Brent Weeks

 4.5 Sterne bei 1.074 Bewertungen
Autor von Der Weg in die Schatten, Am Rande der Schatten und weiteren Büchern.
Brent Weeks

Lebenslauf von Brent Weeks

Brent Weeks ist ein amerikanischer Autor und lebt mit seiner Frau in Oregon. Geboren in Montana, studierte er am Hillsdale College Englisch. Nur kurz arbeitete er als Lehrer und Barmann, bevor er sich für das Schreiben in Vollzeit entschied. Brent Weeks hat in Deutschland enormen Erfolg mit seiner Schatten-Trilogie, sowie der Licht-Trilogie.

Alle Bücher von Brent Weeks

Sortieren:
Buchformat:
Der Weg in die Schatten

Der Weg in die Schatten

 (273)
Erschienen am 07.12.2009
Am Rande der Schatten

Am Rande der Schatten

 (184)
Erschienen am 19.07.2010
Jenseits der Schatten

Jenseits der Schatten

 (165)
Erschienen am 15.11.2010
Schwarzes Prisma

Schwarzes Prisma

 (133)
Erschienen am 19.09.2011
Die blendende Klinge

Die blendende Klinge

 (88)
Erschienen am 21.01.2013
Sphären der Macht

Sphären der Macht

 (41)
Erschienen am 17.08.2015
Schattenblender

Schattenblender

 (34)
Erschienen am 16.11.2015
Düsterer Ruhm

Düsterer Ruhm

 (22)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Brent Weeks

Neu

Rezension zu "Die blendende Klinge" von Brent Weeks

Die blendende Klinge
vormivor einem Tag

Sein Leben ist eine Lüge, seine Macht geraubt
Gavin Guile stirbt. Der hoch geehrte Lord Prisma glaubte, er hätte noch fünf Jahre zu leben – doch jetzt bleibt ihm nicht mal mehr eines. Viel zu wenig Zeit, um auch nur seine drängendsten Probleme zu lösen: Denn die alten Götter werden wiedergeboren und setzen sich an die Spitze einer unbesiegbaren Armee, die Tausende von verängstigten Flüchtlingen vor sich hertreibt. Gavins einzige Chance, dem tödlichen Chaos Einhalt zu gebieten, könnte ausgerechnet sein Bruder sein – dessen Leben er vor sechzehn Jahren raubte …

Inhaltsangabe auf amazon

Die meisten Bücher von Brent Weeks habrn mir bisher sehr gut gefallen.
Er schreibt so mitreißend und abwechslungsreich.
Auch bei diesem hier hat er es wieder geschafft, mich völlig in seinen Bann zu ziehen.
Denn auch diese Welt hier ist zauberhaft und ungewöhnlich, auch dieser Teil 2 hat es mir schwer angetan.
Abwechslungsreich und immer wieder mit überraschenden Wendungen und Drehungen.
Für ein High Fantasy Buch war es immer nachvollziehbar und realistisch.
Einfach nur klasse.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Der Weg in die Schatten" von Brent Weeks

Schatten-Trilogie
zwergundelfvor 2 Tagen

News, Rezensionen und mehr auf zwergundelf.com

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Sphären der Macht" von Brent Weeks

Brent Weeks: »Sphären der Macht«
Yureliavor 22 Tagen

Ich habe mich sehr schwer getan, in dieses Buch und die Geschichte wieder reinzukommen. Bei dieser Buchreihe ist es jedes Mal wieder problematisch in die Geschichte hineinzukommen. Ich denke jedes Mal, dass ich das meiste behalten habe aber wenn ich dann mit dem Lesen des nächsten Bandes beginne, merke ich, wie viel ich doch vergessen habe.
Zum Beispiel war mir völlig entfallen, dass Gavin ja gefangengenommen worden war. Und auch das Wie hatte ich total vergessen. Die Erinnerung daran kam nur nach und nach wieder zurück.
Ja, auch in diesem Band fehlt wieder ein Rückblick, der mir sicherlich viel schneller und einfacher das Geschehen der letzten Bände zusammengefasst hätte.
Auch ein Glossar fehlt hier erneut.
Seltsamerweise existiert aber wohl beides in der Originalfassung, habe ich mir sagen lassen. Ich hatte immer angenommen, so etwas gäb’s auch in der Originalfassung nicht ... Umso ärgerlicher, wenn dies nicht in die deutsche Fassung übernommen wurde.
Ich muss diese Buchreihe echt mal am Stück durchlesen, damit ich die Zusammenhänge besser verstehe. Mal schauen, wann ich dazu komme.
Das Buch hat diesmal leider ein paar Längen, obwohl mir beim Lesen nie wirklich langweilig wurde. Trotzdem unterscheidet es sich sehr von den vorigen Bänden, weil einfach wenig Action stattfindet. Man merkt, dass der dritte Band im Deutschen gesplittet wurde. Die Story geht nur schleppend weiter. Dass Gavin selbst eigentlich nur Gefangener ist und keiner weiß, wo er steckt, fördert den langsamen Fortschritt der Geschichte nur. Gavin ist sozusagen handlungsunfähig. Er kann in die Geschichte nicht eingreifen. Das kann eigentlich nur Kip und das passiert eigentlich erst relativ spät in diesem Buch, denn auch Kip ist zunächst einmal Gefangener.
Kip selbst hat sich ganz schön gemausert und sich positiv entwickelt. Er bekommt in diesem Band noch mal einen großen Entwicklungsschub. Allerdings habe ich nicht ganz kapiert, wie diese Veränderung eingetreten ist und was genau ihn so verändert hat. Was ist da eigentlich mit ihm passiert?
Teia scheint auch eine Bestimmung zu haben. Aber sie scheint sich auch immer tiefer in die Scheiße reinzureiten. Wenigstens macht sie am Ende endlich den Mund auf.
Eigentlich gefällt mir Teia sehr. Sie ist ein faszinierender Charakter. Aber ich habe ein wenig Angst vor ihrer Entwicklung. Ich habe kein gutes Gefühl bei der Sache.
Was genau ist eigentlich dieser "Lichtbringer", der immer wieder zur Sprache kommt?
Was wird aus Gavin?
Und welche Rolle spielt eigentlich Liv in dem Ganzen? Sie kam in diesem Band wirklich kaum vor.
Mir gefällt auch Karris’ Weiterentwicklung. Sie beschreitet einen neuen Weg in ihrem Leben und muss vieles neu lernen. Das gefällt mir. Ich habe eine bestimmte Vermutung, was aus ihr werden könnte. Ich bin gespannt, ob meine Vermutung am Ende zutrifft.
Was genau hat es eigentlich mit dem schwarzen und weißen Luxin auf sich? Wer wird das nächste Prisma?
Fragen über Fragen bleiben am Ende des Buches im Kopf des Lesers zurück.
Das Ende ist sehr abrupt und endet mit einem Satz von Karris. Man merkt hier genau, dass der Band geteilt wurde und nicht auf ein Ende hingeschrieben wurde. Trotzdem hat man am Ende das Gefühl, dass alles irgendwie im Umbruch ist.
Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und hoffe, dass ich bald den nächsten Band der Reihe lesen kann. Trotz der Längen in diesem Buch, hat es mir Spaß gemacht, es zu lesen. Nach wie vor gefällt mir der Schreibstil des Autoren, der manchmal etwas derb ist.
Die Charakterentwicklungen sind interessant und ich mag es zu sehen, wie eng die Freundschaft in Kips Gruppe geworden ist.
Teilweise tat ich mich wirklich schwer damit, das Buch aus der Hand zu legen. Und das, obwohl nur wenig passiert ...

Mein Fazit:
Eine nicht ganz so ereignisreiche Fortsetzung der Reihe, die aber trotzdem lesenswert ist, einige Veränderungen parat hält und Lust auf den nächsten Band macht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr Lieben!

Von der Gruppe „ Leserunden – gemeinsames Lesen“ wollen wir ab dem 17.02.2017 das Buch „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks gemeinsam lesen.
  
Jeder ist herzlich eingeladen, hier mit zu lesen und zu diskutieren. Wenn ihr mitmacht, einfach kurz bei „Wer liest mit?“ melden :-)

Viel Spaß!

LG, Nele
Zur Leserunde
Ja, hallo erstmal. Ich habe vor einer Weile beim Stöbern das Buch 'Der Weg in die Schatten' gefunden und gekauft. Das düstere, böse und vor allem das erwachsene Setting in Kombination mit dem Hide&Sneak hat mich sehr gepackt. Welche ähnlichen Bücher könnte ich noch lesen? Die Chroniken von Siala habe ich schon im Auge. Falbard
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Brent Weeks wurde am 07. März 1977 in Montana (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Brent Weeks im Netz:

Community-Statistik

in 830 Bibliotheken

auf 328 Wunschlisten

von 44 Lesern aktuell gelesen

von 56 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks