Brett McBean

 3.7 Sterne bei 332 Bewertungen
Autor von Die Mutter, Das Motel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Brett McBean (© Brett McBean)

Lebenslauf von Brett McBean

Brett McBean ist ein australischer Schriftsteller von Horror- und Kriminalgeschichten. Er studierte Musik, widmet sich aber seit Abschluss seines Studiums nur noch dem Schreiben. Für seine Kurzgeschichten und Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Alle Bücher von Brett McBean

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Mutter (ISBN: 9783453676244)

Die Mutter

 (88)
Erschienen am 08.06.2012
Cover des Buches Das Motel (ISBN: 9783865521477)

Das Motel

 (58)
Erschienen am 04.04.2012
Cover des Buches Die Bestien (ISBN: 9783865521323)

Die Bestien

 (55)
Erschienen am 01.07.2011
Cover des Buches Die Mutter: Psycho-Thriller (ISBN: 9783641075514)

Die Mutter: Psycho-Thriller

 (36)
Erschienen am 08.06.2012
Cover des Buches Die Verdammten (ISBN: 9783865522924)

Die Verdammten

 (33)
Erschienen am 07.04.2014
Cover des Buches Buk und Jimmy ziehen nach Westen - Extrem (ISBN: B00I1C27MI)

Buk und Jimmy ziehen nach Westen - Extrem

 (30)
Erschienen am 24.01.2014
Cover des Buches Die Sünder (ISBN: 9783865521484)

Die Sünder

 (19)
Erschienen am 01.08.2012
Cover des Buches Angst war hier (ISBN: 9783865526458)

Angst war hier

 (9)
Erschienen am 09.04.2018

Neue Rezensionen zu Brett McBean

Neu
L

Rezension zu "Die Bestien" von Brett McBean

SEHR GUT
Lovereading_janavor einem Monat

 

 

 

Autor: Brett McBean

Verlag: Festa

Seitenanzahl: 352

ISBN: 978-3865521323

Preis: 13,95 €

 

 

Klappentext

 

Jim Clayton will nie wieder in den Knast, wo er achtzehn Jahre lang schmorte. Nie wieder darf er die Beherrschung verlieren. Doch dann landet er in einer winzigen Stadt und sieht, wie ein Mann ein junges Mädchen mit einem Gürtel blutig schlägt. Als er eingreift, schießt man ihn einfach nieder ... Am nächsten Morgen führt man ihn einer Gruppe von Jägern vor. »Er dachte, er könnte in unsere kleine Stadt platzen und einen Polizei-Chief verprügeln, ohne dafür bestraft zu werden.« Ein tiefes Kichern schwappte durch die Gruppe. »Nun, hier regeln wir die Dinge ein wenig anders, Jim. Hier lassen wir Gott über dein Schicksal entscheiden. Kein Gericht, keine Anwälte, nichts, als die wunderschönen Blue Ridge Mountains und einige unserer besten Jäger, die Jagd auf dich machen. Es ist ziemlich einfach. Wir geben dir zehn Minuten Vorsprung.«

 

Meine Meinung

 

Dies war mein erstes Buch von Brett McBean, welches ich von ihm gelesen habe. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, denn er ist wie für mich gemacht und dementsprechend war ich gespannt, was mich hier erwarten würde.

 

Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass von allen Festabüchern, die ich bisher lesen durfte, dieses hier die deftigste Sprache hat. Teilweise sind dort sehr explizite Gewalt- und Sexszenen geschildert und es fallen zuhauf Kraftausdrücke in den Dialogen. Mich persönlich hat es jedoch nicht gestört, bis auf eine Sache, die mir sehr nah ging. Die Rede ist hier von den beiden kleinen Teenagermädchen, die in die Hütte gebracht wurden.

Alles andere hat mich nicht weiter beschäftigt und ich wurde gut unterhalten. Die Spannung war definitiv da. Und auch, wenn ich mystische Sachen im Horrorbereich nicht so mag, mochte ich hier die Storyline mit der Dose und den Seelen sehr. Ich wollte immer wissen, was genau es damit auf sich hat und wie das alles aufgeklärt wird. Leider war ich mit dem Ende nicht ganz so zufrieden, da ich mir für Jim etwas Tolleres gewünscht hätte. Ich muss zugeben, der Kerl ist mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen.

 

Der Schreibstil von Brett McBean ist wie gesagt sehr heftig und explizit, vor allem was die Beschreibungen der Gedanken und Dialoge angeht. Alles andere war sehr flüssig geschrieben, sodass man nur so durch die Seiten flog.

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen und ich kann Horrorfans dieses Buch nur ans Herz legen und eine dicke Kaufempfehlung aussprechen.

 

 

Fazit

Ich gebe 4,5/5 Sternen

 

 

 

 

 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Buk und Jimmy ziehen nach Westen - Extrem" von Brett McBean

Wild Wild West
Yleniavor 2 Monaten

Rezension zu Buk und Jimmy ziehen nach Westen von Brett McBean

Allgemeine Information:

Verlag: Festa

Erscheinungsdatum: 21 Februar 2014

Buchlänge: 160 Seiten

Softcover

Genre: Extrem 

Brutalität/Gewalt: 5/5

Anspruch: 3/4

Sex/Obszönität: 4/5

Klappentext:

Der Filmfreak Buk Thompson ist auf blutiger Fahrt durch den amerikanischen Südwesten. Er mordet sich seinen Weg bis nach Hollywood, zur Heimat der Stars, die er seit seiner grausamen Kindheit für seine einzigen Freunde hält.
Buk hat ungeheueren Spaß in diesem Film seines Lebens. Als ihm das Schicksal den unschuldigen Jimmy vor die Füße wirft, beschließt der Psychopath, sich um den Jungen zu kümmern und ihm das »Spiel des Tötens« beizubringen. Im Drehbuch stehen die schlimmsten Szenen – doch Jimmys Rolle ist mehr als die eines Nebendarstellers ... 


Da ich zur Zeit dabei bin, mir die komplette Festa Extrem Reihe anzuschaffen, gehörte natürlich dieses Buch ebenfalls dazu. In gewisser Weise spricht die Optik gerade durch seinen durchgedrehten Comicstyle an. Einige Rückmeldungen gaben mir auch bekannt, dass sie gerade wegen des Covers, sich dieses Werk angeschafft haben. Ich für meinen Fall muss sagen, dass es mich optisch überhaupt nicht anspricht und die kitschige Blut Darstellung ebenfalls dazu beigetragen hat, dass es nicht unbedingt mein Lieblingscover wird.

Jedoch muss man gestehen, dass es das erste Buch der Reihe ist, dass bildliche Comic Darstellungen auch innerhalb des Buches zur Verfügung stellt. Demnach hat man sich sehr wohl bewusst Gedanken gemacht und sich Mühe gegeben. Auch die bildliche Skizzierung spiegelt die Szenarien innerhalb der Geschichte wieder. Demnach ist die komplette Gestaltung nicht wahllos gewählt, sondern bewusst ausgearbeitet worden. Diese Überlegung und der eigentliche Gedanke gefallen mir demnach sehr gut. 

Das Buch lebt inhaltlich von seiner Außergewöhnlichkeit. Erstmals muss man erwähnen das uns die beiden gestellten Protagonisten total durchgedreht sind. Der eine mehr als der Andere. Geleitet durch den eigentlichen Führer der letztendlich den Rest animiert und eiskalt werden lässt. Die Entwicklung der einzelnen Personen zu beobachten war äußerst interessant. Wir können nachvollziehen, wie sehr einzelne Persönlichkeiten sich teilweise beeinflussen lassen und sich im Verlauf massiv verändern. Was ist alles möglich und wie einfach geht es, die komplette Psyche zu manipulieren, um das zu erreichen was man vor hat? 

Diese Entwicklung trägt in meinen Augen den Schwerpunkt des Story Verlaufes. Doch auch die Karriere soll hierbei nicht zu kurz kommen. Denn ganz besonders ist dieses Werk für Leute geschaffen, die auf Filme spezialisiert sind, oder diese Thematik lieben. Auch wer mit massiver Brutalität keine Probleme hat, kommt hierbei nicht zu kurz. Da ich selbst nicht so auf Filme gepolt bin, habe ich einiger Insider nicht verstehen und nachvollziehen können, die teilweise den Dialogen das gewisse Etwas geben sollten.

Sehr schade, demnach ist das Dialogverfahren auf eine gewisse Gruppe an Menschen ausgestellt, die dieses Buch demnach mit dem Hintergrund Wissen sicherlich sehr feiern werden.

Geprägt wird der Verlauf ebenfalls durch die wie bereits erwähnt starken Charaktere. Wir bekommen einiges an Vergangenheit sowieso auch Gegenwart geboten. Somit erklärt sich uns ebenfalls schnell die Entwicklung der gegebenen Namen der Protagonisten, die nicht einfach nur wahllos gewählt worden. Sehr schön wenn alle Gedanken offenbart werden und wir den Autoren voll und ganz nachvollziehen können indem was er uns bieten möchte.

Jedoch wirkte die Geschichte teils auch etwas verwirrend für mich, denn man stellt sich die Frage befinden wir uns durchgehend in einem laufenden Film, oder ist es die wirkliche Gegenwart? Da wir aber immer wieder die Sequenzen geboten bekommen oder uns der momentane Kamerawinkel und die Sichtweise erklärt wird, bin ich letztendlich mit dem Gedanken aus dem Buch gegangen, dass es sich um eine durchgehende Filmdarstellung handelt. Die Idee finde ich sehr interessant und ist einfach mal etwas ganz anderes.

Ob es jedoch gegen Ende eine dicke männliche Freundschaft wird oder sich daraus eine leichte schwule Anbindung entwickelt bleibt einem wohl selbst überlassen.

Jedoch fehlten mir im Spannungsbogen einige Highlights und Abwechslung. Der Inhalt ist eher wage und konnte mir nicht ganz das bieten was ich mir gewünscht hatte. Jedoch fehlt mir wie bereits erwähnt auch einiges an Wissen um Inside verstehen zu können. 

Die Kapitellängen sind ebenfalls meiner Meinung nach etwas zu lang und ermöglichen kaum das entspannte, schnelle lesen für zwischendurch.

Fazit: Ein außergewöhnliches Werk das stärker durch seine menschliche Zwischenbasis geprägt ist als wie zuvor gedacht. Es lebt durch seinen gewissen Touch an Verrücktheit und dem Zustand das wir uns dauerhaft in einem laufenden Film befinden. Für alle Filmfans da draußen ein absolutes Muss, ansonsten könnte es sein das man wie in meinem Fall, einige Inside nicht nachvollziehen kann was für den Inhalt sehr schade ist. Ein solides mittelmäßiges Werk, dass mich nicht ganz zu 100% überzeugen konnte. Gewisse Spannungsbögen fehlen mir und auf Dauer wirkt es etwas zu eintönig. 3/5 Sterne.



Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Buk und Jimmy ziehen nach Westen - Extrem" von Brett McBean

Ganz nett, aber wenig EXTREM
miss_amanogawavor 2 Monaten

Das war ein für meine Verhältnisse eher harmloses Festa-Extrem-Buch. Es wird zwar viel gemordet, sinnlos gemordet, geflucht und auch einmal vergewaltigt. Aber im Großen und Ganzen war es eher ein kleiner Roadtrip.

Buk hat sich durch seine verkorkste Kindheit und seine beschissenen Eltern zu einem kaltblütigen Mörder entwickelt. Er schlachtet ab, verstümmelt, verprügelt, zersägt Alles und Jeden, was nicht bei drei auf dem Baum verschwunden ist. Dabei hat er nichts anderes im Kopf als Filme, die ihm seine Freunde ersetzten. Und das wird in jeder Szene gekonnt eingesetzt. Vergleiche zu Schauspielern oder Regisseuren ersetzen Charakterbeschreibungen. Alles in Buks Kopf wird mit Hollywood assoziiert.


Buk rettet Jimmy vor dem sicheren Tod. Obwohl er ihn selbst töten wollte, um keinen Zeugen zu hinterlassen, nimmt er sein Angebot, sein Sklave zu sein, interessiert an. Und so sind die beiden auf vier Rädern unterwegs, um aus Jimmy einen Mann zu machen und Buks Arsch weit genug von seinen vorherigen Tatorten wegzukarren.


Ganz so explizit, wie einige Bücher des Verlages, ist das Heftchen hier jetzt nicht. Es ist nicht herausragend oder besticht durch Ekel, Gore, etc. Seht die Story mehr als eine Art Tarantino-Streifen. Es wird blutig, man sieht mal kurz was, aber es endet auch kurz und schmerzlos. Abschlachten mit Stil quasi.

Das Ende allerdings, das verändert irgendwie nochmal alles. Die Idee ist schon geil. Soviel sei gesagt: Buk wird auf äußerst kreative Art mit den Dämonen seiner Vergangenheit konfrontiert, in der Hoffnung, den nötigen Funken zur Veränderung seines Verhaltens überspringen zu lassen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Medicus
Hallo!

Auf meinem Blog habe ich ein Geburtstagsgewinnspiel gestartet, schaut doch mal vorbei :)

Zu gewinnen gibt es :

- "Der Medicus" als Hörbuch
- "Der Bilderwächter" von Monika Feth
- "Ich bin der Herr deiner Angst"
- "Die Verstummten" von Stephanie Fey
- und "Die Bestien"

Hier geht's lang -->  http://funneswelt.blogspot.de/2015/11/groe-geburtstags-verlosung-my-life-wird.html#comment-form

Wünsche euch viel Glück!
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Brett McBean im Netz:

Community-Statistik

in 367 Bibliotheken

auf 120 Wunschzettel

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks