Brett Williams

 4 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Frauenzwinger - Festa Extrem, Luzifers Kinder und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Brett Williams

Frauenzwinger - Festa Extrem

Frauenzwinger - Festa Extrem

 (16)
Erschienen am 10.08.2015
Luzifers Kinder

Luzifers Kinder

 (1)
Erschienen am 31.01.2018
Shackjob

Shackjob

 (1)
Erschienen am 23.01.2016
Family Business: Live Bait

Family Business: Live Bait

 (0)
Erschienen am 23.07.2016

Neue Rezensionen zu Brett Williams

Neu
ThrillingBookss avatar

Rezension zu "Frauenzwinger - Festa Extrem" von Brett Williams

Frauenzwinger – Der Name ist Programm
ThrillingBooksvor einem Monat

Brett Williams ist bisher bei Festa nur einmal erschienen, und das auch direkt in der extremen Serie. Sein erfolgreichster Roman, „Family Business“ wurde hier veröffentlicht. Der Nachfolger ist in der Mache und wird vielleicht auch irgendwann erscheinen.

Klappentext
Erika wollte nur einen Hund kaufen.

Sie fuhr durch die Wälder von Missouri, zu der abgelegenen Farm von Onkel Levi und seiner verdorbenen Sippschaft.

Jetzt sitzt sie selbst im Zwinger …

Inhalt
Erika, knappe 30 Jahre alt, glücklich mit ihrem Mann verheiratet bis auf einen kleinen Reibungspunkt, will unbedingt einen Welpen haben. Da sie in den örtlichen Tierhandlungen nicht das bekommt, was sie möchte, antwortet sie auf eine Anzeige und fährt dort hin. Dort findet sie, neben einem süßen Welpen, aber auch Onkel Levi…

Cover
Kurz und knapp, das Cover passt zu 100% zu dem Roman.

Bewertung
So, da haben wir mal einen neuen Autor für mich. Brett Williams hat bereits einige Bücher veröffentlicht, sein erfolgreichstes liegt hier in der deutschen Übersetzung beim Festa-Verlag vor. Erschienen ist dieser Roman als Band 14 in der Reihe Festa extrem. Vom Cover her gesehen erwarte ich Frauen in Käfigen und der Reihe entsprechend eine harte Handlung und Geschichte.

Williams kann mit der Story um Onkel Levi und seine Sippe zwar überzeugen, er zeichnet die Charaktere ebenso wie die Frauen in den Zwingern sehr gut und man kann mit ihnen mitfühlen oder sie hassen. Leider schafft er das auch mit Charakteren die in der gesamten Story quasi keine Rolle spielen und nur als Füllmaterial dienen um das Buch zu verlängern. Generell gibt es für mich für einen extrem-Band zu viele Nebenschauplätze die man nicht hätte haben müssen und zu viele kleinere Handlungsstränge die auch nicht unbedingt sein müssten. Hier wäre weniger definitiv mehr gewesen und hätte dem Buch gut getan.

Die Gewalt, und der sexuelle Teil die im Buch vorkommen, sind zwar teils hart, aber nicht unbedingt extrem. Man könnte das Buch auch als normalen Titel auf dem Markt bringen. Für mich ist das Buch interessant, die Story ist ebenso gut, aber zu weit aufgeblasen und künstlich gestreckt.

Trotzdem ist es vielleicht für jemanden, der sich noch nicht an dieses Genre rangetraut hat, als ein seichter Einstieg zu empfehlen der nicht direkt so schockiert wie zum Beispiel „Quäl das Fleisch“.

Kommentieren0
1
Teilen
Virginys avatar

Rezension zu "Luzifers Kinder" von Brett Williams

Luzifers Kinder
Virginyvor 7 Monaten

Amanda ist 17 und kann ihren 18. Geburtstag kaum erwarten, denn sie ist ein Pflegekind und will endlich ihre eigenen Entscheidungen treffen.
Zunächst kommt sie jedoch erstmal in eine neue Pflegefamilie, in der sie besonders von der 11-jährigen Amy begeistert aufgenommen wird.
Ihre Pflegeeltern sind nicht gerade arm, haben ein tolles Haus und der Vater arbeitet in der Verwaltung der Schule, die sie besuchen soll, eine perfekte kleine Familie…
Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen.
Zuerst einmal gibt es da in der Schule viele schwangere Mädchen, die anscheinend jeder als ganz normal ansieht.
Dann sind da die seltsamen Männerbesuche bei der Pflegemutter, die immer mit sehr eindeutigen Geräuschen einhergehen und schließlich beginnt sich auch noch Amy zu verändern.
Eigentlich will Amanda das alles ignorieren, immerhin rückt ihr Geburtstag immer näher, doch dann gibt es Ärger in der Schule und ausgerechnet Kat, das bad Girl, vor dem alle Angst zu haben scheinen, steht ihr zur Seite.
Irgendetwas an ihr zieht Amanda magisch an, doch was will Kat wirklich von ihr?

Amanda ist neu in der Stadt, neu in der Schule und scheint es gar nicht so schlecht getroffen zu haben, wären da nicht immer wieder diese merkwürdigen Ereignisse, die sie grübeln lassen.
Was geschieht um sie herum und welche Rolle spielt sie in der ganzen Sache?

Im Gegensatz zu dem ratlosen Teenager weiß der Leser von Anfang an, wie der Hase läuft, auch wenn die wahren Ausmaße natürlich erst nach und nach klar werden und sich der Kreis schließt.

Kurz und knapp, mit „Luzifers Kinder“ hat mich Brett Williams super unterhalten und wer sich für dieses Thema interessiert, ist mit dem Buch bestens bedient, sollte allerdings wissen, dass es vor allem um kleine "Satansbraten" geht, dem einen oder anderen könnte das vielleicht sauer aufstoßen, deswegen hier eine  Vorwarnung.
Wer sich davon nicht abschrecken lässt, den erwartet eine fiese Geschichte mit jeder Menge durchgeknallten Charakteren, dafür gibt’s von mir 4 von 5 Sternen…

Kommentieren0
34
Teilen
VanessaHeintzs avatar

Rezension zu "Frauenzwinger - Festa Extrem" von Brett Williams

Family Business
VanessaHeintzvor 2 Jahren

Ich lese sehr gerne Bücher aus dem FESTA Verlag. Die Thematik, die man erwartet bekommt man auch an dem Buch von Brett Williams. Es geht um körperliche, psychische und sexuelle Gewalt in detaillierter Darstellung. Sensible Gemüter dürften bei FESTA generell zum falschen Verlag gegriffen haben.

Zu Beginn ist das Buch sehr spannend und man kommt schnell in einen Lesefluss. Die Situation wird sehr gut beschrieben, sodass man die Ängste der Protagonistin sehr stark nachempfinden kann. Die anderen Charaktere verhalten sich zur Geschichte passend, also wie erwartet. 

Die grausame Geschichte wurde aus Sicht der Entführer als das normalste der Welt dargestellt und das fand ich sehr gut und treffend. Dieses schreckliche Geschäft war halt das Family Business und das Geschäft musste laufen. 

Allerdings wiederholten sich die Ereignisse ziemlich oft in ziemlich ähnlicher Art und Weise und irgendwann konnte ich das Verhalten der Protagonisten zwar noch irgendwo nachvollziehen, aber die Spannung war weg. 

Ich habe nach 3/4 des Buches schließlich abgebrochen, weil die anfängliche Spannung leider für mich auf der Strecke blieb. 

Dennoch vergebe ich 3 Sterne.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks