Neuer Beitrag

aylareadsbooks

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Als Adam Diehl schließlich starb, war zusammen mit ihm alles dahin, was er über den Überfall hätte aussagen können ...

... denn Zeugen gab es in diesem merkwürdigen Kriminalfall keine. Zwar wurden die kostbaren Manuskripte des vereinsamten Bücherfanatikers verwüstet. Gestohlen wurde aber anscheinend nichts; nur die abgetrennten Hände des Opfers bleiben weiterhin unauffindbar. Doch schon bald beginnen sich die Hinweise auf das abgründige Verbrechen zu verdichten.

Habt ihr Lust auf einen atemberaubenden literarischen Thriller? Dann lasst euch von Bradford Morrow mit "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" in die Welt seltener Bücher, obsessiver Sammler und anderer exzentrischer Bibliomanen entführen!

Zum Inhalt
Die Gemeinschaft der Bücherliebhaber ist geschockt, als Adam Diehl, ein zurückgezogen lebender Sammler seltener Bücher, ermordet in seinem Haus in Montauk gefunden wird. In den Wochen danach gelingt es seiner Schwester Meghan nur schwer, zur Normalität zurückzukehren. Unterstützung findet sie bei ihrem Freund Will, der selbst Sammler ist, aber auch ein gewiefter Fälscher von Autographen - seine Spezialität: Sir Arthur Conan Doyle. Da die Polizei keinen Verdächtigen ausmachen kann, wird der Fall bald zu den Akten gelegt - bis Will plötzlich Drohbriefe erhält, scheinbar handgeschrieben von längst verstorbenen Autoren. Und der mysteriöse Absender weiß verstörend viel über den Mord an Adam Diehl ... 

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Zum Autor
Bradford Morrow wurde 1951 in Baltimore geboren und studierte an der Universität von Colorado und in Yale englische Literatur. Seit 1981 gibt er die Zeitschrift „Conjunctions“ heraus und ist zudem Dozent am Bard College. Zu den Veröffentlichungen Morrows zählen zahlreiche Romane und Lyriksammlungen. Heute lebt er in New York.

Mehr über Bradford Morrow könnt ihr auf Twitter, Facebook und der persönlichen Homepage des Autors erfahren!

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir im Rahmen dieser Leserunde 35 Exemplare von "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow. Bewerbt euch bis zum 09.03.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Welches literarische Sammlerstück würdet ihr gerne euer Eigen nennen?

Ich bin auf eure Antworten gespannt und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Autor: Bradford Morrow
Buch: Die tödlichen Talente des Mr. Diehl

aylareadsbooks

vor 1 Jahr

Das mysteriöse Verschwinden der Hände

Ziemlich schwierig zu sagen, was das Motiv für diesen Überfall sein könnte, oder? Und warum hat der Täter Adam Diehls Hände "verschwinden" lassen? Habt ihr schon eine erste Vermutung?

Igela

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Gerne möchte ich mitlesen, denn mir gefallen Geschichten, in denen bücherverrückte und lesebegeisterte Menschen eine tragende Rolle spielen.

Als ich 10 war, bekam ich von meinem Paten die gesamten Winnetou Bände...in Leder gebunden und vollzählig. Leider sind sie durch viele Umzüge und mir im Lauf meines Lebens abhanden gekommen. Ich wünschte, sie würden noch in meinem Regal stehen. Ich weiss nicht, on man diese Bücher Sammlerstücke nennen kann...doch für mich haben sie einen hohen Wert und ich würde viel dafür zahlen.

Beiträge danach
550 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Primrose24

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 4: S. 210-283
Beitrag einblenden

Ich bin endlich fertig. Der Stil des letzten Abschnitts stimmt nicht so völlig mit den anderen Abschnitten überein. Der gewaltsame Übergriff auf Will ist sehr undurchsichtig und kurz gehalten. Das Will am Ende wirklich der Mörder von Adam sein soll, passt in keiner Weise zu dem Bild welches ich mir in 280 Seiten von unserem Protagonisten gemacht habe. Der Mann der im Prinzip alles tausendfach durchdenkt und jedwedes Risiko scheut soll ein so kaltblütiges Verbrechen begangen haben. Das passt leider für mich gar nicht zusammen, auch wenn es sich schon angedeutet hatte.

Primrose24

vor 1 Jahr

Rezensionen & Fazit

Hier dann auch endlich meine Rezi. Ich danke dafür, dass ich hier mitlesen durfte auch wenn das Buch absolut nicht meine Erwartungen erfüllt hat. Leider konnte ich es deshalb auch nicht besser bewerten.

http://www.lovelybooks.de/autor/Bradford-Morrow/Die-t%C3%B6dlichen-Talente-des-Mr-Diehl-1207427703-w/rezension/1235535879/

CathyCassidy

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 3: S. 139-2019

Ich bin, um ehrlich zu sein, gar nicht so unglücklich mit dem Buch wie meine MitleserInnen. Natürlich gibt es jedoch auch ein paar Aspekte, die mich stören.

Da wäre zum einen, wie schon angesprochen, die stehengebliebene Handlung. Es ist nichts weiter erwähnenswertes passiert, und ich hatte mir wirklich etwas mehr erhofft. Als Leser wartet man immer auf die eine Wendung, auf das eine Erlebnis, das beweist, dass die ganze Zeit etwas im Verborgenen stattgefunden hat, dass diese 100 ereignislosen Seiten voll von kleinen, versteckten Hinweisen sind. Aber es ist das schnöde Alltagsleben, was uns hier präsentiert wird.
Auch finde ich nicht ganz nachvollziehbar, warum Henry Slader Will auf diese Art drangsaliert und bedroht. Falls Will wahrhaftig der Mörder ist, nun gut, gibt es einen Grund - aber für einen Leser, der das Buch zum ersten Mal liest, sind diese ab und an ausgesprochenen oder auch ausgeschriebenen Drohungen einfach unverständlich. Es tut mir wirklich leid das sagen zu müssen, aber ich bin hier wirklich enttäuscht; ich hatte mir etwas mehr Spannung vorgestellt, da einerseits der Fall abgeschlossen ist, der Leser jedoch weiss, dass noch längst nicht alles geklärt ist, aber trotzdem nichts zur Aufklärung beiträgt. Es macht das Lesen etwas quälend.
Wovon ich allerdings immer noch restlos begeistert bin, ist dieser göttliche, herrliche Schreibstil - und allein dafür lohnt es sich für mich, dieses Buch zu lesen! Ich liebe diese Satzkompositionen, diese erfindungsreichen Gefüge, die einen umwickeln und in ihrer Zusammensetzung dabei meisterhaft in der erlesendsten Form ihre Bedeutung übermitteln... Ach, ich werde poetisch.
Was mir auch gut gefallen hat, waren wieder einmal die nun schon verstärkten Andeutungen, die Will immer wieder fallen lässt, und die den Leser zu der Vermutung leiten, dass er der Mörder ist. Nie wird weiter darauf eingegangen, und es ist eine reine Qual für den Leser! Aber in einer wahrlich guten Form! Nur wird es einfach zu breit getreten, wie oben schon erwähnt, und diese Andeutungen reichen einfach nicht, um den Leser interessiert bei der Stange zu halten.
Auch interessant ist Meghans Misstrauen; vielleicht ahnt sie ja schon etwas...
Ich bleibe - hoffentlich - dabei, es herauszufinden!

CathyCassidy

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 4: S. 210-283

Okay, der Verdacht hat sich erhärtet - wer hätte das gedacht? Will ist tatsächlich der Mörder.
Ich muss jedoch sagen, dass das Buch mich leider nicht wirklich überzeugen konnte. Es war bei weitem kein Thriller, nein, beim besten Willen nicht - die komplette Spannung hat gefehlt. Es gab keinen Moment, wo ich nicht schnell genug die Seiten umblättern konnte, weil ich es nicht erwarten und glauben konnte, was gerade und als nächstes passiert.
Schade finde ich, dass zum Beispiel auf Meghans Misstrauen nicht weiter eingegangen wird, dass sie Will kurzzeitig entgegenbringt. Es wird weder begründet, warum sie es plötzlich empfand, auch wenn Will die fadenscheinige Erklärung abgibt, dass sie den Verdacht hegt, dass er die Fälschung angefertigt hatte, die aber nicht wirklich schlüssig ist, noch wird dargelegt, warum es von einer auf die andere Seite wieder verschwindet.
Ausserdem bin ich nicht zufrieden mit der Präsentation des Endes bzw. der Aufklärung. Was ist denn nun schlussendlich das Mordmotiv Wills? Warum genau tötet er Adam Diehl? Ist das Hass, aufgrund einer einzigen, ausgesprochenen Bemerkung? Im restlichen Buch wird er überhaupt nicht dargestellt, als ob er zu so emotionalen und unüberlegten Handlungen neigen würde. Plötzlich aber wird dem Leser die Geschichte aufgetischt, dass Will so viele Vorkehrungen für die Mordnacht trifft, dann aber, als er dort ist, so irrational handelt? Zudem ist da eine Unstimmigkeit: Will sagte, dass Adam ihn während des Angriffs nicht erkennen konnte, jedoch reagiert er voll Panik auf Wills Stimme im Krankenhaus, als ob er wüsste, dass er sein Angreifer gewesen wäre - was stimmt denn nun?
Auch stimme ich meinen MitleserInnen zu, dass der Schreibstil der Aufklärung und des Endes nicht mit dem des restlichen Buches übereinstimmt. Es wirkt tatsächlich ein wenig gehetzt, keine wortgewandten Formulierungen mehr, nur schnöde Alltagssprache. Das fand ich am enttäuschendsten, da mich dieser ansonsten wunderbare Stil jedes Mal aufs Neue begeistert hat.
Warum konnte die Polizei Will nicht belasten? Sein Alibi war wahrscheinlich, dass er zuhause war und sein Auto in der Werkstatt. Aber wenn die Polizei das nur ein wenig nachgeprüft hätte, in der Werkstatt nachgehakt, dann wäre doch herausgekommen, dass das Auto tadellos in Ordnung war. Und das wäre dann wieder verdächtig gewesen.
Zudem kann ich einfach nicht glauben, dass Will mit dieser Tat leben kann. Selbst wenn er Adam hasste, wie kann er dann damit zurechtkommen, was er seiner Frau angetan hat? Er wirft Adam vor, dass er einen Keil zwischen die beiden treiben wollte, und nun hat er selbst genau das getan - wo bleibt da die Logik? Er gibt vor, dass Meghan der einzige Grund und Anker für ihn in diesem Leben ist, und nimmt ihr das, was sie am meisten liebt. Das klingt für mich nicht nach Liebe. Er lebt einfach weiter, ohne schlechtes Gewissen. Es tut mir wahrhaft leid, aber meiner Meinung nach kann Will nicht geistig gesund sein, denn so skrupellos und emotionslos kann doch kein gesunder Mensch sein!
Das Ende war für mich also ziemlich frustrierend.

CathyCassidy

vor 1 Jahr

Rezensionen & Fazit

So, hier nun meine Rezi. Es tut mir wirklich leid, dass sie nicht besser ausgefallen ist, und vor allem , dass so lange nichts von mir kam - ich war auf Kursfahrt und hatte kein Internet.
http://www.lovelybooks.de/autor/Bradford-Morrow/Die-t%C3%B6dlichen-Talente-des-Mr-Diehl-1207427703-w/rezension/1236627696/

joy67

vor 1 Jahr

Rezensionen & Fazit

Vielen Dank, dass ich hier mitlesen durfte. Dass ich erst jetzt wieder schreibe liegt daran, dass ich mich zugegebenermaßen ein wenig durch das Buch habe quälen müssen. Auch über meine Rezension habe ich lange nachgedacht und nun ist sie fertig. Ich hätte gerne etwas positiver geschrieben, denn ich glaube, dass das Buch sprachlich wirklich gut ist. Aber das konnte nicht drüber hinwegtrösten, dass ich einen thrilligen Krimi erwartet und nicht bekommen habe.

http://www.lovelybooks.de/autor/Bradford-Morrow/Die-t%C3%B6dlichen-Talente-des-Mr-Diehl-1207427703-w/rezension/1237647787/

Waldlaeuferin

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 1: S. 9-70

Ich war aus familiären Gründen in den letzten Wochen ein wenig auf dem Abstellgleis und kam erst jetzt dazu mir das Buch erneut vorzunehmen.
Auch im zweiten Anlauf fand ich den ersten Leseabschnitt anstrengend zu lesen und es war schwierig, den Überblick und den zeitlichen Faden nicht zu verlieren.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht und ob das Buch noch "die Kurve kriegt".

Neuer Beitrag