Bracken MacLeod Stranded: A Novel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stranded: A Novel“ von Bracken MacLeod

In the spirit of John Carpenter's The Thing and Jacob's Ladder comes Stranded -- a terrifying, icebound thriller where nothing is quite what it seems by Bracken MacLeod. Badly battered by an apocalyptic storm, the crew of the Arctic Promise find themselves in increasingly dire circumstances as they sail blindly into unfamiliar waters and an ominously thickening fog. Without functioning navigation or communication equipment, they are lost and completely alone. One by one, the men fall prey to a mysterious illness. Deckhand Noah Cabot is the only person unaffected by the strange force plaguing the ship and her crew, which does little to ease their growing distrust of him. Dismissing Noah's warnings of worsening conditions, the captain of the ship presses on until the sea freezes into ice and they can go no farther. When the men are ordered overboard in an attempt to break the ship free by hand, the fog clears, revealing a faint shape in the distance that may or may not be their destination. Noah leads the last of the able-bodied crew on a journey across the ice and into an uncertain future where they must fight for their lives against the elements, the ghosts of the past and, ultimately, themselves. At the Publisher's request, this title is being sold without Digital Rights Management Software (DRM) applied.

Düster Horror-Mystery-Thriller mit übernatürlichem Einschlag. Gutes Setting, interessantes Thema, leider bleiben viele Fragen offen

— Cambridge
Cambridge
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Horror in der Arktis

    Stranded: A Novel
    Cambridge

    Cambridge

    25. November 2016 um 21:27

    Nach einem Sturm ist die „Artic Promise“ gefangen in dicken Eis. Über Nacht fror das Meer zu. Und ein dicker Nebel hat sich über alles gelegt. Erschwerend kommt hinzu, dass alle Instrumente ausgefallen sind, einschließlich des Funksystems. Die Besatzung kann weder Hilfe rufen noch ihre Lage bestimmen. Dann erkranken plötzlich fast alle an Bord. Nur Noah nicht. Er ist der Außenseiter an Bord. Sein Ex-Schwiegervater ist der Kapitän und er hasst Noah und auch sonst kann ihn kaum einer leiden.   Das Buch ist in der ersten Hälfte leider etwas langsam. Zwar wird stetig eine düstere und beklemmende Atmosphäre aufgebaut, aber so richtig spannend ist es noch nicht. Es gibt auch viel Charaktereinwicklung. Dem Autor gelingt es sehr gut, eine klaustrophobische Stimmung aufzubauen. Die Männer an Board wissen nicht, wie sie in diese  Lage kamen und was vor sich geht. Die Animositäten untereinander, besonders die gegen Noah, nehmen immer weiter zu. Nach und nach erfahren wir mehr über Noah und warum ihn sein Schwiegervater so hasst.   „Stranded“ ist ein düsterer Horror-Fantasy-Mystery-Thriller mit Übernatürlichem Einschlag. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Man bleibt auch als Leser lange im Dunklen darüber, was vor sich geht. Ab der Mitte zieht das Buch dann von der Spannung an und wird fast zum Actionthriller. Das Ende ist dann ein wenig hastig. Leider werden auch nicht alle Fragen beantwortet. Denn etwas sehr schockierende passiert aber weder Noah und somit wir Leser erfahren, wieso das passieren konnte und warum. Mir hat das Buch aber gut gefallen, auch wenn es etwas dauert, bis es ihn Fahrt kommt.

    Mehr