Brigid Kemmerer

 4.5 Sterne bei 131 Bewertungen

Lebenslauf von Brigid Kemmerer

Jetzt auch in Deutschland ein Erfolg: Brigid Kemmerer lebt in der Nähe von Baltimore mit ihrem Ehemann und vier Söhnen. Sie ist im englischsprachigen Raum vor allem für ihre Elemental-Reihe bekannt, deren erster Band „Storm“ 2012 erschien. Darin geht es um Becca Chandler, die die Merrick-Brüder kennenlernt, die die Elemente kontrollieren können. Das Buch wurde für die YALSA Readers Choice Awards nominiert und stand auf der Longlist der Inky Awards 2012. Das erste Buch von Kemmerer, das ins Deutsche übersetzt wurde, ist „Letters tot he Los“ von 2017. Es erschien hierzulande unter dem Titel „Der Himmel in deinen Worten“ und erzählt von Juliet, die ihrer Mutter auch nach deren Tod weiterhin Briefe schreibt – und eines Tages unverhofft eine Antwort erhält.

Alle Bücher von Brigid Kemmerer

Der Himmel in deinen Worten

Der Himmel in deinen Worten

 (77)
Erschienen am 13.11.2017
Worte, die leuchten wie Sterne

Worte, die leuchten wie Sterne

 (41)
Erschienen am 01.08.2018
Letters to the Lost

Letters to the Lost

 (6)
Erschienen am 01.05.2017
Storm

Storm

 (5)
Erschienen am 06.03.2014
Spark

Spark

 (2)
Erschienen am 21.08.2014
Thicker Than Water

Thicker Than Water

 (0)
Erschienen am 29.12.2015

Neue Rezensionen zu Brigid Kemmerer

Neu
Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Worte, die leuchten wie Sterne" von Brigid Kemmerer

Nette Story mit trauriger Atmosphäre und einer anstrengenden Protagonistin
Skyline-Of-Booksvor 4 Tagen

Klappentext

„Rev hat immer noch mit den Schatten seiner harten Kindheit zu kämpfen. Aber seine liebevolle neue Familie hilft ihm dabei zu heilen.
Emma ist ein Computerfreak und hat selbst ein Online-Spiel entwickelt. Die virtuelle Welt ist wie ihr zweites Zuhause.
Doch plötzlich erhält Rev Briefe von seinem leiblichen Vater, der ihm nicht nur seelische Narben zugefügt hat. Und auch Emma erhält beängstigende Nachrichten von einem Online-Troll, der ihr das Leben zur Hölle macht. In dieser schweren Zeit treffen die beiden aufeinander – und fühlen sofort eine besondere Verbindung. Können sie sich gegenseitig helfen, die traumatischen Ereignisse zu überwinden?“

 

Gestaltung

Auf dem Cover sieht man die Schattenumrisse eines Mädchens und eines Jungens, die ein wenig unsicher dastehen. Ihre Körperhaltungen finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Der Hintergrund mit dem Sternenhimmel gefällt mir dafür sehr gut, wobei ich die Farbkombination gelb und blau nicht ganz so gerne mag und vor dem Gelb die leuchtende Laterne etwas untergeht. Dafür mag ich es, dass das Cover durch diese Gestaltung mal etwas anderes ist und kein Gesicht zu sehen ist.

 

Meine Meinung

Ich kenne zwar „Der Himmel in deinen Worten“ von Autorin Birgid Kemmerer nicht, aber als ich den Klappentext von „Worte, die leuchten wie Sterne“ gelesen habe, haben mich der Inhalt und die anscheinend schwere Vergangenheit der Protagonisten sofort interessiert. In dem Buch geht es um Rev, der eine schlimme Kindheit hatte und nun dabei ist, diese zu verarbeiten. Auch Emma hat ihre Päckchen zu tragen und flüchtet sich gerne in die virtuelle Welt. Als die beiden aufeinander treffen knistert es zwischen ihnen…

 

Schon vom Klappentext war ich sehr angetan und hatte den Gedanken, dass ich Rev mögen könnte. Beim Lesen hat sich diese Vermutung bestätigt, denn mit Revs trauriger Vergangenheit und seinen schweren Bürden hat er mein Herz sofort erweicht. Er ist ein Charakter, der unter die Haut geht und mit dem man schnell mitfühlt. Gleichzeitig ist er sehr sympathisch und definiert sich nicht nur durch die schwere Zeit, die er hinter sich hat. Seine Verletzlichkeit hat die Autorin wirklich sehr gut getroffen und transportiert.

 

Emma hingegen fand ich nicht ganz so sympathisch, denn im Vergleich zu Rev wirkte sie etwas zu weinerlich. Ich mag es nicht, wenn Charaktere sich zu sehr selbstbemitleiden. Zwar verstehe ich, dass für Emma ihre Probleme die schwierigsten sind, da sie sie am meisten betreffen, aber im Vergleich zu Rev fällt sie einfach ab. Ich glaube, dass auch genau das das Problem war: Ich habe Emma und Rev immer verglichen und den Vergleich konnte Emma einfach nicht gewinnen.

 

Die Geschichte der beiden fand ich sehr gefühlvoll und bewegend. Zukünftige Leser sollten sich jedoch bewusst sein, dass es hier durchaus sehr traurig und bedrückend zu geht. Natürlich gibt es auch positive Schimmer, doch beim Lesen legt sich dennoch eine gewisse Schwere auf die Brust. Ich mochte dieses Gefühl gerne, denn ich habe mit den Charakteren (bzw. mit Rev) mitgefühlt und musste mehrfach auch schlucken.

 

Das Thema Onlinefreundschaften, das durch Emma in die Geschichte getragen wird, fand ich auch gut ausgearbeitet und gerade das Ende nimmt hier eine dramatische Wendung, die zeigt, wie es eben auch zugehen kann. So verbirgt sich in „Worte, die leuchten wie Sterne“ auch eine wichtige Botschaft bzw. ein Warnhinweis, welche in Zeiten der Digitalisierung wichtig sind.

 

Fazit

Insgesamt hat mich „Worte, die leuchten wie Sterne“ gut unterhalten, wobei ich mir ein wenig mehr versprochen habe. Protagonist Rev hat gehalten, was ich mir erhofft habe, aber Emma war leider so gar nicht mein Fall. Leser sollten sich darauf einstellen, dass diese Geschichte traurig ist. Was mir gut gefallen hat, war das Ende, welches dramatisch war und die Gefahren des Internets aufzeigt.

Gute 3 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband (Rev ist allerdings bekannt aus dem Roman „Der Himmel in deinen Worten“ von der Autorin)

Kommentieren0
1
Teilen
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Worte, die leuchten wie Sterne" von Brigid Kemmerer

Ein tolles und sehr bewegendes Buch!
CorniHolmesvor 19 Tagen

Letztes Jahr hatte ich den Jugendroman „Der Himmel in deinen Worten“ von Brigid Kemmerer gelesen, welcher mich sehr beeindruckt hat. Als ich nun in der Vorschau entdeckte, dass es eine Fortsetzung geben wird, wusste ich einfach sofort, dass ich sie unbedingt lesen muss.


Rev durften wir bereits im ersten Band als Nebencharakter kennenlernen. Es wurde leicht angeschnitten, dass er eine sehr harte Kindheit hinter sich hat, daher hat es mich nun sehr gefreut, dass wir hier seine Geschichte erfahren dürfen.


Das Buch wird im Wechsel aus der Sicht von Rev und Emma in der Ich-Perspektive erzählt. Den Erzählerwechsel fand ich hier sehr gelungen, wobei mir die Kapitel aus Revs Sicht besser gefallen haben, da er mir eindeutig sympathischer war als Emma. Sie war mir stellenweise einfach zu sehr Teenager, was ich manchmal etwas anstrengend fand. Was ich aber toll fand, ist ihr Hobby. Emma ist der totale Computerfreak und eine leidenschaftliche Gamerin. Sie versteckt sich die meiste Zeit hinter ihrem PC und entwickelt eigene Computerspiele. Ihr anspruchsvollstes Werk habe ich mir anhand der Beschreibungen wirklich beeindruckend vorgestellt. Mir hat es sehr gefallen, dass mal ein Mädchen die Rolle eines Computernerds einnimmt und nicht immer die Jungen.


Rev hat mein Herz wirklich im Sturm erobert. Schon im ersten Band mochte ich ihn richtig gerne. Sein Päckchen, das er zu tragen hat, wiegt unheimlich schwer. Er wurde als kleines Kind furchtbar von seinem leiblichen Vater misshandelt und auch heute noch hat er darunter zu leiden. Rev versteckt sich immer unter langen Klamotten und weiten Hoodies, so gut wie niemand weiß, wie es darunter ausschaut.

Als Rev sieben Jahre alt war, ist er in eine Pflegefamilie gekommen, von der er schließlich auch adoptiert wurde. Kristin und Geoff, seine beiden Adoptiveltern, mochte ich richtig gerne. Sie kümmern sich großartig um Rev, bringen jederzeit Verständnis für ihn auf und lieben ihn wie ihren eignen Sohn.


Wer auch eine große Unterstützung in Revs Leben ist, ist sein bester Freund Declan. Declan ist ein total lieber Kerl, allerdings hat auch er eine dunkle Vergangenheit, mit der er zu kämpfen hat. Die Jungen verbindet also eine große Gemeinsamkeit, was sie zusammenschweißt. Die beiden können sich jederzeit vertrauen und sind fast schon so etwas wie Brüder füreinander.


Revs traurige Geschichte konnte mich bei weitem mehr berühren als die von Emma. Wobei ich Emmas schwieriges Leben jetzt nicht kleinreden möchte. Ganz und gar nicht. Emma hat es ebenfalls alles andere als leicht. Sie kommt mit ihren Eltern nicht gut klar, vor allem mit ihrer Mutter gerät sie ständig aneinander. Hinzu kommt dann noch, dass sie in ihrem eigenen Online-Game von einem Typen belästigt wird und anzügliche und bedrohliche Nachrichten von ihm erhält, die immer extremer werden.


Mir hat es sehr gut gefallen, wie viele wichtige und ernste Themen die Autorin in ihrem Buch aufgreift: Misshandlung, Gewalt, Belästigung, Stalking, Cyber-Mobbing, Scheidung – die Handlung gewinnt dadurch schon etwas Bedrückendes, was mich persönlich aber überhaupt nicht gestört hat. Durch die teilweise sehr humorvollen Dialoge wird das Ganze auch etwas aufgelockert. Besonders klasse fand ich die vielen Textnachrichten, die wir zu lesen bekommen. Ich liebe diese Form des Dialogs in Büchern, sie lesen sich immer so schön leicht und angenehm.


Ich habe das Buch als sehr ruhig empfunden. Zumindest den größten Teil. Das Ende hat es echt in sich, dieses empfand ich als richtig spannend. Für mich kam diese dramatische Wendung auch völlig unerwartet, daher bin ich wirklich begeistert.


Wovon ich mir etwas mehr erhofft habe, ist die Liebesgeschichte. Sie ist natürlich vorhanden und es kommt auch zu gefühlvollen Szenen, nur steht die Liebesgeschichte zwischen Rev und Emma nicht im Vordergrund der Handlung. Das Augenmerk liegt auf den Problemen der beiden Protagonisten, wie sie mit diesen umgehen und sich dadurch weiterentwickeln.

Ich habe alles als sehr authentisch empfunden. Die Charaktere, die vielen verschiedenen Themen, die Liebesgeschichte – Brigid Kemmerer ist hier erneut ein tolles Jugendbuch gelungen, welches ich persönlich ein wenig schwächer als seinen Vorgänger finde, welches aber auf jeden Fall absolut lesenswert ist und das man übrigens problemlos unabhängig zu Band 1 lesen kann.


Ich hatte hier jede Menge Spaß beim Lesen. Den Schreibstil kann ich nur loben, er liest sich richtig angenehm. Die Handlung hat mich emotional sehr mitgenommen. Ich habe mit beiden Protagonisten sehr mitgelitten, vor allem Revs Geschichte ist mir richtig unter die Haut gegangen. Aber auch Emmas Geschichte fand ich richtig krass. Sie zeigt nur zu deutlich, was für kranke Menschen sich im Internet rumtreiben und wie gefährlich es sein kann, wenn man zu vertrauensselig ist.

Die Liebesgeschichte, auch wenn sie eher zart und leise ist, hat mich auch sehr berührt. Da hätte es für meinen Geschmack zwar etwas mehr in die Tiefe gehen können, aber irgendwie hat es auch zum Buch gepasst. „Worte, die leuchten wie Sterne“ ist nicht nur optisch klasse, auch das, was sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt, ist wunderschön.


Fazit: Ein wundervolles Jugendbuch, das die Geschichte zweier junger Menschen erzählt, die es beide sehr schwer im Leben haben und die sich am liebsten verstecken. Rev sucht Schutz unter seinem Hoodie, Emma verkriecht sich hinter ihrem PC. Mir waren beide Charaktere sehr sympathisch, auch wenn ich Emma manchmal als etwas anstrengend empfunden habe. Ich habe aber natürlich beide liebend gerne in diesem Buch begleitet und mit beiden zutiefst mitgefühlt. Die Themen, die hier angesprochen werden, wurden großartig von der Autorin ausgearbeitet, sodass hier alles absolut authentisch wirkt und einem die Geschichte richtig unter die Haut geht. Ein tolles Buch, welches mich sehr bewegt und berührt hat und das mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Ich kann es wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
54
Teilen
DisasterRecoverys avatar

Rezension zu "Worte, die leuchten wie Sterne" von Brigid Kemmerer

Revs Geschichte
DisasterRecoveryvor 2 Monaten

"Wir machen alle manchmal Druck, nur um uns zu versichern, dass auf der anderen Seite jemand ist, der dem Druck standhält. " (S. 162)
Seit dem Tag, an dem ich "Der Himmel in deinen Worten" (Link befindet sich unter der Rezension) zugeklappt habe, brenne ich darauf dieses Buch zu lesen.
Rev ist ein so toller Kerl, er hat mir schon in Declans Geschichte gut gefallen. Es ist kaum zu glauben, dass er sich so entwickelt hat, denn der Beginn seiner Kindheit war unvorstellbar grausam. So schlimm, dass er wohl für immer mit den Folgen zu kämpfen haben wird und doch hoffe ich für ihn, dass er ein gutes Leben haben kann.

Emma taucht in Revs Leben mit einer Wagenladung eigener Probleme und Unsicherheiten auf und gerade deshalb scheint sie ihm anfänglich gut zu tun.
Mit dem Charakter Emma hat sich die Autorin aus meiner Sicht keinen Gefallen getan. Ich fand sie einfach nur anstrengend. Ja sie hat ein paar Problemchen: Ihre Eltern wollen sich scheiden lassen und sie fühlt sich völlig unverstanden. Aber du meine Güte, sie ist wirklich anstrengend und weinerlich. Ich halte sie kein bisschen für mutig oder furchtlos, was Rev so an ihr schätzt. Emma ist meistens einfach nur naiv und verhält sich dumm.

Insgesamt war ich überrascht wie wenig die Beziehung von Emma und Rev im Vordergrund steht. Es gibt einige Nebenschauplätze, die wesentlich mehr Raum einnehmen. So wird beispielsweise Declans Vergangenheit mit seinem Vater erneut thematisiert, was mir richtig gut gefallen hat, aber womit ich so gar nicht gerechnet hatte. Brigid Kemmerer zeigt hier wunderbar auf, dass sich ein Keil zwischen zwei Menschen manchmal leichter entfernen lässt als gedacht. Oft genügen ein paar Worte.

Außerdem bekam ich einen erschreckenden Blick in das mögliche Leben von Pflegekindern, nämlich immer dann, wenn sie an Menschen geraten, die es nicht nur gut mit ihnen meinen. Die Autorin macht deutlich wie sehr sie vom Wohlwollen ihrer Pflegeeltern abhängig sind.

Fazit:
Die Hauptfigur Rev ist ein sehr interessanter Charakter, der eine grauenvolle Kindheit hinter sich hat. Die Aufarbeitung der Geschehnisse aus seiner Vergangenheit sowie die seines besten Freundes Declan, konnte mich regelrecht an die Seiten fesseln. Das weibliche Pendant Emma konnte mich leider so gar nicht überzeugen. Wenn es um sie ging, war ich meistens genervt. Sie hat mir die Geschichte leider ein bisschen verhagelt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HarperCollinsGermanys avatar

„Ihr werdet bis spät in die Nacht aufbleiben, um diesen berühenden Roman zu Ende zu lesen.“

Booklist

 

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

 

"Worte, die leuchten wie Sterne“ von Brigid Kemmerer


ein. Bitte bewerbt euch bis zum 08.08.2018 für eines von 20 Leseexemplaren (Hardcover) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


Über den Inhalt:

 

Rev hat immer noch mit den Schatten seiner harten Kindheit zu kämpfen. Aber seine liebevolle neue Familie hilft ihm dabei zu heilen.

Emma ist ein Computerfreak und hat selbst ein Online-Spiel entwickelt. Die virtuelle Welt ist wie ihr zweites Zuhause.

Doch plötzlich erhält Rev Briefe von seinem leiblichen Vater, der ihm nicht nur seelische Narben zugefügt hat. Und auch Emma erhält beängstigende Nachrichten von einem Online-Troll, der ihr das Leben zur Hölle macht. In dieser schweren Zeit treffen die beiden aufeinander – und fühlen sofort eine besondere Verbindung. Können sie sich gegenseitig helfen, die traumatischen Ereignisse zu überwinden?

Du möchtest " Worte, die leuchten wie Sterne“ von Brigid Kemmerer lesen?


Dann bewirb dich jetzt bis zum 08.08.2018 um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon
& Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

Anrubas avatar
Letzter Beitrag von  Anrubavor 2 Monaten
Hallo zusammen, ich habe ganz vergessen die Rezi hier zu verlinken: https://anruba.blogspot.com/2018/10/rezension-worte-die-leuchten-wie-sterne.html Ich werde sie natürlich noch auf den anderen Plattformen veröffentlichen. VIelen Dank, dass ich mitlesen durfte. Es war ein tolles Buch. LIebe Grüße Andrea
Zur Leserunde
HarperCollinsGermanys avatar

"Man fühlt und fiebert mit Declan mit und möchte selbst Juliet Herz gewinnen."

 - School Lobrary Journal

 

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

 

"Der Himmel  in deinen Worten" von Brigid Kemmerer


ein. Bitte bewerbt euch bis zum 22.02.2018 für eines von 25 Leseexemplaren (E-Book) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


Über den Inhalt:

Immer hat Juliet Briefe an ihre Mutter geschrieben – selbst nach deren Tod vor Monaten hinterlässt sie ihr Nachrichten am Grab. Eines Tages findet sie eine Antwort – von einem Jungen, der genauso verzweifelt ist wie sie. Spontan schreibt sie zurück, und der Gedankenaustausch wird ihr zunehmend wichtiger. Doch dann erfährt Juliet, wem sie ihre tiefsten Gefühle offenbart hat. Sie kann nicht fassen, dass die Worte, die sie so berührt haben, von einem Loser wie Declan stammen. Oder ist seine raue Fassade nur ein Schutz, hinter dem sich eine verletzliche Seele verbirgt?

Du möchtest "Der Himmel  in deinen Worten" von Brigid Kemmerer lesen?


Dann bewirb dich jetzt um eines der 25 Leseexemplare. Bitte teilt uns in der Bewerbung mit, welches Format (ePub oder Mobi) ihr im Gewinnfall benötigt. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Brigid Kemmerer wurde am 11. Januar 1978 in Omaha (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Brigid Kemmerer im Netz:

Community-Statistik

in 236 Bibliotheken

auf 111 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks