Brandon Sanderson Steelheart

(152)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 4 Leser
  • 58 Rezensionen
(88)
(53)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Steelheart“ von Brandon Sanderson

Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste Eine düstere Zukunft ist angebrochen. Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird ...

Sehr spannend und unterhaltsam.

— Noelli
Noelli

Schönes Buch über Superhelden (hier: Epics) mit einer überraschenden Wendung am Ende. Das Buch konnte mit seiner Geschichte fesseln,

— gynu
gynu

Ein wahnsinniges Lese-Erlebnis, wunderbar spannend, fesselnd und bildhaft geschrieben. Sollte man sich nicht entgehen lassen.

— Meteorit
Meteorit

Kurzweiliges, rasantes Action-Spektakel mit coolen Helden und echten Schurken.

— AmiLee
AmiLee

Spannend und faszinierend. Allerdings wirken die Charaktere eher farblos oder unsympathisch. Dennoch absolut lesenswert! ;)

— Madlenchen
Madlenchen

Eine ungewöhnliche Geschichte, mit rasanter Handlung und gut entwickelten Charakteren.

— Zeilenleben
Zeilenleben

Stöbern in Science-Fiction

Arena

Meine Gedanken muss ich erstmal in eine Rezension bringen.

Caterina

Ready Player One

Ein grandioser, packender Einzelband, der von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen kann!

Isabella_

Tagebuch der Apokalypse 4

Gut für zwischendurch aber nicht so gut wie der erste teil

RobRising

Scythe – Die Hüter des Todes

Das beste Buch das ich seit langem gelesen habe. Bin gespannt wie es in der So

Krummbein

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Grischa - Eisige Wellen" von Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen
    Tatsu

    Tatsu

    Hallo zusammen,

    in der Gruppe Serien-Leserunden haben wir beschlossen, zusammen den zweiten Teil der Grischa Trilogie zu lesen. Starten wollen wir am 06.03.2017.

    Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen, jeder liest mit seinem eigenen Exemplar.

    Viel Spaß mit dem Buch :)

     

    • 61
  • Ungewöhnliche Idee, viel Action und ein Protagonist mit viel Potenzial

    Steelheart
    Weltentraeumerin

    Weltentraeumerin

    14. January 2017 um 13:34

    Die Idee ist ziemlich cool. Superhelden kennt jeder, aber hier wurde das Ganze mal umgedreht, denn sie sind nicht gekommen, um die Welt zu retten und für das Gute zu kämpfen, sondern um die Macht an sich zu reißen, was ich ziemlich interessant fand.Es gibt viele verschiedene Superhelden, Epics genannt, einige sind schwächer, andere stärker. Während die stärkeren ganze Gebiete beherrschen, sich aber im ständigen Machtkampf mit anderen starken Epics befinden, unterwerfen sich diesen die schwächeren. Insgesamt gibt es somit eine Vielzahl unterschiedlichster Begabungen - und jeder Epic hat eine Schwäche, die er zu verbergen sucht.Diese tolle Idee ist zudem noch recht ungewöhnlich, auch wenn man anfangs das Gefühl hat, dass der Aufbau der Geschichte bekannt ist. Rebellen, die gegen einen übermächtigen Herrscher kämpfen und ein unerfahrener Protagonist mit dem Wunsch nach Rache, das ist nicht komplett neu. Doch die Handlung weist einige überraschende Wendungen auf, auch wenn ich die ein oder andere Enthüllung bereits erahnt habe.Zudem ist das Buch sehr fesselnd, was vor allem daran liegt, dass die Kapitel meist mit Cliffhangern enden und man somit quasi dazu gezwungen wird, weiterzulesen. Zwar ist es lange nicht wirklich atemraubend und total mitreißend, was auch an dem nüchternen Erzählstil des Protagonisten liegt, aber gerade gegen Ende steigert sich das Ganze nochmal.David ist auch ein eher ungewöhnlicher Protagonist. Er brennt nach Rache, will Steelheart unbedingt zu Fall bringen und sich deswegen den Rebellen anschließen, zudem ist er sehr intelligent und denkt oft analytisch, was ihn zu einem starken Charakter werden lässt. Zwar streitet er ab, ein Nerd zu sein, allerdings hat er Informationen zu allen Epics und ihren Schwächen gesammelt, was eher auf das Gegenteil schließen lässt, wodurch entsprechende Diskussionen sehr unterhaltsam werden. Zudem verfügt er so über wertvolles Wissen, mit dem er zu glänzen weiß.Auf der anderen Seite wirkte er oft jünger als er tatsächlich sein soll - also achtzehn Jahre alt. Manchmal kommt er ziemlich naiv rüber, außerdem verliebt er sich auf den ersten Blick in eine der Rebellen - Megan - und himmelt sie dauernd an, etwas, das ich nicht so ganz nachvollziehen konnte, da sie lange sehr verschlossen bleibt.Allgemein wirkt David auf zwischenmenschlicher Ebene sehr unbeholfen, was ihn niedlich erscheinen lässt. Im Allgemeinen entwickelt er sich aber weiter und zeigt Potenzial dazu, zu einem starken Helden zu werden.Zwei weitere typische Merkmale für David und seine Gedankengänge sind Metaphern und Feuerwaffen. Zum Einen zeigt er sich auch in der Benutzung von Metaphern als sehr unbeholfen, sodass er teils sehr verdrehte Bilder entwickelt. Dieser Humor kam jetzt bei mir persönlich nicht hundertprozentig an, war aber ganz unterhaltsam.Außerdem taucht regelmäßig seine Kritik an Pistolen wieder auf, da er Gewehre eindeutig vorzieht. Auch hier entsteht der Unterhaltungswert vor allem durch die Wiederholung und seine Versessenheit.Auch die anderen Charaktere deuten oft Vielschichtigkeit an und einige von ihnen habe ich auch schnell lieb gewonnen.Das Ende ist einigermaßen abgeschlossen, lässt aber ein paar Fragen offen und gerade durch die Steigerung zum Ende hin bin ich gespannt auf die Fortsetzung.Fazit: Ungewöhnliche, faszinierende Idee, mit viel Action und Spannung, leider auch einer nicht ganz nachvollziehbaren Liebesgeschichte am Rande umgesetzt, nüchtern erzählt durch einen intelligenten, teils aber auch noch naiven Protagonisten, der viel Potenzial dazu hat, sich zu einem starken Helden zu entwickeln

    Mehr
  • Ein großartiger Autor.

    Steelheart
    Meteorit

    Meteorit

    Rezension ,,Steelheart" von Brandon Sanderson Steelheart ist der erste Band der Reihe ,,Die Rächer". Die Taschenbuchausgabe ist mit 448 Seiten am 08. Februar 2016 im Heyne Verlag erschienen. Inhalt: Eine düstere Zukunft ist angebrochen. Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird. (Klappentext) Cover: Das Cover finde ich sehr interessant und vor allem passend zum Kontext. Das Cover bereitet einen schon auf große Science-Fiction vor. Charaktere: In diesem Buch gibt es wirklich eine Vielzahl von interessanten Charakteren. Hauptcharakter und Mittelpunkt des Romans ist der 18 jährige David, der in seiner Kindheit miterleben musste, wie sein Vater von Steelheart getötet wurde. Doch der Vater schaffte es, diesem High-Epic eine Wunde zuzufügen und David wittert seine Chance, sich irgendwann zu rächen. David ist wirklich ein toller Charakter. Wissbegierig, intelligent und besitzt ein großes Herz. Sein späteres Team bestehend aus Megan, dem Prof, Cody und Abraham ist auch nennenswert und vielschichtig. Megan, die sehr abweisend auf David reagiert und etwas großes verbirgt. Cody, der viele Witze und Anekdoten reißt. Abraham, der schlau und intelligent an die Sache ran geht und zuletzt der Prof, der ein begnadeter Erfinder ist und auch mehr verbirgt als anfangs gedacht. Meine Meinung: Wow, ich bin jetzt fertig mit dem Buch und kann eigentlich noch gar nicht richtig fassen, was alles passiert ist. Am Anfang ging ich eigentlich mit nicht so hohen Erwartungen an das Buch. Science-Fiction ist mir eher fremd und der Name des Autors sagte mir auch nicht viel... ...ich wurde aber überzeugt von einem detailliert, bildhaften Schreibstil, der spannend und unsagbar fesselnd ist. Man taucht ein in eine Zukunftswelt, die nicht mehr so ist, wie die Erde einmal war. Epics, also Menschen mit Superkräften beherrschen die Welt und stellen sich über das Wohl der normalen Menschen. Dabei gibt es verschiedene Epics. Illusionisten, Unsterbliche, Tarnende, Starke, Heilende ... und viele mehr. Gerade diese Vielzahl der unterschiedlichen Fähigkeiten fand ich bei den Epics interessant. Genauso wie auch jeder Epic einen Schwachpunkt besitzt. ,,Auf der anderen Seite konnte ich den pechschwarzen Himmel erkennen. Irgendwann will ich mal wieder Sonne sehen, dachte ich. Da oben war nur Schwärze. Schwärze und Calamity, die hoch über uns schwebte wie ein grässliches rotes Auge." S.389 Die Rächer, ein Verbund aus mehreren Einheiten und Teams, haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Epics zu jagen und zu töten, für eine baldige freiere Welt, wo die Menschen nicht unterdrückt werden. Als David dazustößt, begeistert er die anderen von dem Plan, einen High-Epic, also Steelheart, zu töten, weil der seinen Vater getötet hat. Er hat auch schon einen Plan, doch wie er Steelheart töten und vor allem seine Schwäche herausfinden will, ist lange Zeit ungewiss.. Wir verfolgen als Leser also die Räche, erleben viel Action, aber auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz. Denn David hat sich seit Anfang an in Megan verguckt, die aber abweisend reagiert. So lockern auch viele Gespräche die Geschichte zusätzlich auf. Irgendwann kam dann ein Punkt, da passiert etwas (ich möchte ja nicht spoilern), was ich erst total traurig fand. Ich hätte das Buch am liebsten in die Ecke geschmissen, weil ich die Wendung bzw. den Abgang beknackt fand. So las ich also weiter, liebte und hasste das Buch aufgrund der Wendung zugleich und fieberte dem Ende entgegen, wo diese Wendung teilweise erklärt und - mehr oder weniger- auch aufgehoben wird. Mit besonders diesen zwei Wendungen im Bezug auf eine Person hätte ich nie gerechnet. Einfach großartig, was das Buch beim Lesen für Emotionen hervorruft. Fazit: Ich denke es ist alles gesagt und man versteht meine Begeisterung für das Buch. Diese fesselnde Spannung, die verschiedenen Emotionen, die beim Lesen hervorgerufen werden und vor allem die Charaktere und die grandiose Idee der Epics machen dieses Buch zu einem Lese-Highlight. Der Autor hat mich mehr als überzeugt und es würde mich nicht wundern, wenn er bald einer meiner Lieblingsautoren wird. Wow!

    Mehr
    • 14
  • düstere Zeiten für Superhelden

    Steelheart
    Shiro_91

    Shiro_91

    17. April 2016 um 18:01

    Superhelden kämpfen für das Gute. Sie bieten dem Bösen die Stirn und sorgen für Frieden und Gerechtigkeit. So sollte es eigentlich sein, doch mit Ankunft der Helden beginnt auf der ganzen Welt das Chaos und Tyrannei. Einer der Mächtigsten unter den sogenannten Epics, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, ist Steelheart. Unverwundbar, unbesiegbar. Er kann ganze Städte in Schutt und Asche legen und wenn er wütend ist auch diese in massiven Stahl verwandeln. Alles leblose und auch Tote verwandelt er. Letztlich gibt es keinen, der gegen ihn ankommt und so reist er die gesamte Macht über Chicago an sich und verkündet, dass sie ihm gehöre. Hilflos sind die Einwohner Steelheart untergeben und leben in Angst und Schrecken. Nicht jeder gibt sich mit diesem Terrorregime zufrieden, einer von ihnen ist der achtzehnjährige David, welcher als achtjähriges Kind miterleben musste wie der zuvor geglaubte strahlende Held Steelheart seinen Vater tötete. Dabei entdeckte er, dass der unbesiegbare Held doch nicht so unbesiegbar war, wie es zunächst erschien. Sein Vater konnte Steelheart verletzten. Zehn Jahre lang sammelt David Informationen über die Epics zusammen. Ihre Schwächen, ihre Stärken. Sein Wunsch ist es, sich der geheimen Organisation der Rächer anzuschließen um Steelheart und seinen Schergen ein für alle mal das Handwerk zu legen und Chicago aus dem Joch der Unterdrückung zu befreien. Doch um gegen eben diesen übermenschlichen Gegner antreten zu können muss erst einmal ein Plan her. Steelheart war ein wirklich spannendes Buch. Es beginnt schon aufregend und man wird mit der Ankunft der Epics konfrontiert. Übermenschliche Wesen, die selbst einmal Menschen waren und mit der Ankunft eines nicht näher definierbaren Kometen  genannt Calamity verschiedenen Fähigkeiten entwickelten. Zum Leidwesen der anderen Menschen. Denn ganz anders als man es von Superhelden gewöhnt ist, setzen sie ihre Kräfte nicht für das Gute ein, sondern zu ihrem persönlichen Vorteil und Vergnügen. Besonders erwähnenswert sind hier die Settings, zwar spielt die Geschichte in Chicago, doch diese Stadt wie wir sie kennen existiert so nicht mehr, denn durch Steelhearts Fähigkeit alles leblose in Stahl zu verwandeln, besteht die Stadt komplett aus diesem Material. Zudem herrschen auch hier verschiedene Schichten der Gesellschaft. Zur untersten gehört der Protagonist David, der trotz seiner gerade einmal 18 Jahren viel erlebt hat und nur von einem einzigen Gedanken angetrieben wird: Rache an Steelheart. Durchaus verständlich. Doch auch ein schwieriges Unterfangen. Ich zumindest konnte seine Beweggründe verstehen und die Tatsache, dass er sich einer Unterorganisation  anschließen möchte um diesen Plan zu verwirklichen. Eines Tages trifft er auf die Rächer und wird von heute auf morgen ein Teil dieser Rebellengruppe. Trotz seines Leichtsinnes und dem Geschick nicht nur sich selbst mehr als einmal in brenzlige Situationen zu manövrieren, gelingt es im mit seinem Geschick und Intelligenz ein Mitglied dieser Gruppe zu werden. Anfangs machte mit Davids Ungeschicktheit  etwas sorgen, doch das hat sich mit voranschreiten der Storyline gelegt und ich konnte es nicht erwarten was als nächstes passierte, zumal man nicht wirklich sicher sein kann, was David als nächstes aus dem Hut zaubert und auch sein Improvisationstalent zu wünschen übrig ließ. Auch die handelnden Nebencharakter sind besonders erwähnenswert. Geschickt ausgearbeitet beschert Brandon Sanderson Figuren, die einzeln interessant zu betrachten sind, aber auch im Team perfekt und jeder auf seine ganz eigene Art zusammenpassen. Humorvoll, gewieft, geheimnisvoll und interessant, ja so kann man diese Rebellengruppierung nennen. Durchaus von der ersten bis zur letzten Seite spannend erzählt. Verschiedene Charakter die aufeinander Treffen und Science Fiction- Fantasy die sehr gut erzählt wurde und welche durchaus auch seine Höhen und Tiefen besitzt. Sandersons Schreibstil macht es dem Leser zudem auch einfach, der Geschichte zu folgen und ohne großartigen ausschweifende Beschreibungen eine Handlung zu erzählen, der man mit Spannung und Eifer folgen möchte. Action und Wendungen mit denen man so nicht gerechnet hat, ergeben ein geniales Buch, dass nicht nur für Fans solcher Lektüren geeignet ist. 

    Mehr
  • Eine Welt, in der Superhelden aus unserer Kindheit zu unserem schlimmsten Alptraum werden!

    Steelheart
    ilona89

    ilona89

    05. March 2016 um 23:33

    Klappentext: Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird. Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen … Erster Satz: Ich habe Steelheart bluten sehen. Meine Meinung: Obwohl ich sehr gerne Endzeitromane und Dystopien lese, dachte ich anfangs, dass "Steelheart" für meinen Geschmack einfach zu viele Science Fiction - Elemente enthält und es einfach nichts für mich ist. Dadurch aber, dass ich das Buch oft bei anderen Bloggern sah und es immer nur gute Bewertungen bekam, wurde ich doch neugierig und ich muss ehrlich sagen, dass ich von "Steelheart" überrascht wurde - positiv überrascht! Es erinnert mich ein bisschen an "Der Marsianer" - bei diesem Science Fiction - Roman habe ich mich anfangs auch ziemlich gesträubt, weil dieser sonst auch nicht zu den Büchern gehört, die ich sonst lese, aber man wird von der Bildgewaltigkeit, der spannenden Geschichte und den authentischen und unterhaltsamen Charakteren unterhalten und man kann einfach nicht anders als von dieser Vielfallt gefesselt zu sein. Die Idee des Autors fand ich phänomenal und vor allem ziemlich genial. Diesmal sind die Superhelden unserer Kindheit ausnahmsweise die absolut Bösen. Ihre Grausamkeiten gegenüber den Menschen übertreffen jegliche Vorstellungskraft und die Beschreibungen ihrer Taten gehen dem Leser unter die Haut. Die Superhelden von Brandon Sanderson scheinen zudem unbesiegbar und die Menschen, die unter ihrer Herrschaft leiden, denken nicht mal daran sich gegen sie zu wehren - sie hätten ohnehin keine Chance. Doch es gibt eine kleine Gruppe, die sich zusammengetan hatte und den wahnsinnigen Plan verfolgt, zumindest die "kleineren" und weniger mächtigen Superhelden, Epics genannt, zu stürzen. Sie sind immer auf der Suche nach irgendwelchen, noch so unbedeutenden Schwächen dieser Kreaturen, die eins Menschen wie wir waren. Als eines Tages David sich ihnen anschließen möchte, sind sie zunächst misstrauisch. Vor allem als dieser behauptet, dass er Steelheart, den mächtigsten und unbesiegbarsten unter den Epics einmal hat bluten sehen - eine pure Wunsch- oder auch Wahnvorstellung für einige unter ihnen. Die gesamte Geschichte wird aus Davids Sicht erzählt - mal humorvoll, mal jedoch schonunglos und ergreifend. Der junge, sympathische Protagonist kommt unglaublich authentisch rüber und trotz seiner vielen Schwächen, Ecken und Kanten zeichnet er sich durch seine Charakterstärke, Entschlossen und Unnachgiebigkeit aus. Anfangs hatte ich das Gefühl, dass sein junges Alter, er ist vor kurzem 18 geworden, ihm zur Verhängnis werden konnte. Seine Zielstrebigkeit und Wut auf Steelheart machten ihn oft blind und er brachte sich und seine Crew deswegen nicht nur einmal in Gefahr. Seine Besessenheit machte mir anfangs auch Sorgen, doch mit der Zeit lerne er aber seine Gefühle und Impulse zu kontrollieren und seine Intelligenz richtig einzusetzen, sodass er später auch nützlich im Kampf gegen die Epics eingesetzt werden konnte. Auch die anderen Nebenfiguren fand ich sehr gut ausgearbeitet und facettenreich. Zwar ist die Untergrundorganisation der Rächer sehr verschwiegen und umgeben von Geheimnissen, aber man kann nachvollziehen, wie wichtig das für ihr Überleben ist und dass sie im Grunde niemanden trauen können. Nicht mal David, der wie sie das gleiche Ziel verfolgt. Man erfährt jedoch im Laufe der Zeit nach und nach einige Informationen über sie, sodass der Leser ein stimmiges Bild von der Geschichte erhält. Die Handlung ist durchgehend spannend. Schon die ersten Seiten des Romans haben mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Der Autor vermittelt gekonnt die Trauer und Wut, die der damals noch kleine David empfindet, als sein Vater, samt anderen Menschen, die sich zu dieser Zeit in der Bank befanden, in der der Überfall stattfand, von Steelheart ermordet wurden. Nach so einem spannenden Prolog hatte ich schon befürchtet, dass es eine Weile eher ruhiger um den Protagonisten wird und wir nur mit seinem von harter Arbeit geprägten Alltag konfrontiert werden. Die weiteren Kapitel sind jedoch zu meiner Überraschung auch weiterhin von actionreichen Ereignissen geprägt. Vor allem die überraschenden und nicht vorhersehbaren Wendungen bei "Steelheart" sind dem Autor absolut gelungen und man staunt wirklich nicht schlecht, was Brandon Sanderson sich hat alles einfallen lassen. Den Schreibstil bewundere ich sehr, da er sehr direkt und authentisch wirkt. Der Autor verliert sich zwar nicht in ausschmückenden Beschreibungen, jedoch hat seine Schreibweise eine beeindruckende Bildgewaltigkeit, die es ermöglicht, sich die düstere Atmosphäre vor Augen zu führen. Zitat: Möglicherweise vergingen Jahre, ehe ich noch einmal so eine Gelegenheit bekam. Das durfte ich nicht zulassen. Ich holte tief Luft, nahm das Gewehr herunter und schlang es mir über die Schulter. Entschlossen trat ich auf die Straße und ging auf Fortuity zu. Es wurde Zeit, den Rächern meine Bewerbung zu präsentieren. Cover: Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches. In der Mitte sehen wir David, der umgeben von einer durchbrochenen Mauer aus Stahl tapfer vor sich hinstarrt. Wir können auch einen Blick auf die Zerstörung erhaschen, die von Steelheart gezielt verursacht wurde. Ich finde dieses Cover auf jeden Fall sehr gelungen. Fazit: Trotz anfänglicher Bedenken, dass "Steelheart" nicht unbedingt zu den Büchern gehört, die ich sonst lese, wurde ich eines Besseren belehrt. Der Auftakt der Reihe rund um böse Superhelden konnte mich in jeder Hinsicht begeistern! Die Charaktere sind sympathisch, authentisch und facettenreich und sogar die Epics, die hier die Anti - Helden spielen, fand ich faszinierend. Die Idee des Autors, dass diesmal die Schwachen die wahren Helden sind und auch die vielen frischen und einzigartigen Elemente in der Geschichte sind absolut genial! Die Handlung ist actionreich und durchgehend spannend. Vor allem die vielen überraschenden Wendungen, machen den Leser sprachlos! Ich vergebe für Steelheart 5 von 5 möglichen Sternen und freue mich schon riesig auf den 2. Band! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Dystopie a la Superheld

    Steelheart
    Zeilenleben

    Zeilenleben

    22. January 2016 um 13:09

    Meine Meinung Seit der Stern Calamity am Himmel aufgetaucht ist, ist auf der Erde nichts mehr wie es sein sollte. Manche Menschen haben spezielle Fähigkeiten entwickelt und nutzen dieses ausschließlich zur ihren eigenen Vorteil. Den Epics steht niemand entgegen nur eine kleine Gruppe von Menschen "die Rächer" haben es auf sich genommen, besonders gewissenslose Epics zu töten. David stößt zu ihnen als er achtzehn Jahre alt ist. Zehn Jahre zuvor wurde sein Vater von Steelheart- ein besonders bösen und besonders mächtigen Epic - getötet. David hat sein Leben der Rache gewidmet, denn auch wenn Steelheart als unverwundbar gilt, hat er trotzdem an diesem Tag gesehen, dass auch Steelheart bluten kann. Brandon Sanderson hat hier eine actiongeladene und temporeiche Geschichte geschrieben, die auch durch authentische Charakterentwicklung zu überzeugen weiß. Denn in "Steelheart" wird nicht nur auf die Kämpfe wert gelegt, sondern wir erfahren auch viel über die gesellschaftlichen Hintergründe des Umbruchs. Kinderarbeit gilt in dieser Welt als völlig normal und die Menschen ducken sich lieber vor ihren Herrschern als sich ihnen in den Weg zu stellen. Die Epics wirken ungeheuer mächtig, bösartig und unbesiegbar und trotzdem gibt es da diesen kleinen zusammengewürfelten Haufen an einfachen Menschen, der ihnen nach den Leben trachtet um wenigstens etwas Gerechtigkeit herstellen zu können. Auch unser Protagonist David wandelt sich im Verlauf der Handlung vom naiven Jungen zum denkenden Erwachsenen und wird zu einem wirklich wertvollen Mitglied für die Rächer. Er vertritt seine Standpunkte und seine Ideen konsequent und zeigt hier schon, dass er einiges an Charakterstärke besitzt. Mich haben einige Wendungen in der Handlung insbesondere gegen Ende des Buch wirklich überrascht! Brandon Sanderson hat sich nämlich für seine Leser ein paar besondere Knalleffekte einfallen lassen! Mit dem Wissen über das Ende des Buches, könnte man es noch mal lesen und würde wahrscheinlich manche Szenen in einem ganz anderen Licht lesen! Es ist wirklich nicht so einfach mich noch zu überraschen aber DAMIT habe ich tatsächlich nimmer nicht gerechnet! Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Der Autor versteht sein Handwerk und weiß wie er seine Geschichte erzählen muss, damit man förmlich an den Seiten klebt! Fazit Das Buch war spannend, berührend, fantastisch, atemberaubend kurzum es hat mir ein paar sehr schöne Lesestunden beschert! Wegen der Wendungen am Ende kann ich es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es nach diesen ganzen Offenbarungen weitergeht! Ich gebe vier Sterne für das Buch, da ich mir für die weiteren Teile etwas Luft nach oben lassen möchte!

    Mehr
  • Superheldendystopie

    Steelheart
    marcusjohanus

    marcusjohanus

    27. December 2015 um 11:13

    Ich mag ungewöhnliche Superheldengwchichten. Ich mag Brandon Sanderson. Für mich ist Steelheart also ein Buch, wie ich es mir schon lange gewünscht habe. Mit Steelheart bekommt man einen ungewöhnlichen Roman, der bis ins letzte Detail einfach grundsolide und virtuos geschrieben ist. Ich würde überrascht. ich würde emotionale gepackt. Und ich würde von Sandersons Stil und Innovationskraft überwältigt. Perfekte Unterhaltung.

    Mehr
  • Überzeugend

    Steelheart
    thebookpassion

    thebookpassion

    11. December 2015 um 17:54

    Eine mächtige Explosion sucht die Welt heim und seitdem haben einige Auserwählte Superkräfte erlangt, doch die Auserwählten benutzen ihre Superkräfte nicht um Gutes zu verbringen, sondern um die anderen Menschen zu unterwerfen. Eigentlich, wollten David und sein Vater nur zur Bank, da sie in finanzielle Schwierigkeiten stecken, doch was dann passiert wird Davids Leben für immer verändern, denn einer der ,,Superhelden“ Steelheart stürmt überraschend die Bank und bringt fast alle Menschen um. David erlebt hautnah, wie sein Vater ermordet wird und er schwört Steelheart Rache. Fortan ist sein Racheplan sein Lebensmittelpunkt und der schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Schwachstellen der Bösewichte ermittelt und versucht sie zu Fall zu bringen. Jedoch ist sich die Untergrundbewegung nicht immer einig und so kommt es zu einigen Reiberreihen. ,,Steelheart“ sprüht nur so von kreativen Ideen und hebt sich von anderen Endzeitromanen deutlich ab. Zunächst war ich etwas unsicher, da der Roman so anders als die bisherigen Werke von Brandon Sanderson ist. Doch schnell war mir klar, dass auch dieses Werk von Brandon Sanderson sich von anderen Romanen des Gerners abhebt. Vor allem die innovativen Ideen des Autors haben es mir angetan, denn ein roter Stern schlägt auf der Welt ein und verändert alles, denn ein Teil der Menschen entwickeln unterschiedlich ausgeprägte Superkräfte, diese Menschen werden auch als Epics bezeichnet. Die Epics benutzen ihre neu gewonnene Kräfte nicht um Gutes zu tun, sondern Macht an sich zu reißen und die Schwächeren zu unterdrücken. Jedoch sind selbst die High Epics nicht unverwundbar und besitzen eine Achillesferse, die nur gefunden werden muss. Es ist jedoch so einfach zu finden wie die Nadel im Heuhaufen, denn es scheint unmöglich, die Schwächen der Epics und vor allem von Steelheart aufzudecken. Von Anfang an wirkt der Widerstand der Untergrundbewegung für mich wie ein Kampf gegen Goliath, da David und seine Gefährten einfach so vollkommen machtlos gegen die Übermacht der Gegner wirken. Schon ab den ersten Seiten fühlte ich mich wie in einem Marvel Comic, nur das die Superhelden nicht merken, dass sie auf der falschen Seite stehen und die Menschen eigentlich, plump gesagt, vor sich selbst retten sollen. Mir gefällt die Idee einfach, denn typischen Superhelden einfach einen dunkle Seite einzuhauchen und sie stattdessen zu Superbösewichten werden lässt. Es kommt so oft vor, dass in Dytsopien etc. schon vorhandene Ideen aufgegriffen werden und neue Aspekte hinzugefügt werden, doch Brandon Sanderson schafft es einfach immer wieder neue und unverbrauchte Ideen in seine Geschichten einzubringen. Schon die ersten Seiten des Romans sind voller Spannung und Action, da sie gleich mit dem Überfall in der Bank anfangen, indem auch Davids Vater zu Tode kommt und Davids Hass und Besessenheit bezüglich der Epics ihren Anfang nimmt. Zudem gibt es das ein oder andere mal Szenen, in denen ich wirklich gedacht habe, dass David und die Untergrundbewegung jämmerlich scheitern und der Feind einfach zu übermächtig ist, dennoch gelingt es ihnen immer wieder mit einem blauen Auge davonkommen. Der Autor schafft es diese Situationen durchaus plausibel aufzulösen. Der Schreibstil von Brandon Sanderson hat mich mal wieder beeindruckt und begeistert, denn er schafft es einfach perfekt die düsteren und schwierigen Zeiten einzufangen und zu vermitteln. Er verzichtet auf viele Schnörkel und sein Schreibstil ist sehr gradlinig. Auch die Figuren konnten mich wirklich überzeugen, denn jede Figur hat eigene Laster und ambivalente Gefühle. David wird nach dem Tod seines Vaters von Hass förmlich zerfressen und ist vom Drang nach Rache schlichtweg besessen, denn er verbringt jede freie Minute seines Lebens damit, Informationen über die Epics und ihre Schwachpunkte zu sammeln. Zudem ersinnt er einen Plan, um von der Untergrundbewegung, oder auch von den Rächern, aufgenommen zu werden, denn er erhofft sich so mehr gegen die Epics auszurichten. Ich konnte bei David jedoch auch einen Reifeprozess feststellen und er wird im Laufe des Romans erwachsener, denn er denkt zunächst nicht genug über seine Handlungen nach und blendet mögliche Konsequenzen für sich und andere aus, doch nach und nach hinterfragt er sich und seine Handlungen immer mehr. Leider erhält man nur relativ wenig Informationen über die einzelnen Mitglieder der Rächer, doch dies lässt die Figuren nicht eindimensional wirken, sondern einfach verdammt authentisch. Die Rächer sind einfach sehr verschwiegen und geben nicht gerne Informationen über sich Preis, da sie niemanden vertrauen. Jede Figur muss traumatische Ereignisse überwinden und es wird deutlich, dass viele damit überfordert sind. Sicherlich darf bei Brandon Sanderson auch keine taffe und rebellische Frau fehlen, denn in jedem Roman von ihm kommt eine starke Protagonisten vor, die sich allein durchs Leben kämpft und keinen Mann zu ihrer Rettung benötigt. Megan ist wild und weis sich in der harten Welt zu währ zu setzten, bis zum Ende hin wirkt sie sehr mysteriös und ich kann euch eins sagen, das Ende hat mich wirklich überrascht. Alles in allem konnte mich auch die Dystopie von Brandon Sanderson überzeugen, da sie nur so vor neuen Ideen strotzt und sich deutlich von den anderen Roman des Genres abhebt.   (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Episch :)

    Steelheart
    Felan

    Felan

    14. November 2015 um 13:23

    Ich habe das Gefühl jede meiner Rezension über ein Buch von Brandon Sanderson fängt gleich an, aber was kann ich dafür das er in meinen Augen einfach ein Genie ist? Wenn ich seine Bücher lese bin ich immer wieder total geflascht. Auch bei seiner Antihelden Reihe war das nicht anders. Ich muss sagen, nach dem ich jetzt schon einige Bücher von ihm gelesen habe erkenne ich an einigen Stellen sein System. Ich bin auf alles gefasst ;) Ich glaube Brandon Sanderson und ich mögen die gleichen Sachen. Bücher, in dem sich die Schwachen gegen die Machtvollen erheben und einen Umsturz inszenieren. Der Weg dahin ist schwierig, Pläne werden geschmiedet, gehen schief und als Leser fiebert man stets von der ersten Seite an mit. Charaktere, unglaublich vielfältig und nicht immer unbedingt, dass was sie zu sein scheinen. Spannende Wendung und letzte Seiten, die jegliche Müdigkeit vertreiben. Auch dieser Auftakt zu einer neuen Reihe hat es mal wieder in sich. Sanderson hat eine düstere Welt erschaffen. Stellt euch mal die Frage, was Supermann gemacht hätte wenn er nicht zum Helden sondern zum Diktator geworden wäre. Habt ihr ein Bild vor Augen? Ja, dann habt ihr die Kulisse der neuen Reihe. Den Brandon Sanderson lässt eine Welt entstehen in der Menschen mit Fähigkeiten, die Epics, nicht zu Helden, sondern zu Tyrannen werden. Die Stumme der Vernunft ist mit Erhalt der Fähigkeiten verstummt und die Menschlichkeit verkümmert. Traurigerweise ist das wohl das Wahrscheinlichste was passieren würde… Im Mittelpunkt der Geschichte steht David. Er ist ein Nerd – hasst es aber so genannt zu werden xD –, stets auf der Suche nach einer passenden Metapher und hat sein ganzes Leben der Erforschung der Epics gewidmet. Sein Ziel: Steelheart auslöschen. Um dies zu erreichen schließt er sich dem Widerstand an. Auch die anderen Charaktere, die Widerstandskämpfer, haben mich total überzeugt. Ich mochte sie alle…wobei mir Cody am besten gefallen hat. Er war der Clown der Gruppe und so Leute waren mir schon immer sympathisch. Wie bei jeder Geschichte von Sanderson ist auch hier eine Liebesgeschichte zu finden, wie immer gelingt es ihm diese dezent in die Geschichte einfließen zu lassen. Sie ist nicht der Mittelpunkt der Geschichte, aber sie ist da und mir gefällt sie gut. Fazit: Wie gesagt, wir mögen die gleichen Sachen: Dystopien mit einem Hauch des Ungewöhnlichen ob hier oder wo anders. Dezente, aber dennoch tiefgehende Liebesgeschichten. Philosophische Ansätze. Charaktere mit Tiefe. Gut, für mich, denn so komme ich immer wieder in den Genuss seines großartigen Schreibstils. Denn ich kann es nicht anders sagen: Brandson Sanderson schreibt einfach großartig. Nach seinen Büchern bin ich immer total verwöhnt und oft brauch ich erst einmal eine stupide Serie um mich wieder auf etwas neues einlassen zu können. Gott, bin ich froh...das ich direkt mit Band 2 starten kann =)

    Mehr
  • Steelheart von Brandon Sanderson

    Steelheart
    BreadBook

    BreadBook

    27. October 2015 um 21:35

    Hey Leute. Heute geht es um Steelheart von Brandon Sanderson.  Das Buch ist im Heyne Verlag erschienen und hat 446 Seiten. Ich hab die Leseprobe bei meinem Sohn gefunden und war gleich begeistert...  und hab mir gleich das Buch  von meinen Sohn ausgeliehen.  Die Welt wird von Menschen mit Superkräften,  sog. Epics,  beherrscht. Die  Epics missbrauchen ihre Macht um über die Menschen zu herrschen. IN Chicago herrscht ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart der als  Unbesiegbar gilt. Als Davids Vater von Steelheart getötet wird, schwört David jeden einzelnen Epic zu töten...  Viele Jahre später schließt David sich einer Gruppe an (Die Rächer) die das gleiche Ziel verfolgen wie er. Fazit: Das Buch hat fast 5 Sterne bekommen, weil es super spannend ist. Das Ende ist anders als erwartet und positiv überraschend. Das Buch ist so fesselnd, das ich es in kurzer Zeit durchgelesen hatte.  Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen und freue mich schon auf die Fortsetzungen...

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • ... böse Superhelden ...

    Steelheart
    Levenya

    Levenya

    Steelheart 1/3 Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah. Quelle „Steelheart“ ist der Auftakt der „Reckoners-Trilogie“. Website des Autors! Erster Satz: „Ich habe Steelheart bluten sehen.“ Klappentext: Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen … Cover: Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und es hat mich sofort angesprochen. Zu sehen ist ein junger Mann von hinten, der wohl für unseren Protagonisten steht. Er steht inmitten von Trümmern und Stahl. Es ist ein düsteres Cover, das ganz toll zur Stimmung des Buches sowie zum Titel und zum Inhalt passt. Mir gefällt es ausgesprochen gut und auch die weiteren Cover der Trilogie sind sehr schön. Zudem passen sie sehr gut zusammen. Leseprobe Meinung: Dieses tolle Buch hat mir die liebe LUNA ausgeliehen. Vielen Dank noch mal an dieser Stelle :) Schon mal vorweg, ich LIEBE Superhelden und war sehr gespannt darauf, wie Brandon Sanderson böse Superhelden ins Spiel bringt. Hier die Hintergrundgeschichte. Mit dem Erscheinen des roten Sterns "Calamity" am Himmel der Welt entwickelte ein Teil der Menschheit Superkräfte. Von kleinen und schwachen Effekten bis hin zu übermächtigen Fähigkeiten. Die neuen Superwesen nutzen ihre Kräfte allerdings nicht fürs Gute und die übrige Menschheit ist ihnen hilflos ausgeliefert. In Kämpfen der Menschheit gegen die mächtigen "Epcis" und der "Epcis" untereinander ging die weltweite Zivilisation, so wie wir sie kennen, unter. In den Resten der USA endeten die Auseinandersetzungen schließlich mit dem Kapitulationsgesetz: EPICS standen künftig über dem Gesetz und durften tun und lassen was sie wollten. Nur eine kleine Zahl von Freiheitskämpfern - die Rächer (Reckoners) - wehrt sich noch und unternimmt Anschläge auf Epics. Zwar hat jeder Epic eine Schwäche, die seine Superkräfte wirkungslos macht - aber diese Schwächen kennt oft niemand und sie sind kaum herauszufinden. Erst recht nicht, wenn die Epics alles tun, um diese zu verbergen. Die Geschichte erfahren wir aus Sicht von David. In einem kurzen Prolog erfahren wir, wie David mit acht Jahren seinen Vater verloren hat und wie er das erste Mal Steelheart gesehen hat. Im Hauptteil ist David bereits Volljährig und setzt alles daran, Steelheart auszuschalten und Rache zu nehmen. Fieberhaft sucht er nach der einen Schwäche Steelhearts und schließt sich bald den Freiheitskämpfern an. Er ist ein sehr kluger junger Mann, der von Ehrgeiz und Rache angetrieben wird. Den Verlust seines Vaters hat er nie richtig verwunden und gibt sich selbst die Schuld daran. Erst nach und nach lernt er, auch für sich selbst zu leben und nicht nur für die Rache. Schnell bilden die Freiheitskämpfer eine Familie für ihn und er fühlt sich seit langem wieder dazugehörig. David war mir sympathisch, aber er hat mich noch nicht zu hundert Prozent von sich überzeugt. Aber ich bin sehr gespannt, wie er sich in den nächsten beiden Bänden macht. Die übrigen Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Die Epics sind alle ganz unterschiedlich und kreativ entworfen worden. Es gibt die unterschiedlichsten Fähigkeiten, Schwächen und Geheimnisse um die „Superhelden“. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. die Freiheitskämpfer, passten sehr gut und die Geschichte und haben sich besonders zum Ende hin stark entwickelt. Im ehemaligen Chicago hat Steelheart - einer der mächtigsten Epics weltweit - die Macht als Imperator an sich gerissen. Er ist völlig unverwundbar, kann fliegen, Energiestrahlen werfen und riesige Mengen unbelebte Materie in Stahl verwandeln. Bei seiner Machtergreifung hat er einen Großteil der Stadt und des Lake Michigan in Stahl verwandelt. Nach und nach erfahren wir, welche Epics Steelheart unterstützen, welche Geheimnisse die Superhelden und die Rächer (Reckoners) umgeben und welcher Preis bezahlt werden muss, um Steelheart zu stürzen. Die Grundidee des Buches hat mir ausgesprochen gut gefallen. Allerdings waren mir manche Stellen etwas zu langatmig und etwas mehr Tempo hätte mir besser gefallen. Vor allem zum Ende hin nahm das Tempo rasant zu, was mir sehr gut gefallen hat. Die Ereignisse überschlugen sich förmlich und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nachdem, was sich am Ende ereignet hat, hätte ich am liebsten gleich weitergelesen. Die Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz, spielt allerdings nur eine untergeordnete Rolle, was mir gut gefallen hat. David ist sofort hin und weg von der taffen Megan, die ihn jedoch sofort abblitzen lässt. Kaum hat er den Mut gefasst, ihr seine Gefühle zu gestehen, scheint es auch schon zu spät dafür zu sein. Als David dann noch Megans größtes Geheimnis entdeckt muss er sich entscheiden, ob seine Liebe zu ihr bestand hat oder nicht. Für mich hat diese Liebesgeschichte auf jeden Fall ganz viel Potential und ich bin sehr gespannt, wie sie sich entwickeln wird. Der Schreibstil des Autors Brandon Sanderson war mir bis zu diesem Buch noch nicht bekannt, aber er hat mir gut gefallen. Mit ganz viel Spannung (auch wenn es in diesem Teil einige Längen gab), Kreativität und vielen Geheimnissen hat er eine Welt von Superhelden geschaffen, welche die Menschheit nicht retten, sondern unterwerfen wollen. Mich hat er damit begeistern können! „Steelheart“ war für mich ein großartiger Auftakt zu der „Reckoners - Trilogie“. Ich kann diese Trilogie wirklich jedem empfehlen, der in eine Welt voller böser Superhelden, einem Kampf zwischen Gut und Böse eintauchen möchte und zudem die Rettung der Welt erleben will. Trotz einiger Längen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Teile. Tolle Charaktere, eine kreative Idee und ganz viel Spannung! Im Oktober 2015 erscheint bereits der 2. Teil der Trilogie, „Firefight“, und im 2016 soll bereits der Abschlussband der Trilogie, „Calamity“ erscheinen, die ich kaum noch erwarten kann. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Hier kaufen! Fakten: Gebundene Ausgabe: 448 Seiten Verlag: Heyne Verlag (9. Juni 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453268997 ISBN-13: 978-3453268999 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: Steelheart Preis: 17,99€ 

    Mehr
    • 2
  • Die Marvelhelden mal anders?

    Steelheart
    Tedd

    Tedd

    21. June 2015 um 16:32

    Eigentlich klang der Roman gar nicht so wirklich nach meinen Geschmack, auch wenn ich die Marvel Filme liebe. Denn erstens ist er von einen Autor. Das ist an sich nichts schlechtes, aber ich steh ja schon auf so Bücher in denen auch die Lovestory eine tragende Rolle spielt und Autoren verzichten da auch gern mal drauf. Außerdem ist das Buch aus der Sicht eines Mannes. Stempelt mich jetzt nicht als Männer hassende Feministin ab, aber meistens kann ich persönlich, mich dann nicht so gut in die Person hineinversetzen. Aber trotz dieser Umstände habe ich mich doch an Steelheart gewagt und ich habe eine neue tolle Trilogie kennengelernt, die ich unbedingt zu Ende lesen muss. Das Grausame an der Sache ist: Es ist noch nichts weiteres von der Reihe übersetzt und der zweite Band ist erst im Januar auf Englisch erschienen. Folter pur!! Ich glaube ich sollte in Zukunft wirklich mehr Actionreiche Bücher lesen. Vor ein paar Jahren habe ich nur actionreiche Bücher gelesen, aber jetzt habe ich mich zu einen totalen Softie entwickelt, der nicht mehr ohne Lovestory kann:) Aber genau das will ich ab sofort. Nicht das mit der Lovestory, so ein bisschen Romantik kann ja nie schaden, aber ich will mehr Action. Denn diese ganzen genialen Verfolgungsjagden, Kämpfe usw. waren wirklich das Beste an dem Buch. Nachdem etwas Actionreiches zu Ende war, hab ich schon wieder dagesessen und schon auf die nächste starke Aktion der Rächer gewartet. Ich habe mich zu einen totalen Action Junkie während des Buches entwickelt. Durch diese extrem spannenden Stellen wirkte alles dazwischen schon ziemlich langweilig. Auch wenn wirklich immer was passiert und man immer mit Informationen über alles versorgt wurde, waren diese Stellen schon mal ein Grund warum es mich nicht total fesseln konnte. Auch die Lovestory, die es doch gibt:)), war wirklich cool gemacht vor allem zum Ende hin. Obwohl es da nicht als Lovestory zu bezeichnen geht. Die ganze Handlung war generell sehr flüssig und ich war echt gespannt ob sie es denn schaffen Steelheart zu bezwingen, denn es scheint wirklich unmöglich. Die Idee hinter dem ganzen mit Superhelden ist zwar nicht neu, aber mit diesen Konzept war es neuartig, denn es sind ja keine Superhelden sondern Bösewichte. Hier muss ich euch mal das Englische Cover zeigen, denn das sieht so krass nach Marvel:) Also, wenn das nicht mal auch Batman leicht abgewandelt sein könnte, der vor Gotham steht, dann weiß ich auch nicht:) Das ganze Konzept wirkte generell vollkommen durchdacht und logisch. Auch wenn ich das mit Calamity nicht ganz durchblicke. Natürlich weiß es auch niemand im Buch wirklich, aber ich will es wissen. Denn ich hatte nie so wirklich eine Vorstellung was denn Calamity jetzt wirklich ist. Ja, ich habe verstanden: Es ist irgendwie am Himmel aufgetaucht kurz bevor die Epics kamen und es soll rot sein. Ja, das war es auch schon. Irgendwer muss doch wirklich mal mehr darüber wissen. Vor allem David. Er weiß alles über die Epics, aber über Calamity macht sich keiner Gedanken. Ich hoffe das wird sich noch in den Folgebänden klären, da der dritte Band auch Calamity heißen wird. Generell sind noch bei mir noch echt viele Fragen offen und kann es kaum erwarten hoffentlich im nächsten Band endlich mal einen Antwort zu bekommen. Auch die ganze Vorgeschichte kommt mir in dem ganzen leider etwas zu kurz, denn irgendwie sind die Epics einfach da, aber das Wie? Warum? und alles hat mir gefehlt. Natürlich fragen sich das die Protagonisten ein bisschen, aber zumindest ansatzweise muss das doch irgendeiner wissen. Eine Sache, die ich wirklich bombastisch fand waren die letzten 100 Seiten. ich glaube, ich habe kaum etwas spannenderes und ein besseren Showdown gelesen. Es passiert so unglaublich viel auch unvorhersehbares und awwww!! In diese Seiten habe ich mich wirklich verliebt. Dieses Schwarz-Weiß Denken, was sich eigentlich fast die ganze Zeit durchzieht wird zum Ende auch noch mal ein bisschen durcheinander gebracht und wirklich dort hat alles gepasst. Der Schreibstil ist sowieso zum niederknien. Die Sachen werden sooo gut beschrieben und auch in den Action Szenen. Wahnsinn! Ich hatte teilweise das Gefühl, dass ich in einen Actionfilm gelandet bin, denn bildlich war es fantastisch. Nur über den Prota David bin ich mir noch nicht so ganz einig. Er ist OK, aber auch irgendwo ein bisschen seltsam. Ich finde es echt cool wie er schlau er ist und auch an sich mochte ich ihn eigentlich gern, aber manchmal ging er mir echt auf die Nerven. Es war zwar bloß in 2-3 Situationen, aber trotzdem. Am sympathischsten war mir sowieso die liebe Megan. Es ist generell einfach ein Haufen teilweise seltsamer Leute, aber sie ist ein bisschen mürrisch und zynisch, aber trotzdem cool. Auch wenn mich die Gute, dann doch zum Ende noch mal ganz schön geschockt hat, obwohl ich durch die kleinen Hinweise, schon wusste, dass irgendwas da ist. Jedenfalls ist es wirklich ein fast perfekter Roman, für alle die gern ein bisschen Action haben und auch die Superhelden mögen, aber nicht ausschließlich.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • weitere