Fabelheim

von Brandon Mull 
4,2 Sterne bei228 Bewertungen
Fabelheim
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Wunderbar fantasievoll! Eine Welt, in die man gerne eintaucht.

AggiWuerzes avatar

Eine wunderschöne Buchreihe, mit ganz fantastischen und originellen Ideen!

Alle 228 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fabelheim"

Hinreißende All-Age-Fantasy voller Magie, geheimnisvoller Fabelwesen und rasanter Abenteuer

Kendra und Seth sollen die Ferien bei ihren Großeltern verbringen – eine Idee, die die Geschwister anfangs nicht sonderlich begeistert. Sie können ja auch nicht ahnen, dass ihr Großvater der Hüter von Fabelheim ist, einem der weltweit letzten Refugien für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen. Doch als sie sich plötzlich inmitten von Trollen, Satyren, Hexen und Feen wiederfinden, beginnen ihnen die Ferien so richtig Spaß zu machen – zumindest so lange, bis sie erkennen, dass im bezaubernd schönen Fabelheim auch schreckliche Wesen und dunkle Gefahren lauern …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442266975
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:365 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:12.04.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.01.2009 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne104
  • 4 Sterne87
  • 3 Sterne29
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Amilias avatar
    Amiliavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein actiongeladenes Abenteuer in einer magischen Welt - Da bekommt man auf jeden Fall Hunger auf mehr!
    Willkommen in Fabelheim - dem Schutzreservat für magische Wesen

    Was für ein Serienauftakt! Neben den sympathischen und verständlich handelnden Protagonisten ist auch die Welt von Fabelheim meisterhaft konstruiert! Ein echter Traum für alle Fantasiefans! Wer sich durch den Klappentext auf eine magische Geschichte mit den verschiedensten Tierwesen freut, die alle in einem gemeinsamen Ort behütet werden, liegt völlig falsch! 
    Fabelheim ist wie ein Naturschutzgebiet für magische Wesen, die mehr oder weniger friedlich nebeneinander leben. Durch Verträge ist ihr Miteinander geregelt und die Einhaltung wird von dem Hüter Großvater Sorensen überwacht. 
    Feen die sich in Gefangenschaft zu Kobolden verwandeln und verzauberte Milch, die Sterblichen die Augen öffnet! Es ist für jeden etwas dabei! Ein actiongeladenes Abenteuer in einer magischen Welt!
    Da bekommt man auf jeden Fall Hunger auf mehr!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Absolutes Lieblingsbuch Eine wundervolle märchenhafte und fantasievolle Geschichte.
    Eine wundervolle märchenhafte und fantasievolle Geschichte. Absolutes Lieblingsbuch

    Ein absolutes Lieblingsbuch.

    Ich habe das Buch schon nach Erscheinen gelesen und da die ganze Reihe bei mir z.T. noch ungelesen im Regal liegt, wollte ich einfach noch einmal vorn anfangen zu lesen. Es hat mich sofort wieder gefangen genommen.

    Erzählt wird die Geschichte der zwei Kinder Seth und Kendra, die ihre Großeltern besuchen. Es sind die Eltern ihres Vaters. Sie haben eigentlich sehr wenig Kontakt zu ihnen und auch zu Besuch kommen sie kaum. Doch da die Eltern 2 Wochen auf einer Kreuzfahrt verbringen, sollen die Kinder nun zu den Großeltern, die eine Art Farm zu haben scheinen. Kaum angekommen erklärt der Großvater die Regeln. Nur in den Garten, niemals in den Wald- Zeckengefahr?!. Ein Dachboden voller Spielsachen, ein Garten voller Kolibris, Schmetterlinge und eine Großmutter, die zu Besuch bei einer Verwandten ist.

    Aber manchmal, ist der äußere Schein nicht so, wie er erscheint. Manchmal ist es besser, sich an die Regeln zu halten- das muss Seth am eigenen Leib erfahren, als er in den Wald geht. Und manchmal ist so ein Besuch auf einer Farm von den Großeltern der Aufbruch in ein fantastisches Abenteuer.

    Es verzaubert mich als Leser mit  einer Magie dieses Buch. Da ich es schon einmal gelesen habe, war die Überraschung für mich nicht so groß, wie beim ersten Lesen. Ich beneide hier die Erstleser dieser Geschichte, die Überraschung ist toll.

     Die Figuren sind total gut ausgeformt. Seth und sein Verhalten, er ist  11 Jahre, hält sich nicht an Regeln, auch als er den Hintergrund kennt, da fieberte ich schon mit. Kendra ist seine ältere Schwester. Der Opa und seine Haushälterin, der Opa blieb mir ein wenig im Schatten, aber das Geheimnis der Haushälterin fand ich auch sehr spannend zu erlesen.

    Die Geschichte verzaubert auch erwachsene Leser mit ihrem Stil. Es hat etwas märchenhaftes, verzaubertes, aber dennoch immer diese Anspannung, dass die magische Welt nicht nur gut ist und immer wieder die Warnungen, das hält eine gewisse Anspannung bei mir als Leser wach.  Die Geheimnisse der Farm, des Waldes, die Wesen- das ist unheimlich gut dargestellt worden.

    Sehr gelungen fand ich, dass ich das Gefühl hatte, ich bin hautnah dabei. Es ist Eintauchen in die Geschichte. Man geht mit Seth durch den Wald, erblickt das vermutlich mit Efeu bewachsene Haus neben dem Pfad und spürt seine Neugier auch sich selbst übertragen. Oder diesen Zauber der Schmetterlinge und Kolibris, die Farben und Formenvielfalt, nach dem Trinken der Milch- oh, das ist genial- mehr werde ich auch nicht verraten, ich muss nun gleich den zweiten Band lesen.

    Eine wundervolle märchenhafte und fantasievolle Geschichte. Ein tolles All- Age Buch, das mich absolut begeistert hat.

    Kommentare: 1
    48
    Teilen
    Alicezwischendenzeilens avatar
    Alicezwischendenzeilenvor 2 Jahren
    Wudervoll

    Ein Muss für Fantasy Liebhaber. 
    Es ist einfach wunderbar geschrieben und von Anfang an fesselnd. Es war eines meiner ersten Fantasy Büchern und ist immer noch eines meiner Lieblinge. Leider ist es relativ unbekannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Drei-Lockenkoepfes avatar
    Drei-Lockenkoepfevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eines meiner liebsten Fantasie Bücher
    Fantastischer Start in die Fabelheim-Saga

    Dies ist der erste von bisher 5 veröffentlichten Bänden der Serie Fabelheim.

    Obwohl ich altersbedingt nicht die direkte Zielgruppe von Fabelheim bin, hatte ich sehr schöne Lesestunden. Sehr zu empfehlen ist die spannende Serie für Fantasieliebhaber ab 12 Jahre.

    Kendra und Seth müssen gegen ihren Willen ihren Urlaub bei ihren Grosseltern verbringen.
    Leider haben die Kinder keinen Bezug zu ihren Grosseltern, da sie diese sehr selten sehen. Ihr Grossvater gibt den beiden direkt zu beginn klare Regeln auf. Seth ist nicht immer gewillt sich daran zu halten und dehnt die Grenzen etwas aus.

    Der Anfang der Geschichte verläuft ehr zäh. Ich wunderte mich etwas bei der Positiven Kritik. Doch nach einigen Kapiteln legt der Autor richtig los.
    Mystische Geschöpfe, Fabelwesen treten in Erscheinung. Mit einem mal wird es spannend, aufregend und stellenweise auch lustig.

    Die Hauptprotagonisten benehmen sich Altersgemäss. Nicht immer ist das Verhalten, gerade von Seth, verständlich, dennoch denke ich das wir als Kinder nicht viel anders gehandelt hätten. Kendra ist die gelassenere wogegen Seht der absolute Draufgänger ist. Beide ergänzen sich sehr gut.
    Ich bin sehr gespannt wie die Kinder sich im laufe der Serie entwickeln werden. Die Grosseltern lernt man nur am Rande kennen.

    Am ende wird der Spannungsbogen noch einmal ordentlich nach oben getrieben. Natürlich, die Fortsetzungen liegen ja schon im Shop für uns bereit.

    Fabelheim fesselt Jugendliche, Kinder aber auch Erwachsene. Ein Buch für jeden Fantasie Fan. Der Autor gibt uns nicht nur eine wundervolle Geschichte mit auf den Weg, auch lässt er uns Rätsel lösen, Abenteuer erleben - Der Leser ist einfach mitten drin.




    Auf der Verlagsseite findet ihr eine Leseprobe zum Buch. Schaut doch auf der Homepage des Autors Brandon Mull vorbei. Fantasievoll gestaltet bietet sie viele Informationen zu all seinen Büchern.

    Kommentieren0
    125
    Teilen
    buchwanderers avatar
    buchwanderervor 3 Jahren
    Fabelheim…

    .. kann man durchaus als fabelhaftes Lesevergnügen bezeichnen.

    Brandon Mull schafft es mit Bravour eine gänzlich neue Sichtweise in die Fantasy-Literatur zu bringen. Die Idee eines Reservats in dem magische Kreaturen, deren Existenz vom Aussterben bedroht ist, bringt er in flüssiger und spannender Erzählweise mit dem Alltag zweier Geschwister in Einklang, deren Großeltern in einem dieser Reservate als Verwalter eingesetzt sind.

    Fazit: Eine spannende, sehr unterhaltsame Lektüre, die trotz ihres einfachen Erzählstils fesselt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Meteorits avatar
    Meteoritvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Fantasybuch. Wird nach schwächerem Start zum Ende hin immer besser.
    Hat mich überzeugt!

    Rezension ,,Fabelheim" von Brandon Mull


    Fabelheim stellt den Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe dar. Es ist mit 365 Seiten 2009 im Blanvalet Taschenbuchverlag erschienen.

    Inhalt:

    Hinreißende All-Age-Fantasy voller Magie, geheimnisvoller Fabelwesen und rasanter Abenteuer Kendra und Seth sollen die Ferien bei ihren Großeltern verbringen – eine Idee, die die Geschwister anfangs nicht sonderlich begeistert. Sie können ja auch nicht ahnen, dass ihr Großvater der Hüter von Fabelheim ist, einem der weltweit letzten Refugien für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen. Doch als sie sich plötzlich inmitten von Trollen, Satyren, Hexen und Feen wiederfinden, beginnen ihnen die Ferien so richtig Spaß zu machen – zumindest so lange, bis sie erkennen, dass im bezaubernd schönen Fabelheim auch schreckliche Wesen und dunkle Gefahren lauern … (klappentext)

    Autor:

    Brandon Mull, Jahrgang 1974, hat schon von Kindheit an geträumt, eines Tages ein erfolgreicher Autor zu sein – ein Traum, der sich mit der Veröffentlichung des ersten Fabelheim-Romans erfüllt hat. Bereits sechs Monate nach Erscheinen der amerikanischen Ausgabe von „Fabelheim“ konnte er seinen Angestellten-Job an den Nagel hängen und widmet sich seither ausschließlich dem Schreiben. Mull lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in einem friedlichen kleinen Tal, unweit der Mündung eines Canyons.  (phantastik couch)

    Cover:

    Ich habe ein etwas älteres Modell also auch ein anderes Cover. Es zeigt eine hässlich-komische Figur auf einem Baumstamm sitzen. Die Figur sieht so grässlich aus, dass ich es immer wieder witzig finde, wenn ich das Buch sehe.

    Charaktere:

    Hauptcharaktere sind die beiden Geschwister Kendra Seth. Kendra ist 14 und Setz 10. Beide zusammen sind, trotz Raufereien ein gutes Team.
    Seth ist eher der mutigere, Kendra die vorsichtige.
    Beide sind sympathisch und deren Handlungen nachvollziehbar, wenn auch man selbst älter ist, als die beiden.

    Und dann gibt es noch die Hüter von Fabelheim, Oma und Opa Sorensen. Sie sind auch sympathisch und sind sonst typische Großeltern.

    Meine Meinung:

    Vor cirka einem Jahr habe ich mir das Buch bestellt, da es interessant klang, das Cover komisch aussah und ich einfach mal wissen wollte, wie es so ist. Nun durch meinen SUB - Abbau ist es mir endlich ,,zum Opfer gefallen."

    Das Buch beginnt ganz unscheinbar mit einer Fahrt zu den Großeltern, da die Eltern eine Kreuzfahrtreise machen werden. Nörgeleien, da Kendra und Setz nicht zu den Großeltern wollen und auch noch nie da gewesen sind, sind vorprogrammiert. So bleibt es auch ein wenig, bis die beiden Fabelheim entdecken und lieben lernen.

    Die ganze Geschichte ist wunderbar konstruiert und spannend, da Fabelheim nicht nur ein Reich voller wunderbaren Wesen ist, sondern auch Gefahren birgt. Die Wesen fand ich toll beschrieben und man würde am liebsten auch ein Fabelheim haben. Es gibt Feen, Kobolde, Wichtel, die natürlich ein normaler Mensch nicht sehen kann. Wie die beiden sie dennoch entdecken, verrate ich hier nicht.

    Fabelheim ist gleichzusetzten mit überzeugender Fantasy. Ein wenig zweifelnd bin ich an das Buch rangegangen und wurde bis zum Ende hin immer mehr überzeugt.

    Manche etwas komische Szenen, die vielleicht nicht beabsichtigt waren, waren auch dabei.

    ,,Sie zog eine kleine, schleimige Schnecke heraus, die sich über dem Wasser and das Glas geklammert hatte, und verwandelte sie in Oma zurück" S. 328

    Seltsam fand ich die Behauptung, dass Fabelheim ein All-Age-Roman wäre. Das kann ich nicht unterschreiben. Ich würde das empfohlende Alter auf 12-20 setzten. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass etwas ältere Leser nicht überzeugt von den doch teilweise  kindlichen Handlungen sind. Selbst für mich hätte es ein wenig, ich nenne es mal ,,erwachsenhafter" sein können.

    Dieses Buch ist nicht Fabelheim sondern fabelhaft. Überzeugt hat es mich auf jeden Fall, auch wenn es mir am Anfang erst nicht so gut gefallen hat. Dieses Buch beinhaltet eine gute Geschichte, spannende Szenen, teilweise echt komische lustige Szenen und vorallem große Fantasy.



    Kommentare: 1
    58
    Teilen
    Pixibuch3s avatar
    Pixibuch3vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannendes Lesefutter
    Fantastisches Fabelheim!

    Kendra und Seth sollen die Ferien bei ihren eigenartigen Großeltern auf einer Farm verbringen. Doch so langweilig wie sie es befürchten wird es nicht, denn nach und nach stellt sich heraus, dass hier alles anders ist, als es zunächst aussieht. Ihre Großeltern sind die Hüter eines Reservates voller magischer Geschöpfe. Und so begegnen die beiden Elfen, Satyrn, Hexen, Trollen, riesigen Kühen und anderen kaum vorstellbaren fantastischen Geschöpfen! Doch in Fabelheim gibt es Probleme und die Geschwister müssen großen Mut beweisen, um Fabelheim zu retten.

    Fabelheim ist ein toller All-Age Fantasyroman, der einen schnell in seinen Bann zieht, den man nicht mehr aus der Hand legen mag und der schnell weggelesen ist. Auf zum nächsten Teil!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    meggies_fussnotens avatar
    meggies_fussnotenvor 5 Jahren
    Fabelheim

    Da Kendra und Seth Eltern auf einer Kreuzfahrt durch Skandinavien unterwegs sind, müssen die beiden Geschwister bei ihren Großeltern väterlichterseits untergebracht werden. Ganz wohl ist den beiden dabei nicht und sie machen sich auf langweilige 17 Tage gefasst. Doch kaum sind sie dort angekommen, fangen schon die Geheimnisse an. Ihre Oma ist angeblich unpässlich, ihr Opa verschwindet den ganzen Tag und taucht erst zum Abendessen auf. Die Haushälterin Lena erzählt rätselhafte Geschichten und aus der Scheune hinterm Haus dringen Geräusche, die nicht zuzuordnen sind. Kendra und Seth finden heraus, dass ihr Opa der Hüter von Fabelheim ist, einem magischen Reservat für Feen und andere Fabelwesen. Und schon machen die Ferien Spaß.

    Vom Klappentext her bin ich schon seit längerem sehr neugierig auf dieses Buch, muss aber letztendlich sagen, dass ich nach dem Lesen nicht so begeistert bin, wie gedacht.

    Dass es sich um ein Kinderbuch handelt, ist von Anfang an klar, doch hat mich der Schreibstil des Autoren dann doch etwas genervt.
    Mit vielen Wiederholungen und teilweise nicht logischen Zusammenhängen wird die Geschichte geradezu "heruntergeleiert".

    Zeitweise werden Dinge ruckzuck abgehandelt, dann wiederum endlos in die Länge gezogen. Auch gab es Gedankengänge, die nicht weiterverfolgt wurden bzw. die am Ende nicht aufgelöst werden.

    Da es noch weitere Bände zu dieser Reihe gibt, gehe ich von aus, dass manche Dinge noch aufgelöst werden. Ob ich jedoch weiterlese, ist im Moment für mich noch fraglich.

    Die Protagonisten Kendra und Seth sind sehr gegensätzlich. Kendra ist eher der vorsichtige Typ, während Seth die Regeln gerne bricht. Ein typisches Geschwisterpaar eben.
    Doch konnte ich zu beiden keinen richtigen Zugang finden. Sie bleiben bis zum Ende hin blass und farblos.

    Die Story an sich ist eigentlich nicht schlecht. Die Idee ist interessant, allerdings nicht ausgereift.

    Rein als Kinderbuch gesehen ist die Geschichte allerdings meiner Meinung nach erst ab einem Alter von 12 Jahren geeignet. Es kommen doch manch eklige Szenen vor, die ich als Erwachsener schon grenzwertig fand. Nicht gewalttätig oder brutal, einfach von der Beschreibung einzelner Wesen oder einzelner Szenen.

    Fazit:
    Schade, habe ich doch mehr erwartet.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Webbees avatar
    Webbeevor 5 Jahren
    Fabelheim

    Magische Geschöpfe haben seit Langem in unserer Welt keinen Platz mehr. Der Mensch drang in ihre Lebensräume ein und zerstörte diese. Deshalb haben einige Menschen Zufluchtsstätten für sie erschaffen, wo sie von den Menschen unbehelligt leben können. Eines dieser streng geheimen Reservate ist Fabelheim. Das Anwesen der Großeltern von Kendra und Seth.
    Als sie ein paar Wochen dort verbringen sollen, weil ihre Eltern auf eine mehrwöchige Kreuzfahrt gehen, ahnen sie noch nichts von dem großen Geheimnis. Sie haben wenig Lust auf die bisher immer recht eigenartigen und abweisenden Großeltern.
    In Fabelheim angekommen, begrüßt sie nur der Großvater. Seine Frau wäre bei einer erkrankten Verwandten… sagt er. Die Kinder beziehen ihr liebevoll hergerichtetes Dachzimmer mit wunderschönem Spielzeug darin und dürfen sich zu ihrer Überraschung dort oben, im Haus und dem beeindruckenden Garten mit Pool austoben wie sie wollen. Opa ist wider Erwarten sehr nett und will ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Doch eines müssen sie versprechen. Sie dürfen auf keinen Fall den angrenzenden Wald betreten. Gleiches gilt für die riesige Scheune.
    So schön es im Haus und im Garten auch sind. Der Wald übt auf Grund des Verbotes eine übermäßige Anziehungskraft auf die Kinder aus. Und der abenteuerlustige Seth wagt sich tatsächlich hinein. Zunächst bemerkt er nichts Besonderes. Erst als die Kinder von der Milch trinken, sie von einem Hausangestellten regelmäßig am Waldrand abgestellt wird, eröffnet sich eine ganz neue Welt. Doch damit wächst auch die Gefahr.
    Großvater muss ihnen nun erklären, was es mit Fabelheim auf sich hat und dass die Wesen, die sie nun sehen können, keineswegs nur niedlich und harmlos sind. Jedes kann auf seine Weise gefährlich sein - sogar die winzigen Feen, wie Seth bald am eigenen Leib erfahren muss.
    Doch es lauert noch viel größere Gefahr im Wald. Bald schon sind die Kinder auf sich allein gestellt und müssen ihren Großvater, ihre Großmutter, Fabelheim und auch die Außenwelt vor einer uralten und bösen magischen Kreatur und deren Plänen retten.
    Hexen, Feen, Dämonen – alles schon gehabt – und doch, Fabelheim ist wunderschön, liebevoll, grausam und tödlich zugleich. Es fesselt einen von Anfang an, lässt wunderbare Bilder im Kopf entstehen und eine stetig ansteigende Spannung. Die Figuren sind charakterstark und wachsen einem schnell ans Herz. Selbst als Erwachsener würde man zu gerne mit Kendra und Seth tauschen und die ganzen Wunder (natürlich mit viel mehr Vernunft und Vorsicht als die beiden Kinder ;)) einmal selbst erleben.
    Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen, sprachlich ansprechend und wartet mit einer soliden Fantasy-Geschichte und einigen überraschenden Wendungen auf.
    Fazit: Ein tolles Fantasy-Buch für Jung und Alt und alles dazwischen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LilaLeseeckes avatar
    LilaLeseeckevor 5 Jahren
    Fabelheim - Band 1


    Story und Charaktere:

    Kendra und Seth sind zwei Geschwister, die ihren Ferien nicht mit besonders viel Freude entgegensehen. Sie sollen zu ihren Großeltern fahren, die sie kaum kennen. Klingt nicht sonderlich spannend und beide sind ziemlich angefressen. Dass der Besuch dann aber zu einem ihrer größten Abenteuer werden soll, weiß zu diesem Zeitpunkt keiner von ihnen.

    Die Großeltern von Kendra und Seth leben in Fabelheim, einem Reservat für magische Kreaturen, dessen Hüter Kendras und Seths Großvater Stan ist. Natürlich freut er sich, dass seine Enkel zu ihm kommen, doch gleichermaßen macht es ihm auch Sorgen. Das Reservat ist geheim und niemand, der es nicht wissen soll, weiß, was hinter den Toren vor sich geht. Anfänglich läuft auch alles gut - Kendra und Seth halten sich im parkähnlichen Garten auf, der von Schmetterlingen und Kolibris bevölkert wird, wie kein anderer Ort den sie kennen. Sie werden von der Haushälterin verwöhnt und außerdem steht ihnen ein riesiges Spielzimmer zur Verfügung, in dem eine goldene Henne lebt.
    Einzig der Wald hinter dem Garten ist für die Kinder verboten. Da Verbote aber nunmal die Neugierde von Kindern wecken, kommt was kommen muss. Die Kinder setzen sich bald über dieses Verbot hinweg. Besonders Seth kann kaum an sich halten.
    Richtig magisch wird es, als Kendra und Seth aus einem der Schälchen im Garten einen Schluck Milch zu sich nehmen. Plötzlich verändert sich ihre Umgebung und aus den Kolibris und Schmetterlingen werden Feen. Im Wald können sie Oger sehen und es gibt sogar eine Hexe. Das seine Enkel die Milch getrunken haben und nun „sehend“ sind, gefällt ihrem Großvater natürlich überhaupt nicht.
    So muss er nun anfangen die Kinder über das Reservat und seine Bewohner, sowie seine Aufgabe, aufzuklären, was er ebenfalls nicht besonders toll findet.
    An diesem Punkt kommen auch die Bösen der Geschichte hinzu. Die Gesellschaft des Abendsterns hat es sich zum Ziel gemacht, alle Reservate dieser Welt zu vernichten, in denen magische Wesen geschützt werden. In der kommenden Mittsommernacht soll ein neuer Angriff starten. Kendra und Seth werden in ihrem Spielzimmer eingeschlossen, sollen weder Türen noch Fenster öffnen und sich die Ohren zustopfen - doch es hilft alles nichts. Als Seth ein kleines weinendes Kind vor seinem Fenster sieht, öffnet er dieses und Chaos bricht aus. Der Großvater wird entführt und die Kinder sind die einzigen, die ihn retten können.

    Kendra übernimmt während der Geschichte den Part des vernünftigen Geschwisterteils, während Seth sich laufend in Schwierigkeiten bringt. Er hat den Drang sich zu beweisen und macht dadurch alles immer noch schlimmer. Während Kendra die Dinge hinterfragt, muss Seth einfach handeln, ohne an die Konsequenzen zu denken, die das Ganze haben könnte. Richtig in Schwierigkeiten katapultiert er sich und seine Familie, als er in der Mittsommernacht das Fenster öffnet, obwohl es ihm verboten wurde. Kendra versucht zu retten was zu retten ist, grübelt, wägt ab und handelt erst dann. Dass sie in der magischen Welt keine unbedeutende Rolle spielt, wird dem Leser, wie auch Kendra, erst sehr spät klar.
    Stan, der Großvater der beiden, hat alle Hände voll damit zu tun, das Reservat geheim zu halten und sich gegen die Gesellschaft des Abendsterns durchzusetzen. Das ist nicht immer einfach und erfordert Fingerspitzengefühl. So nett er als Großvater auch ist – wenn es sein muss, kann er sehr ernst und auch sehr wütend werden. Diese Seite bringt vor allem Seth zum Vorschein, der sich einfach nicht an seine Regeln halten will.

    Was mir besonders gefallen hat:

    Mit dem ersten Band der Fabelheim-Reihe hat Brandon Mull einen tollen Auftakt zu den Folgebänden geschaffen, auf die er in diesem Buch bereits vorbereitet. Ganz nebenbei führt er uns in die Regeln des Reservates ein, in die Gesetze, die zwischen den verschiedenen Wesen und den Menschen herrschen und auch in die Konsequenzen, die falsches Verhalten haben kann.
    Die neuartigen Ideen und die witzigen Charaktere, die neben den Hauptprotagonisten eine große Rolle spielen, machen das Buch lesenswert. Die Geschichte kommt sehr schnell voran, der Spannungsbogen hat meine Nerven hin und wieder überspannt und man hat in keinem Moment das Gefühl, das etwas fehlt oder einer Sache zu wenig Raum gegeben wurde. Es hat einfach die ganze Zeit über Spaß gemacht das Buch zu lesen.
    Die Sprache ist einfach. Wesen, die dem Leser unbekannt sein könnten, werden so eingeführt, dass man schon nach ein paar Sätzen weiß, mit wem bzw. mit was man es zu tun hat, welche Eigenschaften das Wesen besitzt und ob man es zu den Guten oder den Bösen zu zählen hat.
    Der Zusammenhalt in der Familie, das Vertrauen ineinander und gegenseitige Akzeptanz spielen eine wichtige Rolle in dieser Geschichte.
    Ganz typisch sind die Rollen der großen Schwestern und des kleinen Bruders besetzt. Das entlockt dem Leser immer wieder ein Schmunzeln. Wie ihm wahren Leben, können die beiden nicht mit- aber auch nicht ohne einander. Sie streiten sich, lieben sich, haben Angst umeinander, helfen sich, halten zusammen und würden sich hier und da auch gerne M
    mal gegenseitig auf den Mond schießen. Beide sind gleichermaßen sympathisch, sodass man sich als Leser aussuchen kann, auf welche Seite man sich stellt, wenn man denn eine wählen möchte.

    Zusatz: Altersempfehlung

    Da dem Buch kein empfohlenes Lesealter gegeben wurde, gebe ich meine eigene Einschätzung dazu ab.
    Aufgrund der Art und Weise wie es geschrieben ist und da es nicht ganz gewaltfrei auskommt, würde ich das Buch nicht unter 12 - 13 Jahren empfehlen. Wir haben es zwar mit einer fantastischen Welt zu tun, aber auch mit mächtigen Gegenspielern darin, die keinen Spaß verstehen. Dies wird auch deutlich übermittelt und würde jüngeren Lesern eventuell Angst machen.

    Gestaltung:

    Wie durch die Umrisse einer Tür eines Tunnels, der auf eine mystisch grün beleuchtete Lichtung führt, sieht man eine Figur auf einem Baumstamm mit knorrigen Wurzeln sitzen. Sie dreht den Kopf zum Betrachter, während sie schräg mit dem Rücken zur Tür sitzt. In der Hand hält sie einen Gegenstand, mit dem sie beschäftigt zu sein scheint. Die Figur grinst zwar, doch sollte man ihr nicht trauen.
    Beim Blick durch die Tür wird man von wunderschönen bunten Feen begleitet, die sich am Rand aufhalten, aber scheinbar nicht auf die Lichtung fliegen wollen und respektvollen Abstand halten.
    Die Farben des Covers sind recht dunkel, sodass der Fokus auf der Figur im Türrahmen liegt.
    Zusammen mit dem Titel scheint es, als würde man durch diese Tür Fabelheim betreten.
    Wir haben es hier mit einem wirklich guten und durchdachten Cover zu tun, dessen Sinn und Zweck sich erst während des Lesens offenbart. Es passt wunderbar zum Buch und ist auch ohne den Text zu kennen schon ein Blickfang, der mich erst auf die Reihe aufmerksam gemacht hat.

    Wertung:

    Brandon Mull hat es mit seinem ersten Band der Fabelheim-Reihe vollkommen in den Bann gezogen. Durch die liebenswerten Charaktere, die tolle Geschichte, die spannenden Vorkommnisse und den wunderbaren Schreibstil, hat das Buch für kurzweilige Unterhaltung gesorgt, die Lust auf mehr macht. Das Cover hat nicht zu viel versprochen und noch mehr gehalten. Es bekommt für Fantasy-Fans eine klare Lessempfehlung von mir und deshalb 5 Lila-Lesesterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Weiß jemand ob es zu "Fabelheim" einen zweiten Teil gibt?? Ich hab da so was gelesen, aber es ist wohl nicht ganz klar, ob überhaupt und wenn dann wann?! Wäre wirklich nett, wenn ich eine Antwort bekäme, danke, gruß Franka/Zoeybird
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks