Brad Parks

 3.5 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Nicht ein Wort, Ich vernichte dich und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Brad Parks

Preisgekrönter Kriminalautor aus den USA: Vor seiner Schriftstellerkarriere arbeitete Brad Parks 20 Jahre als Journalist. Nach seinem Abschluss am Dartmouth College arbeitete er zunächst für die renommierte „The Washington Post“ und ging dann zum „The Star-Ledger“. Nach einigen Jahren als Sportreporter wechselte Brad Parks in den Nachrichtenbereich. So analysierte er 2004 journalistisch einen Vierfachmord in Newark, der die Inspiration für seinen ersten Roman wurde. „Faces of the Gone“ erschien 2009 in den USA. Damit führte er den Protagonisten Carter Ross ein, einen investigativen Journalisten. Es folgten mehrereweitere Bücher in dieser Reihe, von denen viele mit Preisen ausgezeichnet wurden. Brad Parks erhielt als erster Autor den Shamus Award, den Nero Award und den Lefty Award, die drei prestigeträchtigsten Preise für Krimiautoren in den USA. Seine Carter-Ross-Bücher mischen Spannung und Mystery mit viel Humor. Nur im sechsten Carter Ross-Roman, The Fraud“, wurden Parks Stil und Themen ernster. 2017 erschien Brad Parks erster Roman außerhalb der Carter-Ross-Reihe. „Say Nothing“ ist ein deutlich düsterer und weniger humorvoller Thriller als seine Vorgänger. Anfang 2018 wurde dieser als erster von Parks Romanen auf Deutsch unter dem Titel „Nicht ein Wort“ veröffentlicht.

Botschaft an meine Leser

Ich freue mich, dass mein neuer Roman "Ich vernichte dich" bald auf Deutsch erscheinen wird. Die Hauptfigur ist Melanie, eine starke mit einem mächtigen Gegner. Ich wünsche euch viel Spaß!                                      

Neue Bücher

Ich vernichte dich

 (1)
Erscheint am 28.11.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Brad Parks

Nicht ein Wort

Nicht ein Wort

 (35)
Erschienen am 22.02.2018
Ich vernichte dich

Ich vernichte dich

 (1)
Erschienen am 28.11.2018
Nicht ein Wort

Nicht ein Wort

 (1)
Erschienen am 25.04.2018
The Player

The Player

 (0)
Erschienen am 23.07.2014
The Fraud: A Mystery

The Fraud: A Mystery

 (0)
Erschienen am 07.07.2015
The Player

The Player

 (0)
Erschienen am 04.03.2014

Neue Rezensionen zu Brad Parks

Neu
MelEs avatar

Rezension zu "Ich vernichte dich" von Brad Parks

Kein Sterbenswort
MelEvor 22 Minuten

"Nicht ein Wort" ist ein solider Thriller, der sich anhand von politischen Machenschaften daran ergötzt zu schaden. Es ist grausam, wenn Kinder in das geschehen involviert werden, denn es schürt die Angst um ein vielfaches. Mir hat insbesondere der Schreibstil des Autors sehr zusagen können. Da in einigen Tagen ein weiterer Thriller des Autors erscheint ("Ich vernichte dich") ist meine Rezension zu "Nicht ein Wort" längst überfällig.  
Angesprochen durch das Cover, welches auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich erscheint, sondern einem Thriller angemessen und dem Klappentext freute ich mich sehr darauf "Nicht ein Wort" lesen zu dürfen. Der gewählte Titel meiner Rezension wird im Thriller mehrfach deutlich, denn Bundesrichter Scott Sampson ist dazu verpflichtet die Entführung seiner Kinder mit keinem Sterbenswort irgendwem gegenüber zu erwähnen, da er diese sonst zum Tode verurteilt. Das Grauen des Ehepaares über das Verschwinden der Kinder ist spürbar und für mich ein Grund weiterzulesen, da ich mir natürlich ein Happy End für die Familie wünsche. Letztendlich ist es wie erwartet ein Spiel der Macht und Korruption und überrascht leider nicht, da der Richter Entscheidungen treffen muss, die ihm nicht nur seinen Job kosten können, sondern auch seine eigene innere Einstellung auf die Probe stellen. Wie weit werden die Entführer gehen? 
Spannung erzeugt die Einblicke in die Köpfe der Entführer oder zumindest denjenigen, die sich um die Kinder "kümmern". Es zeigt sich relativ schnell, das dort Männer am Zuge sind, die äußerst skrupellos agieren und sich wenig um Menschlichkeit bemühen. 
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der mich reichlich Nerven gekostet hat, da ich es kaum aushalten konnte die Entscheidungen des Richters zu verfolgen, der sich wie eine Marionette verhalten muss und dessen Rechtssprechung nicht nachvollziehbar ist weder für Kollegen, noch für Angehörige des aktuellen Falls. Es kommen weitere hinzu und fast scheint es, als würde er seinem Posten enthoben, aber was wäre dann mit seinen Kindern? Absolut vielversprechend, beängstigend, aber auch mit einigen Längen ein Thriller, der mir sehr gefallen hat.

Kommentieren0
0
Teilen
Sancro82s avatar

Rezension zu "Nicht ein Wort" von Brad Parks

Eher Krimi anstatt Thriller
Sancro82vor 16 Tagen

Es hätte so ein schöner Tag für Scott Sampson und seine Töchter werden können, bis ihn die SMS seiner Frau Alison erreicht. Alison will die Kinder von der Schule abholen und Scott vertraut natürlich der SMS seiner Frau. Allerdings als Alison nach Hause kommt, sind die Kinder nicht bei ihr. Und sie hat auch keine SMS geschrieben. Stattdessen klingelt das Telefon und der Albtraum für Scott und Alison beginnt...

Das Cover ähnelt sehr den Covern von Harlan Coben. Es ist ein Haus und eine düstere Landschaft zu erkennen. Für einen Thriller durchaus akzeptabel und unheimlich. So sollte es auch sein.

Der Thriller an sich konnte mich leider nicht so sehr begeistern. Es erinnert mich eher an einen Krimi und hat für mich einfach zu wenig thrill. Da hätte man einfach mehr daraus machen können. Den Schreibstil hingegen fand ich relativ angenehm und gut verständlich. Deswegen gibt es von mir gute 3 Sterne.

Kommentieren0
8
Teilen
Sommerkindts avatar

Rezension zu "Nicht ein Wort" von Brad Parks

keinen Thriller den ich nochmal lesen würde
Sommerkindtvor einem Monat

Eins vorweg ich lese sehr gerne Thriller und bin mit meinen Rezis immer fair.

Von einem Thriller erwarte ich Spannung und eine Handlung die einen von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.

Dieser Thriller hier hatte anfangs genau das jedoch nur die ersten 20 Seiten. Darauf folgten fast 200 Seiten von nüchternen reflektierenden inneren Monologen und die Erklärung von juristischen Sachverhalten und Feinheiten, die nicht zwangsläufig wesentlich für die Handlung dieses Thrillers waren.

Das Thema ist eigentlich gut gewählt. Eine glückliche Familie Vater Richter und Mutter berufstätig dazu ein Zwillingspärchen. Kinder werden entführt und der Richter erpresst.

Gestört hat mich einfach das der Thriller unnötig in die Länge gezogen wurde. Vor allem immer wenn es dann mal wieder spannend wurde, spannte der Autor wieder ein Fallstrick und man befand sich wieder in einem öden langweiligen Gerichtszahl, Büro oder aber wieder in einem seitenlangen reflektierten inneren Monolog.

Ab Seite 300 nimmt dieser Thriller dann endlich Fahrt auf und wird spannend. Und das finde ich sehr schade. Denn auf diesen letzten Seiten zeigt der Autor was er kann. Warum hat er das Buch nur bewusst so extrem langweilig verfasst, das der Leser sich regelrecht zwingen muss weiter zu lesen. Man will ja nun schließlich wissen kommen die Kinder zurück und wer steckt hinter dem allen.

Und diese Neugier nutzt der Autor aus, indem er immer neue Handlungsstrenge immer neue Wendungen einbaut. Immer mehr Figuren, die nicht unbedingt zielführend sind. Anfangs verliert man dadurch sogar den Überblick.

Läßt man die also den Mittelteil von ca. 200 Seiten mal außen vor ist es wirklich spannend, jedoch sind eben diese 200 Seiten im Mittelteil eine echte Qual für den Leser.

Fazit: Ansich ein guter Thriller mit einem großen Manko. Der Leser muss sich durch einen extrem langen langweiligen Mittelteil durchquälen. Dafür ist der Schlussteil richtig gut gelungen mit einem hohen Spannungslevel. Also wer sich nicht scheut sich anfangs durch jede Menge Theorie zu quälen sei dieses Buch empfohlen. Alle anderen sollten sich einen anderen Thriller aussuchen.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Crime Club

Eine starke Frau und ein übermächtiger Gegner im Crime Club ... 

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im Crime Club.

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt!

Stellt euch vor, von einem Tag auf den nächsten wird euch euer Kind genommen, weil ihr es angeblich vernachlässigen würdet. So ergeht es Melanie, die sich mit diesen haltlosen Vorwürfen konfrontiert sieht. Wer hat diese Gerüchte in die Welt gesetzt? Und was kann sie tun, um ihren Sohn wieder zurückzubekommen? 

Ob Melanie diesem scheinbar übermächtigen Gegner gewachsen ist, erfahrt ihr im neuesten Thriller von Brad Parks "Ich vernichte dich", welchen wir in unserer Leserunde 30-mal verlosen!

Was ihr tun müsst, um eines der 30 Exemplare erhalten? Bewerbt euch bis einschließlich 21.11.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Habt ihr eine Idee, wie sich Melanie gegen die Vorwürfe, sie würde ihren Sohn vernachlässigen, wehren könnte?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch! 


###YOUTUBE-ID=4_vOtTiM_No###

Mehr zum Buch
Melanie ist eine gute Mutter. Sie liebt ihr Kind und ihren Mann. Doch jetzt hat man ihr den Sohn genommen.
Ihre Wohnung wurde durchsucht. Sie soll Kokain im Kinderzimmer versteckt und ihr Kind im Internet zum Verkauf angeboten haben. Haltlose Vorwürfe, aber wie kann sie sich davon befreien? Jemand will sie vernichten. Jemand, der die Macht dazu hat. Hat sie überhaupt eine Chance?
Die Katastrophe lauert an diesem Montagabend vor dem Haus der Tagesmutter, als Melanie mit den Worten überfallen wird: „Ihr Sohn ist nicht hier. Er befindet sich in der Obhut des Sozialamtes.“
Für die junge Mutter bricht ihre heile Welt zusammen: Sie wird beschuldigt, ihren Sohn vernachlässigt zu haben, mit Kokain zu dealen, den Stoff im Kinderzimmer gelagert zu haben und darüber hinaus auch noch ihr Kind im Internet zum Verkauf angeboten zu haben.
Haltlose Vorwürfe, aber wie kann sie ihre Unschuld beweisen? Und wichtiger noch: Wer will sie auf diese Weise vernichten? Wer will ihr so viel Böses, ihr Leben in Trümmern sehen?
Als Melanie auf eigene Faust der Sache auf den Grund geht, steht sie vor einem schier übermächtigen Gegner, der alles tun wird, damit sie keine Chance hat. 


Beiträge: 123endet in 5 Tagen
Teilen
Zur Leserunde
Marina_Nordbrezes avatar

Wie weit kann und darf das Recht gehen?

Scott Sampson ist ein hoch angesehener Richter und liebender Vater zweier Kinder. Doch sein beschauliches Familienleben wird von einem auf den anderen Tag bedroht: Seine Kinder wurden entführt. Die Kidnapper stellen eine furchtbare Bedingung: Scott soll bei einem Gerichtsfall nach ihren Anweisungen Recht sprechen.
Wird sich der Richter auf dieses Spiel einlassen, um seine Kinder wiederzusehen? 

Das erfahrt ihr in "Nicht ein Wort" von Brad Parks, einem psychologisch raffiniert gestrickten Thriller, den auch Fans von Harlan Coben lieben werden.
Wir verlosen bei unserer Buchverlosung 10 Exemplare dieses hochspannenden Thrillers! 

Mehr zum Buch
Er ist Richter. Er liebt seine Familie. Das wissen auch die, die seine Kinder entführt haben. Damit er ein falsches Urteil spricht. Wird er Recht sprechen oder das Leben seiner Kinder retten? Wie weit wird er gehen?

Es hätte ein normaler Mittwochnachmittag werden sollen, an dem Bundesrichter Scott Sampson seine beiden Kinder Sam und Emma zum Schwimmen begleiten würde. Doch dann erreicht ihn eine SMS seiner Frau, die besagt, dass sie die beiden von der Schule abholt.
Als Alison später nach Hause kommt, sind die Kinder nicht bei ihr. Und sie hat auch keine SMS geschrieben.
Stattdessen klingelt das Telefon. „Ihre Kinder sind in unserer Gewalt!“ sagt eine Stimme. Wenn Scott sie wiedersehen will, hat er genaue Instruktionen in einem Drogenfall zu befolgen, der am nächsten Tag verhandelt werden soll.
Plötzlich steht das Schicksal seiner gesamten Familie auf dem Spiel, und Scott Sampson muss die schwerste Entscheidung seines Lebens treffen: Wird er Recht sprechen oder seine Familie retten?
Ein unglaublich aufwühlender und intensiver Thriller, der jedem Leser unter die Haut geht.


>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

Mehr zum Autor
Brad Parks ist ein amerikanischer Schriftsteller, der als Einziger die drei wichtigsten amerikanischen Krimi-Preise Shamus, Nero und Lefty erhalten hat. Er arbeitete lange Jahre als Journalist bei der »Washington Post«, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Der Autor lebt mit seiner Familie in Virginia.

Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in dieser Buchverlosung 10 Exemplare von "Nicht ein Wort". 

Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 25.02.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   


Stellt euch vor, ihr habt Kinder und diese sind nach der Schule nicht nach Hause gekommen. Wo würdet ihr zuerst nach ihnen suchen?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Brad Parks wurde am 13. Juli 1974 in New Jersey (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Brad Parks im Netz:

Community-Statistik

in 100 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks