Breonna J. Bliss Himmelblaue Zuckerstangen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Himmelblaue Zuckerstangen“ von Breonna J. Bliss

Himmelblaue Zuckerstangen – Küsse niemals einen Hinterwäldler zu Weihnachten Die Cupcake Storys gehen in die zweite Runde, und kurz vor Weihnachten wird das Leben in der 255-Seelen-Gemeinde durch Patricia Hopkins noch einmal ordentlich auf den Kopf gestellt. Wenn es einen Magneten für Pech gäbe, dann würde er Patricia (Trish) Hopkins heißen, davon ist Trish überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr Leben ausgerechnet vor Weihnachten komplett aus den Fugen gerät. Wenn sie Weihnachten nicht einsam unter einer Brücke verbringen will, bleibt ihr nur eine Option: Sie muss die Einladung ihrer Eltern annehmen und die leben in Lakewood. Einem kleinen Dorf irgendwo im Nirgendwo Südkentuckys. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, zwingt sie auch noch eine Autopanne dazu, genau den Mann um Hilfe zu bitten, den sie überhaupt nicht wiedersehen wollte … Wird Trish am Ende doch ihr Glück in dem beschaulichen Dorf finden? Und welchen mysteriösen Gegenstand hat sie im Gepäck, der den kleinen Ort in Aufruhr versetzt? Die eBook-Ausgabe umfasst ca. 47.000 Wörter. Bücher aus dieser Reihe: Himmelblauer Zuckerguss – Willkommen in Lakewood, Mr. Hollywood Himmelblaue Zuckerstangen – Küsse niemals einen Hinterwäldler zu Weihnachten Über die Autorin: Unter dem Pseudonym Breonna J. Bliss veröffentliche ich meine zeitgenössischen und historischen Liebesromane. Ich bin seit (fast) einem Vierteljahrhundert verheiratet – jetzt wisst ihr auch ungefähr wie alt ich bin. Gemeinsam mit meinem Mann und Huskyhündin Rübchen lebe ich in einem kleinen Winzerort in Süddeutschland. Hier lasse mich, umgeben von Weinbergen, Wiesen und Wäldern, auf ausgedehnten Spaziergängen zu meinen Geschichten inspirieren. Seit 2016 habe ich das Schreiben zu meinem Beruf gemacht, denn mittlerweile sind mehrere Historical-Romance-Romane sowie eine zeitgenössische Komödie aus meiner Feder geflossen. Weitere Romane: Dunkelheit der Herzen (Spin-Off zur Historical-Romance-Reihe "Das Lächeln des Falken" Genre: Historischer Liebes- und Abenteuerroman Pfade der Hoffnung (Band 1 der Lächeln-des-Falken-Reihe) Genre: Historischer Liebes- und Abenteuerroman Englische Bücher: The Hearts Darkness (The Dark Hawk Series Part 1) Paths Of Hope (The Dark Hawk Series Part 2)

Wundervoll, witzig und sehr unterhaltsam! Immer wieder gern!

— YvetteH
YvetteH

Es machte erneut viel Spaß diesmal die Vorweihnachtszeit in diesem Dorf in Südkentuckys Nirgendwo zu verbringen ....

— GabiR
GabiR

Und auch der zweite Roman hat mir sehr gut gefallen, er hat viel witz, romatik und etwas Pech im Gebäck

— Reneesemee
Reneesemee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erstens kommt es ander ....

    Himmelblaue Zuckerstangen
    YvetteH

    YvetteH

    20. March 2017 um 15:15

    Klappentext:Himmelblaue Zuckerstangen – Küsse niemals einen Hinterwäldler zu Weihnachten Die Cupcake Storys gehen in die zweite Runde, und kurz vor Weihnachten wird das Leben in der 255-Seelen-Gemeinde durch Patricia Hopkins noch einmal ordentlich auf den Kopf gestellt. Wenn es einen Magneten für Pech gäbe, dann würde er Patricia (Trish) Hopkins heißen, davon ist Trish überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr Leben ausgerechnet vor Weihnachten komplett aus den Fugen gerät. Wenn sie Weihnachten nicht einsam unter einer Brücke verbringen will, bleibt ihr nur eine Option: Sie muss die Einladung ihrer Eltern annehmen und die leben in Lakewood. Einem kleinen Dorf irgendwo im Nirgendwo Südkentuckys. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, zwingt sie auch noch eine Autopanne dazu, genau den Mann um Hilfe zu bitten, den sie überhaupt nicht wiedersehen wollte … Wird Trish am Ende doch ihr Glück in dem beschaulichen Dorf finden? Und welchen mysteriösen Gegenstand hat sie im Gepäck, der den kleinen Ort in Aufruhr versetzt?Meine Meinung:Auch der zweite Teil der Lakewood Reihe hat mich wieder in seinen Bann gezogen und mich gut unterhalten.Breonna J. Bliss hat einen flüssigen Schreibstil und erzählt diese Geschichte mit viel Humor.Authentische Protagonisten, die man einfach lieben muss, machen die Geschichte lebendig. Man lernt die Bewohner von Lakewood immer besser kennen mit all ihren Geheimnissen, Streichen und dem tollen Zusammenhalt in Notsituationen.Die Handlung ist gut nachvollziehbar und ich konnte immer wieder schmunzeln oder auch herzhaft lachen. Die Seiten flogen nur so dahin und somit war die Geschichte für mich viel zu schnell wieder zu Ende. Ich hoffe, dass die Autorin auch weiter über die Bewohner von Lakewood berichten wird.Mein Fazit:Eine schöne Geschichte, nicht nur in der Weihnachtszeit. Von mir gibt es eine ausdrückliche Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Wieder einige Stunden in Lakewood,

    Himmelblaue Zuckerstangen
    GabiR

    GabiR

    19. February 2017 um 10:40

    .... dem beschaulichen Dörfli mit seinen 255 Einwohnern. Logisch, dass jeder alles vom anderen weiß und auch gelästert wird ohne Ende. S o müssen auch Trishs Eltern immer wieder die Frage über sich ergehen lassen, ob denn das *Töchterlein* zu Weihnachten endlich mal wieder zu sehen sein wird. Zunächst verneinen sie, doch als Trishs Leben in der fernen Stadt den Bach runtergeht (Job verloren, Wohnung gekündigt), nimmt sie die Einladung ihrer Eltern doch an und packt Hab und Gut in ihr klappriges Auto, um nach Lakewood zu reisen. Und logisch schafft das alte Auto es nicht bis in ihr Heimatdorf und ausgerechnet der Typ, an den sie nur schlechte Erinnerungen hat, hilft ihr. Aber irgendwie ist er nicht mehr der, den sie abgespeichert hat. Es machte erneut viel Spaß diesmal die Vorweihnachtszeit in diesem Dorf in Südkentuckys Nirgendwo zu verbringen und auch wenn das Ende absehbar gewesen ist, so musste ich doch oft schmunzeln und mich wundern, wie geschickt die Autorin die Verstrickungen aufbaute und löste. Denn dass es solche gibt, ist ja wohl klar, oder? Schade, dass Breonna nun aufhören will über Lakewood zu schreiben, ich würde gerne noch mehr lesen, fünf Chaospunkte

    Mehr
  • Lakewood die zweite

    Himmelblaue Zuckerstangen
    Reneesemee

    Reneesemee

    21. January 2017 um 22:38

    Inhalt:Himmelblaue Zuckerstangen – Küsse niemals einen Hinterwäldler zu WeihnachtenDie Cupcake Storys gehen in die zweite Runde, und kurz vor Weihnachten wird das Leben in der 255-Seelen-Gemeinde durch Patricia Hopkins noch einmal ordentlich auf den Kopf gestellt.Wenn es einen Magneten für Pech gäbe, dann würde er Patricia (Trish) Hopkins heißen, davon ist Trish überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr Leben ausgerechnet vor Weihnachten komplett aus den Fugen gerät. Wenn sie Weihnachten nicht einsam unter einer Brücke verbringen will, bleibt ihr nur eine Option: Sie muss die Einladung ihrer Eltern annehmen und die leben in Lakewood. Einem kleinen Dorf irgendwo im Nirgendwo Südkentuckys. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, zwingt sie auch noch eine Autopanne dazu, genau den Mann um Hilfe zu bitten, den sie überhaupt nicht wiedersehen wollte …Wird Trish am Ende doch ihr Glück in dem beschaulichen Dorf finden? Und welchen mysteriösen Gegenstand hat sie im Gepäck, der den kleinen Ort in Aufruhr versetzt?Auch der Zweite Teil der Lakewood Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen, ich bin begeistert und auch wenn Weihnachten schon vorbei ist kann man die Cupcake Storys immer noch Lesen.Es ist immer wieder ein schönes erlebniss solche Romane mit viel herz, etwas Pech und viel witz zu lesen. Ich für meinen teil hoffe es endet nicht gleich nach dem zweiten Band in Lakewood.Bücher aus dieser Reihe:Himmelblauer Zuckerguss – Willkommen in Lakewood, Mr. HollywoodHimmelblaue Zuckerstangen – Küsse niemals einen Hinterwäldler zu Weihnachten

    Mehr
    • 4
  • Lakewood - immer eine Reise Wert

    Himmelblaue Zuckerstangen
    Flatter

    Flatter

    18. January 2017 um 21:00

    Über die Autorin: Breonna J. Bliss lebt gemeinsam mit ihrem Mann und der Huskyhündin Rübchen in einem kleinen Winzerort in Süddeutschland. Hier lässt sie sich, umgeben von Weinbergen, Wiesen und Wäldern, auf ausgedehnten Spaziergängen zu ihren Geschichten inspirieren. Zum Inhalt: Klappentext Die Cupcake Storys gehen in die zweite Runde, und kurz vor Weihnachten wird das Leben in der 255-Seelen-Gemeinde durch Patricia Hopkins noch einmal ordentlich auf den Kopf gestellt. Wenn es einen Magneten für Pech gäbe, dann würde er Patricia (Trish) Hopkins heißen, davon ist Trish überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr Leben ausgerechnet vor Weihnachten komplett aus den Fugen gerät. Wenn sie Weihnachten nicht einsam unter einer Brücke verbringen will, bleibt ihr nur eine Option: Sie muss die Einladung ihrer Eltern annehmen und die leben in Lakewood. Einem kleinen Dorf irgendwo im Nirgendwo Südkentuckys. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, zwingt sie auch noch eine Autopanne dazu, genau den Mann um Hilfe zu bitten, den sie überhaupt nicht wiedersehen wollte... Wird Trish am Ende noch ihr Glück in dem beschaulichen Dorf finden? Und welchen mysteriösen Gegenstand hat sie im Gepäck, den den kleinen Ort in Aufruhr versetzt? Meine Meinung: Endlich geht es weiter und ich habe mich sehr gefreut Lakewood mal wieder einen Besuch abstatten zu dürfen. Dieses Mal lernen wir Trish kennen, die, so scheint es, vom Pech verfolgt ist. Gezwungen, Weihnachten bei Ihren Eltern im "Nirgendwo" zu verbringen, sind ja keine rosigen Aussichten. Und kaum ist sie in Lakewood angekommen, hat sie das "Dorfleben" auch gleich voll in Beschlag genommen. Dann muß sie sich auch gleich noch mit einem gewissen Jemand herumschlagen, dem sie eigentlich nicht über den Weg laufen wollte. Ich habe wieder viel gelacht. Die Bewohner sind einfach nur klasse dargestellt. Jeder mischt sich überall ein und jeder weiß über jeden sowieso bescheid. Zudem weiß jeder alles besser, Aber es wird trotzdem zusammengehalten und wenn Not am Mann ist, kann man sich auf alle verlassen. Der Cupcake-Club hat für mich wieder den Vogel abgeschossen. Der Schreibstil für gewohnt flüssig und man fliegt nur so durch die Geschichte durch. Unterhaltsam, witzig und einfach nur toll. Lakewood ist immer einen Besuch wert. Cover: Das Cover ist genauso süß und verführerisch wie sein Inhalt. Fazit: Ich liebe die Geschichten über Lakewood und seine crazy Bewohner und konnte gar nicht mit dem Lesen aufhören. Ich habe alle Bewohner sehr ins Herz geschlossen und freue mich schon riesig auf ein erneutes Wiedersehen.

    Mehr