Brandy Dunn , David Rensin Die Männer auf meiner Couch

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Männer auf meiner Couch“ von Brandy Dunn

»Groß, die Figur eines Football-Spielers, ein perfekter Anzug: So betrat David meine Praxis. Sein Blick wanderte durch den Raum und ruhte schließlich endlose Sekunden auf mir. ›Wow, Doc, Sie sehen verdammt gut aus, ich glaube, mit Ihnen rede ich gerne.‹«
Als Brandy Dunn im New Yorker Stadtteil Manhattan ihre psychotherapeutische Praxis eröffnet, erwartet sie eigentlich weibliche Patienten, denn ihr Spezialgebiet sind Sexualstörungen bei Frauen. Stattdessen rennen ihr jede Menge Männer die Tür ein. Wie der Broker David, der chronische Fremdgeher, der nicht einmal vor ihr haltmacht. Oder Casey, der schüchterne Intellektuelle, der Pornos seiner bildhübschen Freundin vorzieht. Oder der spießige Mark, der ein heimliches Verhältnis mit einer transsexuellen Prostituierten pflegt. Sie alle liegen bei Brandy Dunn auf der Couch. Ihre Schicksale sind wahr, ihre Gefühle echt – und die Psychologin lernt selbst jede Menge über ihr eigenes turbulentes (Liebes-)Leben. Denn so extrem sich ihre Patienten auch verhalten – im Grunde sehnen sich alle nach dem einen: Liebe.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt setzt mit Wortgewalt und Offenheit ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen <3.

Tialda

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

Der Ruf der Stille

Leider ganz anders als erwartet, da Knight dem Autoren nur wenige Details seines Lebens im Wald erzählt hat.

beyond_redemption

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Sex ist eine weiße Leinwand, auf die die Menschen ihre Innenwelt malen." (138)

    Die Männer auf meiner Couch

    R_Manthey

    14. July 2015 um 12:22

    Als Brandy Dunn ihre New Yorker Praxis eröffnete, wartete sie vergeblich auf Frauen, die sich ihr anvertrauen würden, um ihre sexuellen Probleme zu lösen. Statt der Frauen kamen jedoch Männer, was eine gewisse innere Logik besitzt. Denn wenn Männer in Schwierigkeiten mit Frauen kommen, fragen sie, wenn überhaupt, offenbar lieber andere Frauen. Der tiefliegende Grund dafür zieht sich implizit durch das ganze Buch. Zunächst könnte man denken, es handelt sich bei diesem Werk wieder um eines dieser Bücher, die in reichlich überzogener Weise auf der männlichen Seele herumtrampeln. Aber so ist es nicht. Vielmehr schildert die Autorin aus ihrer Perspektive zahlreiche Fälle, in denen Männer mit ihren Frauen sexuell nicht zurechtkamen. Bei der Suche nach den eigentlichen Ursachen und nach Lösungen findet sie oft grundlegende Missverständnisse oder tief sitzende ungeklärte Probleme. Ein klassisches Missverständnis vor allem bei Frauen besteht nach Ansicht der Autorin darin, dass sie glauben würden, dass aus empfundener Zuneigung auch immer für beide Seiten befriedigender Sex folgen würde. Zwar kann man besonders zu Beginn des Textes vielleicht gelegentlich den Eindruck gewinnen, dass die Autorin aus der Stichprobe auf ihrer Couch zu schnell auf die Gesamtheit der Männer schließt, doch das spielt später immer weniger eine Rolle. Denn die geschilderten Fälle erscheinen keineswegs bizarr und besitzen deshalb möglicherweise viel Typisches. Dennoch kommen viele Nuancen und Facetten männlichen Verhaltens und männlicher Zwänge zur Sprache, an denen Frauen nicht unbeteiligt sind. Sexuelle Probleme zwischen Mann und Frau erweisen sich nach den Erkenntnissen aus diesem Buch in den meisten Fällen als Projektion anderer ungelöster Fragen aus dem Innenleben eines oder beider Partner. Meist sind sie dem direkt Betroffenen nicht wirklich bewusst. Doch sein Verhalten kränkt den anderen und führt dann in der Folge oft zu einem Knäuel miteinander verwickelter gegenseitiger Verletzungen, unerfüllter Erwartungen und tiefer Missverständnisse. Der Text liest sich sehr angenehm, weil die Autorin die Fälle nicht aus einer eher wissenschaftlichen, sondern mehr aus einer empathischen weiblichen Sicht erzählt und dabei auch noch ihre eigenen Beziehungsprobleme einfließen lässt. Man findet also ein sehr ehrliches Buch vor, aus dem man mit Sicherheit viel entnehmen kann. Frauen vielleicht mehr als Männer. Am Ende des Buches schreibt die Autorin: "Für meine Patienten war Sex oft der Ersatz für Liebe. Was sie auf der Gefühlsebene nicht bekamen, um das sie nicht zu bitten wagten, suchten sie beim Sex. Sex hatte bei ihrem egoistischen Bestreben die Hauptrolle übernommen. Sex stand für den Wunsch, jemand Besonderes zu sein, wichtig, stark, begehrt. Sex ersetzte alles, was die Mutter zurückgehalten oder versäumt hatte zu geben. Er war nur ein Ersatz für das, was sie nicht selbst finden konnten." Das bringt ziemlich gut auf den Punkt, worum es in diesem Buch geht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks