Brendan Graham Die irische Nacht

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die irische Nacht“ von Brendan Graham

Irland in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die rothaarige Ellen Rua wird zur Rebellin wider Willen. Gerade als sie ihr viertes Kind empfangen hat, macht ihr eine Seherin eine düstere Prophezeiung: An ihr werde sich das Schicksal Irlands entscheiden. Wenig später wird die Kartoffelernte durch eine Seuche zerstört, und eine nie gekannte Hungersnot bricht aus. Mit all ihrer Liebe versucht Ellen nicht nur ihre Familie durchzubringen; voller Entschlossenheit kämpft sie auch gegen die englischen Grundbesitzer, die ihre Pächter ins Verderben treiben. Doch der Preis, den Ellen für ihren Kampf zahlen muß, ist unermeßlich hoch. Der Bestseller aus Irland - die Geschichte einer Frau, die zum Symbol wird für Liebe und Rebellion.§

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tragische Zeiten für Irland ...

    Die irische Nacht
    engineerwife

    engineerwife

    07. October 2016 um 11:38

    Wer hinter diesem Buch nur eine typische „starke Frau kämpft für Irland“ Geschichte vermutet, der sei eines besseren belehrt. Ich gebe zu, ganz zu Anfang fand ich mich durch die vielen Erklärungen zu den Umständen in Irland Mitte des 19. Jahrhunderts fast ein bisschen geschulmeistert. Vielleicht ging es auch nur mir so, da ich doch schon so einiges über das Land gelesen und auch vor Ort erfahren hatte. Schnell jedoch geht die Geschichte in einen flüssig geschriebenen Roman über, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen. Der Hintergrund ist fantastisch recherchiert worden und gibt einem das Gefühl nicht nur in Irland, sondern auch in Australien und Boston live im Geschehen zu sein. Besonders berührt hat mich der Abschnitt auf Grosse Ile, einer der Küste Kanadas vorgelagerten Insel, die als Quarantäne Station für ankommende Auswanderer genutzt wurde, die sich in der neuen Welt ein besseres Leben erhofften. Wie schrecklich müssen die Zustände in Irland und auch während der Überfahrten gewesen sein, welch unbeschreibliches Leid war über dieses Volk gekommen. Auf welch grausame Weise nutzten einige wenige das Unglück der vielen anderen für ihre Zwecke. Wer sich ein bisschen für die Geschichte dieser Zeit und natürlich auch für Irland interessiert, dem sein dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt.  

    Mehr
  • Rezension zu "Die irische Nacht" von Brendan Graham

    Die irische Nacht
    Evelyn6

    Evelyn6

    04. May 2007 um 17:52

    Ich gaube es wird Zeit, dass jemand zu diesem Buch von Brendan Graham ein Stadment angibt. Man kann sagen Irische nacht ist mein Lieblingsbuch. In Buchhandlungen habe ich es bis jetzt noch nicht gesehen, dehalb leibe ich es mir ständig von der Bibliotheke aus. Es ist das traurigste und ergreifenste Buch´, dass ich jemals gelesen habe. Eine irische, junge Frau kämpft um ihr Glück und verliert zum Schluss alles. Taschentücher sind bei diesem Buch unersätzlich und es wird mehrere schlaflose Nächte bereiten. Irische Nacht ist äußerst lesens und empfehlenswert.

    Mehr