Brandon Sanderson The Well of Ascension

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(14)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Well of Ascension“ von Brandon Sanderson

The Dark Lord is dead, and now a new world can be built. The acclaimed epic commercial fantasy published for the first time in the UK. (Quelle:'Flexibler Einband/11.12.2009')

Klasse Fortsetzung, aber das Ende hat mich fertig gemacht. Ultra gut.

— Lumpadumpa
Lumpadumpa

sehr gelungene Fortsetzung

— Amerdale
Amerdale

Unglaublich gut!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wer das nicht ließt der verpasst was!!!

— NineSpades
NineSpades
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Well of Ascension

    The Well of Ascension
    Amerdale

    Amerdale

    05. November 2015 um 22:42

    Meine Rezension: https://amerdale.wordpress.com/2015/08/05/gelesen-brandon-sanderson-the-well-of-ascension-mistborn-2/

  • Rezension: The Well of Ascension - Brandon Sanderson

    The Well of Ascension
    rosebud

    rosebud

    01. February 2015 um 15:40

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Ich muss ja zugeben, dass mir The final Empire nicht ganz so gut gefällt wie allen anderen, auch wenn ich es dennoch für richtig gut halte, nur eben nicht für umwerfend. Folglich habe ich mich also definitiv auf The Well of Ascension gefreut, trotzdem war ich ein bisschen eingeschüchtert von der Länge des Buches – es ist ja sogar länger als The final Empire. Zudem hatte ich ein wenig Angst, dass es mir wieder nicht so gut wie allen anderen gefallen würde. Ich hatte jedoch keinerlei Grund Angst davor zu haben! The Well of Ascension ist umwerfend – und ich meine umwerfend! Es ist so, so, so gut! Viel besser als The final Empire. Schon der Anfang ist großartig! Mühelos habe ich wieder in die Geschichte zurückgefunden. Dazu kommt noch, dass The Well of Ascension von der ersten Seite an so spannend ist, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen! Einer der Gründe, warum es so großartig und spannend ist, ist, dass es mehrere Handlungsstränge gibt, die nebeneinander existieren. In jedem einzelnen dieser Handlungsstränge passieren so aufregende Dinge, dass man manchmal nicht weiß, wohin man zuerst schauen soll, weil alles nach der Aufmerksamkeit des Lesers schreit. Und dann kommen auch noch die ganzen überraschenden Wendungen! Sie waren so zahlreich vorhanden und so unvorhersehbar. Nur die wenigstens konnte ich vorher zaghaft erahnen, die meisten blieben mir bis zu dem Moment, an dem sie geschahen, vollkommen verborgen. Dazu, dass mir The Well of Ascension so gut gefallen hat, hat auch Brandon Sandersons Schreibstil einen großen Beitrag geleistet! Er schreibt nicht nur unheimlich fesselnd, sondern auch total bildlich. Der Leser sieht das, was Brandon Sanderson beschreibt, stets vor seinem geistigen Auge! The Well of Ascension ist das reinste Kopfkino! Ich muss jetzt aber auch auf jeden Fall auf die Entwicklung der Charaktere zu sprechen kommen. Diese war – genauso wie der Rest des Buches – der Wahnsinn! Besonders Vin und Elend haben sich so verändert, dass sie komplett verschiedene Personen am Ende waren als noch zu Beginn in The final Empire. Beide wachsen an ihren individuellen Herausforderungen und entwickeln sich in teilweise nicht vorhersehbare Richtungen. Vin gehört zudem zu diesen weiblichen kick-ass Charakteren, die man in Büchern so liebt. Doch dass sie auch über ihre Handlungen – kritisch! - nachdenkt, hilft dabei, dass sie einem nicht als kaltherziges Wesen erscheint. Das ein oder andere Mal erkennt sie dann, dass das, was sie getan hat, nicht in Ordnung war, und hat deshalb Gewissensbisse. Besonders diese Eigenschaft lässt sich unheimlich realistisch erscheinen und bringt sie dem Leser noch näher. Sie ist nicht perfekt – sie ist sogar ziemlich weit davon entfernt, perfekt zu sein – doch wer in dieser großen weiten Welt ist schon perfekt? Niemand! Genau deshalb sollten es Buchcharaktere auch nie sein! Und dann erst das Ende! Es ist sogar noch spannender und aufregender als der Rest des Buches! Ich bin sogar mit dem Buch in der Hand durch mein Zimmer gewandert, weil ich einfach nicht mehr still sitzen konnte – so spannend war es! Es ist herzergreifend, traurig, fröhlich, angsteinflößend, aufregend und noch so vieles mehr zur selben Zeit! Es endet dann nahezu perfekt mit einem richtig miesen Cliffhanger, der übrigens zusätzlich noch auf einer dieser wahnsinnig überraschenden Wendungen beruht! Am liebsten wollte ich danach sofort die Fortsetzung in die Hand nehmen und weiterlesen, um herausfinden, wie es weitergeht. Mein Fazit: Abschließend lässt sich also sagen, dass The Well of Ascension meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat. Es ist unglaublich spannend und fesselnd und voller unterschiedlichster Gefühle. Man findet in ihm realistische Charakteren, die sich im Laufe des Buches weiterentwickeln, und ein Ende, das den Leser atemlos zurücklässt! Kurz gesagt: Ich liebe The Well of Ascension! Du brauchst nicht mehr – nur das nächste Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "The Well of Ascension" von Brandon Sanderson

    The Well of Ascension
    NineSpades

    NineSpades

    03. April 2013 um 18:34

    Mehr?! Und das am Besten sofort! Anders kann man es einfach nicht sagen. Ich liebe diese Reihe schlicht und ergreifend.All jene Figuren - bis auf einen - finden wir hier wieder und sie finden sich in Rollen wieder, die sie nie für möglich gehalten hatten, aber die sie nun so gut es geht ausfüllen. Aber das scheint nicht aus zureichen, denn bald schon belagern 3 Armeen die Stadt und das was sie versucht haben auf zu bauen.Und obwohl die gesamte Handlung dieses Buchs sich darum zu ranken scheint einen möglichen Kampf zu wenden und wie dies passieren soll, was ja nun alles andere als spannend klingt, schafft es der Autor durch die kleinen aber feinen Wendungen weiter Spannung auf zu bauen.Da ist der junge König der seine Rolle nicht wirklich aus zufüllen scheint und wachsen muss. Da ist Vin, die nicht weiß in welche Rolle sie gehört und die Bekanntschaft von Zane macht, der sie zu locken scheint, wie es nur Kelsier konnte. Da ist Saze, der eine mysteriöse Gravur gefunden hat und diese nun entziffern muss... Und natürlich ist das der "Well of Ascension", die Kraft die die "Deepneess" abwehren kann... Aber was ist Wahrheit und was ist eine Lüge?! Wohin ist Marsh verschwunden und was wird aus den 3 Armeen?All diese Dinge verweben sich zu einen Geflecht, dass mich regelrecht eingewickelt hatte, bis ich irgendwann da stand und gedacht habe "Was zum Geier?!". Aber da war ich schon fast fertig mit dem Buch.Die Geschichte erhält einen völlig neuen Anstrich, denn obwohl der "Bösewicht" besiegt ist herrscht noch lange kein Frieden und alle leben Glücklich bis an ihr Lebensende... Nein neue Bedrohungen und Geheimnisse zeigen sich und entwickeln sich. Und das ist nur die eigentliche Handlung. Auch die Figuren machen Wandlungen durch und verändern sich fließend, so dass es nie langweilig oder uninteressant wird.Der Autor hat sich vielleicht nicht selbst übertroffen - was zu gegebener Maßen auch schwer wäre - aber er hält dieses unglaubliche Level, dass er schon im ersten Band hatte. Ohne Frage und ohne Zweifel eine absolut geniale Fortsetzung!  Die vollständige Rezension gibt es wie immer auf:http://theghostwritersbooks.blogspot.de/

    Mehr
  • Rezension zu "The Well of Ascension" von Brandon Sanderson

    The Well of Ascension
    JuliaO

    JuliaO

    31. July 2012 um 20:25

    Wie auch die anderen Bände der Reihe - Top! Einfach rundum empfehlenswert! Mal eine ganz neue Idee, wunderbar umgesetzt, spannend auf jeder Seite, man kann sich in die Charaktere hineinfühlen, mehr kann man fast nicht erwarten :D