Brian Selznick Hugo - Der neue Film von Martin Scorsese

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hugo - Der neue Film von Martin Scorsese“ von Brian Selznick

Worte und Bilder erzählen eine atemberaubende Geschichte Martin Scorseses Film nach dem Bestseller »Die Entdeckung des Hugo Cabret« spielt in der faszinierenden Kulisse des Paris der 1930er-Jahre. Dort lebt der Held der Geschichte, der 12-jährige Waisenjunge Hugo, in den verborgenen Gängen hinter den Wänden des Pariser Bahnhofs. Als Hugo eines Tages einen mechanischen Mann entdeckt, findet er sich plötzlich in einem geheimnisvollen Abenteuer wieder, das sein Leben auf immer verändern wird. Durchgehend vierfarbig, mit einer Einleitung des Autors, Auszügen aus dem Originalbuch, Interviews mit allen wichtigen Mitgliedern der Filmcrew und den Schauspielern, einem exklusiven Einblick in das Entstehen der Abschlussszene, umfassendem Material zur Geschichte des Kinos, Biografien aller Stars und einem Exklusivinterview mit Martin Scorsese.

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

Let's disco

Eine tolle Geschichte um Freundschaft und andersein

leniks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hugo - Der neue Film von Martin Scorsese" von Brian Selznick

    Hugo - Der neue Film von Martin Scorsese

    Cat_Lewis

    28. March 2012 um 11:13

    Bei diesem Buch handelt es sich um das Buch zum Film von „Hugo“, der Romanverfilmung des Kinderbuches „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ von Brian Selznick. Die Geschichte des kleinen Hugo Cabret spielt im Jahre 1931 in Paris. Er entstammt einer alten Linie von Uhrmachern und auch sein Vater ging diesem Handwerk voller Leidenschaft nach. Er führte einen Uhrenladen und arbeitete nebenbei in einem Museum. Dort entdeckte er eines Tages auf dem Dachboden einen „mechanischen Mann“, den er als „Automaten“, so wie ihn die Zauberer benutzen, identifiziert. Auch Hugo hat bereits von Kindesalter an großes Interesse und ein unglaubliches Talent im Umgang mit der Mechanik bewiesen und so wird der „mechanische Mann“ zum gemeinsamen Geheimnis zwischen Vater und Sohn. Doch eines Tages kehrt der Vater nicht mehr zu Hugo zurück, da er bei einem Brand im Museum tragischerweise ums Leben gekommen ist. Hugos ständig betrunkener Onkel Claude taucht stattdessen bei ihm auf und nimmt ihn in seine Obhut. Gemeinsam leben sie in den Gemäuern des Pariser Bahnhofs und Claude lehr Hugo das Warten der Bahnhofsuhren. Jedoch kehrt auch er bald nicht mehr zu Hugo zurück und bleibt spurlos verschwunden. Dadurch ist er nun vollkommen auf sich allein gestellt. Hugos größter Wunsch ist es, den „mechanischen Mann“ zu reparieren, da er eine versteckte Nachricht seines Vaters erwartet. Um an die Ersatzteile zu kommen, stiehlt er regelmäßig in dem Spielwarenladen, der sich im Bahnhof befindet. Doch es kommt, wie es kommen muss: er wird erwischt und der Besitzer nimmt ihm das, was ihm am meisten bedeutet: das Notizbuch seines Vaters. Und auch die Angst vor dem Bahnhofsvorsteher wächst und wächst immer mehr. Im ersten Kapitel erzählt der Autor Brian Selznick sehr detailliert, wie er auf die Idee gekommen ist, „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ zu schreiben. Außerdem erzählt er auch ein wenig über sich selbst und lässt verlauten, dass er einen ziemlich prominenten Vorfahren hatte. Die Welt ist eben doch ein Dorf. Das zweite Kapitel beschreibt die Visionen des Regisseurs, Martin Scorsese. Darin spricht er darüber, wie die Filme seine Jugend bestimmt haben, über die Vorzüge der 3D-Technik und was ihn an der Geschichte des kleinen Hugo Cabret so fasziniert hat. Auch die Geschichte des Kinos wird bildreich von Martin Scorsese vorgestellt. Im dritten Kapitel wird das Filmteam vorgestellt. Vom Produzenten Graham King bis hin zu den Schauspielern wie z.B. der kleine Asa Butterfield, der die Rolle des Hugo Cabret übernommen hat. Meiner Meinung nach übrigens die perfekte Besetzung für Hugo! Kapitel 4 widmet sich dem Set, den Szenenbildern und der Kamera. Die Szenenbildner haben versucht, den Film so authentisch wie möglich zu gestalten. Da die Romanvorlage größtenteils illustriert ist, hatten sie natürlich bereits eine Vorstellung davon, wie die Welt von Hugo aussehen könnte und haben sich daran orientieren können. Die Liebe zum Detail ist nicht nur im Buch und im Film spürbar, sondern auch in diesem schönen Filmbuch. Im fünften Kapitel dreht sich alles um die Dreharbeiten. Besonders gut daran hat mir der Auszug aus „Tim Monichs Aussprache-Lexikon“ für Chloe Moretz, die im Film die Rolle der Isabell übernimmt. Da sie keine Britin ist, soll ihr dieses „Aussprache-Lexikon“ helfen, trotzdem einen britischen Akzent zu haben. Hier mal ein kleines Zitat daraus: „PAH-pa zhawzh isn’t my grAnn-fah-thuh and he izzn’t a theef.“ Tja, was könnte das wohl heißen? ;) Das sechste und somit letzte Kapitel handelt von dem großen Fest, das am Ende des Filmes zu Ehren des Filmemachers Méliès gehalten wird. Diese war wohl eine der aufwendigsten Szenen im Film, da alles perfekt sein musste. Im Vordergrund standen nicht nur die Hauptdarsteller, sondern auch zahlreiche Statisten. Jeder musste seine Rolle perfekt spielen, es musste vorher sehr viel geprobt werden, damit alles klappt. Aber lest selbst, wie sich alle Beteiligten auf diese Szene vorbereitet haben. Die Aufmachung dieses Buches ist einfach hinreißend! Während der Schutzumschlag das Filmplakat zeigt, kommt auf dem festen Einband der kleine Hugo zum Vorschein. Auf der Rückseite sieht man eine Szene zwischen ihm und Isabell. Während ich mich normalerweise mehr mit dem Inhalt der Bücher beschäftige, muss ich in diesem Fall auch die Qualität des Buches hervorheben. Der schöne Einband ist erst der Anfang, denn im Buch selbst befinden sich unzählige sowohl farbige als auch schwarz-weiß-Illustrationen und Bilder aus dem Film. Dieses Buch ist ein echter Augenschmauß und zusätzlich zum Film eine tolle Ergänzung voller Hintergrundinformationen und interessanten Artikeln. Ein must-have für jeden Fan des kleinen Hugo Cabret!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks