Brian James

 2.6 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor von Zombie Blond, Ragnarok und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Brian James

Sortieren:
Buchformat:
Brian JamesZombie Blond
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zombie Blond
Zombie Blond
 (22)
Erschienen am 06.08.2009
Brian JamesDie Piratenschule - Der Fluch der Schlangeninsel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Piratenschule - Der Fluch der Schlangeninsel
Brian JamesDie Piratenschule - Geisterschiff voraus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Piratenschule - Geisterschiff voraus
Die Piratenschule - Geisterschiff voraus
 (0)
Erschienen am 20.08.2008
Brian JamesDie Piratenschule - Angriff auf hoher See
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Piratenschule - Angriff auf hoher See
Die Piratenschule - Angriff auf hoher See
 (0)
Erschienen am 19.02.2009
Brian JamesDie Piratenschule - Spione an Bord
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Piratenschule - Spione an Bord
Die Piratenschule - Spione an Bord
 (0)
Erschienen am 18.08.2009
Brian JamesEaster Bunny's on His Way
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Easter Bunny's on His Way
Easter Bunny's on His Way
 (0)
Erschienen am 01.03.2007
Brian JamesHeadstone
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Headstone
Headstone
 (0)
Erschienen am 26.04.2011
Brian JamesPort of Spies
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Port of Spies
Port of Spies
 (0)
Erschienen am 15.10.2009

Neue Rezensionen zu Brian James

Neu
Nessy1892s avatar

Rezension zu "Zombie Blond" von Brian James

Zombie Blond - Brian James
Nessy1892vor 9 Monaten

Klappentext:
Sie sind blond, sie sind schön - und seit Hannah ihnen in der neuen Schule erstmals begegnet ist, will sie unbedingt dazugehören: zu der Clique um die hübsche Maggie. Die Warnungen ihres Mitschülers Lucas, die Mädchen seien höchst gefährlich, schlägt Hannah in den Wind. Sie ahnt nicht, wie bitter sie das bereuen wird...

Infos zum Buch:
ISBN: 9783570305836
Verlag: cbt
Taschenbuch: 256 Seiten
Empfohlenes Alter: 12-15

Erster Satz:
Es gibt keine Regeln dafür, wie man vor seinen Problemen am besten davonläuft.

Zitat:
"Keine Vampire - Zombies!" sagt er, und ich versuche nicht länger, mich zurückzuhalten. Ich pruste los wie ein kleines Kind."

Meine Meinung:
Hannah musste mit ihrem Vater schon unzählige Male umziehen, weil er sich mit seinen Problemen nicht auseinandersetzt und landet diesmal in Mapplecrest, einer Stadt in der es mehr leere als bewohnte Häuser gibt. Sie landet in einer Highschool an der die hübschen blonden Chearleader das Sagen haben. Gleich am ersten Tag in der neuen Schule setzt sich Lucas zu Hannah an den Tisch und warnt sie vor der Clique. Lucas, der die meiste Zeit mit seiner Nase in Zombie Comics verbringt, wird von Hannah nicht ernst genommen. Sie bringt sich und auch Lukas damit in große Gefahr!

Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Hannahs Sicht geschrieben, wo man einiges über ihre Gefühlswelt erfährt. Sie ist ein normaler Teenager, die es nicht leicht hat durch ihre ständigen Stadt- und Schulwechsel und möchte gern zu den beliebten, hübschen Mädchen gehören. Mich stört nur sehr, dass in dem Buch so wenig passiert. Leider nimmt das Buch erst auf den letzten Seiten richtig Fahrt auf. Ich hätte mir gewünscht, das der Endteil ein wenig ausführlicher beschrieben wird. Das Ende ist mehr oder weniger offen und bietet einem selbst die Möglichkeit, dem Buch das für sich passende Ende zu geben.

Fazit:
Das Ende ist ganz gut gelungen, war mir nur zu kurz.
Von mir bekommt das Buch leider nur 2 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Annabels avatar

Rezension zu "Zombie Blond" von Brian James

Und wo bleiben die Zombies?
Annabelvor 2 Jahren


Nachdem Hannah mit ihrem Vater in die kleine Stadt Maplecrest zieht, fällt sie schnell in den typischen Teenageralltag: Cliquen, merkwürdige Lehrer und Schwärmereien. Da sie jedoch „die Neue“ ist, findet sie kaum Anschluss. Lediglich Lukas versucht ihr Freund zu werden. Dem ist sie jedoch nicht besonders angetan, da er ihr dauerhaft weiß machen will, die beliebtesten Mädchen, die Cheerleader der Schule, seien Zombies.– Und zu genau denen will sie gehören, auch, wenn sie sie anfangs mobben und kein nettes Wort für sie übrig haben.


Hannah hat einen eigenen Kopf. Sie gibt sich keine Mühe, besonders sympathisch zu wirken, ist mürrisch und trotzig, wirkt allerdings leicht beeinflussbar und ist trotz ihrer Eigenarten eine Figur, mit der sich sicherlich viele junge Leserinnen identifizieren können. Und dass sie eben eine so launische Person ist, liegt vor allem daran, dass ihr Vater sie immer und immer wieder zu Umzügen zwingt, da er stark verschuldet ist.
Mit ihr und ihren Emotionen ist es ein heiß und kalt, ein auf und ab. Anders sieht es dabei auch nicht mit den „Zombies“ aus. Mit der Zeit werden ihre Aktionen gegen Hannah immer krasser, einige von ihnen wollen sie aber auch unbedingt im Team haben.
Die Handlung in „Zombie Blond“ ist nicht besonders tiefgreifend, die Stimmung hingegen sehr intensiv und steigert sich sogar, als Hannah immer mehr zur Marionette der blonden, perfekten Cheerleader wird. 
Alles in allem liegt in diesem Buch der Fokus auf typischen Teenagerproblemen und darauf, wie verzweifelt Hannah dazugehören will. Die Handlung läppert sich zusammen und auch, wenn es zum Ende hin tatsächlich ein blutiges und schauriges Finale gibt, ist es zusammengefasst eher so la-la.


(mehr Infos und Rezensionen auf: 
http://a-bookdemon.blogspot.de/2017/03/kurzrezension-zombie-blond.html)

Kommentieren0
2
Teilen
Buechersalat_des avatar

Rezension zu "Zombie Blond" von Brian James

Kurz und schmerzlos, zumindest für den Leser!
Buechersalat_devor 4 Jahren

Autor/in

Brian James ist Autor zahlreicher erfolgreicher Kinderbücher. Er war zwar niemals ein Pirat, nahm aber als Kind an einer Kreuzfahrt teil und stellt sich beim Surfen gerne vor, sein Board sei eine Planke. Derzeit lebt er mit seiner Frau in der Nähe von New York. Er schreibt im Moment vor allem Bücher über Piraten.



Klappentext


Sie sind schön. Sie sind beliebt. Und sie sind gefährlich …


Sie sind blond, schön – und hochgefährlich: die Mädchenclique an Hannahs neuer Schule, zu der sie unbedingt gehören möchte. Die Warnung ihres Mitschülers Lucas, die Mädchen seien Zombies, schlägt Hannah in den Wind. Das aber bereut sie bitter, als ihre Haare im Cliquen-Einheitslook blond gefärbt werden sollen - und sie die Blutkonserven entdeckt, die überall im Raum herumstehen …



Meine Meinung


Ich habe dieses Buch bei Tauschticket gesehen und da mich der Klappentext angesprochen hat, habe ich es einfach mal direkt angefordert.


Zum Cover muss ich sagen, ein blondes Mädchen. Das reißt jetzt nicht alles raus, aber ich fand das für den Titel passend. Und so ist man als Leser schon ein wenig gespannt was innen so passiert. Das Cover lässt Platz für eigene Überlegungen.


Der Schreibstil ist flüssig und umgangssprachlich. Der Leser erfährt alles direkt aus der Perspektive von Hannah. So hat man einen guten Bezug zu ihr als Protagonistin.


Der Inhalt strotz so vor einer typischen amerikanischen Teeniekomödie, obwohl es sich eher um einen Thriller handeln sollte. Der Humor ist typisch für diese Teeniefilmchen und ich muss sagen ich mag das wirklich. Ich bin kein riesen Fan, aber ich finde hin und wieder ist auch sowas mal ok.


Die Grundidee hat mich ein wenig an "The Faculty" erinnert, was nichts schlechtes ist. Im Grunde geht es um Hannah, die nach und nach Dinge entdeckt die sie lieber nicht entdeckt hätte. Lucas - der Einzige - der mit ihr redet und der "normal" zu sein scheint nimmt sich ihrer an. Leider ist Hannah etwas unbelehrbar und das Geschehen nimmt ihren Lauf.


Ich mag die Idee und auch die spannenden Passagen habe ich echt genossen, vor allem mit den Zombies! Aber ich muss sagen, die Umsetzung war mir nicht spannend genug. Die meiste Zeit plätschert die Geschichte so vor sich hin. Also entgegen dem Titel kommen die Zombies viel zu kurz finde ich.


Die Protagonisten sind typische Protagonisten. Sie sind nicht sonderlich begabt oder talentiert. Daher ist die Situation in die sie geraden am Anfang auch für Hannah etwas befremdlich. Ich finde die beiden Protagonisten sind realistisch, aber nicht umwerfend. Dennoch kann man sich als Leser gut identifizieren. Ich finde aber, die beiden hätten noch ne Shippe mehr Persönlichkeit vertragen können.


Alles in allem darf ich sagen, ich bereue nicht dieses Buch gelesen zu haben. Ich hatte ein paar nette Stunden, ich hatte es schnell gelesen. Es ist nette Unterhaltung für zwischendurch. Wer was schnelles für die Bahnfahrt sucht ist hier richtig.


Fazit


Kurz und Schmerzlos, zumindest für den Leser !



Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 4/6

Inhalt: 4/6

Grundidee und Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 30 Punkten

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks