Brian Katcher Ana und Zak

(139)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 113 Rezensionen
(38)
(62)
(33)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ana und Zak“ von Brian Katcher

Ana und Zak leben auf zwei verschiedenen Planeten – bis zum ersten Kuss.

Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton nehmen an derselben Quiz-Meisterschaft in Seattle teil wie Zak. Alles könnte gut sein, doch Mastergenie Clayton entwickelt sich zum kleinen Aas und haut heimlich abends vom Turnier ab, um sich auf der nahe stattfindenden großen Science-Fiction-Comic-Convention zu amüsieren. Für Ana und Zak, die ihn finden müssen, bevor der Morgen graut (alles andere hätte furchtbare Konsequenzen) beginnt eine Nacht zwischen Orks, Bogen schießenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern. Eine verrückte Nacht, in der beide über sich hinauswachsen, ihre Masken fallen lassen sich zum ersten mal so sehen, wie sie sind: verletzlich, wütend, voller Leben und randvoll mit Gefühlen füreinander.

ein lustiges und spannendes Buch über zwei Leute aus verschiedenen Welten, die aufeinander treffen

— MsStorymaker

Hätte besser sein können. Etwas langatmig.

— Darkwonderland

Nett. Leider nicht mehr und nicht weniger.

— skaramel

Sehr schöne und witzige Geschichte für zwischendurch

— steinchen80

Richtig toll für zwischendurch

— Kim-Zoe

Wunderschöne Geschichte

— Lindenblomster

Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Jugendroman

— Ekcnew

Es handelt sich um eine sehr actionreiche und komplizierte Liebesgeschichte. Schöner Schreibstil, gutes Buch für zwischendurch.

— lauraline

So schön. Hat mich gut unterhalten

— Lesemama

Schöner, leichter Jugendroman - für meinen Geschmack etwas zu leicht.

— MadamePenumbra

Stöbern in Jugendbücher

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein Roman der noch eine Weile nachwirkt

Rosebud

Palast der Finsternis

Keine Atmosphäre, keine Spannung, 08/15 Story mit flachen Charakteren. Chaotisches Ende mit vielen offenen Fragen.

Ashimaus

Illuminae

Geniales Buch! Tolle Geschichte, super Charaktere, einzigartige Erzählweise.

TuffyDrops

Nemesis - Geliebter Feind

schöne fantasievolle Geschichte

Inoc

Die Gabe der Auserwählten

Schade das es aufgeteilt wurde zum Ende ...

NataCH

Wolkenschloss

Eine zauberhafte Geschichte mit wundervollen Charakteren. <3

madi90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch für Spielefreaks

    Ana und Zak

    Kathrinkai

    09. November 2017 um 10:09

    Wie man auf den Cover schon sieht geht es um Ana und Zak und um den Weg zu sich selber oder zu den anderen zu finden. Ana ist ein Mädchen was zu Hause unter den Pantoffeln ihrer Eltern steht. Das heißt abends pünktlich zu Hause sein, keine Freunde treffen oder Jungs Daten. Aber das schlimmste ist noch immer das sie nicht selbst entscheiden darf auf welches College sie nachher gehen darf und Das ihr für die Schule alles abverlangt wird. Der ganze Gegensatz ist dazu Zak, er kann ein Leben führen so wie er es mag. Trifft seine Freunde, liebt Comics und dazu auch natürlich die passende Comic Messe. Seine Mutter lässt ihn freie Hand. Die beiden lernen sich auf einen Wettkampf von ihrer Schule kennen und durchleben viele Stunden gemeinsam miteinander. Ihr kleiner Bruder gehört mit zum Wettkampfteam und haut einfach ab zu der Comic Messe. Ana und Zak begeben sich auf die Suche nach ihm. Was passiert noch alles auf der Messe? Finden sie Anas Bruder wieder! Was wird aus Ana und Zak? Lest es selber. Mein Meinung zu dem Buch es ist gut und flüssig geschrieben. Man muss sich aber auch, finde ich zumindest für Spielewelten und Comics interessieren um sich richtig im Buch einzufinden.

    Mehr
  • Nerd und Streber treffen aufeinander

    Ana und Zak

    MsStorymaker

    22. September 2017 um 06:08

    Zak ist ein cooler Typ. Doch seid sein Vater an Krebs gestorben ist und seine Mutter neu geheiratet hat, fängt er an nur noch Unsinn zu treiben und gefährdet in der Schule durchzufallen. Er liebt Games und ist ein totaler Nerd und möchte unbedingt auf die Washingtoncon gehen, die er überalles liebt und jedes Jahr dahingeht.Ana ist eine fleißige Schülerin die immer gute Noten schreibt, Bogenschiessen geht und einfach alles perfekt machen möchte, da sie sonst Angst hat, dass ihre Eltern enttäuscht wären. Beide Charaktere treffen aufeinander, als Zak von seiner Lehrerin gezwungen wird, mit auf ein Quizwettbewerb mitzukommen, sonst würde er die Klasse wiederholen müssen und nicht aufs College gehen können, dabei verpasst Zak seine allgeliebte Convention die ironischerweiße  in der Nähe dieses doofen Quiz´s ist. Doch nach den Quiz passiert etwas unerwartetes. Nach den Gespräch mit den kleinen Bruder von Ana, verschwindet dieser und will diese Con unbedingt besuchen. Ana und Zak folgen ihm um ihn sofort wieder zurückzubringen.... und dort lernen sie sich besser kennen.Fazit: Ein sehr lustiges Buch, durch den tollen Humor, mit vielen Insider, die nur klassische Nerds verstehen werden und einblick von der Vergangenheit beider. Lesenswert.

    Mehr
  • Ein etwas anderer Schauplatz

    Ana und Zak

    simsa

    25. August 2017 um 20:35

    In die Quiz-Bowl-Mannschaft zu kommen ist genau das, was Zak nicht möchte. Aber er muss... sonst wird es mit seinem Abschluss nichts. Und ausgerechnet am Tag der Convention findet das Finale statt... also kein Ausflug zur Con und abhängen mit den Nerds... Ana braucht Clubs um auf ein gutes College zu kommen. Sie ist immer vorne mit dabei und natürlich die Vorsitzende des Quiz-Bowl-Teams. Alles könnte gut sein, wäre da nicht der Faulpelz Zak, der die Meisterschaft ruinieren könnte. Eigentlich ein ganz normales Wochenende... wenn nicht alles anders kommen würde... Ich habe dieses Buch in der Leserunde bei Lovelybooks gelesen und war von Beginn an begeistert von dem Cover. Diese Verpixelungen, Ana mit Pfeil und Bogen und der Klappentext der neugierig macht, ein Grund mich, sich für ein Exemplar zu bewerben. Denn schließlich ist der Schauplatz des Buches die Convention und damit alles andere als eine normale Location. Brian Katcher sagte mir bis dato nichts, aber er hatte mich schon überzeugt, als ich seine Widmung las. „Für meine Mutter Connie. Danke, dass du mich in die Bücherei mitgenommen hast.“ Wunderschön und für mich schon ein guter Beginn für ein Buch, oder meint Ihr nicht? Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie das Vorzeigemädchen, der Traum aller Eltern und immer darauf bedacht die Beste zu sein um ja nicht ohne ein perfektes Abschlusszeugnis dazustehen. Zak lebt für Comics, Fantasy und die Convention. Er lebt in den Tag hinein, ist nicht sonderlich gut organisiert und lässt sein Leben auf sich zukommen. Doch bei den Protagonisten gibt es auch eine Seite die sie angreifbar macht, die tief blicken lässt und die sie verletzlich macht. Wer nun denkt das „Ana und Zak“ eine von diesen 08/15 Geschichten sei und es nur um das Thema Liebe geht der irrt. Es ist ein großes Abenteuer das mitunter skurrile Kreise zieht und anders kommt, als zunächst gedacht. Auch wenn ich manche Wendung etwas übertrieben fand, so unterhält Brian Katcher doch jederzeit gut und sein Schreibstil liest sich einfach flüssig und schnell. Ein Buch für ein gemütliches Wochenende, für Leute die gerne in die Welt der Cossplayer eintauchen und die ein etwas anderes Buch suchen. Denn nicht nur Vegas hat seinen Ruf. Nach diesem Buch würde ich sagen, was auf der Convention passiert, bleibt auf der Convention. Für mich ein Roman, den ich Lesern ohne Altersbeschränkung empfehlen kann, man muss sich nur auf das Geschriebene einlassen und es nehmen wie es kommt. Was mir aber besonders gefallen hat war die Geschichte hinter Ana und Zak. Niemand zeigt sofort seine komplette Geschichte und ganz oft steckt hinter manchen Dingen mehr, als man zu Beginn noch vermuten würde. Mein Fazit: Sicherlich hat dieses Buch Wendungen die etwas an den Haaren herbeigezogen sind, aber wer sich darauf einlässt wird spannende Lesestunden haben und ich bin mir sicher, auch dieses Buch genießen.

    Mehr
  • Romantische Geschichte in coolem Setting

    Ana und Zak

    Sophie-loves-books

    21. August 2017 um 11:33

    Das Buch handelt von Ana und Zak, die mehr oder weniger freiwillig zusammen auf eine Comic Convention gehen um Anas verlorenen Bruder wiederzufinden. Die Idee, ein ganzes Buch auf einer Comic Convention spielen zu lassen finde ich eigentlich gut, nur hatte ich irgendwann das Gefühl, dass dem Autor einfach nichts mehr eingefallen ist, denn gegen Ende wird die Geschichte ein wenig unrealistisch. Seinen Schreibstil mochte ich aber sehr gerne, da Brian Katcher das Buch mit viel Witz  geschrieben hat.  Auch wenn die Charaktere in dieser einen Nacht eine große Entwicklung durchmachen, sind sie doch etwas flach geraten, da der Autor sie unnötigerweise beide noch mit Problemen, die ihr zusammenkommen erschweren, ausgestattet hat, was ich als eher störend empfunden habe. Die Thematik der Convention war so schon ein großes Thema und auch die vielen verschiedenen Charaktere die immer wieder dazukamen haben das Buch absolut ausgelastet, sodass die Probleme der beiden nicht mehr nötig gewesen wären. Alles in allem würde ich sagen der Autor hätte ein wenig Thematik herausnehmen können aber es war auch so ein schönes Lesevergnügen. 

    Mehr
  • Eine wilde Reise durch die Nacht

    Ana und Zak

    Marakkaram

    13. August 2017 um 21:07

    Ich muss in mich hineinlachen. Wie mir langsam klar wird, besitzt Ana eine richtig fiese, sarkastische, grausame Seite. Lauter Eigenschaften, die ich bewundere. Und wenn ich ihren Bruder finde, merkt sie vielleicht, dass auch ich durchaus was Liebenswertes an mir habe. Abgesehen von meinem schönen Gesicht natürlich. Ana und Zak leben in völlig unterschiedlichen Welten, die recht selten aufeinanderprallen. Sie, die kühle, kratzbürstige und fast schon verbissen wirkende Schulbeste. Er, der gutausehende, Fantasyspiele liebender und tagträumender Mädchenschwarm.Und trotzdem, irgendetwas fasziniert Zak an Ana, doch seine Chancen sind gleich null. Zwangsrekrutiert muss er an einer Quiz Meisterschaft in Seattle teilnehmen. Das Gute daran: er ist in einer Mannschaft mit Ana und ihrem Bruder Clayton, der Nachteil: genau an diesem Wochenende findet die jährliche Washingcon statt. Doch er hat nicht mit Clayton gerechnet, der einfach mal einen Abend Spass haben möchte und abhaut. Ana ist so verzweifelt, das Zak sich gemeinsam mit ihr auf die Suche macht. Und so beginnt für die beiden eine Nacht zwischen Orks, Bogenschiessenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern....~ * ~ * ~ *Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen und es ist auch eher für Jüngere (12-14 J.) geeignet, aber ich hatte unheimlichen Spass mit Zak und Ana`s wilden Nacht. Es war definitiv nicht die trockene Geschichte über Nerds, die ich erwartet hatte, sondern eine sehr lebendige, humorvolle und mit großartig nerdigen Nebencharakteren gespickte, abenteuerliche Reise durch die nächtliche Comic-Convention. Ana und Zak haben beide ihre Geschichte, Ereignisse in der Familie, die sie zu dem machen, der sie sind oder glauben zu sein. Aber wie so oft haben alle Geschichten zwei Seiten und auch Zak und Ana müssen irgendwann erkennen, dass die Wahrheit manchmal in der Mitte liegt. Es ist ein locker-leichtes Buch, in dem es so ganz nebenbei in einer einzigen Nacht, auch um das Erwachsenwerden geht, aus seiner schützenden Hülle herauszutreten und auch mal über seinen Schatten zu springen. Und es ist auch eine ganz zarte, feine Liebesgeschichte, zwischen zwei Teenies, die eigentlich so gar nichts gemeinsam  haben....Fazit: Brian Katcher hat einen schönen Schmöker geschrieben, der sich so wegliest und mit seinem lebendigen Schreibstil vergnügliche Lesestunden beschert. Seine Charaktere sind erfrischen und echt, so das man sich ruckzuck in der Geschichte verliert. Tolles Lesevergnügen für alle zwischen 11 und 15!

    Mehr
  • Erste Liebe mit Hindernissen

    Ana und Zak

    booksalive97

    13. August 2017 um 00:10

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog: https://2bookmarks.wordpress.com/2017/06/18/brian-katcher-ana-und-zak/

  • ..nett..

    Ana und Zak

    Lesebegeisterte

    09. August 2017 um 13:26

    Ana ist Schulbeste und hat gerade keinen Kopf für Jungs. Zak ist ein typischer Nerd und hat es auf Ana abgesehen. Aus der Sicht von Ana und Zak wird diese Geschichte erzählt. Eine witzige Liebesgeschichte für Leser ab 12 Jahren.

  • Nettes Buch für zwischendurch

    Ana und Zak

    skaramel

    07. July 2017 um 18:28

    Wenn eine Streberin und ein Comicnerd eine Nacht verbringen – dann kann es nur skurril zugehen. Ana ist die Vorzeigeschülerin, mit dem Vorzeigeelternhaus und dem Vorzeigehobby: Quizduelle. Zak hingegen ist ein Chaot, schlecht in der Schule und nimmt an Anas Quizturnier nur teil, weil seine Lehrerin ihn dazu zwingt. Was dann geschieht, das hätten beide nicht geahnt. Sie durchleben eine wilde, verrückte Nacht auf einer Comic-Convention und da passiert auf ienmal mehr als Comics, Kartenspiele und Verkleidungen. Ärger vorprogrammiert. Diesen Ärger und diese unvergessliche Nacht beschreibt Brian Katcher in seinem Buch. Es geht lediglich um einen einzigen Abend, den die beiden Schüler gemeinsam verbringen und diesen noch nicht mal richtig freiwillig. Erstaunlicherweise zieht sich das Buch kein bisschen, obwohl der Rahmen eng und knapp gespickt ist. Durch das Wechseln der Perspektiven kommt keine Langeweile auf, zudem sind die Kapitel angenehm kurz, dass man immer „noch eins“ lesen möchte. Trotzdem konnte mich „Ana und Zak“ nicht voll überzeugen. Es gut und witzig geschrieben, lässt sich schnell lesen und hat sympathische Charaktere. Trotzdem fehlt es dem Buch an Tiefe und auch an Ernsthaftigkeit. Die zweite Hälfte verstrickt sich in obskuren Entwicklungen von Drogendealern, Unfällen mit Sprinkleranlagen und Waffengewalt. Es folgt in kürzesten Abständen ein „Was?“-Moment nach dem anderen. Für meinen Geschmack leider etwas über das Ziel hinaus, was dem Lesevergnügen aber nur geringen Abbruch tut. Doch auch wenn das Buch schnell und angenehm zu lesen ist, so hinterlässt es keinen wirklich bleibenden Eindruck. Es ist ganz süß, was aber nicht unbedingt das Ziel eines Autoren sein sollte. Es war schön, niedlich und nett – aber in ein paar Wochen wird die Erinnerung verblasst sein, weil es einfach nichts Greifbares thematisiert. Auch die Auflösungen der Konflikte der beiden Teenager geschieht eher nebenbei, was so schade ist, weil man gerade aus Anas Schwester oder dem verstorbenen Vater Zaks viel mehr Materie hätte schöpfen können. Trotzdem ist es ein nettes Buch für zwischendurch, das in Windeseile gelesen ist und sicherlich jüngere Leser wunderbar ansprechen wird. 

    Mehr
  • Eine doch eher leicht "schräge" Liebesgeschichte

    Ana und Zak

    CabotCove

    06. July 2017 um 10:25

    Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein: Ana ist sehr gut in der Schule, eher ein kontrollierter und disziplinierter Charakter und Zak lebt eher einfach in den Tag hinein, lässt „den lieben Gott einen guten Mann sein“ quasi und kennt nur Vergnügen, aber keine Pflichten. Die Beiden passen also eigentlich so gar nicht zusammen... Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und Zak hat schon ein Auge auf Ana geworfen... Liebesgeschichten sind nur selten meins – meistens sind mir diese einfach zu kitschig, aber diese war ganz schön erzählt. Zwar nicht ganz kitschfrei, aber dennoch so im Rahmen, dass ich mich noch gut unterhalten fühlte. Meiner Meinung nach lebt die Geschichte zum Großteil auch von diesen beiden unterschiedlichen Protagonisten, die diese „tragen“. Aber das ist ja kein Nachteil/Minuspunkt, im Gegenteil. Auch wenn ich mich aufgrund des Alters mit den Figuren nicht mehr identifizieren konnte, so war man doch auch mal selbst in dem Alter und kann Vieles noch nachvollziehen. Rasant erzählt, wirklich komisch teilweise, in der Tat wirklich feinfühlig und einfach nur schön zum „Weglesen“.

    Mehr
  • Ein warmherziges Buch mit vielen Facetten

    Ana und Zak

    Gise

    04. July 2017 um 23:41

    Zak wird von seiner Lehrerin dazu verdonnert, an einer Quiz-Meisterschaft teilzunehmen. Das ist umso mehr ärgerlich, als er genau an diesem Wochenende an einer Sci-Fi-Convention teilnehmen wollte. Er beschließt, tatsächlich darauf zu verzichten. Doch als einer der Teilnehmer der Quiz-Meisterschaft klammheimlich auf die Convention verschwindet, macht Zak sich mit dessen Schwester Ana auf die Suche nach ihm. Sie werden in dieser Nacht einiges erleben – sie lernen sich dabei von einer völlig anderen Seite kennen und schätzen. Und sie werden beide über sich hinauswachsen.Auf den ersten Seiten des Buches dachte ich, das ist wieder mal ein Buch über Teenies, die sich in gegenseitigem Misstrauen kennenlernen, um sich dann warum auch immer ineinander zu verlieben. Das trifft es bei diesem Buch nur teilweise. Denn schon bald steht ihr gegenseitiges zartes Kennenlernen in Konkurrenz mit den verrückten Situationen, in denen sich Ana und Zak in dieser Nacht wiederfinden werden. Dabei greift Autor Brian Katcher in die Vollen: nicht nur taumeln die beiden durch eine Riege von völlig abgedrehten Comicfiguren, sie entgehen auch nur knapp dem Tod. Dadurch baut sich ein Spannungsbogen auf, der einfach nur zum Weiterlesen drängt.Dieses Jugendbuch hat ganz viele Facetten, es ist warmherzig, humorvoll, spannend, verrückt, voller Gefühle, so richtig lesenswert.

    Mehr
  • Wirklich tolle Geschichte

    Ana und Zak

    Kim-Zoe

    03. July 2017 um 17:32

     Ana ist ein recht normales Mädchen, ließt viel und denkt viel. Dann gibt es noch Zak, im Grunde faul und langweilig. Als die beiden aufeinander stoßen, wirkt dass alles erst einmal unpassend. Aber Zak hat ein Auge auf das unscheinbare Mädchen geworfen. Seine Freunde, mit denen er pausenlos rumhängt, raten ihm ab. Die sollten sich mal nicht irren...                                        Brian Katcher ist es gelungen, einen Roman für Jugendliche zu schreiben, welcher nicht langweilt und zugleich ziemlich witzig ist. Das Buch ist im Prinzip leicht aufgebaut, spricht aber auch ernstere Themen an. Es ist aus den Sichten von Ana und Zak geschrieben, was das Ganze noch lustiger und spannend macht, die Meinung der Dinge von beiden Personen zu hören. Die perfekte Liebesgeschichte, welche auch Jungen lesen können, und alle gelesen haben sollten.                               

    Mehr
  • Feinfühlig und mit einer starken Eigendynamik

    Ana und Zak

    HK1951

    03. July 2017 um 08:14

    „Ana und Zak“ ist eine sehr schöne Geschichte um zwei Teenies, die erstmal so gar nicht zusammenzupassen scheinen... Zak ist gutaussehend, eine Art Mädchenschwarm, alle wollen ihn umschwirren wie die Motten das Licht... Von der Schule hält er nicht viel, ist eher faul. Ana hingegen ist sehr fleißig, Schulbeste und an sich so gar nicht anfällig für so einen Typ Junge... Aber Zak hat schon beschlossen, dass er und Ana sich näher kennenlernen werden... Wird es klappen ? Mit „Zart, suchend, verletzlich, mutig und voller Leben“ wurde das Buch ja beworben und besser kann man es auch nicht beschreiben. Das trifft es einfach auf den Punkt. Eine Liebesgeschichte, die nicht alltäglich ist, nicht besonders kitschig, eher eine Geschichte mit einer starken Eigendynamik, die einen mitzureißen weiß.

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte

    Ana und Zak

    Lindenblomster

    02. July 2017 um 18:10

    Ana und Zak gehen zwar auf die gleiche Schule, haben aber keine Gemeinsamkeiten. Ana ist die Strebsame, macht alles genau und hat anscheinend nie Spaß. Zak ist immer gut drauf und die Schule läuft nebenbei. Dann verhaut er eine Hausarbeit und muss dafür an einem Quiz Wettbewerb teilnehmen. Zu diesem Quiz fahren auch Ana und ihr Bruder. Genau an diesem Wochenende und in der Stadt ist die Comic Convention, zu der Zak wollte. Das Quiz läuft gut und Zak weiß alle Antworten. Da ist Ana das erste Mal erstaunt. Und ab da kommt sie aus dem Staunen nicht mehr raus. Ihr Bruder geht heimlich auf die Convention und Ana und Zak machen sich auf die Suche nach ihm. Keiner darf erfahren, dass er weg ist. Vor allem nicht ihre Eltern.Ein herrliches Buch! Der Klappentext wird dem Inhalt gerecht, der Text auf dem Rücken degradiert das Buch zu einem Liebesroman. Es ist aber viel mehr. Ana hat Angst vor ihren Eltern seit die Schwester raus geworfen wurde. Zak kommt mit dem neuen Mann der Mutter nicht zurecht. Als Clayton dann weg ist, müssen beide zusammen halten und erfahren viel neues voneinander.Das Buch handelt von einer Nacht der Suche. Die Suche nach Clayton, nach Antworten, nach der Wahrheit und auch nach Spaß.In abwechselnden​ Kapiteln kommen Ana und Zak zu Wort. So kann man sehr schön ihre Gedanken und die Veränderung nachvollziehen. Am Ende des Buches haben beide die Sicht auf den anderen verändert. Und auch mit den Eltern kommen sie jetzt besser ins Gespräch. Fazit: jede Geschichte hat zwei Seiten und man sollte sich immer beide anhören.Ein witziges, verrücktes, rasantes Buch, welches super für Jungs ist und auch für alle anderen!

    Mehr
  • Die Erlebnisse einer verrückten Nacht

    Ana und Zak

    NaddlDaddl

    30. June 2017 um 19:28

    Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, war mir klar, dass ich dieses Buch haben wollte. Der Schreibstil war leicht und locker, man hat sofort in die Handlung reingefunden und die Geschichte hörte sich interessant an.Hier geht es um zwei augenscheinlich grundverschiedene Jugendliche. Ana ist ehrgeizig, ambitioniert, in der Schule hat sie überall Topnoten - aber sie hat kaum Zeit für sich. Zak hingegen ist eher faul, macht nie mehr, als er wirklich muss und interessiert sich viel mehr für Videospiele und Co. als für Football. Ana und Zak haben nichts miteinander zu tun, bis Zak in Anas Quiz Bowl Mannschaft gezwungen wird. Fast die gesamte Geschichte spielt sich an nur einem Tag ab. Die ersten etwa 30 Seiten sind eine Art Erklärung, wie es zu diesem Tag kommt, aber der Rest der gut 300 Seiten dreht sich um diesen einen Tag beziehungsweise diese eine Nacht. Und ich hätte nie gedacht, dass 24 Stunden so interessant sein können! Aber es geht, denn Ana und Zak erleben unglaublich viel in dieser Zeit, die Comic Convention hält immer neue Abenteuer bereit und die Suche nach Clayton, Anas kleinem Bruder, erweist sich als schwieriger als gedacht. Somit ist die Handlung also auf keinen Fall langatmig, sondern immer wieder spannend, mal mit turbulenten, mal mit ruhigen Momenten. Die Liebesgeschichte hier mochte ich auch sehr. Sie hat mich ein ganz kleines bisschen an "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven erinnert, wahrscheinlich, weil Zak genau wie Finch ein bisschen verrückt rüberkommt und Ana wie Violet eher die perfekte Tochter ist. Ansonsten gibt es da aber keine Überschneidungen. Die Lovestory hier kommt sehr ungewöhnlich, aber trotzdem süß daher und ja, Ana und Zak verbringen eigentlich nur einen einzigen Tag miteinander, aber ich kaufe sie dem Autor trotzdem ab und vor allem wird nicht rumgekitscht.Der Schreibstil spiegelt all das wider. Brian Katcher schreibt ja aus zwei Perspektive, die von Ana und Zak, immer abwechselnd und als dieser eine Tag anfängt auch immer unter Angabe der Uhrzeit. Der Roman lässt sich richtig gut runterlesen durch den einfachen Schreibstil und die Ladung Humor, die hier reingepackt wurde. Vor allem gefällt mir, wie gut der Schreibstil zu den Charakteren passt. Nicht nur, dass man dem Autor abkauft, dass die Geschichte aus der Sicht von zwei Jugendlichen erzählt wird, nein, auch die beiden Perspektiven unterscheiden sich voneinander. Anas Sicht ist noch die eher unspektakuläre von beiden, deswegen aber nicht schlecht. Ihre Gedankengänge wirken eher normal. Man fühlt ihren Ehrgeiz quasi in den Zeilen, spürt, wie sehr sie sich vor den Konsequenzen fürchtet, wenn sie aus der Reihe tanzt und ihre Eltern enttäuschen könnte. Die zweite Perspektive von Zak ist meiner Meinung nach ein bisschen spannender. Das liegt vor allem daran, dass er ziemlich nerdig ist und es bei seiner Sicht oft Anspielungen auf Filme, Serien, Comics, Games und so weiter gibt. Der Kontrast, der aus diesen zwei so unterschiedlichen Perspektiven entsteht, ist einfach nur klasse. Auf der einen Seite Zak, der sich auf der Comic Convention pudelwohl fühlt, auf der anderen Seite Ana, die sich fühlt wie in einer anderen Galaxie^^Man lernt also durch Sichtweisen jeweils etwas über die Charaktere. Da wird es auch nochmal interessant, weil man zwei verschiedene Sichten auf die Protagonisten hat. Also wie Ana sich selbst sieht und wie Zak sie sieht. Und wie Zak sich selbst sieht und wie Ana ihn sieht. Dadurch, dass die Meinungen hier teilweise auseinander gehen, wird es nur noch spannender, man lernt quasi zwei Seiten der Figuren kennen und ich muss sagen, dass mir beide unglaublich sympathisch wurden.Ana ist wie schon gesagt einerseits diese Super-Schülerin. Sie ist Leiterin der Quiz Bowl Mannschaft, ist im Debattierclub und macht Bogenschießen. Jedoch macht sie davon eigentlich nichts, weil es ihr besonders gefallen würde, sondern weil sie auf erstklassige Noten und ein Stipendium hinarbeitet. Ihr gesamtes Leben ist durchgetaktet, von den Eltern vorgegeben, die riesige Erwartungen an sie haben und man merkt Ana im Laufe der Geschichte an, wie sehr sie unter dieser Kontrolle leidet. Sie hat keine richtigen Freunde, keine wirkliche Freizeit, hat nie wirklich Spaß. Sie ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter, wie sie auf andere eher kühl und überlegt rüberkommt, das aber eigentlich daher kommt, dass sie ihre Eltern nicht enttäuschen möchte und deswegen nach deren Regeln lebt.Zak erscheint auf den ersten Blick wie das komplette Gegenteil von Ana. Wie schon erwähnt nimmt er die Schule eher nicht so ernst und vertieft sich lieber in Fantasiewelten. Er macht kaum etwas, das ihm nicht auch Spaß macht, nimmt scheinbar alles auf die leichte Schulter und die Convention ist sein Ein und Alles. Sehr cool fand ich, wie anders er dort auf der Comic Convention wahrgenommen wird. Ana sieht ihn eigentlich nur als Nerd an, als Faulpelz, aber auf der Con ist er fast schon eine Legende, was sie nicht verstehen kann. Man merkt Zak aber auch immer wieder an, wie intelligent er ist und dass auch er eine ernsthaftere Seite hat. Bei ihm läuft nämlich auch nicht alles so rund, wie man es vielleicht erwarten würde, er hat zum Beispiel so seine Probleme mit seinem Stiefvater.Die Nebencharaktere finde ich ebenfalls gut beschrieben. Am liebsten mochte ich Clayton, Anas kleiner Bruder, der einfach so abhaut, um auf die Convention zu gehen. Er kam einfach sooo knuffig rüber, manchmal wie ein kleiner Erwachsener, manchmal wie ein großes Kind und immer für eine Überraschung gut. Anas Eltern hingegen sind mit ihren Regeln und den festen Abläufen eher unsympathisch, obwohl ihre Handlungen zum Ende hin erklärt werden. Und auf der Comic Convention lernt man sowieso die witzigsten, verrücktesten Personen kennen, ob das jetzt Arnold ist, ein riesiger Wikinger oder Strawberry.Das Einzige, was ich ein bisschen bemängeln kann, ist die Tatsache, dass an diesem einen Tag fast schon übertrieben viel passiert. Ana und Zak rennen wirklich in jede Schwierigkeit hinein, die sich auftut, lassen nichts aus. Aber eigentlich finde ich das gar nicht so schlimm, denn sie sind auf einer Comic Convention und da passieren eben die krassesten Sachen. Das Ende des Romans finde ich sehr schön. Es verläuft nicht alles so, wie man es als Leser erwarten würde, was aber schon das ganze Buch über so ist. Und mal etwas richtig Gutes ist, denn hier werden kaum Klischees aufgegriffen. Das Ende bleibt dann auch ziemlich offen und es ist einem selbst überlassen, sich vorzustellen, was wohl als nächstes passieren wird. Ich jedenfalls hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen dieses Romans mit viel Witz und einer guten Prise Ernsthaftigkeit.

    Mehr
  • sehr interessant

    Ana und Zak

    Tara01092012

    30. June 2017 um 11:26

    Da ich ein riesen Fan von Comic und Sci-Fi-Conventions bin, war dieses Buch natürlich ein absolutes Muss für mich...Es hat mich gut unterhalten und das Lesen hat Spaß gemacht.Es war jedoch keine Geschichte mit einem tieferen Sinn oder ähnliches... gut lesbare, einfach Unterhaltung für Zwischendurch. Sowas muss ich zwischendurch einfach mal haben...Einfach zu lesen, gut verständlich und flüssig wegzulesen...Ein Buch, das auch gut in eine stressige Woche passt, da es keine großen Anforderungen an den Leser stellt... man kann es auch mal 2 Tage weglegen und ist immer noch mit dem Inhalt vertraut.Bildreich und witziger Schreibstil des Autors, interessantes Thema und der Preis des Buches ist auch im Rahmen...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks