Brigitte Blobel Roter Zorn

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(7)
(9)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Roter Zorn“ von Brigitte Blobel

Thema Aggression: hochaktuell Mara trägt roten, wilden, alles überwältigenden Zorn in sich. Zorn auf die Mutter, die zu Hause in Depressionen versinkt, auf den Vater, der sich im Job drangsalieren lässt, auf die gemeinen Unterstellungen ihrer Mitschüler, auf die Grenzen, an die sie stößt. Einziger Lichtblick ist Tibor, der einfühlsame Typ aus der Neunten. Mit ihm scheint alles anders zu sein und die Welt weiter zu werden. Doch als sie Tibor mit einem anderen Mädchen sieht, knallen bei Mara sämtliche Sicherungen durch.

Stöbern in Jugendbücher

Magonia

Einfach zum träumen <3

EllaBrown

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Leider ein Buch mit dem ich einfach nicht warm wurde.

EllaBrown

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung. Einfühlsam, spannend und phänomenal!

cyirah

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brigitte Blobel - Roter Zorn

    Roter Zorn
    Perle

    Perle

    26. November 2015 um 19:55

    Klappentext: Mara trägt etwas in sich, das sie manchmal nur schwer beherrschen kanbn: roten, wilden, alles überwältigenden Zorn. Zorn auf die Mutter, die in Depressionen versinkt, auf den Vater, der arbeitslos ist, auf die Grenzen, an die sie stößt. Ihr einziger Lichtblick ist Tibor, der einfühlsame Junge aus dem Gymnasium. Mit ihm scheint alles anders zu sein und die Welt weiter zu werden. Aber dann sieht Mara Tibor mit einem anderen Mädchen - und bei ihr knallen sämtliche Sicherungen durch. Mara schlägt zu. Fest. Und hart. Und diesmal gibt es kein Happy End. Brisant, authentisch, intensiv - der neue Roman von Brigitte Blobel. Eigene Meinung: Dieses Kinder- und Jugendbuch habe ich schon ein paar Jährchen im Regal liegen, und traute mich nie richtig, es zu lesen. Weiß auch gar nicht mehr woher ich es habe, vermutlich von einem Flohmarkt. Das ein oder andere Jugendbuch von B.B. las ich von ihr mal und kann mich jetzt noch gut daran erinnern, dass ich immer begeistert war und ich sie regelrecht verschlungen habe. So auch dieses, las es in 4 Tagen, musste trotzdem einige Pausen einlegen und die brisante Geschichte Mara`s verarbeiten, denn sie ist mir sehr nahe gegangen. Solche Familien kannte man früher in den 80ern und 90ern zu hauf. Man hat so einiges mitbekommen. Einiges sogar im Bekanntenkreis und so evtl. in der eigenen Familie, das kann schnell gehn, dass jemand arbeitslos wird, der Klasse geschrieben - die Geschichte ist mir sehr nah gegangen - Brigitte Blobel versteht es den Leser in den Bann zu ziehen. ater die Mutter schlägt und man auf die schiefe Bahn gerät, obwohl man es gar nicht wollte. Man wird von anderen regelrecht dazu getrieben, und man muss es dann selber ausbaden, und die die es dazu kommen lassen haben, freuen sich und denken dass es ihnen besser geht und sowas nie passiert. Die Welt uist ungerecht. Ich habe so mit Mara gelitten und sie ist mir soi ans Herz gewachsen, sie ist so lieb und hätte gerne ein anderes Leben geführt, doch wäre der Vater nicht arbeitslos gewoeden und hätte das ein oder andere nicht gemacht oder gesagt, wäre alles ganz anders gekommen. Kinder sind immer dioe Leittragenden, wenn Eltern sich streiten und auseinanbdergehn. Ich glaube da können viele ein Liedchen von singen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, es sollte jeder mal gelesen haben. Von Brigitte Blobel werde ich nächstes Jahr auch noch lesen und kann nur sagen, sie versteht es den Leser in den Bann zu ziehen. Es waren auch keine Schreibfehler zu finden. Vergebe hierfür gerne liebgemeinte 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Roter Zorn"

    Roter Zorn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2014 um 20:59

    Mara trägt eine Wut auf ihre depressive Mutter, ihren betrunkenen Vater und ihre Mitschüler, die sie nicht verstehen, mit sich. Der einzige Lichtblick ist Tibor, ein Junge aus der Neunten, in den sie sich verliebt. Doch als sie ihn mit einem anderen Mädchen sieht, kann Mara diese unendliche Wut nicht mehr zurückhalten... Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, da Brigitte Blobel diese Geschichte real erzählt hat und mich diese Wut auch etwas fasziniert hat. Dennoch hätte ich an manchen Stellen etwas anders gehandelt, aber das ist ja auch eine Charaktereigenschaft. Die Story hat von mir 5 Sterne bekommen, der Schreibstil auch 5 und die Handlungen und Charakter 4 Sterne. Mein Gesamteindruch ist 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Roter Zorn" von Brigitte Blobel

    Roter Zorn
    Chrisi

    Chrisi

    29. January 2013 um 18:27

    Über die Bücher von Brigitte Blobel hatte ich schon viel Gutes gehört, bis ich mir endlich mal ein Buch von ihr zur Hand nahm und ich kann nun sagen: Ich bereue es nicht, ein Buch von ihr gelesen zu haben! Das Cover passt gut zum Buch und besonders zum Titel. Es ist nicht unbedingt das Schönste, aber es schreckt mich auch nicht total ab. Ich finde es eher wenigsagend und kann mir daher auch keine genaue Meinung dazu bilden. Im Moment lese ich gerne Jugendbücher, die ernstere Themen behandeln, wie auch dieses Buch es tut. Die Stelle, als Mara Tibor mit dem anderen Mädchen sieht, spielt eigentlich im gesamten Buch gar keine so große Rolle und kommt erst ganz am Ende. Stattdessen geht es hauptsächlich um Maras Leben. Darum, wie sie keine Freunde in der Schule hat, versetzungsgefährdet ist und oft schwänzt, darum, wie ihre Mutter mit nichts mehr zurecht kommt und Angst hat, das Haus zu verlassen und darum, wie ihr Vater arbeitslos wird und im Alkohol versinkt. Die Autorin schildert ihre Verhältnisse sehr deutlich und anschaulich. Sie beschreibt Maras Gedanken so, dass man gut mit ihr mitfühlen kann und sie oft auch verstehen kann. Das Buch ist spannend, Brigitte Blobel hat einen Schreibstil, der einen schnell mitreißt. Die Charachtere beschreibt Brigitte Blobel anschaulich und ich konnte sie gut vor mir sehen. Wie schon gesagt, werden Maras Gedanken sehr gut beschrieben und so konnte ich mich in sie hineinversetzen und mit ihr fühlen. Mara kommt mir oft sehr unsicher vor. Sie versucht, nach außen hin kühl und unannahbar zu wirken, doch in Wirklichkeit möchte sie auch mal, dass sich jemand um sie kümmert, dass sie jemand liebt. Und Tibor ist die Fröhlichkeit in Person. Er plaudert im Bus ganz munter mit Mara und ignoriert, dass sie so schlecht gelaunt ist. Zwar tut Mara vor ihm, als würde er sie eher nerven, doch in Wahrheit freut sie sich sehr, dass sich jemand für sie interessiert, dass sie von jemandem gemocht wird. Und so kommen die beiden zueinander... Das Ende hat mich sehr berührt und ich fand es auf eine gewisse Weise auch sehr schön. Fazit: Ein berührender, sehr ernster Roman, den ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Rezension zu "Roter Zorn" von Brigitte Blobel

    Roter Zorn
    Rainbow

    Rainbow

    16. March 2008 um 15:16

    Maras Leben ist ein einziges Chaos - zu Hause gibt es nur Stress, für den Erlass der schon lange zu zahlenden Miete will ihr Vermieter mit ihr ins Bett und auch in der Schule glaubt sich Mara nur durch Ablehnung, Coolness oder auch Gewalt behaupten zu können. Als sie Tibor kennenlernt und ein Praktikum in der Kita machen kann, scheint sich einiges zum Besseren zu wenden - bis alles anders kommt... Brigitte Blobel schreibt über Aggressivität und Gewalt bei einem Mädchen, aber auch, wie es dazu kommen konnte, wie sehr das Leben des Einzelnen durch das Umfeld beeinflusst werden kann. Das Buch liest sich leicht und ist gut geschrieben, spannend, aber nicht unbedingt fesselnd. Man kann sehr gut nachvollziehen, wie schwierig alles für Mara ist (sympathisch war sie mir aber nicht wirklich), auch wenn man schon den Eindruck hat, dass alle möglichen Probleme auf einmal auftauchen. In wie weit das authentisch ist, kann ich persönlich nicht beurteilen. Das Buch ist ziemlich gut, aber nicht so gut, dass ich mich als Fan davon bezeichnen würde, deswegen 3 Sterne. Für die, die sich für das Thema Gewalt bei Mädchen interessieren, lohnt es sich aber schon.

    Mehr