Brigitte Aubert Im Dunkel der Wälder

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(28)
(28)
(7)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Im Dunkel der Wälder“ von Brigitte Aubert

Elise Andriolo überlebt schwerverletzt ein Bombenattentat, bei dem ihr Verlobter stirbt. Blind und gelähmt sieht sie sich bald im Zentrum unheimlicher Ereignisse, und beinahe zu spät erkennt sie, daß die mysteriösen Kindermorde in ihrer Umgebung etwas mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun haben.

Beeindruckend

— MoniFolz
MoniFolz

Anders, aber genial spannend!

— QueenDebby
QueenDebby

sehr spannend, aber auch leider ein paar sehr komische Details, aber spannend schon

— Julitraum
Julitraum

Unglaublich spannend, seit langem das erste Buch, das ich in einem durchgelesen habe 👍

— Leme-le
Leme-le

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Protagonist = Leser

    Im Dunkel der Wälder
    MoniFolz

    MoniFolz

    21. July 2017 um 08:22

    Es ist schon lange her seit ich dieses Buch gelesen habe und doch ist es immer noch präsent. Aus einem Grund:Brigitte Aubert bringt es fertig, dass ich mich als Leser wie ihre Protagonistin gefühlt habe. D.h. ich bekomme zwar alles mit, aber ich bin verdammt dazu nichts unternehmen zu können. Genau wie ihre Hauptfigur. Dadurch entstand damals eine unglaubliche Spannung, die mich bis heute gerne an diese Geschichte zurückdenken lässt. Mmmh - vielleicht sollte ich das Buch mal wieder lesen ;)

    Mehr
  • Ein Rohrkrepierer vor dem Herrn

    Im Dunkel der Wälder
    Stefan83

    Stefan83

    06. October 2011 um 15:11

    In kaum einen anderen Kriminal-Roman der letzten Zeit bin ich mit derart großen Erwartungen hinein gegangen und war nach Beendigung der Lektüre schließlich so enttäuscht. Dabei liest sich der Anfang sehr viel versprechend. Die Idee einer Ich-Erzählerin, welche gelähmt, blind und taub ist, unterscheidet sich erfrischend von den stereotypen Ermittlern, die mittlerweile in Scharen das Krimi-Genre bevölkern und birgt sehr viel Potenzial für eine packende, fesselnde Geschichte. "Im Dunkel der Wälder" hätte ein richtiger Hit werden können. Wohlgemerkt hätte, denn Auberts Umsetzung erstickt die Vorfreude und Hoffnungen des Lesers bereits nach wenigen Seiten. Da ist an erster Stelle die Sprache zu nennen, welche schlichtweg schwach ist und stellenweise nicht mal die Qualität von Comic-Sprechblasen erreicht. Ob das grundsätzlich an der Autorin oder an einer schlechten Übersetzung liegt, vermag ich an dieser Stelle nicht zu sagen. Tatsache ist, dass die flapsige, niveaulos ordinäre Umgangsform der Ich-Erzählerin mir von Beginn an den Zugang zur Geschichte verbaut hat. Dazu gesellen sich die anderen Figuren, die gerade mal die Tiefe einer durchschnittlichen Straßenpfütze besitzen und sich durchgehend klischeehaft naiv und unwissend verhalten. Hier werden durchaus Parallelen zu TV-Krimis der unteren Kategorie ersichtlich. Die Ermittlungen, sofern man diese so nennen kann, sind allenfalls schwach und genauso schwer nachzuvollziehen wie die wechselnden Stimmungsschwankungen der Erzählerin. Spannung vermag nur streckenweise und dann aufzukommen, wenn Aubert die klaustrophobische Beklemmung von Elise schildert, wobei sie auch hier mit bedrohlichen Situationen über das Ziel hinausschießt. Das zudem ab Mitte des Buches beinahe alle zehn Seiten jemand das Zeitliche segnet, höhlt die Glaubwürdigkeit des Plots noch weiter aus. Am Ende, das bei mir nur noch für Belustigung gesorgt hat, ist man schließlich froh, dass man es hinter sicht hat. Insgesamt ist "Im Dunkel der Wälder" eine schwache Mischung aus Krimi und Thriller, die man wahrlich nicht gelesen haben muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Dunkel der Wälder" von Brigitte Aubert

    Im Dunkel der Wälder
    Buecherbaer

    Buecherbaer

    17. May 2011 um 13:39

    Elise ist nach einem tragischen Unfall auf die Hilfe anderer angewiesen. Ihr Freund ist tot - sie selbstist blind, stumm und an den Rollstuhl gefesselt, da sie sich nicht bewegen kann. Einzig ihr Gehirn ist unbeschadet und sie bekommt alles ganz genau von ihrem Umfeld mit. Sie lebt so vor sich hin, eingeschlossen in ihrer eigenen Welt - bis sie eines Tages das kleine Mädchen Virginie kennenlernt. Plötzlich ist sie mittendrinnen im Geschehen: Ein Kindermörder treibt sich in ihrer Stadt rum - und hat es etwa plötzlich auch jemand auf sie abgesehen? Diesen Krimi habe ich ziemlich schnell gelesen gehabt. Er liest sich flüssig und ist auch recht spannend. Erzählt wird er aus der Sichtweise von Elise. Das ist auf alle Fälle mal was anderes - so kann man sich in jemanden reinversetzen, der eigentlich völlig hilflos ist und sich nicht verständigen kann. Der Schreibstil ist zwar am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber bereits nach einigen Seiten hat er mir dann gut gefallen.Die Geschichte an sich ist spannend und man rätselt zusammen mit Elise wer alles dahinterstecken könnte und wer nicht. Auch ergeben sich einige überraschende Wendungen und der Schluss ist auch gelungen. Fazit: Ein guter und auch mal anderer Krimi für zwischendurch, den man schnell durchgelesen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Dunkel der Wälder" von Brigitte Aubert

    Im Dunkel der Wälder
    ladymarion

    ladymarion

    24. April 2010 um 17:34

    Die Heldin dieses Buches ist durch ein Bombenattentat schwer verletzt worden und ist nun blind, gelähmt und kann nicht sprechen. D. h. sie kann sich niemandem gegenüber verständlich machen und niemand erkennt (zunächst), dass sie bei wachem Verstand ist. Als sie von Kindermorden erfährt, beginnt sie mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln nachzuforschen. Das Buch lebt davon, dass der Leser nur das erfährt, was die Heldin mitbekommt. Man ist selbst in ihrem Körper gefangen und ringt mit ihr um Gehör und Aufmerksamkeit. Das ist ungeheuer spannend und so ganz anders, als alles was man vorher gelesen hat! Die Story an sich fand ich etwas verwirrend, aber darüber kann man aufgrund des guten Erzählstils meiner Meinung nach hinwegsehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Dunkel der Wälder, Sonderausg." von Brigitte Aubert

    Im Dunkel der Wälder
    Kathi M.

    Kathi M.

    23. December 2009 um 15:01

    Elise Andrioli hat alles was ein Mensch sich wünschen kann - sie ist reich, hübsch und glücklich verlobt - das schlägt das Schicksal zu. Ihr Verlobter kommt bei einem Bombenattentat ums Leben, sie selbst ist seit diesem Tag an gelähmt, erblindet und kann nur noch mit Hilfe anderer überleben. Das einzige was ihr geblieben ist, ist ihr Gehör. Eines Tages lernt sie ein kleines Mädchen kennen, die ihr eine Geschichte über einen Mord erzählt. Wenige Tage später ereignet sich genau dieser Mord, doch Elise kann sich nicht mitteilen. Und weitere Morde geschehen... Ein spannendes Buch, mal aus einer ganz anderen Perspektive geschrieben!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Dunkel der Wälder" von Brigitte Aubert

    Im Dunkel der Wälder
    desertprincess

    desertprincess

    17. October 2009 um 23:27

    Dieser Krimi ist Gänsehaut pur! Man fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes gelähmt, wie die Protagonistin, und will versuchen ins Geschehen einzugreifen. Doch das Einzige, das man tun kann, ist das Buch atemlos verschlingen.

    Ich habe den Krimi bereits vor mehreren Jahren gelesen, bin aber immer noch fasziniert von der Story!

    Ein wirklich fesselndes Buch.

  • Rezension zu "Im Dunkel der Wälder" von Brigitte Aubert

    Im Dunkel der Wälder
    Sue68

    Sue68

    25. January 2009 um 17:29

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher