Neuer Beitrag

MelE

vor 6 Monaten

(4)

"Justins Heimkehr" erzählt auf sehr bewegende Weise eine Familiengeschichte der ganz besonderen Art. Welch Grauen, wenn ein Kind verschwindet und die Angst und Hoffnung dein täglicher Begleiter ist, sei es als Eltern oder eben auch als Bruder. Wie lässt es sich weiterleben, wenn immer noch Hoffnung besteht? Justin liegt wie ein schwerer Schatten auf dem Familienleben, denn er ist immer präsent in jeder Lebenslage. Die Eltern leben sich auseinander, da sie nicht gelernt haben, über ihren Schmerz zu sprechen. Auch der Großvater ist involviert und trifft nachdem Justin wieder heimgekehrt ist einen folgenschweren Entschluss, der den Prolog erklärt, der für mich vorerst eine ganz andere Bedeutung hatte. Das traumatische Erlebnis der Familie lässt sich nachvollziehen und wirkt absolut authentisch.
Nachdem Justin nach vier Jahren wieder auftaucht, erwartet man als Leser ein Aufatmen, ein dankbares Weiterleben. Leider ist dies aufgrund der Veränderung in Justin erst einmal nicht möglich, denn natürlich hat er sich verändert und muss selbst lernen wieder Teil einer Familie zu werden. Als der Entführer auf "nicht schuldig" plädieren will, scheint die Welt erneut auseinander zu fallen.
Auf ganz behutsame Weise werden nur Bruchstücke eingeworfen, die Justins Leben in den vier vergangenen Jahren beschreiben. Mir hat gefallen, dass es nicht überfordert oder beängstigt, da die Bilder die beim Lesen entstehen wirken dadurch nicht so entsetzlich wie in manch anderen Romanen. Natürlich wird hier vieles offenbart, aber es geschieht eher auf ganz sanfte Art. Gleichzeitig geschieht Veränderung, die die Familie wieder dazu bewegt, sich aneinander anzunähern. Da wo vorher eher geschwiegen wird, wird geredet und alte Wunden zugedeckt oder aufgerissen. Ein Heilungsprozess beginnt. Die Angst aber bleibt und ist dauerhaft spürbar, denn der Entführer ist wieder auf freiem Fuß und es scheint, als würde er straffrei bleiben.
Fazit:"Justins Heimkehr" ist ein sehr einfühlsamer Roman, der ganz sanft und ohne harte Worte darüber berichtet, inwieweit die Entführung Justins auf das Familienleben eingewirkt hat. Eine leichte Veränderung lässt sich erspüren, als Justin urplötzlich wieder auftaucht und das Familienleben erneut auf den Kopf gestellt wird, auch wenn dies natürlich mit vielen positiven Gefühlen verknüpft wird. Ein wertvolles Buch, welches weder Oberflächlichkeit, noch Schwachstellen aufgewiesen hat. 
 ★★★★★  

Autor: Bret Anthony Johnston
Buch: Justins Heimkehr
Neuer Beitrag