weile forscht er in der Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten vergeblich an seinem neuen Fragment, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Ob dieser seltsame Traum etwas damit zu tun hat? Zwei Mädchen in historischen Gewändern mit blau bemalten Gesichtern begegnen ihm neuerdings im Schlaf und auch No macht plötzlich eine Entdeckung!
    Ein neues spannendes Abenteuer der Lehrlinge aus der "Akademie der Abenteuer", diesmal bei den Kelten. Auch mit diesem zweiten Band hat Boris Pfeiffer wieder eine spannende Geschichte geschaffen, die für Jung und Alt gleichermaßen fesselnd zu lesen ist. Neben einer spannenden Handlung erfährt der Leser auch viele interessante Dinge über die damalige Zeit in Britannien und über die dort lebenden Kelten. Diese beiden Punkte werden von dem Autor auf eine kindgerechte Art und Weise miteinander verknüpft, sodass eine tolle Geschichte entsteht, die den Leser nicht so schnell los zulassen vermag. Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer mit Rufus, No und Filine. Wer würde nicht gerne so eine Schule besuchen?
    Da die Charaktere sich weiterentwickelt haben, gehen sie nun anders miteinander und mit den Fluten um, denn sie haben gelernt, dass es wichtig ist als ein Team zu agieren und an seine Sache zu glauben. Die Vorhaben von verschiedenen Personen sind schwer zu durchschauen, was durchaus vom Autor beabsichtigt ist. Ich bin schon sehr gespannt zu erfahren, was dahinter steckt.
    Sprachlich lässt es sich flüssig und bildhaft lesen und lässt den Leser in fremde Zeiten eintauchen.
    Das Cover ist wieder sehr schön gestaltet und auch die Ausstattung ist hochwertig (Hardcover mit Lesebändchen). Top!!!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Der erste Satz: Was stach ihn da?
    *
    Rufus und seine Freunde Fili und No, haben ihre erste Flut in der Akademie der Abenteuer erfolgreich hinter sich gebracht. Nun forscht jeder für sich an seinem neuen Fragment, um der Geschichte von diesem auf die Spur zu kommen. Eine neue Flut, die den Freunden die Lösung zur Herkunft ihres Fragments zeigt, wird sich nur einstellen, wenn Rufus, Fili und No auf den richtigen Lösungsansatz kommen. Doch diesmal scheint es wirklich schwer zu sein. Besonders No ist sehr frustriert. Rufus hat zudem noch sehr real wirkende Abenteuer-Träume, die ihm fast wie eine Flut vorkommen. Leider hat er auf diesem Gebiet überhaupt keine Erfahrung. So ist er sich nicht sicher, ob er sich seinen Freunden anvertrauen soll. Und was hat die Bibliotheksratte Minster mit seinen geheimnisvollen Träumen zu tun?
    *
    Da man Rufus, seine Freunde und die meisten Nebencharaktere von Band 1 "Die Knochen der Götter" bereits kennt, hat man bei "Die Stunde des Raben" tatsächlich das Gefühl nach Hause zu kommen. Das Internat, bwz. die Akademie, wirkt nicht mehr fremd und neu, sondern bereits vertraut. Die etwas sonderbar anmutenden Namen der Lehrer kann man nun gut zuordnen, außerdem wird während der Handlung immer wieder erwähnt, welches Fach der agierende Lehrer/Meister unterrichtet.
    In bereits gewohnt souveräner Schreibweise führt Hr. Pfeiffer den Leser durch die Geschichte und lässt ihn an Rufus Abenteuern teil haben. Zwar gibt es wieder einen Haupthandlungsstrang, alle sonstigen Unternehmungen der drei Freunde führen später zu diesem dazu. Egal ob die Freunde ein altes römisches Spiel erlernen, oder Rufus sich Gedanken über seine real anmutenden Träume macht. Am Ende führt eines zum anderen, jede Handlung ergibt so einen Sinn. Außerdem fällt in diesem zweiten Band ein langwieriger Einstieg, bzw. ein Kennenlernen der Akademie und ihrem Hintergrund, komplett weg. Das Buch lässt sich so viel flüssiger und spannender lesen.
    *
    Das Konzept der drei Freunde, die durch Zusammenhalt ein Rätsel lösen müssen, wird hier fortgeführt. Diesmal fällt aber auf, dass auch Themen wie Streit, Niedergeschlagenheit oder Ausgrenzung aufgegriffen werden. Rufus entwickelt sich weiter, seine Handlungen sind gut nachzuvollziehen. Jeder der Jugendlichen hat eine andere liebenswerte Eigenschaft, die sie greifbar macht und jedem einen eigene Sympathie verschafft. Im Grunde wissen die drei, dass sie einander vertrauen können und gemeinsam am besten zum Ziel kommen. So geht es in diesem Buch nicht nur um das Lösen einer Aufgabe durch eine Flut, auch zwischenmenschliche Probleme müssen geklärt und beseitigt werden.
    *
    Bleibt noch anzumerken, dass die Altersempfehlung dieser Reihe ab ca. 10-12 Jahren liegt. Einige Geschichtsdaten und Handlungen erscheinen doch ziemlich komplex und es stellt sich die Frage, ob junge Jugendliche dem Thema gut folgen können oder es als zu schwierig/trocken empfinden. Natürlich kann es auch sein, dass man die heutige Jugend stark unterschätzt.
    Alle Personenkreise der Akademie haben eine eigene Charakteristik. Lehrer werden Meister genannt, Schüler haben hier die Bezeichnung Studierende, Lehrlinge oder Akademiker. Da die Akademie als Eliteinternat getarnt ist und der Hauptpersonenkreis ca. 13 Jahre alt ist, würde eine einfache Bezeichnung, wie Schüler oder Lehrer, vertrauter klingen.
    *
    Auch in "Die Stunde des Raben" wird dem Leser unterbewusst historisches und zeitgenössisches Wissen vermittelt. Es wurde hier sogar noch geschickter verpackt, als im Vorgängerband. Die Spannung überwiegt, so dass einem beim Lesen kaum bewusst wird, dass man zudem etwas lernt. Diese Art der Wissensvermittlung ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen interessant.
    Das Ende ist zwar abgeschlossen, das Rätsel um ein Artefakt gelöst, einige zwischenmenschliche Handlungsstränge sind aber noch offen. Man darf auf Band 3 "Das Schiff aus Stein" gespannt sein.
    *
    Persönliches Fazit
    Rufus, Fili und No sind ein tolles Abenteuerteam! Dass in diesem Buch die einzelnen Charaktereigenschaften der drei so gut herausgearbeitet wurde, hat mit die jungen Jugendlichen noch näher gebracht. "Die Stunde des Raben" legt gegenüber dem Vorgängerband an Tempo und Spannung zu. War für mich der Umstand einer historischen Flut in Band 1 noch etwas abstrakt, war mir der Begriff hier dann so geläufig, das ich gar nicht mehr konkret darüber nachdenken musste. Dass das Buch neben der Spannung noch fundiertes Wissen vermittelt, macht es besonders wertvoll. Wen die Flut einmal mitreißt, den wird sie so schnell nicht mehr loslassen. 4 Sterne.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Claudias-Buecherregals avatar
    Claudias-Buecherregalvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Knochen der Götter" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

    Nachdem Rufus, Fili und No im letzten Band eine Flut, also eine Reise in die Vergangenheit, erfolgreich beenden konnten, bei der die Geheimnisse von Rufus und Filis Fragmenten aufgedeckt wurden, habe beide ein neues Fragment erhalten und versuchen herauszufinden, was es damit auf sich hat. Währenddessen kämpft No noch immer mit seinem ersten Fragment, dessen Geschichte er bisher nicht entschlüsseln konnte. Ihre Nachforschungen lösen erneut eine Flut aus, die sie ins Jahr 61 nach Christus zu den Kelten führt, wo die drei Freunde eine Schlacht zwischen den Römern und den Kelten aktiv miterleben.

    "Die Stunde des Raben" ist der zweite Band der Kinderserie "Die Akademie der Abenteuer" aus der Feder des deutschen Autors Boris Pfeiffer. Nachdem die drei Protagonisten Rufus, No und Fili im ersten Band im alten Ägypten landeten, verschlägt es sie nun nach Britannien, mitten in eine Schlacht der Kelten. Daran erkennt man bereits, dass die Handlung dieses Mal etwas rauer/düsterer ist, aber trotzdem bleibt sie absolut kindgerecht. Der Autor präsentiert nicht nur ein neues Abenteuer, dass durch die Fragmente entstanden ist, sondern lässt auch seine Akademie der Abenteuer weiter ausreifen und lässt den Leser an seinen tollen Ideen teilhaben. So werden in diesem Roman unter anderem der Flutmarkt und das Eidouranion neu eingeführt und erklärt.

    "Wie jedes Mal fühlt Rufus sich zwischen den vielen Büchern ein wenig wie in einem Traum. Die Dunkelheit und die schimmernden Buchrücken, der Geruch nach altem Papier, Staub und Tinte empfingen ihn wie das Gefühl kurz vor dem Einschlafen, wenn sein Geist allmählich in den Schlaf zu gleiten begann." (Seite 63 f.)

    Für alle, die bisher den ersten Band noch nicht gelesen haben, erklärt Boris Pfeiffer am Anfang des Buches den Lesern kurz, was es mit der "Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten", wie die "Akademie der Abenteuer" eigentlich heißt, überhaupt auf sich hat, warum jeder Schüler ein Fragment eines altes Artefaktes besitzt und wie sie es schaffen in den so genannten historischen Fluten die Geschichte zu ihrem Fragment zu entdecken. Diese Zusammenfassung ist gut geeignet um Leser, die den ersten Band vor einiger Zeit gelesen haben, wieder in die Materie einzuführen, aber auch um Leser, die die Serie mit diesem zweiten Band beginnen darüber zu informieren, wie das Leben in der Akademie abläuft. Allerdings würde ich diesen Lesern empfehlen, lieber mit dem ersten Band anzufangen. Der Einstieg mit dem zweiten Band ist zwar wahrscheinlich problemlos möglich, jedoch ist es schön in dem Auftaktroman der Serie Schritt für Schritt hinter die Geheimnisse der Akademie zu kommen und sie nicht in einer kurzem Zusammenfassung gebündelt präsentiert zu bekommen. Das ist zumindest mein persönliches Empfinden.

    "Die Stunde des Raben" zeigt erneut, wie gut es gelingen kann der Zielgruppe (Kinder im Alter von 10-12 Jahren) auf unterhaltsame Art und Weise Geschichte zu vermitteln. Der Schreibstil ermöglicht ein flüssiges Lesen und durch die bildhafte Sprache kann der Leser in die Akademie und die Vergangenheit problemlos eintauchen. Ich bin überzeugt, dass sich viele Kinder beim Lesen wünschen werden, dass sie selbst auf diese Schule gehen würden, denn spannender und authentischer kann Geschichte einfach nicht gelehrt werden.

    Neben geschichtlichen Informationen vermittelt der Roman zusätzlich wichtige soziale Werte. Den Charakteren wird klar, dass sie im Zusammenhalt ihrer Gruppe viel mehr erreichen können und dass sie an sich selbst glauben müssen. Solche Impulse finde ich in Kinderbüchern immer sehr wichtig und sie werden hier spielerisch mit eingebaut.

    Auch beim zweiten Band möchte ich ein paar Worte über die Ausstattung des Buches verlieren. Es ist als Hardcover mit Lesebändchen erschienen, was mir immer sehr gut gefällt. Des Weiteren ist der Titel auf dem Cover besonders geprägt, so dass er sich erfühlen lässt, und der Buchrücken ist sehr schick und übersichtlich gestaltet und zwar im gleichen Design wie Band 1 und Band 3, so dass die Serie ein Highlight im Bücherregal darstellt.

    Fazit: Ich liebe die Welt der Akademie der Abenteuer, die Fantasie des Autors, die Protagonisten und ihre Abenteuer. Die Serie fesselt mich jedes Mal aufs neue und ist somit nicht nur ideal für Kinder, sondern kann genauso gut Erwachsene begeistern.

    Gebundene Ausgabe: 317 Seiten
    Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim
    Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2011)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3411071052
    ISBN-13: 978-3411071050
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks