Brian Lumley Das Erwachen

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(20)
(29)
(15)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Erwachen“ von Brian Lumley

Harry Keogh ist zehn Jahre alt und eigentlich unterscheidet er sich nicht weiter von den anderen Jungen in seiner Klasse. Erst als er ein kompliziertes mathematisches Problem löst, wird ein Lehrer einer kleinen englischen Schule auf ihn aufmerksam. Was er allerdings nicht wissen kann: Harry spricht mit den Toten auf einem nahe gelegenen Friedhof, unter denen sich auch ein berühmter Mathematiker befindet.<p> Der junge Keogh ist jedoch nicht der einzige Mensch, der über paranormale Fähigkeiten verfügt. Im fernen Rumänien ist ein Mann in seine Heimat zurückgekehrt, der die Kunst der Nekromantie beherrscht -- wenn er das Gehirn eines Gestorbenen verzehrt, kann er sich ihrer Erinnerungen bemächtigen. Seine Reise ins Gebirge hat einen ganz besonderen Grund: Tief im Wald liegt ein uralter Vampir begraben, dessen Macht ihn anzieht und dessen Geheimnisse er ergründen möchte. <i>Das Erwachen</i> ist der erste Band der <i>Necroscope</i>-Serie, einer der erfolgreichsten Horror-Serien der Welt. Ihre Popularität verdankt diese endlose Geschichte zweifellos der Fähigkeit des Autors, mehrere Handlungsfäden geschickt miteinander zu verweben. Doch Lumley erzählt nicht nur spannend; seine Charaktere und ihr Umfeld sind -- trotz der fantastischen Elemente -- absolut glaubwürdig gezeichnet. Besonders Harry Keogh wächst dem Leser schnell ans Herz, ohne seinen Gegenspieler Dragosani ins Abseits zu drängen. Es hat lange gedauert bis diese ungewöhnliche Vampirserie einen deutschsprachigen Verlag gefunden hat. Auch der zweite Band, <i>Vampirblut</i>, ist bereits erschienen. Hoffen wir, dass wir auf die Fortsetzungen nicht allzu lange warten müssen! <i>--Felix Darwin</i> (Quelle:'Flexibler Einband/15.12.1999')

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Die neuen Charaktere bringen neuen Schwung und neue Geschichten mit, konnten mich aber leider nicht so gut mitziehen, wie die vorherigen.

denise7xy

Der Galgen von Tyburn

Aaronovich kehrt mit diesem Band zu alter Größe zurück. Spannend, humorvoll und gut durchdacht.

Morag_McAdams

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Opfermond ist ein Roman, den man nicht so einfach wieder aus den Händen legen kann.

Kitsune87

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Lass Dich verzaubern von der wundersamen Welt der Fabelwesen, und tauche ein in die Welt von Elfen, Einhörnern und Drachen.

Angela_Matull

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Toller Auftakt der Reihe

vonnee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Erwachen" von Brian Lumley

    Das Erwachen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2010 um 22:31

    Einfach nur genial!!!! Ich muss die anderen Bände unbedingt lesen :-)

  • Rezension zu "Das Erwachen" von Brian Lumley

    Das Erwachen
    TheSaint

    TheSaint

    23. July 2009 um 09:08

    Vielversprechender Start einer Buchserie. Detailliert und flüssig im altmodischem Stil geschrieben. Handlungsfäden spielen gekonnt mit Vampir-Mythen. Macht Lust auf mehr!

  • Rezension zu "Das Erwachen" von Brian Lumley

    Das Erwachen
    Ezri

    Ezri

    25. September 2008 um 16:40

    Necroscope- Das Erwachen ist das erste Buch aus Brian Lumley`s Necroscope- Reihe. Vorgestellt werden zwei Charaktere. Das ist zum einen der junge Harry Keogh, der in England in den 70- Jahren aufwächst. Er entwickelt als Junge die Gabe, mit den Toten zu kommunizieren und ihr Wissen für sich zu nutzen. Zugleich wird der in Moskau lebende Rumäne Boris Dragosani vorgestellt. Dieser ist Nekromant und arbeitet für eine Art Geheimabteilung der sowjetischen Regierung, die paranormale Phänomene erforscht. Er ist noch immer mit seiner Heimat in Rumänien verbunden, wo er als Findelkind von einem Bauern aufgezogen wurde. Schon als Kind hat er Kontakt mit einem dort begrabenen und verbannten Vampir. Das Buch ist gut geschrieben. Die Sprache ist sehr bildlich, das gilt insbesondere auch für die blutigen Szenen im Buch. Unabhängig davon, dass das Buch wirklich toll ist, finde ich es völlig daneben, wie es in Deutschland verlegt wird. Necroscope- Das Erwachen hat 192 Seiten (Kaufpreis für das Taschenbuch: 10 Euro!). Es folgt dann “Vampirblut”, ebenfalls kein sehr umfangreiches Buch. Die englische Originalausgabe hat beide Bücher in einem Band zusammengefasst (“Necroscope”). Genauso ist es mit den Folgebänden. Die englischen Ausgaben erscheinen auf deutsch immer aufgeteilt in 2 oder 3 Bücher, die dann alle eher an dünne Heftchen erinnern. Aus meiner Sicht ist das Geldschneiderei, denn der Verlag hätte durchaus die englische Aufteilung übernehmen können. Band 1 und 2 wurden mir geliehen, ich werde mir die Folgebände entweder leihen oder die englischen Ausgaben erwerben. Der deutsche Verlag (Festa Verlag, Leipzig) hat da irgendwo meine Schmerzgrenze überschritten. Trotzdem gibt es für das Buch 5 Sterne, denn der Inhalt stimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Erwachen" von Brian Lumley

    Das Erwachen
    Rheinzwitter

    Rheinzwitter

    02. February 2008 um 16:55

    Empfehlenswert für alle, die keine Lust auf kitschiges Geschwurbel wie Stephenie Meyers "Biss zum ..." haben, Wert auf eine härtere Gangart legen und einer ausgefeilten Vampir-Mythologie folgen wollen: Die Necroscope-Reihe von Brian Lumley um einen Totenhorcher, der seine Fähigkeiten als Kind entdeckt und sich in seiner Entwicklung und vor allem als Erwachsener mit allerlei untotem Gesocks herumplagen muss. Gut, das ist stark vereinfacht wiedergegeben, aber wer sich auch nur annähernd einen Überblick über die mittlerweile über 20 in Deutschland erschienenen Bände verschaffen will, soll die einschlägigen Internet-Portale durchsuchen. Defiinitv Horror, definitiv nicht für Kinder. Vermutlich nicht einmal für Jugendliche, aber das sollen die Eltern entscheiden. Wermutstropfen: Für den deutschen Markt werden die Originalbücher übersetzt vom Festa-Verlag in jeweils zwei Bände aufgeteilt und nicht gerade billig angeboten (Heyne-Verlag macht's wieder gut!). Über die Preispolitik kann man streiten, über die Qualität nicht.

    Mehr