Bram Stoker Draculas Gast

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(10)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Draculas Gast“ von Bram Stoker

Dieser Band versammelt sechs haarsträubende Schauergeschichten. In ›Draculas Gast‹ verirrt sich ein kühner Engländer auf seinem Nachhauseweg nach München; und findet sich bei Nacht und Nebel auf einem Friedhof wieder. Der Reisende kommt mit dem Schrecken davon. Dieses Mal. Seine Geschichte wird in ›Dracula‹ fortgeschrieben werden. In dem abgelegenen ›Haus des Richters‹ sucht ein Student Ruhe für seine mathematischen Forschungen. Doch statt Ruhe findet er ein altes Gemälde, einen Strick – und ein bitteres Ende. ›Rattenbegräbnis‹ erzählt die Geschichte eines jungen Briten, der sich aufmacht, die Müllbezirke von Paris zu erkunden. Der Ausflug wird zum Alptraum: zwar ohne Geister und Vampire, dafür mit einer nervenaufreibenden Verfolgungsjagd auf Leben und Tod.

Stöbern in Klassiker

Oliver Twist

Natürlich zurecht ein Klassiker, allerdings mit einigen Logikfehlern, Inkonsequenzen und Übertreibungen. Dennoch sozialkritisch u. humorvoll

Schmiesen

Momo

So eine wunderschöne Geschichte für Kinder und Erwachsene, die einen zum Nachdenken bringt!

BettinasBuechereck

Der Kleine Prinz

Naja ganz ok

teretii

Die unendliche Geschichte

Eine unglaublich fantastische Geschichte, die jeder Buchliebhaber einmal gelesen haben sollte!

booklovingballerina

1984

Ein Klassiker schon allein wegen der Thematik, der mich aber nicht komplett überzeugt hat!

sweetpiglet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Geburtstags Kalender" von Lore Person

    Geburtstags  Kalender

    Mitchel06

    Liebe Lovelybooker, Hier entsteht der erste Lovelybooks- Geburtagswichtel-Thread die liebe Vucha und ich werden vorerst die Moderation sowie Organistion des 1. Lovelybooks Geburtagswichteln übernehmen.  Die Regeln für das Geburtstagswichteln müssen von jedem gelesen und akzeptiert werden. Jeder der sich hier anmeldet und beim Geburtstagswichteln mitmacht erklärt sich dazu bereit ein Wichtelpaket mit einem Budget von 20-30€ zu packen und zu verschicken. Der Wichtelpartner trägt die Versandkosten nicht der beschenkte. Jeder der mitmacht muss mindestens zwei Beiträge schreiben. Es sollte auf jeden fall ein Beitrag zum Erhalt des Päckchens als auch ein ausführlicher Auspackbericht geschrieben werden. Mehr ist natürlich immer schön :)  Es versteht sich natürlich von selbst, dass jeder der sich nicht an die Regeln hält für weitere Geburtstags-Wichtelaktionen nicht mehr berücksichtig werden kann. Wir werden uns mit den Regeln ein wenig an das Lovelybooks-Wichteln orientieren und hoffen damit alle weitestgehend zufrieden zu stellen. Nachdem die Wichtelrunden auf Lovelybooks immer sehr gut besucht sind und allen viel Freude bereiten, haben wir uns dazu entschlossen eine Art Geburtstagswichteln zu organisieren. Anderen eine Freude machen steht hier natürlich im Vordergrund und wenn jeder den Grundsatz befolgt, was man sich selbst gern von seiner Wichtelmama wünscht,  sollte man ebenfalls befolgen. Wichtig ist hierbei der faire Umgang miteinander. Der Unterschied zu den anderen Wichtelrunden wird sein, dass die Geburtstagskinder des jeweiligen Quartal sich untereinander beschenken. Sollte ein Quartal stark unterbesetzt sein kann man auch springen. Wer wen beschenkt bleibt bis zum Auspacken geheim. Denn die Freude wer wen beschenkt soll ja bis zum Ende aufrecht gehalten werden.  Anmeldung: Wer beim ersten Geburtstagswichteln dabei sein möchte meldet sich bis zum 15.Oktober 2016 hier in der Gruppe und meldet sich zusätzlich per PN bei Vucha und mir und schreibt uns eine PN mit Name,Adresse und ob man ins Ausland verschicken würde oder nicht.  Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich!  Geburtstage:1. QuartalAnnika_70:   24.02ChattysBuecherblog:   06.01calimero8169:   08.01Elfentroll:   14.03Erdbeerkuss:   22.03Mitchel06:   12.03Nannidel: 11.02natti_lesemaus:  19.03Ehemals natti01Sabana:  17.01SchCh121:  15.03Tina2803:  28.03Vucha:    22.03Wihteblack:   28.03Wildpony:   22.03YaBiaLina:   15.02 2. QuartalEliza_ 19.06Kira_Silberstern 29.06Melli274 27.04Melody73 15.06Musikpferd 24.04nataliea 15.04samea 23.05pandora84 09.05widder1987 19.04 3. Quartalmelanie1984WollyKodabaerSweetheart_90 Yannah364.Quartalleincool11Schneeflocke2013Stephanie82

    Mehr
    • 775
  • die Mutter aller Vampirromane

    Draculas Gast

    itwt69

    26. September 2016 um 17:57

    Das Original besticht durch die Einfachheit, ohne auf Spannung zu verzichten. Im Gegensatz zu allerlei Nachahmungen wurde sich hier auf das Wesentliche konzentriert. Die mehr oder weniger durchgängige Form der Erzählung via Tagebucheinträge ist gewöhnungsbedürftig aber nicht weiter störend. Viele Details, die mir in den Jahrzehnten entfallen sind, als ich die Geschichte bzw. die Verfilmung zum ersten Male sah, waren überraschend. Ein Top-Klassiker, den man gelesen haben muss.

    Mehr
    • 3
  • „Und auch mein Herz schien beinahe still zu stehen, als wäre es im Einklang mit der Natur.“

    Draculas Gast

    Kopf-Kino

    Der Titel „Draculas Gast“ ist meiner Meinung nach ein wenig irreführend gewählt - wer den Klappentext liest, ist mir gegenüber klar im Vorteil, ich blinde Schnäppchenjägerin-, da der Graf lediglich in der Auftakt-Kurzgeschichte dieser Anthologie, die aus insgesamt 6 mehr mehr, mehr weniger guten Schauergeschichten besteht, eine Rolle spielt, wenn auch eine sehr kleine. Dies mag daran liegen, dass jene Geschichte ursprünglich als Kapitel in seinem berühmten Gruselroman „Dracula“ vorgesehen war, aber schließlich dem Rotstift zum Opfer fiel. So trifft der geneigte Stoker-Leser auf keinen anderen als die tragische Figur des Jonathan Harkers, um mit ihm eine Walpurgisnacht voller Schrecknisse in einem bayrischen (?) - auf jeden Fall deutschen - Bergtal zu durchleiden. Mir persönlich gefiel es ganz gut, jene Etappe aus Harkers Reise nach Transsylvanien separat zu begegnen, da sie prägnanter, dichter und somit auch stärker wirkt. In Stokers dezent zu Ausschweifungen neigendem Roman wäre der sehr stimmungsvolle Text womöglich schlicht und ergreifend untergegangen. Stokers unschlagbares Talent - neben dem Godfather of Horror, Mr. Poe, klaro -, ein wahres Spinnennetz aus düsteren Stimmungen zu inszenieren bzw. zu weben, ist meiner Meinung nach besonders in jener Kurzgeschichte am deutlichsten erkennbar. Ebenfalls sein Händchen für wirkungsvolle Landschaftsbeschreibungen stellt er hier gekonnt unter Beweis. Ganz im Sinne der Gothic Novels schlägt sich die Stimmung des Protagonisten auf das Wetter um – oder geschieht dies etwa anders herum? Allgemein möchte ich noch kurz erwähnen, dass Stokers Schreibstil recht modern daherkommt, seiner klaren Sprache dennoch viel Eleganz zugrunde liegt. Ein paar Satzkonstruktionen ließen mich ich jedoch aufhorchen, da sie ordentlich rumpelte und holperte,was an der Übersetzung liegen könnte. Zum Glück beschränkt sich dies lediglich auf eine Hand voll Sätze bzw. Wörtern. Die meisten Kurzgeschichten erschienen mir deshalb so gelungen und spannend, da Stoker ihnen in klassischer Erzählkunst oftmals dann eine dramaturgische Wendung verleiht, wenn die Naivität der Protagonisten ihren Klimax erreicht. Eine Kurzgeschichte brach ich sogar ab und las sie dem Ende hin lediglich quer, da mir das Grauen sowohl zu nervenaufreibend als auch zu eklig war. Ja, Stoker verstand es wohl mit dem Kopfkino des Lesers zu spielen und wusste, dass der eigentliche Horror nicht aus der Dunkelheit oder dem Jenseits, sondern dem Gehirn entwächst.Als roter Faden waren für mich die Ignoranz und Naivität klar erkennbar. In der zweiten Geschichte „Im Haus des Richters“ sucht ein junger Mann einsame Stunden in einer kostengünstigen, aber verlassenen Unterkunft, um sich ganz seinem Mathematikstudium zu widmen – doch Ruhe ist bekanntlich trügerisch. In „Die Squaw“ hat ein zunächst leichtsinniger Scherz böse Konsequenzen. „Rattenbegräbnis“ schildert von einem jungen Briten, der seine Zeit bei den Lumpensammlern von Paris totschlagen möchte. „Das Geheimnis des wachsenden Goldes“ ist einem Feldzug der Rache gewidmet und in „Crooken Sands“ erfährt ein Urlauber am eigenen Leibe, dass Eitelkeit wahrlich keine Tugend, sondern manchmal sehr gefährlich ist. Mir persönlich gefiel die Sammlung ganz gut, auch wenn zwei Geschichten meiner Meinung nach ihre Schwächen hatten. Ich fand es überraschend angenehm, Stokers Können auch außerhalb des Fürsten Reichweite kennenzulernen. Für Dracula-Fans ist diese Anthologie kein Muss, aber gewiss eine schaurig-schöne Abwechslung für Zwischendurch. Freunden des klassischen, subtilen Horrors kann ich dieses Büchlein wärmstens empfehlen - auch denjenigen, die "Dracula" nicht gelesen haben.

    Mehr
    • 10
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks