Recon Team Angel - Angriff

von Brian Falkner 
3,0 Sterne bei5 Bewertungen
Recon Team Angel - Angriff
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ban-aislingeachs avatar

Wer gerne eine Kriegsgeschichte zwischen Aliens und Menschen Teenager lesen möchte der sollte auf jeden Fall mal einen Blick ins Buch werfen

MissPaulchens avatar

spannend, aber nichts besonderes

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Recon Team Angel - Angriff"

Wir schreiben das Jahr 2030, und die Menschheit befindet sich im Krieg mit einer außerirdischen Spezies. Es geht um nichts Geringeres als den Lebensraum Erde und das Überleben der Menschheit. Eine internationale Spezialeinheit soll in die Hauptmilitärbasis der Aliens eindringen und sie zerstören. Das Team besteht aus Teenagern, aus jungen Männern und jungen Frauen, die jahrelang auf ihren gefährlichen Einsatz vorbereitet wurden. Sie haben die Kultur der Bzadier genauestens studiert, haben gelernt zu sprechen, zu handeln und zu denken wie sie. Sogar ihr Aussehen mussten sie übernehmen. Doch die Mission der sechs jungen Kämpfer steht unter keinem guten Stern: Einer von ihnen ist ein Saboteur. Wer ist es? Und wird er die Mission vereiteln?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423650113
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:01.10.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    PaulBerlins avatar
    PaulBerlinvor 3 Jahren
    Recon Team Angel Angriff

    Das Jugendbuch "Recon Team Angel Angriff" handelt von einer Gruppe Jugendlicher, auf eine Mission geschickt werden, um eine feindliche Basis zu infiltrieren. Vor einigen Jahren landeten Außerirdische in Australien und waren der Menschheit gegenüber zuerst freundlich gesinnt. Doch nach einiger Zeit tat sich heraus, dass diese Außerirdischen die Erde für ihre eigenen Zwecke übernehmen wollten. Um dies zu verhindern wird eben diese Gruppe an Jugendlichen gebraucht. Es geht um Freundschaft innerhalb einer Truppe, Verrat und Trauer.
    Der Schreibstil ist spannend und leicht zu lesen. Die Seiten fliegen nur so unter den Fingern dahin. Was jedoch den Lesefluss anfangs immens gehemmt hat, waren die ständigen Abkürzungen. Diese wurden zwar in einem Glossar am Anfang erklärt, doch ich musste immer wieder zurückblättern zu diesem, um die Handlungen vollständig verstehen zu können. 
    Meiner Meinung nach ist das Grundgerüst und die Grundidee sehr gut, wobei es deutliches Verbesserungspotential gibt.
    Spannend ist das Buch auf jeden Fall, wobei die actionreiche Handlung sehr dazu beiträgt.
    Ich würde dieses Buch jugendlichen Lesern empfehlen, die gerne Sci-Fi lesen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wer gerne eine Kriegsgeschichte zwischen Aliens und Menschen Teenager lesen möchte der sollte auf jeden Fall mal einen Blick ins Buch werfen
    hat die Menschheit eine Chance den Krieg doch noch zu gewinnen?

    Das Buch „Angriff“ wurde von dem neuseeländischen Schriftsteller Brian Falkner geschrieben und ist 2014 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.

    Vor einigen Jahren sind die Bzadiern, Aliens, in Australien in der Wüste gelandet. Da anscheinend ihr Plantet am Sterben war, suchten sie eine neue Heimat für sich. Da sie nur die Wüste Australiens wollten, entschied sich die Menschheit langsam ihnen dieses Stück Erde zu geben. Doch die Menschen waren damit auf die List der Bzadiern reingefallen. Diese wollten Krieg, denn sie wollten die Menschheit auslöschen und den Platen Erde für sich haben. Immer mehr Kontinente verloren die Menschen. Nur Amerika, sowohl Nord- wie auch Südamerika und seltsamerweise Neuseeland wurden verschont und die Menschen flohen dorthin. Dennoch haben die Menschen nicht aufgegeben und dazu gelernt. Da sie nun endlich den Krieg gewinnen wollen bzw. dem Sieg einen Schritt näher kommen wollen, senden sie eine internationale Spezialeinheit nach Australien, zum Uluru, der Hauptmilitärbasis der Aliens. Obwohl die Soldaten jahrelang auf diese Aufgabe trainiert wurden, bleiben sie doch nur Teenager. Können Teenager tatsächlich einen Krieg für die Menschheit gewinnen oder dem Sieg einen Schritt näher kommen? Außerdem gibt es unter ihnen einen Verräter. Wer von ihnen ist der Verräter oder die Verräterin? Was hat dieser oder diese vor? Und wieso hat er oder sie sich auf die Seite der Feinde gestellt? Und haben die Menschen wirklich eine Chance gegen die Aliens doch noch zu gewinnen?

    Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und abwechselnd aus der Sicht der Teenager, welche Team Angles heißen, und aus Sicht der Aliens geschrieben. Dennoch muss man bis zur Seite 80 kommen um nicht mehr das Gefühl zu haben einen Operationsbericht zu lesen. Erst dann lernt man langsam die Personen näher kennen und langsam versteht man die Personen und kann ihre Taten nachvollziehen. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, welche ungefähr 20 Seiten lang sind. Das Buch lässt sich zwar flüssig lesen, aber mir hat es dennoch nicht gefallen und somit bekommt es nicht viele Sterne.

    Abzug gab es wegen folgendem:

    Einen Stern habe ich abgezogen, weil mir das Buch ganz und gar nicht gefallen hat. Obwohl es interessant klang, war es letztendlich doch kein interessantes Buch für mich.

    Einen weiten Stern habe ich abzogen, weil man 80 Seiten lesen muss bis man die Charaktere näher kennen lernt und somit findet man meiner Meinung nach erst dann wirklich in die Geschichte hinein.

    Ansonsten ist das Buch gut geschrieben und somit hat es meiner Meinung nach drei Sterne verdient. Allerdings möchte ich das Buch nicht weiter empfehlen. Wer jedoch gerne eine Kriegsgeschichte zwischen Aliens und Menschenteenager lesen möchte der sollte auf jeden Fall mal einen Blick ins Buch werfen. Denn dann könnte das Buch etwas für denjenigen oder diejenige sein.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    angi_stumpfs avatar
    angi_stumpfvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Actionreiche Alien-Geschichte, die sehr spannend und bildreich erzählt wird!
    Sehr fesselnd erzählt ...

    Die Geschichte:
    Wir begleiten das “Recon Team Angel” auf ihrer streng geheimen Mission, die sie direkt in feindlich besetztes Gebiet führt. Echsenähnliche Aliens haben sich auf der Erde eingenistet und wollen so nach und nach die Menschen von diesem Planeten verdrängen. Weite Teile des Festlandes befinden sich bereits in der Hand der “Bzadier”, nur mit Wasser und Eis können die Fremden nicht so gut umgehen. Ihr Hauptquartier befindet sich in Australien, dort wollen die “Angels” in die Basis im berühmten Berg Uluru eindringen und erkunden, welches Geheimnis sich dort verbirgt.
    Schnell wird Lieutenant Ryan Chisnall, dem erst 16-jährigen Leiter der Operation klar, dass sich in seinem Team ein Saboteur befindet. Trotzdem muss er sich auf die Mission konzentrieren, denn sie ist wichtig für das Überleben der gesamten Menschheit …

    Meine Meinung:
    Aus dem Alter der eigentlichen Zielgruppe für dieses Buch bin ich zwar schon einige Jahre heraus, aber es hat mich trotzdem bestens unterhalten.
    Brian Falkner versteht es, seine Schauplätze so eindrucksvoll zu beschreiben, dass man das Gefühl hat, direkt am Ort des Geschehens zu sein.
    Auch seine Protagonisten wirken lebendig, wenn auch viel älter und erwachsener als sie es eigentlich sind. Dass ich trotzdem mit keinem von ihnen so richtig mitfühlen konnte, liegt wohl am militärisch geprägten Umgang, den die Truppe untereinander pflegt. Es bleibt einfach kein großer Raum für Gefühlsduselei, dafür aber für so manchen lustigen Spruch.
    Die Geschichte konzentriert sich eigentlich ausschließlich auf die Mission, die das “Team Angel” zu erfüllen hat. Es gibt nur einige Hintergrundinfos über die Anfänge der Alien-Invasion. Es geht sehr actionreich zur Sache mit viel Tarnen, Täuschen, Schießereien und Explosionen.
    Was mich etwas gestört hat: die ständige “Militärsprache”, die zwar anfangs in einem ausführlichen Glossar übersetzt wird, die aber trotzdem in geballter Form irgendwie meinen Lesefluss gehemmt hat. Wieso sagt man so umständlich “Oscar Kilo”, wenn es ein “OK” für “alles in Ordnung” auch tun würde?
    Das große Geheimnis, das es aufzuklären galt, hätte ich mir noch einen Tick spektakulärer vorgestellt, als es dann war. Trotzdem fand ich das Ende des Buches ganz gelungen.
    Auf jeden Fall war das Buch sehr fesselnd; der Autor versteht es, den Spannungsbogen auf einem konstanten Niveau zu halten.

    Fazit:
    Actionreiche Mission im feindlichen Alienterritorium, spannend erzählt. Eine Leseempfehlung für alle Science-Fiction-Fans, die gerne Geschichten über Außerirdische lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissPaulchens avatar
    MissPaulchenvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: spannend, aber nichts besonderes
    Kommentieren0
    TwelveDaysTos avatar
    TwelveDaysTovor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks