Brian Moore Hetzjagd

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(5)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hetzjagd“ von Brian Moore

Frankreich: 44 Jahre lang hat sich der Kriegsverbrecher Pierre Brossard der gerechten Strafe entziehen können. Zwar wurde er 1945 vor Gericht wegen Kollaboration mit den Nazis verurteilt, vom Staatspräsidenten aber später skandalöserweise begnadigt. Konspirative Kleriker und Politiker schützen und finanzieren den inzwischen 70-Jährigen. Und während andere Taten nach 40 Jahren verjähren, gilt dies nicht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Verrat trifft den Verräter, und eine gnadenlose Jagd quer durch Südfrankreich beginnt. Brian Moore, der hier Gerechtigkeit und Rache, Schuld und Sühne in einem packenden und meisterlichen Roman verhandelt, deckt jenes labyrinthische Minenfeld auf, das zum Erbe Nachkriegsfrankreichs gehört. In einem exklusiven Anhang zum Buch erläutert ZEIT-Autor Joachim Fritz-Vannahme Roman und Realität in »Hetzjagd« und zeigt die historischen und politischen Hintergründe der Epoche auf. (Quelle:'Fester Einband/11.06.2012')

Spannende Geschichte mit einem nicht immer verständlichen Protagonisten, nicht immer gut erzählt. Das Nachwort ist kaum hilfreich.

— Beust
Beust

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

Zeit der Schwalben

Sehr berührend

Amber144

Die Kapitel meines Herzens

Ein mitreißend verfasster Roman für bibliophile Zeitgenossen und Fans der Brontë-Epoche.Literarische Unterhaltung mit Niveau und viel Esprit

seschat

Tochter des Diktators

Beeindruckender Roman über die Liebe, die eigentlich nie passiert ist, und ein Leben, das nie stattgefunden hat. Fein erzählte Biografie.

FrauGoldmann_Buecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hetzjagd

    Hetzjagd
    Angel10

    Angel10

    10. March 2015 um 08:45

    In diesem Politthriller geht es um einen Kollaborateur der Vichy- Regieurng, der wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit veruteilt wurde. Jahrzehntelang konnte er untertauchen, ohne Frankreich verlassen zu müssen, er fand Unterschlupf in Klöstern, alte Kameraden finanzierten ihn. Plötzlich beginnt die gnadenlose Hetzjagd, Unterkünfte stehen nicht mehr zur Verfügung, ein Killer wird auf ihn angesetzt, Der Leser bekommt auch einen Einblick, wie dieser Mörder "tickt". Er entwickelt keine Schuldgefühle für seine Verbrechen, ist aber gleichzeitig naiv gläubig. Die Spannung wurde durchweg gehalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    Hetzjagd
    PaulTemple

    PaulTemple

    19. September 2012 um 20:52

    Pierre Broussard lebt seit mehr als 40 Jahren auf der Flucht: Im französischem Vichy-Regime im Zweiten Weltkrieg erschoss er wahlos 19 Juden. Zwischenzeitlich für dieses Verbrechen vom französischen Präsidenten begnadigt, hetzen ihn von nun an Profikiller, die offenbar von jüdischen Organisationen angeheuert wurden, um die ungesühnten Morde zu rächen... Hilfe bekommt der Kriegsverbrecher von der katholischen Kirche, in deren Klöster er bereitwillig Unterschlupf und Asyl findet, bislang zumindest.... Vor dem Hintergrund des teils zwielichtigen Handels des Vatikans während des Nationalsozialismus und dessen barbarische Kriegshandlungen, schreibt Moore kurzweilig und spannend über dieses brisante Thema und versteht es geschickt, historische Details mit seiner fiktiven Erzählung zu verschmelzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    Hetzjagd
    Monsignore

    Monsignore

    04. April 2010 um 18:58

    Ein brisanter Politthriller - das Buch heißt nicht nur "Hetzjagd", auch ich hetzte durch die Seiten, so packend ist der Stoff ausgebreitet. Ein hochkrimineller Kriegsverbrecher und Massenmörder, der seit 44 Jahren dank konspirativer katholischer Seilschaften ein unentdecktes Leben in Frankreich führen konnte, wird von einem Profi gejagd. Da die Justiz versagt hat und die Kirche den Täter schützt, bedienen sich die Opferfamilien professioneller Hilfe, um die so dringend benötigte Gerechtigkeit zu erlangen. - Vielschichtig und dramaturgisch sehr gekonnt breitet Brian Moore (der selbst streng katholisch erzogen wurde) die Mechanismen der Vertuschung, des Antisemitismus und der katholischen Doppelbödigkeit aus. Und in der Tat zählt dieses Thema zu den Tabuthemen der jungen französischen Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Hetzjagd" von Brian Moore

    Hetzjagd
    Duffy

    Duffy

    14. March 2010 um 08:12

    Die Flucht eines Kriegsverbrechers aus der Nazizeit in Frankreich, der von alten Seilschaften und der Kirche geschützt wird. Sehr sensibel geht Moore mit dem Thema um, das er von der moralischen, aber auch realistischen Seite angeht. Das bei diesem Stoff die Kirche nicht besonders gut wegkommt liegt in der Natur der Sache, jedoch verzichtet Moore auf pauschale Aburteilungen und auch auf jede plakative Bearbeitung. Dem Leser ist genug Gelegenheit gegeben, sich der heute noch aktuellen Thematik von vielen Seiten anzunähern. Von der Dramaturgie enttäuscht der Schluss ein wenig, doch wird der hier fast schon nebensächlich. Ein Buch mit erträglichem Tiefgang

    Mehr