Brian Moore

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 125 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(12)
(39)
(36)
(7)
(3)

Lebenslauf von Brian Moore

† 10. Januar 1999 in Malibu, Kalifornien (USA) Pseudonym für seine frühen Thriller: Michael Bryan Brain wurde streng katholisch von seinem Vater, ein irischer Chirurgen und Nationalist, erzogen. Als Sanitäter diente er im Zweiten Weltkrieg und danach arbeitete er für das UN-Hilfswerk in Polen. Er begann Reportagen zu schreiben, 1948 verließ er Irland und wurde kanadischer Staatsbürger. Für die Zeitung "The Gazette" arbeitete er von 1948 bis 1952 und publizierte gleichzeitig Thrillers unter dem Pseudonym Michael Bryan. 1956 veröffentlichte er unter eigenem Namen den Roman "The Lonely Passion of Judith Hearne". Alfred Hitchcock beauftragte ihn mit dem Drehbuch zu Torn Curtain (1966) und so ließ er sich in Kalifornien nieder. An der University of California in L.A. lehrte er von 1976 bis 1989. Obwohl Moore manchen als Agnostiker galt, lässt sich seine Position zum Christentum, geprägt von irischen Zuständen, als kritischer Katholizismus betrachten, der sich der modernen Welt stellt.

Bekannteste Bücher

Die Antwort der Hölle

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Frau des Zauberers

Bei diesen Partnern bestellen:

Saturnischer Tanz

Bei diesen Partnern bestellen:

Ginger Coffey sucht sein Glück

Bei diesen Partnern bestellen:

Die einsame Passion der Judith Hearne

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Grosse Viktorianische Sammlung

Bei diesen Partnern bestellen:

Katholiken

Bei diesen Partnern bestellen:

Mangans Vermächtnis

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Eiscremekönig

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Farbe des Blutes

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Frau des Arztes

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Versuchung der Eileen Hughes

Bei diesen Partnern bestellen:

Hetzjagd

Bei diesen Partnern bestellen:

What Goes on Tour Stays on Tour

Bei diesen Partnern bestellen:

Auditory Frequency Selectivity

Bei diesen Partnern bestellen:

The Doctor's Wife

Bei diesen Partnern bestellen:

Insel des Glaubens

Bei diesen Partnern bestellen:

Die große viktorianische Sammlung

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Macht der Illusion

    Die Frau des Zauberers
    Duffy

    Duffy

    01. December 2015 um 12:39 Rezension zu "Die Frau des Zauberers" von Brian Moore

    1856 steht Frankreich davor, Algerien als Kolonie zu unterwerfen. Aus strategischen Gründen schickt Napoleon III. den Zauberer und Illusionisten Henri Lambert als direkten Gegenspieler von Bou Aziz, der als der größte Marabout des Landes gilt und als Mahdi den Dschihad ausrufen könnte. Lambert soll mit seinen Vorstellungen die Vormacht von Aziz als Zauberer untergraben. Er wird von seiner Frau Emmeline begleitet, die allerdings sehr schnell herausbekommt, dass sie und ihr Mann sowohl vom Kaiser als auch auf privater Ebene von ...

    Mehr
  • Nordirland in den 80er Jahren

    Lies of Silence
    DaniW

    DaniW

    28. September 2015 um 23:09 Rezension zu "Lies of Silence" von Brian Moore

    Eine Geschichte über einen Mann, der seine neurotische Frau aufgrund einer jungen Geliebten verlassen will, ist sicherlich noch kein Knaller. Doch Brian Moores Version spielt im Belfast der 80er Jahre, in dem Anschläge der IRA noch an der Tagesordnung waren und dadurch bekommt dieser Roman eine ganz andere Note: Michael Dillon will seiner Frau gerade sagen, dass er sie verlassen will, als IRA-Terroristen in sein Haus eindringen und ihn zwingen, eine Bombe in einem Hotel hochgehen zu lassen - ansonsten würden sie seine Frau ...

    Mehr
  • Hetzjagd

    Hetzjagd
    Angel10

    Angel10

    10. March 2015 um 08:45 Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    In diesem Politthriller geht es um einen Kollaborateur der Vichy- Regieurng, der wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit veruteilt wurde. Jahrzehntelang konnte er untertauchen, ohne Frankreich verlassen zu müssen, er fand Unterschlupf in Klöstern, alte Kameraden finanzierten ihn. Plötzlich beginnt die gnadenlose Hetzjagd, Unterkünfte stehen nicht mehr zur Verfügung, ein Killer wird auf ihn angesetzt, Der Leser bekommt auch einen Einblick, wie dieser Mörder "tickt". Er entwickelt keine Schuldgefühle für seine Verbrechen, ist ...

    Mehr
  • Spannung mit Tiefgang

    Es gibt kein anderes Leben
    P--eter

    P--eter

    22. February 2015 um 14:06 Rezension zu "Es gibt kein anderes Leben" von Brian Moore

    Ein Autor, der spannende Geschichten erzählt und dabei, im Gegensatz zu vielen bekannteren Autoren dieses Genres, das Schreiben beherrscht. Zudem erfährt man ganz nebenbei und anschaulich, wie Diktaturen funktionieren.

  • Die Frau des Zauberers

    Die Frau des Zauberers
    lesemaus

    lesemaus

    24. October 2013 um 08:35 Rezension zu "Die Frau des Zauberers" von Brian Moore

    Emmelines Mann ist Zauberer und bastelt an seinen Wundermaschinen, er ist für seine Frau nicht mehr da und diese wünscht sich Abwechslung. Dann werden sie an den Hof von Napoleon III. eingeladen, später wird ihrem Mann eine Mission anvertraurt. Die Reise geht nach Algerien. Exiotik, andere Kultur und Menschen beeindrucken Emmeline, aber ihr Mann soll die Marabuts durch seine Zaubertricks einschüchtern, aber es läuft alles anders als geplant.

  • Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    Hetzjagd
    PaulTemple

    PaulTemple

    19. September 2012 um 20:52 Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    Pierre Broussard lebt seit mehr als 40 Jahren auf der Flucht: Im französischem Vichy-Regime im Zweiten Weltkrieg erschoss er wahlos 19 Juden. Zwischenzeitlich für dieses Verbrechen vom französischen Präsidenten begnadigt, hetzen ihn von nun an Profikiller, die offenbar von jüdischen Organisationen angeheuert wurden, um die ungesühnten Morde zu rächen... Hilfe bekommt der Kriegsverbrecher von der katholischen Kirche, in deren Klöster er bereitwillig Unterschlupf und Asyl findet, bislang zumindest.... Vor dem Hintergrund des teils ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Eiscremekönig" von Brian Moore

    Der Eiscremekönig
    Duffy

    Duffy

    04. June 2011 um 14:53 Rezension zu "Der Eiscremekönig" von Brian Moore

    Belfast 1939. Der 17jährige Gavin Burke schafft seine Aufnahmeprüfung für die Uni nicht. In den Augen seiner national-katholischen Familie ist er so etwas wie ein Versager. Er schließt sich dem Luftschutzverein an. Dort lernt er nicht nur alles über 1. Hilfe, sondern auch viel über Alkohol, sinnlosen Drill und einiges andere, was nicht immer mit Sinn erfült ist. Auch über Rivalitäten und Verrat gibt es einiges zu erfahren.Hinzu kommt noch ein weiteres Handicap, nämlich seine Beziehung zu der protestantischen Schwesternschülerin ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antwort der Hölle" von Brian Moore

    Die Antwort der Hölle
    Monsignore

    Monsignore

    05. April 2010 um 21:39 Rezension zu "Die Antwort der Hölle" von Brian Moore

    Ein Psychogramm über Ehrgeiz, der die Grundlagen eines Menschenlebens zerfrißt, eine Moralgeschichte über einen skrupellosen Kampf um Berühmtheit und Anerkennung, um Ruhm und Geld, dem alles geopfert wird, auch die Integrität der eigenen Existenz. - Brian Moore, der distanzierte Katholik, der Dramturg der Seele, hat einen hervorragenden Roman rund um ein menschliches Drama geschrieben, das gesellschaftliche Tagesordnung ist.

  • Rezension zu "Die Grosse Viktorianische Sammlung" von Brian Moore

    Die Grosse Viktorianische Sammlung
    Monsignore

    Monsignore

    05. April 2010 um 21:35 Rezension zu "Die Grosse Viktorianische Sammlung" von Brian Moore

    Der mit Abstand schwächste Roman von Brian Moore - als ob der Meister dieses Buch gar nicht geschrieben hätte, sondern ein schlechter Nachahmer. Story: Ein Geschichtsprofessor träumt von Ruhm und Anerkennung als Entdeckerung und Forscher einer großen viktorianischen Kunstsammlung. Doch sein Traum materialisiert sich auf einem kalifornischen Parkplatz, womit er in größte Probleme gerät ... naja.

  • Rezension zu "Mangans Vermächtnis" von Brian Moore

    Mangans Vermächtnis
    Monsignore

    Monsignore

    05. April 2010 um 21:31 Rezension zu "Mangans Vermächtnis" von Brian Moore

    Mangan hat das mondäne Leben als Anhängsel einer berühmten Broadway-Schauspielerin satt und seht sich nach seinen irischem Wurzeln. Er kramt in alten Erinnerungen, Schachteln, Fotos und Briefen und entwickelt einen Plan. Seine Flucht in die Vergangenheit, zu seinen Wurzeln, gerät allerdings zu einem Abenteuer der besonderen Art. Denn was er in Südirland bei grobschlächtigen Bauern, die seinen Nachnamen tragen, vorfindet, entspricht keinesfalls seinen Erwartungen. Und dann stößt er auf ein dunkles Geheimnis, das ihm näher ist, als ...

    Mehr
  • weitere