Bradford Morrow

 3,1 Sterne bei 50 Bewertungen
Autor von Die tödlichen Talente des Mr. Diehl, Giovannis Gabe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bradford Morrow (© Jessamine Chan / Quelle: Insel Verlag)

Lebenslauf von Bradford Morrow

Geboren 1951 in Baltimore und aufgewachsen in Denver, zog es Bradford Morrow als Teenager in die Welt hinaus. Unter anderem arbeitete er in ländlichen Gegenden Honduras' für das "Amigos de las Americas"-Programm. Er absolvierte ein Studium der Englischen Literatur in Yale und an der Universität von Colorado und vebrachte auch während diesem einige Zeit im Ausland. Anschließend verschlug es ihn zunächst nach Santa Barbara, wo er als Buchhändler arbeitete, und im Jahr 1981 schließlich nach New York, wo er die Literaturzeitschrift "Conjunctions" gründete und seine Arbeit als Schriftsteller begann. Inzwischen hat er zahlreiche Romane und Gedichte verfasst, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Mit seinen beiden Katzen lebt er in New York.

Alle Bücher von Bradford Morrow

Cover des Buches Die tödlichen Talente des Mr. Diehl (ISBN: 9783458361336)

Die tödlichen Talente des Mr. Diehl

 (44)
Erschienen am 07.03.2016
Cover des Buches Giovannis Gabe (ISBN: 9783827002310)

Giovannis Gabe

 (5)
Erschienen am 01.01.1997
Cover des Buches The Forgers (ISBN: 9780802123213)

The Forgers

 (1)
Erschienen am 04.11.2014
Cover des Buches The New Gothic, Neue Schauergeschichten (ISBN: 9783100492067)

The New Gothic, Neue Schauergeschichten

 (1)
Erschienen am 01.05.1997
Cover des Buches Trinity Fields (ISBN: 0142002321)

Trinity Fields

 (0)
Erschienen am 01.06.2002
Cover des Buches Conjunctions (ISBN: 9780941964739)

Conjunctions

 (0)
Erschienen am 31.12.2011

Neue Rezensionen zu Bradford Morrow

Cover des Buches Die tödlichen Talente des Mr. Diehl (ISBN: 9783458361336)Zsadistas avatar

Rezension zu "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow

Rezension zu "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl"
Zsadistavor einem Jahr

Eines Tages wird der Bruder von Meghan tot in seinem Haus in Montauk gefunden. Er wurde erschlagen und seine Hände abgetrennt. Adam Diehl war Sammler seltener Bücher und Schriften. 

 

Auch Will, der Freund von Meghan ist Sammler seltener Bücher. Allerdings auch ein gewiefter Fälscher von Texten und Signaturen. Dadurch hat er einiges an Geld gemacht, wurde jedoch erwischt und hat seine Strafe abgesessen. 

 

Keiner weiß, wer der Mörder von Diehl ist. Als Will dann Drohbriefe in der Handschrift längst verstorbener Autoren bekommt, bekommt er es mit der Angst zu tun. 

 

Der Schreiber weiß viel über den Mord an Diehl. Doch wer ist der heimliche Briefeschreiber?

 

„Die tödlichen Talente des Mr. Diehl“ ist ein Roman aus der Feder des Autors Bradford Morrow.

 

Auf dem Cover vorne wird das Buch als Roman beschrieben, auf der Rückseite als atemberaubender literarischer Thriller. Das Cover macht auch richtig was daher. Hinten und vorne blutig, diese alten braunen Farben für die alten Schriften, einfach toll. 

 

Leider ist der Inhalt von einem atemberaubenden Thriller weit entfernt. Am Anfang ist da der tote Mr. Diehl. Ermordet, ohne Hände, spannend, mysteriös. Lasse man dies einmal auf fünf Seiten abgehandelt sein. Und das war es dann auch bis auf Seite 150 von 283. 

 

Die meiste Zeit geht es um verstorbene Autoren, alte Bücher und gefälschte Manuskripte von Will. Irgendwann taucht dann der erste Brief mit einer Drohung auf. Dann geht es wieder um Meghan, alte Bücher, Antiquariate, alte Manuskripte und Fälschungen. 

 

Keine Ermittlungen, keine große Trauer, nichts. Nur immer die gleiche Leier. Alte Bücher und Autoren, Fälschungen und Gelaber. Zwischendurch noch ein Urlaub und ein bisschen Zuneigung zu Meghan. Ach und nicht zu vergessen die Droh-Briefe in alten Handschriften. 

 

Ich habe das Buch dann bei Seite 150 abgebrochen. Auch als ich am Ende ein paar Seiten gesichtet habe, um den Mörder zu finden, habe ich eben nichts gefunden, als das übliche Gelaber. Also weiß ich bis jetzt nicht, wer der Mörder ist und es ist mir auch egal. Mal abgesehen davon, zieht sich die Story auch über mehrere Jahre. Also frage ich mich eh, was diese Droh-Briefe sollten, wenn der Täter über Jahre nur droht und nichts passiert. 

 

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Die tödlichen Talente des Mr. Diehl (ISBN: 9783458361336)

Rezension zu "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow

Gutes Buch, aber nicht der Thriller/Krimi den man erwartet.
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

"Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" beginnt mit den Worten "Seine Hände fand man nie". Dies war für mich ein Grund, dieses Buch unbedingt lesen zu wollen. Und dies ist nun auch der Grund dafür, dass das Buch in meiner Bewertung schlechter abschneidet, als es vermutlich verdient hat. Denn das ,was ich nach diesem ersten, sehr prägnanten Satz erwartet habe, wurde in keiner Weise erfüllt. Es ist für mich keinesfalls ein Thriller und eigentlich auch nicht einmal ein gekonnter Krimi. Auch wenn es um einen langezeit ungeklärten Mordfall geht, der erst zum Ende des Buches aufgeklärt wird.
Die Hauptfigur Will hat in mir ambivalente Gefühle hervorgebracht, denn während Will mir in weiten Teilen eher unsympathisch war, hat er mich auch zwischendurch immer ein wenig an "Den talentierten Mr. Ripley" erinnert.
Als Krimi hat mich das Buch nicht gefesselt und mich auch nicht dazu angehalten, es zügig zu lesen. Im Gegenteil: es war streckenweise sehr langgezogen und litt ein wenig unter den immer wiederkehrenden Beschreibungen des Fälschens.
Wenn man ein wenig von der Erwartungshaltung Krimi/Thriller abrückt, kann man einen sehr gewählten Schreibstil entdecken, der sehr schön darlegt, wovon gute Fälschungen leben, worauf es ankommt, und was man alles falsch machen kann. Sicher sehr interessant und gut geschrieben, aber es konnte mich letztendlich nicht überezugen. Schade.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die tödlichen Talente des Mr. Diehl (ISBN: 9783458361336)C

Rezension zu "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow

Eine kleine Enttäuschung
CathyCassidyvor 5 Jahren

Meine Meinung:

Die Charaktere:
Nun, von Charakteren kann man in diesem Fall eher nicht sprechen. Der einzige Charakter, der hier wirklich vorkommt, ist der Protagonist Will, und die Nebenrollen seiner Frau Meghan, seines verstorbenen Schwagers Adam, seines Freundes Atticus und des Antagonisten Henry Sladers. Aber die werden lediglich durch Will charakterisiert, man bekommt nur Vermutungen und Verdachte übermittelt, seine Erlebnisse mit ihnen wiedergegeben, mit seiner Meinung und seinen Gedanken zu ihren psychischen Vorgängen.
Will aber ist ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter, und vor allem, ein sehr schön geschriebener Charakter. Man kommt nie, bis zum Schluss nicht wirklich dahinter, was er nun wirklich denkt, da viele Anspielungen gemacht werden und dem Leser viel Freiraum zum interpretieren gelassen wird. Für ihn gibt es einen Stern.

Die Handlung:
Tja, es fällt mir schwer hierzu etwas zu schreiben. Es gab leider keine wirkliche, fesselnde Handlung; nach den ersten zehn Seiten auf denen der Mord beschrieben wird werden erst einmal vergangene Erlebnisse rezitiert, was immer mal wieder im restlichen Buch passiert; bei den meisten Erlebnissen weiss man jedoch nicht wirklich, welchen Bezug sie zu den Geschehnissen der Gegenwart haben. Es folgt nur noch das schnöde Alltagsleben, hier fehlt komplett die Spannung und um ehrlich zu sein auch jegliches Interesse meinerseits, das Buch weiterzulesen, und erst auf den letzten zehn Seiten erfolgt die Aufklärung. Insgesamt hätte man den Roman also auf zwanzig Seiten kürzen können. Das ist unglaublich schade, denn vor allem durch den Schreibstil versprach der Roman etwas Unglaubliches zu werden.

Der Schreibstil war für mich das absolute Highlight. Ich kann nicht genug über ihn schwärmen, man fühlt sich einfach zurückversetzt in die Zeit Doyles, und diese Satzkompositionen sind Erfindungen der reinsten Art, so etwas habe ich wahrlich erst einmal in meinem Leben gelesen, und selbst dort nicht in dieser Fülle. Leider lässt der Schreibstil den Leser bzw. den Autor auf den letzten, entscheidenden zehn Seiten der Aufklärung im Stich, was dem Ganzen leider einen Abbruch tut. Trotzdem gibt es für den Schreibstil einen dicken Stern.

Fazit:
Abgesehen vom Schreibstil drängt hier leider nichts, weiterzulesen, auch wenn die Wendung am Schluss vom Anfang her gesehen unerwartet war. Trotzdem konnte man schon ab der Mitte des Romans sagen, wie er enden würde - es gab zu viele unnötige  Verstrickungen.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Als Adam Diehl schließlich starb, war zusammen mit ihm alles dahin, was er über den Überfall hätte aussagen können ...

... denn Zeugen gab es in diesem merkwürdigen Kriminalfall keine. Zwar wurden die kostbaren Manuskripte des vereinsamten Bücherfanatikers verwüstet. Gestohlen wurde aber anscheinend nichts; nur die abgetrennten Hände des Opfers bleiben weiterhin unauffindbar. Doch schon bald beginnen sich die Hinweise auf das abgründige Verbrechen zu verdichten.

Habt ihr Lust auf einen atemberaubenden literarischen Thriller? Dann lasst euch von Bradford Morrow mit "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" in die Welt seltener Bücher, obsessiver Sammler und anderer exzentrischer Bibliomanen entführen!

Zum Inhalt
Die Gemeinschaft der Bücherliebhaber ist geschockt, als Adam Diehl, ein zurückgezogen lebender Sammler seltener Bücher, ermordet in seinem Haus in Montauk gefunden wird. In den Wochen danach gelingt es seiner Schwester Meghan nur schwer, zur Normalität zurückzukehren. Unterstützung findet sie bei ihrem Freund Will, der selbst Sammler ist, aber auch ein gewiefter Fälscher von Autographen - seine Spezialität: Sir Arthur Conan Doyle. Da die Polizei keinen Verdächtigen ausmachen kann, wird der Fall bald zu den Akten gelegt - bis Will plötzlich Drohbriefe erhält, scheinbar handgeschrieben von längst verstorbenen Autoren. Und der mysteriöse Absender weiß verstörend viel über den Mord an Adam Diehl ... 

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Zum Autor
Bradford Morrow wurde 1951 in Baltimore geboren und studierte an der Universität von Colorado und in Yale englische Literatur. Seit 1981 gibt er die Zeitschrift „Conjunctions“ heraus und ist zudem Dozent am Bard College. Zu den Veröffentlichungen Morrows zählen zahlreiche Romane und Lyriksammlungen. Heute lebt er in New York.

Mehr über Bradford Morrow könnt ihr auf Twitter, Facebook und der persönlichen Homepage des Autors erfahren!

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir im Rahmen dieser Leserunde 35 Exemplare von "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow. Bewerbt euch bis zum 09.03.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Welches literarische Sammlerstück würdet ihr gerne euer Eigen nennen?

Ich bin auf eure Antworten gespannt und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
559 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Bradford Morrow wurde am 08. April 1951 in Baltimore (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Bradford Morrow im Netz:

Community-Statistik

in 79 Bibliotheken

auf 15 Wunschzettel

von 23 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks