Brian Selznick Wonderstruck

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wonderstruck“ von Brian Selznick

Ben's story takes place in 1977. Rose's story takes place in 1927. Ever since his mother died, Ben feels lost. At home with her father, Rose feels alone. When Ben finds a mysterious clue hidden in his mother's room, and when a tempting opportunity presents itself to Rose, both children risk everything to find what's missing.

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte ist so schön wie das Äußere

    Wonderstruck
    PaperPrincess

    PaperPrincess

    24. November 2014 um 20:48

    The glowing lights above him spun and swirled, tracing endless patterns against the perfect dome oft he ceiling like a million fireflies making constellations in the dark. - Seite 406 Zum Inhalt: In dem zweiten Buch von Brian Selznick werden zwei Geschichten erzählt und zwar wieder mit Bildern und Worten. Die von Ben spielt in den 70ern und wird in Wörtern erzählt und die von Rose spielt in den 20ern und wird in Bildern erzählt. Und was der kleine Junge, der nach dem Tod seiner Mutter seinen Vater sucht und das kleine Mädchen, dass taub ist und Zeitungsartikel einer Schauspielerin sammelt, gemeinsam haben, müsst ihr selbst herausfinden. :-) Meine Meinung: Ich kann nur immer wieder betonen, wie unglaublich talentiert dieser Autor ist. Die Bilder sind so toll gezeichnet und es macht einfach Spaß, die vielen kleinen Details zu entdecken. Zufälligerweise hat sich Brian Selznick bei beiden Büchern Themen herausgesucht, die mich total interessieren oder die ich eh schon liebe. In 'Die Entdeckung des Hugo Cabret' „Film“ und in 'Wonderstruck' Gehörlosigkeit und Gebärdensprache (hier American Sign Language), Bücher, Museen, Kunst und welche Wirkung sie hat oder haben kann. Und genau so hat auch dieses Buch eine spezielle Wirkung auf den Leser. Die Geschichte ist keine, die man so schnell wieder vergisst. Wie Ben sich das Wolf-Diorama anschaut oder auch das Ende, das sind Stellen, die mich total berührt haben. Ich muss sagen, dass mir 'Wonderstruck' sogar noch einen Tick besser gefallen hat, als 'Die Entdeckung des Hugo Cabret'. Ich konnte mich der Geschichte einfach nicht mehr entziehen und auch die Charaktere waren so besonders. Es war toll zu sehen, wie Ben einen Freund findet und die ganze Achterbahnfahrt seiner Gefühle mitzuerleben. Angst, Trauer, Liebe… Ich bin ein großer Fan von Büchern mit mehreren Handlungssträngen, die dann am Ende zusammentreffen und sich miteinander verweben. Genau das ist hier der Fall und es ist einfach toll. Es ist einfach eine dieser Geschichten, die einem dieses wohlige Gefühl geben. :-) Zur inneren Schönheit von 'Wonderstruck' kommt natürlich auch wieder die äußere. Ich kann ohne zu zögern behaupten, dass es das schönste Buch in meinem Regal ist. Dieses Blau, die Skyline und der Blitz… hach… Fazit: Ich lege dieses Buch jedem ans Herz. Lest es! Los! Jetzt direkt auf die Wunschliste schreiben! Gut, und lasst euch auch hier bitte nicht von der Dicke des Buches abschrecken. Durch die Bilder fliegt man quasi durch die Geschichte, was natürlich nicht heißt, dass man sich keine Zeit dafür nehmen sollte. 

    Mehr