Brian Thacker Couch Surfing

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(12)
(5)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Couch Surfing“ von Brian Thacker

Zu Gast bei Fremden Think global, act global, sleep global  - der Australier Brian Thacker schläft auf der Couch von Leuten, deren Adresse er aus dem Internet kennt. Ein Reise- und Erlebnisbuch der besonderen Art. Wie lernt man ein fremdes Land und seine Menschen am besten kennen' Man bucht sich nicht in einem Hotel ein, sondern macht Couch Surfing: Über Netzwerke im Internet findet man überall auf der Welt einen kostenlosen Schlafplatz, auf dem man einige Tage übernachten darf. Ein wunderbares Abenteuer, denn man springt rein in eine andere Kultur, den Alltag und das Leben der Gastgeber vor Ort. Alles ist völlig fremd  - und aufregend. Der Australier Brian Thacker ist von Couch zu Couch um die Welt gereist. Er war auf Safari in Kenia, Skifahren in Chile, Biertesten in Belgien, bei Familienfesten in Island und Indien. Er wohnte unter anderem bei einem Wildhüter, einem Skilehrer, bei einem Architekten, einem Studenten, einer Krankenschwester, einem Arbeitslosen. Sah die gleiche TV-Show bei einem Muslim in Istanbul und einem Katholiken in Santiago. Seine wunderbar erzählten, skurrilen und berührenden Erlebnisse und Begegnungen zeugen davon: Couch Surfing lässt die Welt zusammenwachsen, über alle Unterschiede und Differenzen hinweg

ein tolles buch! ich neige nun irgendwie dazu meine couch ebenfalls anzubieten :)

— murmel
murmel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    marymary

    marymary

    04. August 2011 um 16:46

    Alkohol makes the world go round - dieses Fazit zieht der Autor nach seiner Weltreise auf den Couches von Island bis nach Kenia. Einige Stellen sind schreiend komisch, bei anderen Stationen (z.B. in Indien) denkt man: Das kann doch gar nicht alles wahr sein. Ich finde es erstaunlich, dass es sogar in Kenia und in Indien (Agra, Delhi) freie Couches oder gar ganze Wohnung für einen verrückten Australier gibt, der sich auch nicht zu schade ist, in Afrika auf dem Boden einer unbeleuchtete Hütte ohne fließend Wasser zu schlafen - Hut ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    cadishacat

    cadishacat

    08. June 2010 um 12:03

    Bericht von einem, der es wirklich getan hat - nämlich bei wildfremden Leuten überall auf der Welt auf der Couch übernachtet hat. Über die Internetseite couchsurfing.com habe ich schon vor einigen Jahren einen Bericht gelesen und fand die Idee damals bereits ziemlich lustig. Als mir jetzt das Buch auffiel, habe ich es direkt gekauft und innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Brian, gebürtiger Engländer aber wohnhaft in Australien, arbeitet als Reisereporter und beschließt, einen Bericht über das beliebte Couchsurfing zu schreiben. Gesagt, getan. Er legt eine Reiseroute um die ganze Welt fest und schreibt über oben genannte Internetseite verschiedene Leute an, um sich einen Platz auf deren Sofa zu sichern. Was eigentlich ganz einfach klingt, entpuppt sich gleich in der ersten Nacht in Chile als Problem, als Brian keinerlei Rückmeldung mehr von seinem Gastgeber erhält und sich ein Hotelzimmer suchen muss. Nach diesen Anlaufschwierigkeiten läuft die Sache jedoch wie am Schnürchen und Brian merkt immer mehr, dass man durch Couchsurfing die Welt wirklich kennenlernt, da man am Leben der Gastgeber teilnimmt. So wohnt er zum Beispiel einige Tage in einer Skihütte in den Anden, nimmt an einer großen Familienfeier in Santiago de Chile teil, lernt Valparaiso durch die Sicht der Einheimischen kennen, tanzt durch die Nachtclubs von Rio de Janeiro, cruist auf coolen Fahrrädern durch Chicago, besäuft sich in Kitchener (Kanada), badet in isländischen Thermalquellen, feiert den türkischen Ramadan, .... Dieses Buch ist ideal für alle Leser, die gerne reisen. Man bekommt nicht nur Lust, sich direkt bei couchsurfing.com anzumelden, nein, man erfährt auch interessante Insiderinformationen über die verschiedenen Städte, in denen Brian auf seiner Tour übernachtet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    anette1809

    anette1809

    02. March 2010 um 18:14

    Über den Autor: Brian Thacker, geboren in Birmingham, England, lebt seit dem 6. Lebensjahr in Australien. Bis 2003 arbeitete er als Art Director in Werbeagenturen in London und Melbourne, immer wieder unterbrochen durch monatelange Reisen um die ganze Welt. Da das Reisefieber ihn nicht mehr losließ, beschloss er vor sechs Jahren, als Reiseschriftsteller tätig zu sein. Bisher hat er 77 Länder besucht und ist Autor mehrerer Bücher rund um das Reisen. Brian Thacker lebt mit seiner Familie in Melbourne. Seit Juli 2008 führt Brian Thacker einen Blog, auf dem er unter anderem von seinen Reisen berichtet. "Couch Surfing" ist das erste Buch von Brian Thacker, welches auf Deutsch erschienen ist. Aus dem Inhalt: Wie lernt man ein fremdes Land und seine Menschen am besten kennen? Man bucht sich nicht in einem Hotel ein, sondern macht Couch Surfing: Über Netzwerke im Internet findet man überall auf der Welt einen kostenlosen Schlafplatz, auf dem man einige Tage übernachten darf. Ein wunderbares Abenteuer, denn man springt rein in eine andere Kultur, den Alltag und das Leben der Gastgeber vor Ort. Alles ist völlig fremd - und aufregend. Der Australier Brian Thacker ist von Couch zu Couch um die Welt gereist. Er wohnte unter anderem bei einem Wildhüter in Kenia, einem Skilehrer in Chile, einer Krankenschwester in Südafrika, einem Arbeitslosen in Belgien. 15 Länder und 23 verschiedene Sofas später weiß er: Das wahre Abenteuer in einem fremden Land wohnt hinter ganz normalen Türen. Falls jemand nach dem Lesen auf den Geschmack von Couch Surfing gekommen sein sollte, kann er sich auf den im Buch erwähnten Internetseiten umsehen: http://www.couchsurfing.org/ http://www.globalfreeloaders.com/ http://www.hospitalityclub.org/ Eigene Meinung: Als ich das erste Mal auf das Buch "Couch Surfing" gestoßen bin, dachte ich sofort, dass es mir als Leserin der Reiseberichte von Bill Bryson gut gefallen könnte. Fremde Länder, fremde Kulturen und einige Informationen, die nicht in jedem Reiseführer zu finden sind, verpackt in persönliche Reiseerfahrungen. Wer hier eine genaue Anleitung zum Couch Surfing mit den besten Tipps sucht, wird enttäuscht sein, aber wer aus erster Hand persönliche Erfahrungen eines Couch Surfers lesen will, liegt mit diesem Buch genau richtig. Für die ersteren sind die im Buch erwähnten Internetseiten die richtige Anlaufstelle. Das Inhaltverzeichnis und die einzelnen Kapitel sind passend zum Thema mit Strichlinien gekennzeichnet, die eine Flugroute symbolisieren. Die Idee passt nicht nur sehr gut zu einem Reisebuch, sondern auch perfekt zum Verlag Eichborn - schließlich ist es der Verlag mit der Fliege Natürlich finden nicht sämtliche Touristenattraktionen der besuchten Länder Erwähnung in diesem Buch, zum einen weil sich Brian Thacker in manchen der von ihm bereisten Länder bewusst gegen Touristenhochburgen entschieden hat: So besucht er in Kanada nicht etwa Montreal oder Calgary, sondern Kitchener. Angeblich richtet Kitchener nach München das zweitgrößte Oktoberfest auf der Welt aus, aber sonst kann man dort, laut dessen Bewohnern, rein gar nichts unternehmen. Ein anderer Grund mag der sein, dass Brian Thacker auf seiner Reise bestimmt weit mehr gesehen hat als in diesem Buch Erwähnung findet, nur ist es sicherlich nicht leicht Eindrücke von 15 Ländern auf knapp 300 Seiten unterzubringen. Damit komme ich nun auf meinen Kritikpunkt an diesem Buch zu sprechen: Brian Thackers Couch Surfing Tour verliert sich leider zu oft in Schilderungen von Partynächten und Kneipentouren. Diese Passagen waren zwar lustig, aber ich habe mich häufig gefragt, ob andere Reiseeindrücke zugunsten dieser Geschichten keine Erwähnung fanden. Und was haben die ganzen Länder außer ihrer Liebe zu Bier noch gemeinsam? Das Fernsehprogramm! Fast in jedem Land sah sich Brian Thacker konfrontiert mit "... sucht den Superstar", "Big Brother", "Dschungelcamp" und "Lost" - die Welt ist eben doch kleiner als man denkt Fazit: Wer keinen Reiseführer oder eine genaue Anleitung zum Couch Surfing sucht, sondern einfach an einer lustigen Reiseerfahrung teilhaben möchte, liegt mit dem Bericht von Brian Thacker richtig. Durch die Erwähnung der Internetseiten und mit seinem eigenen - etwas unkonventionellem - Bewertungssystem gibt er denjenigen Lesern, die nun selbst auf den Geschmack des Couch Surfings gekommen sind, trotzdem einige hilfreiche Informationen mit auf den Weg.

    Mehr
  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    variety

    variety

    17. February 2010 um 17:59

    Couch Surfing erfreut sich grosser Beliebtheit. Alleine seit Anfang Jahr habe ich zwei entsprechende Artikel in Schweizer Zeitungen gelesen. Beim Couch Surfen geht es darum, entweder eine Couch zum Schlafen einem Fremden zur Verfügung zu stellen oder selber eine zu suchen. Im Internet gibt es mehrere entsprechende Angebote. Brian Thacker hatte sich nun zum Ziel gesetzt, so rund um die Welt zu reisen und möglichst Länder zu besuchen, die er noch nicht kannte. Wie viele seiner Vorsätze („Heute trinke ich keinen Alkohol…“, „Ich schlafe in keinem Hotel“) ist auch dieser nicht ganz in die Tat umgesetzt worden. Trotzdem liest sich das Buch sehr gut und man erhält Einblicke in die Welt der Sofareisenden. Auf Dauer haben mich die ewigen Festivitäten und Saufgelage gelangweilt und ich war froh, die letzte seiner Couchbewertungen zu lesen bzw. seine Reise unbeschadet überstanden zu haben, Auf seiner Couchskala kriegt sein Buch 7 von 10 Punkten. Plus: Humvorvolle Sprache, spannende Geschichten; Minus: inhaltliche Wiederholungen, einige Schreibfehler, die eigentlich korrigiert werden müssten.

    Mehr
  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    Lissy

    Lissy

    31. January 2010 um 15:30

    Der Hammer: der Autor berichtet, dass er in Reykjavik im berühmtesten Restaurant Islands gegessen hat: baejarins bestu pylsur (http://www.visoterra.com/photos-reykjavik/bajarins-beztu-pylsur.html) Ich war da auch und es war wirklich der weltallerbeste Hotdog ever!!!! Leider war mir nicht bewusst, WIE berühmt dieses Büdchen ist!

  • Rezension zu "Couch Surfing" von Brian Thacker

    Couch Surfing
    nickido

    nickido

    06. June 2009 um 10:59

    Ich finde die Idee des Couchsurfing sehr witzig und nun ein Erlebnisbericht von einem der sich auf die Reise gemacht hat. Habe mich beworben, den Autoren bei uns auf der Couch schlafen zu lassen. Melde mich, wenn wir gewinnen....