Brian Moore

 3,7 Sterne bei 123 Bewertungen
Autor von Lies of Silence, Schwarzrock und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Brian Moore

† 10. Januar 1999 in Malibu, Kalifornien (USA) Pseudonym für seine frühen Thriller: Michael Bryan Brain wurde streng katholisch von seinem Vater, ein irischer Chirurgen und Nationalist, erzogen. Als Sanitäter diente er im Zweiten Weltkrieg und danach arbeitete er für das UN-Hilfswerk in Polen. Er begann Reportagen zu schreiben, 1948 verließ er Irland und wurde kanadischer Staatsbürger. Für die Zeitung "The Gazette" arbeitete er von 1948 bis 1952 und publizierte gleichzeitig Thrillers unter dem Pseudonym Michael Bryan. 1956 veröffentlichte er unter eigenem Namen den Roman "The Lonely Passion of Judith Hearne". Alfred Hitchcock beauftragte ihn mit dem Drehbuch zu Torn Curtain (1966) und so ließ er sich in Kalifornien nieder. An der University of California in L.A. lehrte er von 1976 bis 1989. Obwohl Moore manchen als Agnostiker galt, lässt sich seine Position zum Christentum, geprägt von irischen Zuständen, als kritischer Katholizismus betrachten, der sich der modernen Welt stellt.

Alle Bücher von Brian Moore

Cover des Buches Schwarzrock (ISBN: 9783257246483)

Schwarzrock

 (17)
Erschienen am 23.03.2022
Cover des Buches Hetzjagd (ISBN: 9783257608915)

Hetzjagd

 (13)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches Die Farbe des Blutes (ISBN: 9783257608861)

Die Farbe des Blutes

 (9)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches Dillon (ISBN: 9783257225808)

Dillon

 (8)
Erschienen am 27.06.2018
Cover des Buches Strandgeburtstag (ISBN: 9783257608908)

Strandgeburtstag

 (5)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches Der Eiscremekönig (ISBN: 9783257609011)

Der Eiscremekönig

 (4)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches Die einsame Passion der Judith Hearne (ISBN: 9783257608854)

Die einsame Passion der Judith Hearne

 (4)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches Die Frau des Zauberers (ISBN: 9783257608922)

Die Frau des Zauberers

 (4)
Erschienen am 10.10.2018

Neue Rezensionen zu Brian Moore

Cover des Buches Der Eiscremekönig (ISBN: 9783257609011)
SotsiaalneKeskkonds avatar

Rezension zu "Der Eiscremekönig" von Brian Moore

Belfast in der ersten Hälfte des Zweiten Weltkrieges
SotsiaalneKeskkondvor 22 Tagen

Gavin stammt aus einer irisch-nationalen Familie, kann sich jedoch nicht so ganz mit deren Werten identifizieren. Sehr zum Ärger seiner Eltern zeigt er auch nicht den gewünschten Enthusiasmus, ein Studium zu beginnen bzw. sich auf die Studiumsberechtigungsprüfung vorzubereiten. Stattdessen schließt er sich mit Begin  des Krieges dem örtlichen Luftschutzverein an, erlebt auch dort seine Tiefen. Vor allem aber lernt er den Alkohol und andere "Sünden" kennen. Dennoch verschwindet das Gefühl der Untätigkeit nicht. Und mehr und mehr hofft Gavin, dass endlich der Vernichtungsschlag der deutschen Luftwaffe gegen Belfast erfolgt. Denn ein Held kann ohne Katastrophe nicht entstehen. 

Der Schreibstil von Brian Moore hat mich binnen weniger Seiten voll und ganz überzeugen können. Er ist atomsphärisch und literarisch interessant, ohne dabei zu schwer und zu überladen zu werden. Man kommt also sehr rasch und flott durch das Buch durch. Ansonsten hat das Buch die typischen Elemente eines Coming-Of-Age-Romans. So macht Gavin eine enorme charakterliche Entwicklung zwischen Anfang und Ende durch. Der Roman greift aber auch die gängigen Probleme der Irland-Frage auf. So hat beispielsweise Gavins Vater Ansichten, die man rückwirkend betrachtet einerseits als veraltet und krass egoistisch bezeichnet könnte, die allerdings aus seiner Sicht durchaus Sinn machen. So findet Deutschland unter der irischstämmigen Bevölkerung Belfast durchaus auch Anhängerschaft, da sie darin eine Möglichkeit zur Vernichtung des britischen Empire sehen. Auch übermäßiger Katholizismus wird thematisiert und wie Gavin, der mehr und mehr zum Agnostiker wird, sich durch diesen in seinem Leben und in der Liebe eingeschränkt fühlt. Darüber hinaus bedient sich Brian Moore auch immer wieder fantastischer Elemente und es entsteht ein Zauber des Übernatürlichen und ein Hauch von magischem Realismus. 

Abschließend lässt sich sagen, dass Brian Moore mit diesem Roman einen absolut lesenswerten und spannenden Roman über Jugend, Rebellion und das geteilte Irland im Zweiten Weltkrieg geschaffen hat. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Schwarzrock (ISBN: 9783257071450)
mabo63s avatar

Rezension zu "Schwarzrock" von Brian Moore

1635: Missionierung im Osten Kanadas. Geschichte und Abenteuerroman
mabo63vor 3 Monaten

1635 bricht Paul Laforgue, ein französischer Jesuitenpater zu einer abenteuerlichen Reise von Quebec nach Westen auf, sein Ziel bei einer Missionstation im Landesinneren nach dem Rechten zu sehen. Der dort stationierte Jesuitenpater soll schwer erkrankt sei und es geht das Gerücht dass Mord und Gewalt an den Gottesmännern verübt wurde.

Auf seiner Reise auf dem Sankt-Lorenz-Strom begleitet ihn Daniel, ein junger Franzose und eine Gruppe Algonkin-Indianer. Durch Feindesland gehts, sie werden beobachtet von kriegerischen Irokesen.

Zwei völlig verschiedene Kulturen prallen aufeinander, die Algonkin die ein freizügiges Leben führen, ein mitleidloses Leben, die sich von Träumen leiten lassen, "der grossen Manitu", brutale Bräuche sind an der Tagesordnung. Die Frauen werden wenn sie alt sind und nur noch eine Last sind einfach vertrieben, vergessen.

Anders die Jesuitenpater, "Schwarzröcke" - so werden sie genannt in Ihren schwarzen Gewändern - sie betreiben einen "Wasserzauber" (Taufe) und scheinen die Macht über alles zu haben.

Die Jesuiten ertragen das Leiden im Leben als Hoffnung auf eine Erlösung im Jenseits.

Die Algonkin hingegen leben jetzt, das Jenseits ist für sie das Dunkel.

Zwei Welten treffen aufeinander.

Schonungsloser, recht brutaler Abenteuerroman.

Lesenswert!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Lies of Silence (ISBN: 9780099998105)
janaobrists avatar

Rezension zu "Lies of Silence" von Brian Moore

Lies of Silence
janaobristvor 9 Monaten

Ich musste das Buch für die Schule lesen und anfangs war es wirklich extrem langweilig und irgendwie ist auch nicht wirklich viel passiert. Es geht um die ganze Problematik in Irland mit den Protestanten und Katholiken. Naja was soll ich sagen das Ende fand ich zwar recht cool aber ansonsten echt nicht so das gelbe vom Ei.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Brian Moore wurde am 25. August 1921 in Belfast (Irland) geboren.

Community-Statistik

in 176 Bibliotheken

von 18 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks