Brian Wood

 4 Sterne bei 55 Bewertungen
Autor von DMZ 1, Star Wars Comic-Kollektion und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Brian Wood

BRIAN WOOD betrat Ende der 90er mit der von ihm geschriebenen und bebilderten, extrem politischen und medienkritischen Dystopie Channel Zero die Comic-Bühne. In den folgenden Jahren wurde der ehemalige Videogame-Designer, der u. a. an Grand Theft Auto und Max Payne mitwirkte und das Game 1979 Revolution: Black Friday mitverfasste, zu einem der wichtigsten Comic-Autoren im amerikanischen Independent-Bereich, gewann aber auch einen Eisner Award als bester Cover-Künstler. Während er z. B. die Titelbilder zu Warren Ellis’ Serie GLOBAL FREQUENCY gestaltete, schrieb Wood mit Ellis als Co-Autor einige Geschichten über Marvels Mutanten. Viel beachtete, eigenständige Werke wie Local oder Demo ließen ihn zum Liebling der Fans und der Kritiker aufsteigen. Zu Woods weiterem Schaffen aus dieser Phase seiner Karriere zählen Couscous Express, The New York Four und The Couriers, aber auch DV8: GODS & MONSTERS und SUPERNATURAL für DC. Für Vertigo inszenierte der 1972 geborene Wood neben NORTHLANDERS noch den Science-Fiction-Spitzentitel DMZ, der nach einem zweiten amerikanischen Bürgerkrieg in der Gegenwart einsetzt. Heute lässt sich Woods Arbeit klar in zwei Bereiche gliedern: auf der einen Seite unabhängige Comic-Projekte wie The Massive, Rebels, Starve, Black Road – Die Schwarze Straße, Sword Daughter und das für eine TV-Adaption vorgesehene Briggs Land; auf der anderen Seite Comics zu etablierten Multimedia-Hits wie Conan der Barbar, X-Men, Moon Knight, Star Wars, RoboCop, EVE: Valkyrie und Aliens. Brian Wood wurde bereits mehrfach für den Eisner Award nominiert.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Northlanders Deluxe

Erscheint am 23.06.2020 als Hardcover bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Brian Wood

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Star Wars Comic-Kollektion9783957989338

Star Wars Comic-Kollektion

 (4)
Erschienen am 19.09.2016
Cover des Buches Aliens: Defiance9783959816052

Aliens: Defiance

 (3)
Erschienen am 14.03.2018
Cover des Buches Aliens: Defiance 29783959817967

Aliens: Defiance 2

 (2)
Erschienen am 05.12.2018
Cover des Buches X-Men9783957980397

X-Men

 (2)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches X-Men9783957983442

X-Men

 (2)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches X-Men9783862018314

X-Men

 (2)
Erschienen am 20.01.2014
Cover des Buches Northlanders9783862011865

Northlanders

 (1)
Erschienen am 11.10.2011
Cover des Buches Northlanders9783866077775

Northlanders

 (1)
Erschienen am 17.07.2009

Neue Rezensionen zu Brian Wood

Neu

Rezension zu "Aliens: Defiance" von Brian Wood

Aliens: Defiance 1
einz1975vor einem Jahr

Wenn sich der Weyland-Yutani Konzern etwas vorgenommen hat, dann wird dies auch bis zum Ende durchgezogen, egal wie viele Verluste es gibt oder welche Kosten entstehen möchten. Willkommen in Aliens: Defiance, ein Comic, in dem Colonial Marine Zula Hendricks auf eine unheilvolle Mission geschickt wurde. Ein Trupp von Synth-Marines soll unter ihrer Führung einen alten verlassenen Frachter bergen. Der Inhalt ist nicht wichtig, nur der Erfolg der Mission zählt. Doch schon wenige Meter an Bord bedeuten den Tod für so jeden der einen Fuß auf dieses Schiff bekommt. Nur mit Glück kann sie und eine Handvoll Androiden entkommen. Besonders einer dieser Cyborgs scheint sich von den anderen zu unterscheiden. Er verfügt über erstaunlich viele Emotionen und hat sich im Lauf der Mission auch mehrfach selbst geupdatet.

Diese Davis-Einheit ist auch der Grund dafür, dass sie es geschafft haben und noch am Leben sind. Zula und Davis finden heraus, was der Weyland-Yutani Konzern wirklich will und so verfolgen sie die Route des Frachters zurück. Während dieser mittlerweile selbstauferlegten Mission, erfährt der Leser auch mehr über Zula, wo sie herkommt und woher sie ihre schweren Verletzungen hat. Sie muss ein Korsett tragen, denn sie spürt seit einem Einsatz, bei dem sie die letzte Überlebende ihrer Einheit war, weder ihre Beine, noch dass sie die Schmerzen in ihren Nerven abstellen kann. Diese Mission wird sie zwar nicht von ihrer Verletzung heilen, aber vielleicht ihr Gewissen beruhigen, denn wenn erst einmal diese Aliens auf die Erde gelangen würden. Nicht auszudenken, wie viele Tote es auf unserer Heimatwelt geben würde.

Die Zeichner hatten sichtlich Spaß sich in die Welt der Aliens hineinzuzeichnen. Die Xenomorphs sehen schön detailliert aus und sie lassen sich den ein oder anderen Colonial Marines schmecken. Facehugger dürfen natürlich auch nicht fehlen, denn schließlich liefern sie mehr als einmal den Grund für eine Fortsetzung. Explosionen und Schüsse in dunklen Gängen erhellen die verlassenen Raumschiffe und bringen die Schlachtfelder der Zukunft ans Tageslicht. Am Ende gibt es noch ein paar Seiten, welche als Auftakt erschienen sind. Sie beschrieben kurz, um was es in dem Comic geht und hinterlassen schon eine prächtige Atmosphäre, welche dank der unzähligen Alien-Geschichten gern weiter fortgeführt werden sollten.

Fazit:
Das Gewissen eines Cyborgs und eines Marines rettet uns Menschen auf der Erde das Leben. Mit einer düsteren Alien-Stimmung führt uns Brain Wood in ein von Xenomorphs verseuchtes Weltall. Perfekt passende Zeichnungen und eine überraschende Heldin übernehmen fast von ganz allein die Geschichte, welche dank Rückblenden und Actionszenen jeden Alien-Fan begeistern werden. Der nächste Teil lässt hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten!

Matthias Göbel

Autor: Brain Wood
Zeichner: Tristan Jones, Riccardo Burchielli, Tony Brescini, Dan Jackson
Übersetzer: Michael Schuster
Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Cross Cult
Erscheinungsdatum: 18.03.2018
ISBN: 9783959816052

Kommentieren0
1
Teilen
C

Rezension zu "Aliens: Defiance" von Brian Wood

Jeder kennt sie, jeder liebt sie
Cubivor einem Jahr

Inhalt: Private Zula Hendricks kämpft nicht nur gegen die Dämonen ihrer Vergangenheit, sondern auch ums nackte Überleben. Mit einer Gruppe Cyborgs der Weyland-Yutani Corporation entdeckt sie auf einem verlassenen Schlepper eine beson- ders heimtückische Alien-Spezies. Diese Entdeckung ist der Start einer gefährlichen Reise, auf der nicht nur Hendricks‘ Loyalität auf eine harte Probe gestellt wird. Die spannende Geschichte von Star-Autor Brian Wood wird von den wunderbar-widerwärtigen Xenomorphen von Zeichner Tristan Jones vortrefflich bebildert - so „schöne“ Aliens hat man selten gesehen. ------------------------------------------------------------------------------------------------——————————————————————————————————————————--- Aufmachung/Schreibstil/Allgemein: Das Cover ist einfach ansprechend und genial gestaltet. Es macht sofort Lust in die Geschichte einzusteigen. Die Hoffnung auf Spannung und viel düstere Stimmung entflammt. Das Buch wurde von drei Zeichnern gestaltet, wobei Tristan Jones den überwiegenden Teil inne hat. Problematisch war für mich stellenweise die Schriftart. Das Erkennen von einigen Buchstaben, insbesondere das "U" war für mich schwierig. Ansonten ist die Geschichte durch kurze Texte gut erzählt. Die Zeichnungen sagen oft mehr und bedarf kaum Worte. —————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-Fazit: Dies war mein erster Comic von Aliens und hat mich echt überrascht. Die Zeichnung von Tristan Jones ist mit soviel Detail und Genialität hingezaubert, dass es einfach Spaß machte zu lesen. Die 6 Kapitel wurden abwechselnd gestaltet, welches leider sofort erkennbar wurde, nachdem das dritte Kapitel began. Hier war für mich ein so starker Kontrast und Schwäche erkennbar, dass es wahrlich wie ein völlig anderes Buch wirkte. Gott sei Dank war dies einmalig und nur von kurzer Dauer. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Actionreichen Szenen, die sehr sehr dunkel und geballt gezeichnet worden sind, so dass leider nicht alles für das Auge erkennbar ist. Ansonsten liebe ich die einzelnen großen Bilder, die mit soviel Detail für mich als Poster verwendbar wären. Hut ab vor Jones! Zu der Geschichte allgemein sei zu sagen, dass dies ein toller Auftakt für eine Serie von Aliens Defiance ist. Ein wenig musste ich mich in die Gechichte einfinden, da diese auch geprägt ist von Rückblenden. Dennoch habe ich dieses Buch an einem Tag verschlungen und freue mich auf den zweiten Band.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Aliens: Defiance 2" von Brian Wood

Aliens: Defiance 2
einz1975vor einem Jahr

Alien und der Weyland-Yutani Konzern, eine unheilvolle Partnerschaft, welche schon seit einigen Jahren durch Kinos, Bücher oder Comics geistert. In Aliens: Defiance 2 erleben wir, wie es mit Private Zula Hendricks, Dr. Hollis und dem Androiden Davis weitergeht. Alle befinden sich aktuell auf dem Raumschiff Europa. Mehr ein Wrack, als das es wirklich flugtauglich ist, aber irgendwie schaffen sie es und begeben sich auf dem Weg nach Hause - Zur Erde. Ihre Mission war und ist es ein lebendes Exemplar des Aliens zurückzubringen, welches sie auch immer noch in die Tat umsetzten wollen. Dr. Hollis trägt eines dieser Bastarde in sich und bevor es zu spät ist und sie nicht mehr reagieren kann, wollen sie es ihr entfernen.

Ja, das klingt schon recht gruselig und es kommt noch mehr. Denn dieses kleine Biest, können sie nicht einfach so auf dem Schiff herumlaufen lassen und so wird ein Frachtraum zu einem Kryoraum umfunktioniert. Natürlich nicht ohne Folgen, denn so ein altes und fast schrottreifes Schiff verträgt solche Experimente nicht sonderlich gut. Dank Davis schaffen sie es dennoch und der Weg zu Erde wird fortgesetzt. Schon hier zeigt sich, dass dieser Comic weit mehr erzählt, als nur starr die eigentliche Geschichte. Wir erfahren auch, wie Zula Hendricks zu den Marines gekommen ist oder wie Davis sich seitdem er mit den beiden zusammenarbeitet verändert hat. Er ist menschlicher geworden, als manch Weyland-Yutani Angestellter.

Einige kleine Überraschungen warten noch in der Geschichte, welche ihr selbst erfahren solltet. Dafür gibt es zwischendurch immer wieder kurze Szenen, in denen die Charaktere noch einmal gegen die Aliens kämpfen müssen. Egal wie viele Magazine sie auf diese Monster leer schießen, sie sind einfach nicht auszurotten und ich gehe auch fest davon aus, dass dieses Ende noch Folgen haben könnte. Zurück auf der Erde, dreht sich die Story noch einmal und bekommt mehr Tiefe als zuvor und dank der unterschiedlichen Zeichner, kann man sich immer wieder einer etwas neuen Optik erfreuen. Die Schwärze und Dunkelheit führt zwar Hauptregie, doch auch Rot und einige schöne Lichteffekte werden euch in die passende Alien-Stimmung versetzen.

Fazit:
Mission completed! Die Aliens bleiben ein unaufhaltsamer Alptraum, der einen, der sie erlebt hat, nicht mehr loslässt. Zula Hendricks, Dr. Hollis und Android Davis füllen den Comic mit überraschend viel Gefühl und durch einige brutale Alien-Szenen, vergesst ihr einzelne Bilder so schnell nicht. Als Abschluss schön düster und mit einem Ende, welches sich noch die Überraschung für eine Fortsetzung offenhält. Grafisch kann sich jeder Alien-Fan zuhause fühlen, es gibt sie in all ihren Formen und Größen zu bestaunen.

Matthias Göbel

Autor: Brain Wood
Zeichner: Stephen Thompson, Tony Brescini, Eduardo Francisco, Dan Jackson
Übersetzer: Michael Schuster
Softcover: 152 Seiten
Verlag: Cross Cult
Erscheinungsdatum: 11.12.2018
ISBN: 9783959817967

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Brian Wood wurde am 29. Januar 1972 in Essex Junction, Vermont (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Brian Wood im Netz:

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks