Brent Weeks The Night Angel Trilogy

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Night Angel Trilogy“ von Brent Weeks

Eine spannende aktionreiche Geschichte mit einem packenden Ende.

— Semmelknoedel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    Wiesnschneckle

    01. February 2013 um 00:49

    Eine packende Story mit vielen Raetseln, drehungen und wendungen, Turbulent und Sympathisch... wow!

  • Rezension zu "The Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    Mueofink

    26. October 2010 um 20:50

    Der perfekte Killer hat keine Identität, kein Gewissen und keine Freunde. Azoth ist ein junger in der Gosse. Er muss hungern, wird von dem Bandenboss gegängelt und darüber hinaus sich um seine beiden Freunde Jarl und Doll Girl kümmern. Und er hat einen Traum, er möchte der Lehrling von Durzo Blint, dem berüchtigtsten Wetboy seiner Zeit, werden. In Cenaria bleibt für die Bewohner der Slums nämlich nicht viel ausser dem Stehlen, dem Morden und der Prostitution. Als Azoth dem berüchtigtem Wetboy begegnet, stellt dieser Ihm eine Aufgabe, er soll den Anführer seiner Band binnen einer Woche umbringen und Durzo einen Beweis dafür liefern, dann nimmt er Azoth auf. Azoth überlegt zu lange und der Anführer missbraucht Jarl und misshandelt Doll Girl auf das schrecklichste. Außer sich vor Wut und angefüllt mit dem Gefühl dafür die Verantwortung zu tragen tötet er schließlich den Anführer und wird somit Blints Lehrling. Aber ein Wetboy ist mehr als ein einfacher Killer, so hat ein Wetboy keine Ziele sondern nur Tote, denn sobald er einen Auftrag angenommen hat, ist das Opfer praktisch tot. Die Jahre vergehen und aus Azoth wird Kaylar Stern, der gebildet ist, ein perfekter Killer und loyaler Freund ist. Er kümmert sich um Doll Girl, die jetzt Elene heißt. Doch Blint verbietet ihm den Umgang mit Doll Girl, denn der perfekte Killer darf keine Verbindungen haben. Doch die Unterwelt von Cenaria, die berüchtigten Sa’kagé, erfahren von einer dunklen Bedrohung die Ceanria bedrohen. Die Frage ist ob Kaylar diese Bedrohung aufhalten kann. Der Platz ist nicht um die ganze Geschichte wiederzugeben, aber die Ereignisse überschlagen sich und ein Einsatz Kaylars führt zu einem nächsten…. Brent Weeks hat eine wunderbare Trilogie geschaffen, die auch als solche angelegt wurde. Manche längen der Geschichte lassen sich daher auch akzeptieren. Für einen Fantasyleser ist diese Trilogie genau das Richtige, für Einsteiger ehr etwas schwierig. Es gibt keine Wirkliche Einführung in die Welt, sondern der Leser wird mitten hinein geworfen und muss sich erst einmal zurechtfinden zwischen den ganzen neuartigen Begriffen. Dennoch werden auch die Charaktere im Verlauf der Geschichte gut beschrieben und ausgebaut. Der innere Zwist von Kaylar, zwischen dem Wunsch der perfekte Killer zu sein, und dem Bedürfnis zu lieben ist hervorragend herausgearbeitet. Die Geschichte wird aus den Blickwinkel von verschiedenen Charakteren beschrieben, so dass der Leser Informationen verfügt, über die die Protagonisten noch nichts wissen. Ein Plus ist, dass Weeks es schafft das Konzept der Magie dem geneigten Leser näher zu bringen. Wo in anderen Fantasygeschichten das Bestehen der Magie vorausgesetzt wird, beschreibt Weeks das Funktionieren der Magie. Als Fazit bleibt, dass dies eine gut ausgearbeitete Geschichte ist, die Charaktere gut ausgearbeitet und entwickelt werden. Ein Lesevergnügen für Leute die bereits Erfahrung mit Fantasy gemacht haben.

    Mehr
  • Rezension zu "The Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    sarkasmuz

    13. February 2010 um 19:11

    Azoth ist ein ärmlicher Junge, der in eine Art Slum lebt und einer Gilde angehört, die von "Rat" angeführt wird. Täglich muss er sich der Armut stellen, der Gewalt und der Erniedrigung. Würde aber viel lieber so sein wie Durzo Blint, ein "Assassine", der sich scheinbar vor nichts fürchtet. Wie das Schicksal so will, trifft Azoth auf den misteriösen und scheinbar gefühlskalten "Killer" und will sein Schüler werden. Ich lese dieses Buch momentan in Englisch, weil ich es empfohlen bekommen habe. Die Box mit allen drei Teilen kostet läppische 15-18€ und wird mit einem netten Schuber geliefert. Jeder, der Englisch kann, sollte sich also diese Version zu Gemüte führen, ansonsten ruhig zur Deutschen greifen. Wie die Übersetzung ist kann ich nicht sagen, nur habe ich pers. für mich festgestellt, dass das Originale meist "besser" ist. Aber das ist Geschmackssache. Das Buch an sich ist bisher flüssig und interessant geschrieben. Die Charaktere sind gut eingeführt worden und gleich auf Anhieb sympathisch gewesen. Mittlerweile habe ich alle drei Teile fertig gelesen und muss sagen, dass das Buch einfach nur einsame spitzenklasse ist. Spannend geschrieben, fieberst du praktisch die ganze Zeit mit den Charakteren mit. Sie sind vielschichtig gestaltet und durchleben während der drei Bücher einige Veränderungen, die sie menschlich wirken lassen und auch reell, weil sie durch Erfahrungen lernen und ihre Einstellungen usw. ändern. Ich kann dieses Buch nur jeden Fantasy-Fan empfehlen; mit diesen Büchern hat man sich wirklich um eine klasse Serie bereichert.

    Mehr
  • Rezension zu "The Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    Cam

    16. January 2010 um 21:19

    Ich habe die Trilogie „The Night Angel Trilogy“ auf Englisch geschenkt bekommen. Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen, tolle Charaktere, interessante Wendungen und eine wunderbare Welt die man kennen lernt. Gut finde ich, dass es durchaus vorkommen kann, dass ein sympathischer wichtiger Charakter auch sterben kann, das macht die Geschichte weniger vorhersehbar und damit natürlich auch viel spannender zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    Sahiko

    13. November 2009 um 20:38

    Alle drei Bände der Triologie in einem Schuber. Nett gemacht und günstiger als sich alle drei Bände einzeln zu kaufen.
    Die Bücher sind etwas kleiner, daher kann es sein, dass manche die kleinere Schriftgröße als unangenehm empfinden.

  • Rezension zu "Night Angel Trilogy" von Brent Weeks

    The Night Angel Trilogy

    Sahiko

    13. November 2009 um 20:37

    Alle drei Bände der Night Angel Triology in einem gebundenen Band.
    Sehr massiv und gut verarbeitet.
    Leider nur über einen amerikanischen (http://www.sfbc.com/) oder kanadischen (http://sfbc.doubledayltd.ca/default.aspx) Buchclub zu beziehen, es sei denn man findet es evtl. auf ebay.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks