Brenna Aubrey At Any Price (Gaming The System Book 1)

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „At Any Price (Gaming The System Book 1)“ von Brenna Aubrey

"Pretty Woman meets The Big Bang Theory meets Grey's Anatomy!" --Goodreads Reviewer When Mia Strong, popular gaming blogger, auctions off her virginity online, she knows she'll make waves. But what she will not be making is a love connection. Her rules are set in stone: One night. No further contact. It's a desperate step, but it's the only way she can go to medical school and pay her mother's mounting hospital bills. Adam Drake, the enigmatic auction winner, is a software prodigy who made his first millions at seventeen. Now, in his mid-twenties, he's sexy, driven and--as CEO of his own gaming company--he's used to making the rules. Before Mia knows what's happening, he's found the loophole in the rules of her auction. Every stipulation she's made to protect her heart gets tossed by the wayside. She can't tell if he's playing her...or if he's playing for keeps. **This New Adult book is intended for readers over the age of 18 due to adult language, sexual content and adult situations. ** THE GAMING THE SYSTEM SERIES: At Any Price ~ available now (Adam & Mia part 1) At Any Turn ~ available now (Adam & Mia part 2) At Any Moment ~ available now (Adam & Mia part 3) For The Win ~ 2015 (Jordan) For The One ~ 2015 (William)

Alte Story, aber sehr schön umgesetzt.

— leucoryx
leucoryx

Frau mit Charakter auf einem verrückten Weg

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es kommt anders als du denkst

    At Any Price (Gaming The System Book 1)
    leucoryx

    leucoryx

    18. May 2016 um 21:01

    In dem ersten Teil der "Gaming the System"-Reihe "At any price" startet Emilia, kurz Mia, eine Aktion um ihre Entjungferung. Sie braucht dringend Geld und nutzt dafür die Tatsache, dass sie noch Jungfrau ist. Ihr bester Freund hilft ihr bei der Aktion und lernt den meistbietenden zuerst kennen, um ihn beurteilen zu können. Es ist niemand geringeres als der Chef der Spiele-Firma, die Mias Lieblingscomputerspiel herausgebracht hat.Die Grundgeschichte ist altbekannt: ein sehr gut aussehender, junger Multimillionär zeigt sexuelles Interesse an eine arme Studentin. Dank seines Geldes und Status kann er ihr den Himmel auf Erden bieten und die Studentin ist hin und weg. Auch wenn die Geschichte gut bekannt ist und man sich auch das Ende denken kann, so wurde es doch sehr überzeugend umgesetzt. Neu war für mich das Thema Computerspiele in diesem Zusammenhang. Mia ist eine begisterte Spielerin, die ihre sozialen Kontakte manchmal stark vernachlässigt zwischen Studium, Job und Computerspielen. Aufgrund ihrer Vergangenheit ist sie überzeugte Single und will dennoch nicht mehr Jungfrau sein. Sie versucht daraus Kapital zu schlagen. Der Meistbietende Adam wirkt zunächst recht arrogant und kühl, doch shcon bald zeigt er eine andere Seite. Beide Hauptpersonen haben eine schlimme Vergangenheit, was zum einen recht klischeehaft ist, zum anderen aber die ganze Geschichte erst ihre nötige Tiefe und Wendungen bringt. Das Knistern zwischen den beiden wurde fühlbar dargstellt, aber auch die anderen Charaktere sind sehr sympathisch und spielen entscheidene Rollen, so zum Beispiel Heath und Mias Mutter.Ein gelungener, erotischer Liebesroman, den man so leider nur selten findet. Einige Klischees weniger und die Geschichte hätte mich vollständig überzeugen können.

    Mehr
  • verrückte Geschichte um eine interessante Art der Schuldentilgung

    At Any Price (Gaming The System Book 1)
    takaronde

    takaronde

    08. January 2015 um 17:54

    Mia studiert Medizin. Leider gehört sie nicht zu den Menschen, die mit reichen Eltern gesegnet ist. Eher das totale Gegenteil, denn sie hilft ihrer Mutter nebenbei bei der Tilgung derer Schulden wegen Krankheit. Dazu muss man wissen, dass die Geschichte in Amerika spielt, wo man bei vielen Dingen im Bereich von Krankheit selbst zahlen muss. Mia´s Mutter hatte keine Krankenkasse, die die Kosten einer aufwendigen Behandlung getragen hat, deshalb musste ihre Mutter die Kosten selbst bezahlten. Das führte zu Schulden, die als Hypotheken auf der Ranch ihrer Mutter lasten und zu Einschränkungen in Mia´s Leben,  da sie alleine für ihr Studium aufkommen muss (was in den USA ebenfalls kostenpflichtig ist). So reicht es manchmal nicht zum nötigsten. Der Kühlschrank bleibt dann halt leer. Ihre Mutter möchte Mia ebenfalls nicht belasten - weder finanziell noch seelisch, da diese immer noch an den Nachwirkungen der Krankheit und deren Kosten leidet. Da kommt Mia, die im Internet einen Blog über Computerspiele betreibt, die glorreiche Idee ihre Jungfräulichkeit zu versteigern. Denn nach einer katastrophalen Beziehung vor etlichen Jahren, hat Mia keinen Mann mehr an sich heran gelassen und zum äußerten -also Sex- ist es nie gekommen. Daher setzt sie kurz und schmerzlos eine Auktion an, um ihre Jungfräulichkeit zu versteigern. Höchstbieter ist ausgerechnet ein Entwickler von Computerspielen... Mal abgesehen von der verrückten Idee seine Jungfräulichkeit zu versteigern hat mich die Figur der Mia richtig fasziniert. Sie ist eigentlich eine Frau von heute. Spielt in ihrer Freizeit online, um über die Features dieser Spiele auf ihren Blog zu berichten. Das Desaster mit ihrem Ex-Freund hat sie mit Hilfe vom Psychotherapie aufgearbeitet und ist jetzt auf dem besten Weg Ärztin zu werden. Genau das fand ich interessant, eine Hauptfigur, die mal nicht dem üblichen Klischee entspricht und sich auf unkonventionelle Weise durch das Leben hangelt. Manchmal grandios scheitert, sich  aber immer wieder aufrappelt und alles versucht um wieder auf die Beine zu kommen. Mir hat es gefallen und ich habe oft gelacht. Nun gut, es ist ein "erotisches Buch", was aber in diesem Fall bedeutet, dass es mehr Geschichte drumherum gibt als Sex. Meistens soll das ja andersherum sein. 

    Mehr